Bolus und Oceamo Duo

  • Hallo Christoph,


    heute hat Claude ein Video hochgeladen, in dem es um die Bolus Dosierempfehlung geht (Link). Kurz zusammengefasst: Carbonate werden kurz vor Beleuchtungsbeginn komplett zugegeben (statt über den Tag verteilt) und das Licht wird mehr oder weniger schlagartig auf 100-120% hochgefahren. Nutzen: der pH wird dauerhaft erhöht, KH bleibt trotz der Stoßzugabe sehr konstant, was in Summe zu besserem Wachstum führt (quantitativ und qualitativ).


    Scheinbar soll und kann man das nicht mit Konzentraten machen, wie mit deinem Duo oder ATI Essentials. Es funktioniert nur mit Bicarbonaten. Ich nehme an, das ist auch so, aber vielleicht kannst du dazu auch Chemiker Sicht was schreiben. Meine Vermutung ist, dass es bei deinen Produkten auch gar nicht notwendig ist, die Carbonate schlagartig zu dosieren.


    Wer wäre Claude, wenn es nicht gleich auch noch einen Seitenhieb auf die Konkurrenz geben würde. Der anschauliche Test mit den zwei Wasserbehältern finde ich persönlich grenzwertig. Einmal wird KH Balling light zugegeben und einmal ein Konzentrat, wie z.B. deins. Einmal bilden sich ziemlich viele Ausfällungen, bei Balling light bleibt es klar.

    Ich habe das heute morgen mal selbst gemacht. Becherglas 500ml, zu Hälfte gefüllt und KH Duo zugegeben und geschwenkt/gerührt. Ergebnis: keine sichtbaren Ausfällungen. Ich habe dann recht viel KH zugegeben. Klar, die Trübung war stark, aber nach ein paar Minuten ist es wieder klar geworden. Da ich momentan zur Fadenalgenbekämpfung Kalkwasser zugebe, ist der pH des Ausgangswassers 8,6. Da sollten die Ausfällungen ja noch stärker sein, was aber nicht so ist.

    Letztlich ist die Aussage: solche Konzentrate führen langfristig zu Problemen im Becken. Veranschaulicht wird dies mit deutlich sichtbaren, massiven Ausfällungen. Wenn das so ist, wäre die Aussage ja ok, aber ich kann es nicht nachvollziehen.


    Würde mich über eine Rückmeldung freuen!

    Grüße


    Chris

  • Mahlzeit,

    da bin ich auch gespannt.

    Ich fahre mit Kalkreaktor und Reaktor A&O.

    Entweder ich kapier das nicht, denn ich bin der Meinung da passiert das schon?

    Gruß der Peter

  • So wie das Claude darstellt, funktioniert das sicher. Der Aufwand ist natürlich wesentlich größer. Ob die Vorteile wirklich so gravierend sind? Ich meine, KANN sein. Das mit den Ablagerungen hat sicher auch seine Berechtigung. Es wäre wirklich Interessant, eine neutrale Meinung zu hören. Jeder Hersteller wird natürlich sein System positiv darstellen.


    Im Facebook (Sangokai-Official) gibt es dazu eine Stellungnahme von Jörg Kokott!

    Gruß
    Burkhart

    Edited once, last by Fellnase ().

  • heute hat Claude ein Video hochgeladen, in dem es um die Bolus Dosierempfehlung geht (Link). Kurz zusammengefasst: Carbonate werden kurz vor Beleuchtungsbeginn komplett zugegeben (statt über den Tag verteilt) und das Licht wird mehr oder weniger schlagartig auf 100-120% hochgefahren. Nutzen: der pH wird dauerhaft erhöht, KH bleibt trotz der Stoßzugabe sehr konstant, was in Summe zu besserem Wachstum führt (quantitativ und qualitativ).

    Das ist nicht ganz korrekt, denn der kH kann ja gar nicht gleich bleiben, wenn alles auf einen Schlag von der kH-Lösung zugegeben wird. Gezielt wird mit der Methode eher auf eine pH-Werterhöhung und -stabilisierung. Das ist also eine deutliche Abkehr von der sonstigen Methode, die auf einem möglichst stabilen kH-Wert hinarbeitet.


    Auch die übrige Dosierung sollte in der Beleuchtungsphase erfolgen (erste Ca-Dosierung erst eine Stunde nach kH-Dosis). Im Prinzip wird die Dunkelphase ignoriert, da im Gegensatz zum Riff bei uns keine Nahrungsaufnahme in der Nacht normalerweise erfolgt und daher auch kein Wachstum/Spurenelementeverbrauch. Wäre interessant, dies mit Experimenten zu untermauern bzw. zu widerlegen.


    Bei mir habe ich bereits eine hohe Lichtstärke über lange Stunden, da bin ich vielleicht schon ohnehin mit zu viel Licht dran.

    Viele Grüße


    Sandy

  • Hallo,


    es gibt viele verschiedene Methoden für den Verbrauchsausgleich, ganz unterschiedliche Aquariensituationen und unterschiedlichen Besatz. Irgendwelchen "Patentrezepten" oder verallgemeinernden Einzelbeobachtungen stehe ich eher kritisch gegenüber. Viele Wege führen nach Rom. Echte wissenschaftliche Vergleichsuntersuchungen gibt es da ohnehin nicht. Lasst euch daher nicht verrückt machen! Wenn es bei euch klappt, dann macht weiter so wie bisher.


    Gruß


    Bernd

  • Hallo Zusammen,


    ich fahre Balling light mit den Spuren von Fauna Marin aber Salz von Mrutzek/ Aqua Biotica.Claude meinte es macht nur mit Bicarbonat Sinn, weiß jemand ob es sich bei den Aqua Biotica Salzen dabei um Natriumcarbonat oder Bicarbonat handelt?


    Grüße


    Fabian

  • Das ist nicht ganz korrekt, denn der kH kann ja gar nicht gleich bleiben, wenn alles auf einen Schlag von der kH-Lösung zugegeben wird.

    Ja, aber ich habe es so verstanden, dass mit der Zeit eine Pufferkapazität aufgebaut wird und der KH dann über den Tag nicht mehr schwankt. Kann aber auch falsch sein.

    Das mit den Spurenelementen finde ich witzig, denn das ist ja seit Jahren genau das Konzept von Sangokai. Die Spuren werden einmal am Tag und zwar relativ am Anfang der Beleuchtungsphase in einer Stoßdosierung zugegeben. Das Konzept dahinter: wenn es während der Wachstumsphase dosiert wird, bekommen alle was ab und dann dürfen bestimmte Spuren auch mal nicht nachweisbar sein. Wichtig ist, dass sie einmal täglich in ausreichender Menge dosiert werden.


    Lasst euch daher nicht verrückt machen! Wenn es bei euch klappt, dann macht weiter so wie bisher.

    Sehe ich auch so. Nur: es kommen immer neue Produkte auf den Markt, teilweise auch noch nicht ganz ausgereift oder langfristig getestet. Wir Aquarianer bzw. unsere Becken sind dann häufig die Testobjekte. Ich bleibe mal bei dem Beispiel eporeef. Am Anfang wurde die extrem poröse Struktur hervorgehoben und beworben. Ziel war es, Lebendgestein nachzubilden. 10 Jahre später sagt Norbert Dammers im podcast, dass es aufgrund der vielen Erfahrungsberichte zu einem Umdenken gekommen ist und die Struktur des Gesteins so geändert wurde, dass es eben nicht mehr sehr porös ist.


    Das ist der Lauf der Entwicklung, kein Vorwurf. Allerdings könnte es sein, dass die Leute, die halt das poröse eporeef verwendet haben, Jahre später mit hohen Nährstoffen zu kämpfen. Weiß man es genau? Schwierig, aber wenn in der aktuellen Variante ein Zuschlagsstoff hineingegeben wird, um die das Gestein mehr oder weniger zu versiegeln, dann wird das ja nicht aus Spaß gemacht.


    Für mich ist da immer auch ein bisschen Verunsicherung dabei, da man es eben nicht genau weiß. Und wenn Claude behauptet, dass Balling Konzentrate zu Ausfällungen und langfristig zu Problemen führen, dann ist da im ersten Moment eine Verunsicherung.

    Das Problem in unserem Hobby ist halt, dass man meist gar nicht so wirklich weiß, woher was kommt. Kommen hohe Nährstoffwerte von zu viel Fütterung, von schlechter Beströmung, von schlampiger Pflege, von gesättigtem Riffgestein oder gar von Ausfällungen, die sich mit der Zeit ansammeln?

    Grüße


    Chris

  • Ja, aber ich habe es so verstanden, dass mit der Zeit eine Pufferkapazität aufgebaut wird und der KH dann über den Tag nicht mehr schwankt. Kann aber auch falsch sein.

    Das mit den Spurenelementen finde ich witzig, denn das ist ja seit Jahren genau das Konzept von Sangokai. Die Spuren werden einmal am Tag und zwar relativ am Anfang der Beleuchtungsphase in einer Stoßdosierung zugegeben. Das Konzept dahinter: wenn es während der Wachstumsphase dosiert wird, bekommen alle was ab und dann dürfen bestimmte Spuren auch mal nicht nachweisbar sein. Wichtig ist, dass sie einmal täglich in ausreichender Menge dosiert werden.

    Hallo Chris, der kH kann schwanken und darf im Bereich von 6-10 laut HTU wandern. Nach den Berichten von Claude ist das auch gewollt, es wird vor allem auf das Puffersystem Wert gelegt und damit auf die Robustheit des Systems. Insbesondere der pH soll sich dauerhaft auf höherem Niveau etablieren, die Tag-Nacht-Schwankung auch etwas reduzieren. Mangels eigener Praxis mit Bolus kann ich dazu nichts selbst berichten.

    Hauptsinn ist wohl, dass die Korallen notwendigen Stoffe kurz vor der Beleuchtung in vollem Maße zugegeben werden und dann die Beleuchtung mit Schmackes für die Fotosynthese arbeiten soll. Soweit die Theorie. Die erste Ca-Zugabe soll dann eine Stunde nach der kH-Wumme zugeführt werden. In der Ca-Lösung ist bei FM Balling die Hauptmenge an Spuries drin. Die weiteren Ca-Zugaben dann über die Lichtphase verteilt.

    So ganz kann ich mir keinen Reim darauf machen, aber er scheint bei vielen zu funktionieren.

    Das Problem in unserem Hobby ist halt, dass man meist gar nicht so wirklich weiß, woher was kommt. Kommen hohe Nährstoffwerte von zu viel Fütterung, von schlechter Beströmung, von schlampiger Pflege, von gesättigtem Riffgestein oder gar von Ausfällungen, die sich mit der Zeit ansammeln?

    Vermutlich ist es wie so oft eine Gemengelage mit vielen Teileinflüssen. Ich habe ja auch immer hohe Nährstoffe, teils bestimmt von zu viel Fütterung, teils von zu viel Detritus, an dem ich immer noch am Arbeiten bin. Teils legt Claude auch einfach Wert auf das allgemeine Arbeiten und die Beckenpflege und betont dies auch immer wieder. Wenn man die Schmocke wegsaugt und das Becken pflegt läuft es einfach besser. Egal welches System man verwendet.


    Ich bin ja erst Ende des Jahres umgestiegen und hatte vorher Triton Core7 Other Methods verwendet, hat auch ganz gut funktioniert, war mir aber mit den vielen Einzeldosierungen zu aufwendig. Jedenfalls hat das Becken bei mir viel Wachstum gezeigt.


    Stand: 2023-08-19 (Start mit Korallen etwa Ende Mai 23)


    Stand jetzt:


    Die Korallen haben schon gut zugelegt. Aber wie gesagt, bisher ohne Bolus, nur normal FM Balling light.

  • Dem stimme ich zu! Es gibt immer wieder Verkaufsideen, die nicht wirklich notwendig oder gar sinnvoll sind. Warum ein über Jahre sicher funktionierendes System ändern?


    Die Aquarienbewohner sind die Probanden, die Aquarienbesitzer bezahlen die Zeche.

    Grüße vom Aachener Land,
    Werner


    Reefer 425, 2 x Hydra 32 + 40 Watt umlaufende LED-Leisten 13.000 K.+ 5 Spots
    5 Turbellen, Wellen im 0,3 Sekundentakt, "Ebbe - Flut" alle 3,5 h
    Deltec 600i, Fe-Adsorber (Ramsch-Perlen), Biopellets, Zeolith, Balling light
    15 % Wasserwechsel/Woche

    Täglich lebende Artemianauplien + 120 cm³ frisch gezapftes Phytoplankton

  • Hallo,


    schade ist, dass Armin Glaser als wirklicher Chemiker hier keinen Beiträge mehr schreibt. Der hat früher wesentlich zur Aufklärung beigetragen. Vieles was inzwischen verbreitet wird, beruht oft nur auf Halbwissen.


    Gruß


    Bernd

  • dass mit der Zeit eine Pufferkapazität aufgebaut wird und der KH dann über den Tag nicht mehr schwankt.

    Pufferkapazität wird hautpsächlich aus Carbonat & Hydrogencarbonat aufgebaut, die je nach pH-Wert sich ineinander umwandeln. Der KH schwankt auf jeden Fall, denn tagsüber wird Puffer verbraucht und nachts nicht. Ein Hersteller von einem KH-Messsystem berichtete mir, dass einige seiner Kunden sich beschwerten, dass der Analyser schwankene Werte ausgibt. Er hat lediglich korrekt das gemessen, was im Aquarium passiert.

    LG Burkhard


  • Claude erwähnte doch das man z.B. das Verhalten des pH bei Anwendung von Bolus in Armin Glasers Buch nachlesen kann.
    Dort soll wohl im Detail stehen wie sich das Bicarbonat im Wasser verhält.


    Wer Claudes Ausführungen nicht traut, kann sich ja mal die Mühe machen und sich Armin Glasers Buch anschauen :smiling_face:.


    Wie schon geschrieben wurde, wird ja niemand genötigt dieses neue\alte System anzuwenden.

    Wenn ich mir aber allein anhöre das z.B. das Vivarium in Karlsruhe schon seit Ewigkeiten den Bolus-Ansatz fährt (bz.w sogar einen Bolus Extended Fassung wo KH nur alle drei Tage dosiert wird) und man dann mal in echt vor diesem Becken steht und das bestaunen kann, dann sollte eigentlich klar sein das das alles kein Firlefanz ist.

    Es sind ja auch genug andere Leute vorhanden die den Bolus-Ansatz fahren bzw. die Vorteile bestätigen können.
    Und nochmal, niemand muss wechseln, das aber alles in Frage zu stellen und als Marketing-Gag oder was auch immer abzustempeln halte ich nicht für angebracht.
    Ist halt ein generelles Problem das sich viele Menschen mit vermeintlich neuen Dingen schwer tun.


    Gruß, Panos

  • Hallo Panos,


    wer Balling light fährt oder ein andere Produkt, wo Bicarbonat enthalten ist, kann das gerne testen. Es ging mir nicht um das Für und Wieder dieser Dosiermethode. Claude wird schon wissen, was er da empfiehlt.

    Aber warum dann immer diese Seitenhiebe auf andere Produkte? "Konzentrate führen zu Ausfällungen und sind langfristig ein Problem". Ich sehe es so: da z.B. in Oceamo Natriumkarbonat enthalten ist, was den pH Wert erhöht, besteht in manch anderen Versorgungssystem gar nicht so das Problem von niedrigen pH Werten. Wie schon von einigen her geschrieben, viele Wege führen nach Rom.

    Ich würde es halt gerne von einem Chemiker hören, wie Christoph. Ich schreibe ihn mal separat an.


    schade ist, dass Armin Glaser als wirklicher Chemiker hier keinen Beiträge mehr schreibt.

    Zumindest eine Neuauflage des Buches ist in Aussicht. Ich habe Armin Glaser im März angeschrieben und gefragt, ob ich sein Buch, das ja nicht mehr aufgelegt wird, einscannen und hier im Forum kostenlos zum Download einstellen kann. Er schrieb mir, dass er aus rechtlichen Gründen das Layout komplett neu machen müsse, aber es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis es eine (aktualisierte) Neuauflage geben wird. :smiling_face:

    Grüße


    Chris

  • Das ist mal eine richtig gute Nachricht!! Dann hört auch die extreme Gebrauchtwaren-Verteuerung von dem Buch auf. Dieses Buch muss man eigentlich alle paar Jahre erneut lesen, wenn der eigene Wissenstand wieder gereift ist.

    Viele Grüße


    Sandy

  • Claude erwähnte doch das man z.B. das Verhalten des pH bei Anwendung von Bolus in Armin Glasers Buch nachlesen kann.
    Dort soll wohl im Detail stehen wie sich das Bicarbonat im Wasser verhält.


    Wer Claudes Ausführungen nicht traut, kann sich ja mal die Mühe machen und sich Armin Glasers Buch anschauen :smiling_face:.

    Ich weiß nicht wo Claude dies in Armin Glasers Buch gelesen hat. Das Buch wurde 2008 verlegt, da steht kein Wort von Bolus. Natürlich führt Glaser viel zur Carbonathärte - KH - Alkalinität - Carbonate aus, aber Claude Schuhmachers spezielle Ausführungen hierzu, lassen sich daraus nicht ableiten.

    Vielleicht machts du dir einmal selbst die Mühe und schaust dir das Buch an.


    Gruß


    Bernd

  • Bernd Koberstaedt:

    ich meinte auch nicht spezielle das man dort etwas zu dem Begriff Bolus findet sondern eher zum Thema Bicarbonat und wie sich das eben verhält (bezogen auf CLaudes Anmerkung).

    Dies war auch nur eine Reaktion meinerseits auf deine Aussage das es schade wäre das Arnin Glaser hier keine Beiträge mehr schreibt.

    Wenn man natürlich in diesem Zusammengang keinerlei Infos und Details in Armins Buch finden kann, dann wäre die Aussage von Claude natürlich nutzlos.


    Allerdings ist mir das auch ziemlich egal ob es da drin steht oder nicht da ich persönlich an dem Bolus Ansatz nicht zweifle :winking_face:

  • Hallo Zusammen,

    eigentlich verstehe ich die ganze Diskussion nicht! Claude hat es eigentlich ganz gut erklärt und es ist auch durchaus nachvollziehbar. Wenn das jetzt verbunden mit einem neuen Produkt wäre könnte man marketingrelevante Gründe heranziehen, aber es ist eben nicht so. Jeder könnte das testen zumindest wenn man Balling Light macht. Claude meinte nicht das man kH von Fauna nehmen muss, sondern Natriumbicarbonat, das mit den Balling Light Systemen kH von Fauna Marin zum Einsatz kommt.


    Fakt ist das die Korallen ab einem bestimmten pH Wert sehr gut wachsen und man möchte mit Bolus diesen Effekt verlängern oder sogar optimieren. Der Rest ist eigentlich eine Beobachtung von alten Hasen, die man sich jetzt zu Nutze macht.


    Versucht es oder lasst es ... wenn es auch so geht!


    VG

    Eric

  • Laut Jörg betrifft es z.Bsp. Sangokai Chem Balance nicht, da dort auch Natriumcarbonat verwendet wird. Das Bolus-System soll ja die Nachteile von Systemen ausgleichen, die Natriumhydrogencarbonat als alleinige Karbonatquelle verwenden. Claude korrigiert damit ein Problem im eigenen System.

    Andere Systeme wie z.Bsp. auch ATI Essentials+ und Oceamo Duo berifft das ebenfall nicht.

    Gruß
    Burkhart

    Edited once, last by Fellnase ().

  • N'Abend Wasserfreunde,


    ich habe mir just das Video angeschaut und stelle wieder fest, dass Herr Schumacher eine durchaus freundlich überzeugende Art hat, etwas vorzustellen.


    Beurteilen kann ich die Begründungen zum Vergleich mit der Natur nicht. Erscheint mir jedoch durchaus gegenargumentierbar. Meerwasser mache ich gerade mal neun Jahre, kann mich somit vielleicht als Fortgeschrittener einstufen, keineswegs als mitwissender Meerwasserbiologe.


    Allerdings fahre ich seit acht Jahren weitgehend unverändert FM-Balling Light mit FM-Salz mit sehr viel Licht und bin rundum zufrieden, was das Korallenwachstum betrifft. Könnte besser sein? Weiß nicht.


    Somit sehe ich keinen Grund, etwas am funktionierenden eingefahrenen System zu ändern, ohne einen tatsächlichen Vorteil in sicherer Sicht zu haben.


    Jeder Meerwasseraquarianer weiß, dass jede Änderung des laufenden Gesamtsystemes mit mehreren Folge-Auswirkungen quittiert wird, daher sind sie nur bei wirklicher Notwendigkeit sinnvoll.



    Eine weitere Frage stellt sich. Kaufe ich bei FM Marin eine Koralle, dann gelangt sie bei mir in ein anderes Dosiersystem und wird es mit der immer notwendigen Anpassung und erst recht Umstellung besonders schwer haben ...

    Grüße vom Aachener Land,
    Werner


    Reefer 425, 2 x Hydra 32 + 40 Watt umlaufende LED-Leisten 13.000 K.+ 5 Spots
    5 Turbellen, Wellen im 0,3 Sekundentakt, "Ebbe - Flut" alle 3,5 h
    Deltec 600i, Fe-Adsorber (Ramsch-Perlen), Biopellets, Zeolith, Balling light
    15 % Wasserwechsel/Woche

    Täglich lebende Artemianauplien + 120 cm³ frisch gezapftes Phytoplankton

  • Burkhart, man kann es nicht oft genug sagen. Es ist vollkommen sinnfrei, ein laufendes System umzustellen. - Gibt es Probleme sollte man jedoch offen für neue Ideen sein.l

    LG Burkhard

  • Hallo zusammen,


    mich irritieren die folgende Aussagen aus dem HTU von Fauna Marin:


    "Wenn Sie zuvor Kalkwasser oder Karbonatlösungen mit hohem pH-Wert dosiert haben, braucht der Bolus zusätzliche Zeit, um sich zu beruhigen, d.h. um den Schaden am Puffersystem zu beheben. Der Bolus wird diesen Schaden im Laufe der Zeit heilen, was einige Wochen, vielleicht Monate dauern kann."


    "Wenn Sie in Ihrem Aquarium Dosierlösungen mit hohem pH-Wert auf der Basis von Karbonaten oder Hydroxiden verwendet haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich Ihr Puffersystem in einem schlechten Zustand befindet."


    Das ist doch eine sehr eindeutige Positionierung von Fauna Marin bzgl. der Verwendung von Carbonat-Lösungen oder Kalkwasser. Aber welcher Schaden denn? Und woran macht man den fest? Da finde ich das HTU etwas dünn:


    "Wenn Ihr Puffersystem nicht richtig funktioniert, kann es folgende Anzeichen geben:


    > Das Becken ist nicht in der Lage, einen guten pH-Wert ohne ständige Dosierung des pH-Zusatzes

    zu halten. Versuchen Sie, Ihren KH-Zusatz oder Ihr Kalkwasser nicht zu dosieren und beobachten

    Sie den pH-Wert. Wenn das Becken nicht in der Lage ist, einen angemessenen pH-Wert

    aufrechtzuerhalten, haben Sie möglicherweise ein Problem mit Ihrem Karbonatpuffersystem."


    Wie lang soll denn der Zeitraum ohne Dosierung sein? Welcher Umfang an sinkendem pH ist normal, welcher problematisch?


    > Wenn Sie einen Zusatzstoff mit hohem pH-Wert dosieren, aber der pH-Wert nicht mehr angehoben

    wird; dies ist ein häufiges Problem bei der langfristigen Verwendung von Kalkwasser."


    Hat dies jemand schon mal beobachtet? Ich dosiere seit Jahren Natriumcarbonat und verwende Atemkalk. pH morgens 8,1/8,2 abends 8,3/8,4.


    Grüße

    Kristian

  • :ironie: Dazu fällt mir nur ein, dass Du seit Jahren schon etwas so falsch machst, dass Du Glück hast, dass bei Dir noch was wächst und nicht schon alles abgestorben ist. :base: :mauer:

    Gruß
    Burkhart

  • Hat dies jemand schon mal beobachtet? Ich dosiere seit Jahren Natriumcarbonat und verwende Atemkalk. pH morgens 8,1/8,2 abends 8,3/8,4.

    Hallo Kristian, bei mir ähnlich. Natriumcarbonat als Bestandteil von Oceamo Duo und Atemkalk. Habe ähnliche ph Werte. Wie Bernd schreibt, ist es halt schade, wenn man keine Chemiker hat wie Armin Glaser, die das mal genauer erklären. Christoph ist entweder im Urlaub oder hat viel zu tun. Aber vielleicht kommt da noch was.


    Das was du da zitierst ist genau das, was ich nicht so schön finde. Es werden Probleme suggeriert und angedeutet, auch was künftige Entwicklungen anbelangt, aber bei genauerem Hinsehen ist es entweder Theorie oder man weiß gar nicht, was genau gemeint ist. Bleibt immer schön vage, aber klingt bedrohlich.


    Ich verwende jetzt 4 Jahre Oceamo Duo. Nach der Stabilisierungsphase von ca. 1 Jahr ab Start des Beckens habe ich einen hohen Verbrauch an KH und Ca, der pH Wert ist praktisch nie unter 8 gefallen. Das lief teilweise so stabil, dass ich über Monate nicht mal hätte messen müssen, der Verbrauch war extrem konstant. Wachstum super. Also was soll der Quark, "Schaden heilen", "Puffersystem kaputt"?

    Alle die Balling light verwenden, können sich entscheiden, ob sie per Bolus dosieren oder wie gehabt über den Tag verteilt. Für alle anderen ist das sowieso nicht interessant, da läuft es auch so (sehr gut) :winking_face:

    Grüße


    Chris

  • ... auch wenn ich mein System erstmal nicht ändern möchte – es läuft ja. Allerdings frage ich mich gerade nachdem ich das Bolusvideo gesehen habe, Ca nur am Tag dosieren oder auch in der Nacht. Klar ich weiss auch das die Korallen das tagsüber brauchen, aber in der Nacht – doch eher nicht? Aber verschiebt sich nicht auch etwas wenn wir das nur am Tag dosieren? Was meint Ihr.


    An Claudes Argumentation finde ich eins schonmal gut – wir werden ständig sensibilisiert, auch wenn wir schon jahrzentelang das Seewasser betreiben. Genau so ist das bei mir!


    Viele Grüße

    Eric

  • Dazu fällt mir nur ein, dass Du seit Jahren schon etwas so falsch machst, dass Du Glück hast, dass bei Dir noch was wächst und nicht schon alles abgestorben ist.

    Ja ich habe tatsächlich seit dem ich meinen Pott neu starten musste vor ca. 2,5 Jahren ständig Ärger mit Dinoflagellaten. Insofern bin ich durchaus interessiert zu ergründen, was ich da seit Jahren falsch mache :zany_face:

    Wobei die Korallen, die sich nicht von den Dinos stören lassen, sehr gut wachsen.


    Alle die Balling light verwenden, können sich entscheiden, ob sie per Bolus dosieren oder wie gehabt über den Tag verteilt. Für alle anderen ist das sowieso nicht interessant, da läuft es auch so (sehr gut)

    Sehe ich auch so. Wie bereits hier erwähnt, viele Wege führe nach Rom.


    Wie Bernd schreibt, ist es halt schade, wenn man keine Chemiker hat wie Armin Glaser, die das mal genauer erklären.

    Ich bin Chemiker, meine Kenntnisse in Anorganik sind aber auch ein paar Tage alt. Bei bestimmten Aussagen werde ich dann aber schon stutzig. Aus dem HTU:


    "Hydroxide haben in der Regel die schlimmsten Auswirkungen, da Kohlendioxid/Kohlensäure direkt vom Hydroxid aufgenommen wird und ein Karbonat-Ion bildet."


    Nein, es bildet sich zuerst Hydrogencarbonat (Bicarbonat). Mit viel Hydroxid gewiss Anteilig auch Karbonat, ist halt ein Gleichgewicht. Ich finde die Aussage aber missverständlich/unglücklich, da viele ja Carbonat dosieren und nicht unbedingt schlecht damit fahren.


    Grüße

    Kristian

  • Ja ich habe tatsächlich seit dem ich meinen Pott neu starten musste vor ca. 2,5 Jahren ständig Ärger mit Dinoflagellaten. Insofern bin ich durchaus interessiert zu ergründen, was ich da seit Jahren falsch mache :zany_face:

    Wobei die Korallen, die sich nicht von den Dinos stören lassen, sehr gut wachsen.

    @Kristian

    Hast Du schon mal die SEAZ von Jörg deswegen durchgelesen?

    Gruß
    Burkhart

    Edited once, last by Fellnase ().

  • Hallo allerseits,


    sorry für die späte Rückmeldung - ich war einige Tage auf Urlaub und es hat sich dadurch ein ziemlicher To-Do-Berg aufgestaut.


    Inzwischen ist die ganze Sache etwas unübersichtlich geworden, ich möchte mich daher kurz halten, und auf konkrete Punkte eingehen. Sollte es Fragen geben, beantworte ich diese natürlich gerne!


    1) Ausfällungen bei DUO oder anderen Versorgungssystemen welche (teilweise) Natriumcarbonat einsetzen: DUO hebt den pH Wert an - das ist ein Vorteil, kein Nachteil, da unsere Becken tendenziell einen zu geringen pH Wert haben. Dies wird durch die CO2 Konzentration in der Luft beeinflusst welche in Innenräumen viel höher ist als im Freien (wobei selbst in der Natur die Korallen durch den steigenden CO2 Anteil der Luft und damit fallende pH Werte Probleme bekommen). Darüber könnte man lange schreiben, aber ich wollte mich ja kurz fassen :smiling_face: Jedenfalls ist es so, dass wenn DUO ins Meerwasser gelangt lokal der pH deutlich angehoben wird, was kurzfristig zu Ausfällungen von Magnesiumsalzen führt, welche sich nach kurzer Zeit aber wieder auflösen. Hier gibt es also keinerlei problematische Ausfällungen, welche über längere Zeit dem Becken schaden können.


    2) Ich vertrete die Ansicht, dass möglichst konstante Bedingungen (sowohl was KH als auch pH betrifft) für das Becken und seine Bewohner am besten geeignet sind. Dies wird erreicht, wenn DUO über 24h hinweg dosiert wird, nicht als Bolus! Dadurch wird eine gute Pufferung des pH Werts erreicht. In der Nacht sinkt die Calcifikationsrate der Tiere, weswegen KH dann nachts etwas ansteigen kann - dies ist aber kein Problem, sondern wirkt dem dem fallenden pH nachts entgegen (in Summe kommt es so zu weniger Schwankungen der Carbonatkonzentration) - wieder ein Punkt, über den man viel schreiben könnte :winking_face:


    3) Ob bei Bicarbonat-only Systemen eine Bolusdosierung Vorteile bringt kann ich nicht beurteilen. Wenn man damit experimentieren möchte spricht natürlich nichts dagegen. Ich persönlich sehe aber mehr Risiken als Vorteile und würde keinesfalls aktuell gut laufende Systeme umstellen (egal von welcher Methode kommend).


    4) Manche Statements in dem publizierten Manual stehen konträr zur wissenschaftlich akzeptierten Meinung (bzw. Fakten), etwa was das Karbonat-Puffersystem im Meerwasser betrifft. Dies sehe ich als hochproblematisch, da viele Aquarianer nicht nun wissen was stimmt und was falsch ist. Als Mitbewerber möchte ich dies nicht Punkt-für Punkt aufzählen und kommentieren, dies wurde von prominenter Seite jedoch bereits gemacht:



    Hier der Link zu dem Thread mit einer Point-2 Point Response von Randy Holmes-Farley, global gesehen DEM Meerwasser-Chemiker.

    Bolus dosing
    Dear all, I saw a video about bolus dosing by Fauna Marin (in german). The idea there is to dose the whole dose of KH in the morning 30mins before lights on…
    www.reef2reef.com


    Meiner Meinung nach ist das Bolus System absolut in Ordnung, und etwas mit dem man experimentieren/arbeiten kann. Die nicht korrekten Informationen im Manual sollten seitens FM jedoch überarbeitet werden.


    Viele Grüße,

    Christoph

  • Hallo zusammen,


    erst habe ich gedacht, jemand macht mal wieder ein Sommerloch-Thema auf.

    Dann habe ich mich erinnert.....

    Das muss bei meinem Alter eine ganz besondere Stunde gewesen sein.

    In meinen Anfängen, die chemische Seite der Meerwasseraquaristik zu verstehen, bin ich die ersten Schritte mit den Veröffentlichungen vom ollen Hückstedt (1963) gegangen.

    Armin Glaser war wohl noch nicht im Saft.

    Das Hauptproblem damaliger Meerwasserpanscher aus den 1960er Jahren lag nicht so sehr bei Licht und Spurenelementen, sondern wie bekomme ich den PH-Wert, Ammoniak und Nitrat in den Griff.

    Wenn ich erinnere, gab es damals weder "Balling" noch ein anderes brauchbares System.

    Auch kaum Korallen.

    Als Anekdote möchte ich den beschrieben Versuch aus dem Text von Hückstedt zitieren:

    „Die Standardrezepte zur pH-Änderung lauten:

    Erhöhung des pH-Wertes mit Natriumbikarbonat; Manchmal wird auch Natriumkarbonat empfohlen.

    Zunächst sei ein kleiner Vorversuch empfohlen.

    Man versetze eine kleine Probe mit Seewasserindikator und füge Natriumbikarbonat hinzu:

    der PH-Wert rutscht auf jeden Fall runter, gleichgültig, welche Menge zugesetzt wird.

    Daraus kann geschlossen werden, dass eine pH-Erhöhung auf dem Umweg einer vorübergehenden Senkung nicht sehr praktisch ist.

    Wird Karbonat verwendet, kann der PH-Wert, wenn man den Punkt nicht ganz genau abfängt, plötzlich hochschnellen; dann muss man ihn anschliessend wieder mit Säure senken.

    Diese antagonistischen Scherze kann man sich durch einen einfachen Kniff ersparen:

    man gibt zu 6 Teilen Natriumbikarbonat einen Teil Natriumkarbonat und setzt das Gemisch auf einmal zu. Der PH-Wert wird damit auf 8,3-8,4 aufgepuffert.

    Sollte die Menge nicht reichen, wiederholt man, bis der Wert 8,3 erreicht ist.

    Man kann aber auch darüber hinaus auf Vorrat puffern, indem man zusätzlich nochmals zum Beispiel 6 gestrichene Teelöffel Natriumbikarbonat + 1 Teelöffel Natriumkarbonat (auf 100-150 Liter) zusetzt

    In dem angeführten Verhältnis entsteht die Pufferwirkung bezw. PH-Einstellung stets bei pH 8,3 bis 8,4)."

    Festgemauert in der Erden? Nein, festgepuffert im Aquarium steht der pH - wie eingebrannt.

    Oder so.

    Die obigen Zeilen sind nur ein Rückblick auf Vergangenes mit einem Schuss Nostalgie und haben keinerlei Anspruch auf Verwertbares zum aktuellen Thema.


    Gruss

    Hajo

    Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
    Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
    aber aufhören zu leben.
    (Mark Twain)


    Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!

  • Hallo zusammen,


    ein Sommerlochthema? Das ist höchst ernst und von entscheidender Bedeutung für die gesamte Meerwasseraquaristik!! :winking_face: Manchmal beneide ich die Ruhe und Gelassenheit der "alten Hasen".


    Spaß beiseite, inhaltlich ist das Thema aus meiner Sicht erledigt. Danke auch nochmal an Christoph.

    Mittlerweile gibt es in diversen Foren immer mehr Kritik, Randy Holmes-Fairly scheint richtig in Rage zu geraten und zerpflückt die HTU regelrecht. Autsch.

    Es gibt halt gutes und schlechtes Marketing. Wenigstens bleibt man Gesprächsthema.


    Da weiter draufhauen nützt aber niemanden. Wobei ich trotzdem nochmal erwähnen möchte, dass die totgesagten Foren eben doch einen entscheidenden Vorteil haben gegenüber allen anderen Medien. Sie sind in der Regel neutral und werden von keiner Firma bestimmt. Keine eigenen Facebook-Gruppen, Insta-Schaufenster, youtube Videos, Podcasts und was es sonst noch gibt, in denen man Themen selbst bestimmt und bei Bedarf unliebsame Leute und Störenfriede entfernen kann.


    Abschließend: auch wenn fauna den Bogen etwas überspannt hat, sollte man das jetzt nicht überbewerten. Claude ist aus meiner Sicht ein Verkaufsgenie, der Erfolg gibt ihm Recht. Und auch sonst hat ja das meiste Hand und Fuß. Eventuell hat er sich da einfach verrannt. Ich meine damit nicht die Bolus Dosiermethode, sondern von der Art und Weise, Konkurrenzprodukte ohne Not schlecht zu machen und das auch noch auf unsachlicher Basis.

    Grüße


    Chris

  • Jetzt im Ernst du glaubst doch nicht das es nicht mit einem Produkt verbunden ist und nichts kommerzielles dahinter steckt? Er versucht doch damit ganz klar Kunden von den Mitbewerbern zu gewinnen. Ist ja auch nichts schlechtes dabei, er ist halt einen guter Vertriebler und dem Meerwasser Markt geht es schlecht, da geht nur noch Kunden von den anderen abwerben und Produkten zu entwickeln an denen man selber nicht glaubt wie Plankton, Kalkwasser.. da es sich ja verkauft. Wenn er sagt es ist das beste für die Becken und sagt das es bei anderen Methoden nicht so ist und noch erklärt das es nur mir seinem Produkt funktioniert, glaubst du es ist keine Werbung, kein Mittel sein Balling zu verkaufen?! Wenn er nicht daran zu gewinnen hätte, würde er den Namen schützen, Htu, Video, Marketing finanzieren? Ist nicht schlechtes dabei und die Methode ist vielleicht gut, aber glaubt nicht das ist kein Vertrieb dahinter...

  • Claude als Hersteller kann man gerne unterstellen das er seine Produkte verkaufen will, aber welcher Hersteller will das denn nicht am Ende des Tages??


    Allerdings, wer Claude des öfteren zuhört, der wird auch erkennen das er auch immer wieder andere Hersteller hervorhebt und sagt das diese gute Salze oder Systeme usw. haben die funktionieren. Auch wenn er diese nicht oft direkt beim Namen nennt, finde ich es zumindest positiv das er das auch immer wieder erwähnt.

    Habt ihr das schonmal aus dem Mund eines anderen Herstellers gehört? Ich zumindest nicht in dieser Form.


    Auf Grund der Tatsache das ich bei FM sozusagen direkt um die Ecke wohne (jetzt wird mir vermutlich unterstellt das ich deswegen befangen bin oder so), war ich in meinem mittlerweile rund 2,5 Jahren in der Meerwasser Aquaristik sehr oft bei FM vor Ort und habe auch diverse Male mit Claude gesprochen. Vor allem zur Anfangszeit bin ich immer wieder mit Absichten zu ihm in den Laden gegangen felsenfest gewisse Produkte gegen dieses und jenes Problem zu erwerben und jedes Mal hat mich Claude davon abgebracht und erklärt das es auch anders geht. Das hat zumindest mir klar gezeigt das Claude nicht darauf aus ist dir auf Gedeih und Verderb jedes Mal seine Produkte aufzudrücken nur um diese verkauft zu bekommen. Auch wenn du um ihm sagst das du andere Produkte als die von Fauna verwendest (in meinem Fall z.B. beim Salz Absolute Ocean), verliert er darüber kein schlechtes Wort.


    Mag sein das es in dem ein oder anderen Video anders daherkommt aber mittlerweile drehen sich diese Videos von FM auch nicht umsonst seitdem Tobi dahinter steht.
    Da steck ja auch ein gewisser finanzieller Aufwand dahinter und ist es da verkehrt dann seine eigenen Produkte zu vermarkten??


    Ja, er hat eine spezielle Art mit der vermultich nicht jeder klar kommt aber das ihm da immer wieder diverse Dinge unterstellt werden und immer diese Negativität durchschlägt, finde ich ehrlich gesagt daneben.

    Just my two cents.

  • Jetzt im Ernst du glaubst doch nicht das es nicht mit einem Produkt verbunden ist und nichts kommerzielles dahinter steckt? Er versucht doch damit ganz klar Kunden von den Mitbewerbern zu gewinnen. Ist ja auch nichts schlechtes dabei, er ist halt einen guter Vertriebler und dem Meerwasser Markt geht es schlecht, da geht nur noch Kunden von den anderen abwerben und Produkten zu entwickeln an denen man selber nicht glaubt wie Plankton, Kalkwasser.. da es sich ja verkauft. Wenn er sagt es ist das beste für die Becken und sagt das es bei anderen Methoden nicht so ist und noch erklärt das es nur mir seinem Produkt funktioniert, glaubst du es ist keine Werbung, kein Mittel sein Balling zu verkaufen?! Wenn er nicht daran zu gewinnen hätte, würde er den Namen schützen, Htu, Video, Marketing finanzieren? Ist nicht schlechtes dabei und die Methode ist vielleicht gut, aber glaubt nicht das ist kein Vertrieb dahinter...

    Hallo Tim,

    wenn ich den Post richtig verstanden habe, ist das System für diejenigen die ohnehin schon Balling light nutzen einzig und alleine eine Umstellung. Natürlich macht Claude Werbung für sein System und versucht natürlich auch die Vorzüge zu vermarkten. Also ganz klar Marketing. Allerdings steckt hinter jedem System in gewisser Weise Marketing. Klar kann man sich an einigen Formulierungen stören allerdings regt das Thema zum Nachdenken an, was alleine schon die Kommentare zeigen. Und wenn schon, wenn auch nur ein Fünkchen dran ist werden viele aufspringen, wie damals bei Zeolith. Ob es was bringt wird die Zukunft zeigen. ...


    Viele Grüße

    Eric

  • Mich würde wirklich interessieren, was ein "geschädigtes Puffersystem" ist. Entweder ist das System mehr oder wenig da, oder nicht. Das Maß dafür ist die Alkalinität (Säurebindungsvermögen) oder die im deutschen Sprachraum leider immer noch verwendete "Karbonathärte". Liegt sie um 7-8°dKH ist für alle Aquarien genügend vorhanden*, damit kalkbedürftige Tiere an diesem Vorrat sich bedienen können und ihr Kalkskellet aufbauen. Dieser Wert ist auch bei extrem niedrigen P-Werten o.k.. Liegen moderate P-Wert vor, kann die KH auch gern um 1-2 Grad höher liegen. Der pH-Wert ist stabiler und das pH-Niveau ist höher. Muss man das für sein Aquarium ausprobieren.

    Das Karbonat-Puffersystem ist leider sehr komplex. Es besteht nämlich aus den Faktoren Kohlendioxid = CO2, Kohlensäure, Hydrogencarbonat und Carbonat. Diese Substanzen liegen in einem träge Gleichgewicht vor, dass stark abhängig vom pH-Wert und ferner vom Salzgehalt und Temperatur ist. CO2 ist gasförmig im Wasser gelöst und bildet im Wasser die Kohlensäure (in Riffaquarien weniger als 1%). Diese schwache Säure bildet ein Puffersystem mit Hydrogencarbonat und Carbonat. Die oben genannten Stoffe sind alle ineinander umwandelbar. Praktisch bedeutet das, dass wenn z.B. CO2 zugegeben wird (Fischatmung, Abschäumer, Kalkreaktor), wird ein Teil in Kohlensäure umgewandelt und der pH-Wert sinkt ein wenig. Bei verändertem pH-Wert aber wird zugleich das Gleichgewicht der anderen Substanzen (Hydrogencarbont & Carbonat) verändert: alles rutscht ein wenig vom Carbonat in Richtung Hydrogencarbonat. Andersherum: gebe ich Carbonat hinzu wird alles in Richtung Carbonat verschoben und die teilweise zu Hydrogencarbonat umgewandelte Kohlensäure wird weniger und lässt somit den pH-Wert ein wenig ansteigen.

    Prinzipiell spielt Calcium bei diesem Gleichgewicht keine Rolle. ABER: das Riffwasser ist mit gelöstem Calciumcarbonat (liegt grösstenteils in Ionenform vor, also Ca2+ und CO32-, natürlich auch teilweise als Hydrogencarbonation HCO3-, siehe Gleichgewicht oben) übersättigt. So besteht die Gefahr, dass bei Änderung des pH-Wertes z.B. sich die Ionen zusammentun und Calciumcarbonat ausfällt, d.h. zu einem Feststoff werden und nicht mehr gelöst vorliegen. Deswegen ist es ausgesprochen wichtig, dass beim Balling-System (Calciumkomponente und Hydrogencarbonat- bzw. Carbonatkomponente) die beiden Lösungen getrennt (räumlich oder zeitlich) zudosiert werden. Kippt man beide Lösungen zusammen, gibt es sofort eine milchige Calciumcarbonat-Suspension - der Feststoff ist nicht mehr für die Korallen zu gebrauchen. Wie weit die Dosierung der beiden Komponenten auseinanderliegen sollte, hängt natürlich vom gesamten hydraulischen Aquariumsystem ab: Leistung der Rückförderpumpe, Strömung im Becken, Riffaufbau). Also wirklich neu ist die zeitliche Verzögerung der Zugaben nicht und ich verstehen diesen Hype nicht. Die getrennt Dosierung

    steht bei vielen Produkten mehr oder weniger deutlich in der Dosierungsanleitung. - Vielleicht habe ich etwas auch grundlegend nicht verstanden :loudly_crying_face:


    * Ich gehe davon aus, dass bei genügender Karbonathärte auch wirklich genügend Hydrogencarbonat+Carbonat vorhanden sind. Aufschluss könnte nur eine Leitfähigkeitstitration geben. Es ist nämlich auch denkbar, dass ein Teil der "Karbonathärte" (wie wir sie messen) durch andere Puffersubstanzen gebildet wird: organische Säuren, etc.

    LG Burkhard

  • Hai


    Es läuft grade ein Live Stream wo Claude auf all die Fragen, die hier gestellt wurden, eingeht:

    External Content m.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Evtl. hilft dies ja dem ein oder anderen bei der Suche nach Antworten. :winking_face:


    Mfg Torsten

  • Hallo zusammen,

    ich kann mich den Ausführungen von Christoph hier nur anschließen.


    Aus aquaristischer Sicht (oder Sicht der Korallen) ist ein möglichst stabiler PH Wert über 8 (idealerweise 8,2)anzustreben.


    Eine einmalige Dosierung (Bolus System) betrifft nur Systeme, die mit ausschließlich oder überwiegend Natriumhydrogencarbon als Carbonatquelle arbeiten. Das Problem des kurzfristigen PH Abfall nach der KH Dosierung besteht bei Konzentraten mit Natriumcarbonat überhaupt nicht. Vielmehr ist es so das nach der Dosierung von Konzentraten mit Natriumcarbobat immer eine unmittelbare PH-Erhöhung bzw. Stabilisierung stattfindet.

    Eine einmalige Dosierung bringt keine Vorteile, da es das Problem des kurzfristigen PH Abfall nach Dosierung schlicht nicht gibt.


    Der Versuch Konzentrate schlecht aussehen zu lassen indem man es falsch (ohne Strömung und Durchmischen) präsentiert ist sehr bedauerlich, da nicht gezeigt wird wie es ordnungsgemäß aussehen würde. Denn dann löst sich alles in Sekunden und Rückstandslos auf.


    Es bleibt ein Sommermärchen bei dem der Laie staunt und sich der Fachmann (z. b. Randy Holmes Farley) wundert.

    Wir distanzieren uns hier, jedenfalls (ähnlich wie Christoph) deutlich von vielen Aussagen, die in diesem Zusammenhang gemacht wurden.


    Viele Grüße

    Oliver Pritzel

  • Hallo zusammen,


    Abschließend: auch wenn fauna den Bogen etwas überspannt hat, sollte man das jetzt nicht überbewerten. Claude ist aus meiner Sicht ein Verkaufsgenie, der Erfolg gibt ihm Recht. Und auch sonst hat ja das meiste Hand und Fuß. Eventuell hat er sich da einfach verrannt. Ich meine damit nicht die Bolus Dosiermethode, sondern von der Art und Weise, Konkurrenzprodukte ohne Not schlecht zu machen und das auch noch auf unsachlicher Basis.

    So ist es. Nur wird der Bogen meiner Meinung nach in letzter Zeit häufiger überspannt (das plötzlich auch halb Riff Deutschland einen Schwefelmangel im Becken hat just zu derZeit, wo Schwefel als Singleelement raus kommt... geschenkt :winking_face: )Das mag der schwierigen Lage des Hobbys und des Marktes in Deutschland geschuldet sein. Ich schätze Claude sehr, er hat viel für das Hobby getan und es ein ganzes Stück weiter gebracht und ich nutze auch noch das ein oder andere Fauna Produkt. Aber hier jetzt unnötigerweise die Konkurrenz verunglimpfen muss wirklich nicht sein. Ich kenne genug Becken, die mit Essentials plus, oceamo Duo und Co hervorragend laufen.

    Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: 2x Tunze 6105, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Balling Zeo und blaue Flaschen nach Gusto
    Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




    Viele Grüße
    Stefan

  • Nur wird der Bogen meiner Meinung nach in letzter Zeit häufiger überspannt (das plötzlich auch halb Riff Deutschland einen Schwefelmangel im Becken hat just zu derZeit, wo Schwefel als Singleelement raus kommt... geschenkt :winking_face: )

    Was sollen solche Anspielungen und haltlosen, unterschwelligen Unterstellungen? Ganz schlechter Stil!

    Ich verwende KEIN Produkt von Faumamarin und habe das gleiche Problem. Solche Bemerkungen sind weder der Sache dienlich, noch gehören sie meiner Meinung nach in ein seriöses Forum.

    Gruß
    Burkhart

    Edited 3 times, last by Fellnase ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!