Anfänger mit Startschwierigkeiten

  • Hallo zusammen,


    Ich bin neu in diesem Forum und hoffe auf einen tollen Austausch und etwas Unterstützung, bei der ein oder anderen Startschwierigkeit.


    Zuallererst hoffe ich ihr könnt mir helfen wo ich mich und mein Aquarium vorstellen kann.


    Zu meiner Frage anbei einige Eckdaten.


    Aquarium = Aquarium Systems L‘Aquarium 250.

    Das Becken hat aber tatsächlich ca. 230L.

    Abschäumer ist von Nyos Quantum 120.

    Strömungspumpe ist Jebao MLW 20

    Licht = 2 x AI 26 HD mit dem Preset von Tolga


    Ich habe das Becken vor etwa 2 Monaten gestartet. Mit Live Sand und Real Reef Rocks.

    + Starterbakterien.


    Ich bin ein Perfektionist, daher war für mich naheliegend das Aquarium mit Absolute Ocean zu starten.


    Es lief alles gut, nach einer Woche habe ich dann die Ersten Korallen eingesetzt. Eine Anemone, Capnella, Zoas und eine Chalice. Es lief dann eine weitere Woche Super.


    Dann habe ich mit Routine begonnen und meinen ersten Wasserwechsel gemacht ca. 20 Liter. Ich wollte meinem Becken etwas gutes tun wegen der Biologie und habe Natürliches Meerwasser genommen.


    Ich hatte darauf gewartet, vor allem dass es langsam Beläge gibt, aber das Becken hat sich innerhalb von 2 Tagen in ein Braunes etwas verwandelt. Aus dem Boden und auf dem gesamten Gestein ( wo Licht drauf kommt) waren Braune Beläge und überall Bläschen.


    Ein Blick per Microskop - Dinoflagellaten :frowning_face:


    Ich habe direkt eine Reinigungscrew eingesetzt. Schnecken, Mithrax Krabbe, Felsenkrabbe.


    In dem Moment waren mir verschiedene Zusammenhänge noch nicht klar, also dachte ich mehr Verbraucher müssen rein um den Dinos und Algen die Nährstoffe zu entziehen. Also habe ich diverse Korallen eingesetzt und auch die ersten Fische 2 Anemonenfische und ein Tangfeilenfisch..


    Die Dinos wurden leider nicht besser..

    Stattdessen haben mir die Dinos PO4 und Nitrat abstürzen lassen und in die Limittierung rein. Hier haben die ersten Tiere angefangen zu zicken. Zoas gingen nur noch Sporadisch auf.


    Also habe ich eine ICP machen lassen. Die sah auch garnicht schlecht aus. Es war nur ein bisschen zu wenig Salz(33,5) und Mangan war etwas zu wenig. Aluminium war erhöht durch Silikatadsorber, Zink war erhöht und Nitrat war bei 20.


    Empfehlung war Mangan einmalig nachdosieren und 2x 20% Wasserwechsel mit Natürlichem Meerwasser.


    Gesagt getan, nach dem ersten Wasserwechsel, Dinoexplosion, meine Clownfische fingen direkt an sich zu scheuern und am nächsten Tag weiße Beläge auf den Clownfischen :loudly_crying_face: . Die Korallenpolypen kamen nicht mehr heraus und die Zoas waren mit Dinos überwachsen. Alles ging den Bach runter.

    Ich bin mit Red X auf die Dinos los, weil ich mir nicht mehr zu helfen wusste. Das hat auch geholfen. Parallel habe ich überlegt wo das herkommt. Da hat es dann Klick gemacht, als ich an den Anfang gedacht hab und was ich verändert habe. Das Meerwasser musste der Übeltäter sein. Also die Chargennummer geprüft und was war drin Silikat, stark erhöht in der Charge.


    Jetzt habe ich wieder selbst Wasser angesetzt und gestern einen 50%igen Wasserwechsel gemacht. Die Clownfische sahen furchtbar aus hatten Glotzaugen ( ich hatte die rausgefangen und die zwischenzeitlich behandelt mit Protomor, hat aber nichts gebracht)


    Nach dem Wasserwechsel habe ich die jetzt zurück und denen geht’s direkt besser die Augenschwellung geht zurück.


    Jetzt kommt das nächste Problem. Meine Platygyra, zeigt Skelett. Die Monti Digitata wird vom Fuß her weiß, die Stellata wird von den Spitzen her Weiß, die Chalice ist grau braun Space Invader) die Gelben Augen sind weg. Die Confusa hat heute viel Gewebe abgesondert und ist fast ganz weis, kaum grün.


    Ich weiß aktuell leider nicht mehr weiter, habe heute nochmal eine ICP verschickt.


    Mein KH ist recht Stabil zwischen 7,5 und 8. Schwankte am Anfang etwas mehr.


    Mein PO4 liegt mittlerweile bei ca. 0,08.

    Nitrat muss ich morgen das ICP Ergebnis abwarten.


    Die Zoas machen langsam auf, aber die Clavularia ist zu gegangen.


    Ich weiß echt nicht weiter und habe Angst weitere Tiere einzusetzen.


    Sorry für den langen Text, aber ich denke es kommt dabei auf Details an.


    Muss ich zuschauen wie meine Korallen sterben oder gibt es etwas was ich unternehmen kann?


    Freue mich auf Feedback.


    Liebe Grüße Eugen

  • Kleine Ergänzung noch, den Euphyllia, Acanthastrea, Goniastrea, Caulastrea geht es Super die juckt das alles nicht.


    Gruß Eugen

  • Wenn Du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr siehst hilft es meistens, erst nur die wirklich kritischen und grundlegenden Punkte abzuklopfen und zu prüfen.


    Prio1: Licht, Strömung, Temperatur, Meerwasser sauber ansetzen mit gutem Osmosewasser und richtiger Dichtemessung.

    Prio2: kH einigermaßen konstant halten, Nährstoffe Nitrat und Phosphat beide im messbaren Bereich, pH-Wert abends über 8,0.


    Erst wenn das funktioniert kannst Du Dich um Feinheiten kümmern wie Phosphat:Nitrat etwa im Verhältnis 1:100, Spurenelemente wie Jod, Fluor, Zink, Nickel usw.


    Bei Dinos und anderen Schmieralgen wie Cyanos kann UVC etwas helfen, ansonsten keine Panik, gehört am Anfang leider etwas dazu. Normal Wasserwechsel machen und die Cyanos/Dinos/Kieselalgen absaugen im Rahmen des Wasserwechsels.

    Viele Grüße


    Sandy

  • Eugen,


    Dein Becken ist imme noch (und lange) in dem Umbruchaufruhr; Bakterien, Viren, Algen rot, grün kämpfen um ihr Überleben/ihre Vorherrschaft.


    Das ist immer so und daher normal. Eine weiser Aqua-Wasserchemike beschrieb in seinem diesbezüglichen Buch, dass frühestens nach durchweg 100 Tagen die Verhältnisse stabil werden.


    Zoanthus brauchen oft lange, um aufzugehen, eine Woche ist normal. Clavularia sind zickig; bei mir wuchern sie üppig oder gehen ein.


    Wichtig ist, die WW stabil zu halten, damit die Biologie einen roten Faden findet, um stabile Verhältnisse zu schaffen.


    Viel Erfolg!

    Grüße vom Aachener Land,
    Werner


    Reefer 425, 2 x Hydra 32 + 40 Watt umlaufende LED-Leisten 13.000 K.+ 5 Spots
    5 Turbellen, Wellen im 0,3 Sekundentakt, "Ebbe - Flut" alle 3,5 h
    Deltec 600i, Fe-Adsorber (Ramsch-Perlen), Biopellets, Zeolith, Balling light
    15 % Wasserwechsel/Woche

    Täglich lebende Artemianauplien + 120 cm³ frisch gezapftes Phytoplankton

  • Guten Morgen Eugen,


    Erstmal wäre ein Bild vom Aquarium wichtig, allein um die Neugierde zu befriedigen 😇😅


    Wasserwerte im grünen halten und richtig im Becken positionieren (passende Strömung und Licht), mehr kannst fast nicht machen. Die Korallen brauchen teils Wochen um zu regenerieren, ggfs ist auch fragmentieren eine Möglichkeit, je nachdem wie sie aussehen. Und ja, es gibt einfachere Korallen, aber auch Anspruchsvolle.


    Hoffentlich hast du die Zoas nicht im Riffaufbau 🤔😉


    Wenn die Beläge im Griff sind, würde ich noch ordentlich Korallenmasse einbringen. Man sieht immer wieder, dass kleine Stöpsel oft wenig bringen um zügig zu einer funktionierenden Mikrofauna zu kommen.


    VG

    Chris

    VG

    Chris

  • Ich sehe hier die üblichen Fehler:

    1. Totgestein + Livesand
    2. LED
    3. Anfänger

    Das führt meistens dazu, dass sich irgend eine Plage bildet und der Anwender in eine Mischung aus (Über)Reaktion und blindem Aktionismus verfällt. Meistens werden die Schuldigen irgendwo gesucht (Technik ist schlecht, Chemikalien sind verunreinigt, das Futter ist blöd ...).

    Dinos bilden sich in der Regel, wenn Korallen gestresst sind. Das kann durch verschiedene Faktoren passieren:

    • zu helles Licht
    • zu wenig Nährstoffe
    • Sanität passt nicht
    • Temperatur zu hoch oder zu niedrig
    • zu wenig Strömung
    • zu viel Strömung

    Ich persönlich finde, dass die AI Hydras nicht in die Hände von Anfängern gehören. Auch sollten Anfänger nicht mit Totgestein starten. Livesand hat sowieso nichts im Aquarium zu suchen!


    Viele Grüße,

    Rüdiger

  • Meiner Meinung nach kann man das auch als Anfänger machen, wenn man das entsprechende Versorgungssystem und eine gute, kontinuierliche Beratung hat.

    Es gibt genügend Beispiele z. Bsp. bei Jörg oder Jonas.

    Natürlich geht es anders oft etwas geschmeidiger. Dafür kommen die Probleme evtl. später.

    Da stehen halt zwei Welten, Erfahrungen, Meinungen gegeneinander: Old school oder modern.

    Übrigens, gute Info und aktives Lernen vor allem im Vorfeld hilft da viel.

    Die wichtigsten Fehler/Parameter sind hier ja schon angesprochen worden.

    Vor allem Licht wird zu oft zu stark und falsch eingestellt.

    Womit versorgst Du Deine Korallen?

    Wer mit Totgestein beginnt, setzt tunlichst schnellwüchsige Korallen in genügender Anzahl rein und versorgt sie entsprechend. Es fehlt in diesem Fall die darin enthaltenen Bakterien und die absterbende Biomasse und aus dem Lebendgestein mit ihrem Düngeeffekt. Der von Dir angeführte Besatz ist alles andere als schnellwüchsig.

    Starterbakterien sind m.M. nach überflüssig und sterben sofort wieder ab, wenn sie nicht genügend Nährstoffe vorfinden.

    Bitte unbedingt ein aussagefähiges Bild des Beckens reinstellen, damit man ungefähr einen Überblick bekommt.

    Gruß
    Burkhart

    Edited once, last by Fellnase ().

  • Hallo Eugen,


    erstmal herzlich willkommen im Forum.

    Den Vorrednern kann ich hier nur zustimmen. Ganz wichtig auch: das ständige Eingreifen schadet in der Regel viel mehr als dass es nützt. Es ist verständlich, dass man vor allem am Anfang alles kontrollieren und richtig machen möchte. Aber du ändert in einem eh schon fragilen, biologisch "totem" Becken, ständig die Umgebungswerte, wenn du große Wasserwechsel machst, Mittelchen dosierst usw.

    Man kann es nicht oft genug sagen, in tot gestarteten Becken ist das a und o die eingebrachte Korallenmasse. Das bringt Biologie und Futter ins Becken. Ich erstelle nachher einen neuen Thread mit einem ganz anschaulichen Video von einem Korallenzüchter. Schau dir das mal in Ruhe an.


    Nostalgie an\ Was waren das für Zeiten, wo man keine ICP, kein Absolute Ocean, kein natürliches Meerwasser, kein Live Sand, keine diversen Mittelchen und keine cool einstellbaren LED Lampen hatte! Als man lediglich Lebende Steine in sein von langweiligen T5 beleuchtetes Becken setzte. Irgendwie funktionierte es selbst bei klassisch langer Einfahrphase wesentlich besser. Oder werde ich alt und verkläre die Vergangenheit :winking_face: ? \Nostalgie off

    Grüße


    Chris

  • Moin,

    die meisten Sachen wurden nun schon gesagt. Als AI Hydra 64-Besitzer ergänze ich nochmal, dass man mit der Power der Lampen wirklich viel Schaden (v.a. beim Start) anrichten kann. Ich kenne die Einstellungen von Tolga nicht, vermute aber einfach mal viel blau. Um dir am Anfang ein für die Korallen nicht zu schädliches Licht einzustellen würde ich blau und weiß auf 50% stellen, Royalblau etwas weniger auf 30-40%. Die violett und UV-Kanäle kannst du ausmachen oder von mir aus mit 10% betreiben, gleiches gilt für rot und grün. Wenn das Becken einigermaßen läuft kannst du anfangen hier etwas zu ändern und das Licht stärker zu machen bzw. etwas deinen Wünschen anpassen, aber auch hier langsam und vorsichtig vorgehen. Alle Kanäle von UV bis Royalblau sind für die Korallen pure Energie und im Zweifel Stress. Gerade am Anfang bei wenig Nährstoffen ist das gefährlich. Dazu kommt, dass die Hydras sehr spotlastig sind und direkt unter den Lampen eine sehr hohe Lichtdichte generieren. Daher sollten sie auch mindestens 20-25cm über dem Becken angebracht werden.

    Viel Erfolg und lass dich nicht entmutigen. Wichtig ist, sich kompetente Infos zu besorgen und dann zu handeln, nicht andersrum.


    Schöne Grüße,
    Malte

  • Hallo zusammen,


    Vielen Dank erstmal für eure Infos.


    Ich werde es mir heute Abend nochmal genau anschauen und auf die Hinweise eingehen, wahrscheinlich ist dann auch die neue ICP da. Zum Licht habe ich hier mal einen Screenshot gemacht.


    Ich habe mir ein Zeneye Par Messgerät ausgeliehen und die einzelnen Werte der Korallen aufgezeichnet mit verschiedenen Einstellungen. Habe die Liste angehängt. Ich weiß nicht ob es klappt ist excel…kann es aber auch in PDF umwandeln.


    Die letzte ICP ist hier. //lab.atiaquaristik.com/share/31b68479e3f9fc6e6cf4


    Danach kam der erste Wasserwechsel mit NMW und dadurch die Dinoexplosion und Kranke Fische.


    Würdet ihr mir Empfehlen Lebendgestein in das TB zu packen um die Biologie zu Stabilisieren?


    Als Nahrungsquellen für die Baktieren Pack ich immer wieder Nori Algen ins TB rein und Füttere die Fische auch etwas mehr als Sie fressen. Daher wahrscheinlich auch der erhöhte Nitratwert.


    Ich habe im Technikbecken auch diese Sphere Balls von Maxspect mit der großen Oberfläche für die Bakterienbesiedlung. Die hatte ich vorher auch in das Meerwasser „eingelegt“ damit sich da die Bakterien dran haften können…


    Gruß Eugen

  • Hallo Eugen,

    als erstes würde ich die komischen sphere balls rauswerfen.

    Von wann ist die ICP? Da würde ich als erstes den Salzgehalt ändern.

    Bei einigen Werten bin ich nicht mit ATI konform.

    Die Nährstoffe würde ich nicht mit Futter, sondern eher mit Düngung ins Lot bringen.

    LS im TB bringt nicht so viel wie im Becken unter Licht.

    Die Beleuchtungseinstellung sagt mir nichts, da ich die Kanalbezeichnungen nicht kenne.

    Jod könnte zum Problem werden.

    Nori-Algen im TB als Baktereinefutter habe ich noch nie gehört.

    Die Gesamtansicht zeigt üppige, massive Deko mit wenig Korallen. Das kann man mit LS machen, bringt aber bei Totgestein viele Probleme mit sich.

    Gruß
    Burkhart

  • Die ICP ist von Anfang November, den Salzgehalt habe ich direkt korrigiert. Auch Mangan habe ich korrigiert. Jod und Fluor habe ich leicht angehoben. Wie gesagt Perfektionist…Nickel habe ich auch geholt aber noch nicht dosiert….


    Ich habe auch eine Dosieranlage und Dosiere aktuell 5 ml All for Reef von Tropic Marin über den Tag verteilt.


    Gruß Eugen.

  • Ich würde Strömung optimieren, 1 Strömungspumpe und oben links, da würde ich definitiv eine zweite reinnehmen für bessere Strömung. Links auf 2/3 und rechts auf 2/3 und im async so alle 30-60 Sekunden im Wechsel


    Am Gestein sieht man, dass es erst leicht braun wird, sprich du bist noch am Anfang. Wieviel CC hast drin bzw wird der Aufwuchs regelmäßig abgeweidet? Mein (und Claude) grober Richtwert 10-12 unterschiedliche Algen-Schnecken pro 100 Liter. Und du hast Sand, kommt Zeit, brauchst grabende CC rein


    Bzw Nährstoffe N+ P als Einzellösungen gezielt auf die Werte bringen wäre ein guter Tipp inkl mehr Korallenmasse.

  • Die Strömung ist aktuell so aufgebaut:


    Die RFP macht ca. 2500 Liter die Stunde, und oben sind zwei auslässe. Die sind aufeinander ausgerichtet, das die sich in der Mitte treffen.


    Die Jebao macht 10000L läuft aktuell auf 80% im Intervallmodus. Die Strömung macht mit der Jebao zusammen einmal die Runde ums ganze Gestein. So fliegt zumindest das Futter schön im Kreis und ist von der Strömungspumpe immer in Bewegung. Wenn dann die RFP dazukommt dann drückt das Wasser zusätzlich durch die Höhle in der Mitte und sorgt Oben noch für Verwirbelungen.


    Ich dachte auch schon an eine zweite um bei den Euphyllias eine schönere Bewegung zu bekommen. Momentan geht alles in eine Richtung. Aber ich denke eine stärkere Strömung auf der rechten Seite könnte ich auch mit einem Schmaleren Auslass an der RFP realisieren.


    Kann ich ja mal versuchen, schaden wird es bestimmt nicht.


    Gruß Eugen

  • Thema Licht: Die PAR Werte sind jetzt nicht beunruhigend hoch, eher zu niedrig bei einigen Korallen sogar. Allerdings ist die Beleuchtung schon sehr blau/violett-lastig eingestellt, das kann in Zusammenhang mit dem Neustart des Beckens und den nicht vorhandenen Nährstoffen durchaus zu Stress führen. Ich würde es mal mit den o.g. Einstellungen versuchen, v.a. mehr weiß und weniger royalblau und violett.

  • Was meinst du genau mit nicht vorhandenen Nährstoffen?


    Der PO4 und Nitrat war sogar etwas erhöht bei der letzten ICP. Die Limittierung war am Anfang wegen einem kleinen Dinoflagellaten Ausbruch. Das hatte ich dann aber in den Griff bekommen indem ich Phosphat und Nitrat dosiert hatte. +mit Kohle gefiltert und Silikatadsorber rein. Danach entstand die erste ICP.


    Gibt es noch andere nährelemente?


    Ich füttere die Korallen auch mit Phytoplankton und Staubfutter.


    Gruß Eugen

  • Ich kopiere mal die Empfehlung von Jörg zur Licht-Einstellung rein.


    AI HYDRA 26/52 HD und Prime HD:

    Weiß und Blau 80%-100%

    Royalblau 65%-80%

    UV (400 nm) 10-15%

    Violett (410 nm) 15-25%

    Grün: 5-10%

    Rot: 5-10%

    Gruß
    Burkhart

  • Hallo Eugen,


    nach deiner Beschreibung habe ich mit wirklich schlimmen Bildern gerechnet :winking_face: Das Becken sieht total typisch aus. Was fehlt sind a.) größere Korallen, gerne auch ein paar Weichkorallen (kannste später wieder abgeben, verschenken oder verkaufen) und b.) Stabilität. Wenn Strömung und Licht passen, Finger aus dem Becken. Regelmäßige Wasserwechsel von 5-10%, Nährstoffe nachweisbar halten und sonst nichts. Lass dem Becken die Zeit, sich zu entwickeln.

    Nicht nach jeder ICP wieder irgendwas neu dosieren. Stabilität ist wirklich wichtig.

    Grüße


    Chris

  • Hallo Eugen,


    das meiste wurde schon gesagt, daher will ich nur nochmal die (für mich) wichtigsten Punkte zusammenfassen:


    1. keep it simple: Nicht alle möglichen Dosiersysteme, Wasserwechsel, Zusätze, Bactoballs etc. anwenden bzw. panisch durchrotieren. Genug robuste Korallen rein als Algenkonkurrenz und vor allem dem Becken genug Zeit geben sich zu stabilisieren (die meisten deiner Massnahmen dürften eher kontraproduktiv sein)


    2. Insbesondere PO4 im Blick halten. Statt zu viel haben (neue) Becken oft zu wenig PO4 (frisches Gestein kann PO4 teils aufnehmen/binden), 0.1-0.3 ppm finde ich ideal, unter 0.1 wird es für Anfänger zum Glücksspiel, sprich man kommt schnell in den 0-Bereich --> Korallen verhungern (Skelett wird frei etc.). Es kommt dabei sehr auf den Test an (hier nicht sparen, auf jeden Fall hochauflösenden Test kaufen). Ggf. PO4 dosieren mit entsprechenden Mittelchen (bei leichter Limitierung geht auch eine leicht erhöhte Fütterung der Fische)


    3. Beläge von Cyanos, Kieselalgen etc. insbesondere von Korallen aber auch vom Gestein abpinseln und Geduld bewahren, keine chemischen Mittel (bzw. nur als letzter Ausweg), irgendwann ist die "hässliche" Phase dann vorbei...


    Good luck :winking_face:


    Robin

  • Hallo zusammen, wie gesagt das Bild oben war nicht der aktuelle Stand. Aktuell sieht das Becken so aus.


    Die Dinos kommen jetzt auch mit voller Kraft wieder zurück.


    Ich glaube ich lasse es jetzt wirklich einfach laufen. Und messe einfach die Werte und passe notfalls an. Phosphat Test habe ich von Nyos der ist sehr genau. Zumindest sind die Ergebnisse immer recht gleich.


    @Sandy Danke für den Tipp, UVC ist als Bypass im Einsatz. Wasserwechsel mach ich auch bisher regelmäßig.


    Werner, auf die Einfahrphase war ich gefasst aber nicht so extrem, das die Dinos die Korallen zerstören. Ich versuche mich hier auch in Geduld zu üben.


    @Chris, ne die Zoas haben ihr eigenes Miniriff :smiling_face:


    Ruediger, sicher hast du recht, eigentlich wollte ich auch mit Lebendgestein starten, aber es hieß das man sich damit erst recht die Plagen reinholt und dann versucht die wieder los zu werden.


    Ich glaube auf alles andere bin ich soweit eingegangen.


    Den Fischen geht es auf jeden Fall deutlich besser, die Glubschaugen haben sich komplett zurückgebildet bei den Clownis und die sind auch wieder viel agiler im Becken unterwegs und jagen auch wieder den kleinen Zwergkaiser. :grinning_face_with_smiling_eyes:

    Ein Problem weniger.


    Zu den Par Werten wurde ja auch schon einiges gesagt, ich habe die Einstellung jetzt etwas korrigiert in Richtung Sangokai.


    Neues Bild im Anhang, das sind nur 28 Watt pro Licht. Aber ich versuche es damit. UV habe ich komplett rausgenommen.


    Ich würde jetzt noch ein wenig mit Kohle Filtern wegen evtl. anfallender Giftstoffe von den Dinos. Was meint ihr?


    Weitere Korallen sind Bestellt.


    Was wäre denn die Empfehlung für Schnellwachsende Korallen?

    Weichkorallen finde ich toll, aber die Auswahl ist meist sehr begrenzt.


    Gruß Eugen

  • N'Abend Eugen,


    ich fahre mein Becken mit 2 x AI 52 HD. Nach einigen Versuchen und Lesen fahre ich seit etwa fünf Jahren

    Weiß 105 %

    Blau 95 %

    Royal 90 %

    Viol 23 %

    UV 15 %

    Rot 0

    Grün 0


    12 h, Rampenzeit je 45 Minuten. Die Farbzusammensetzung bleibt immer im gleichen %-Satz; keine Blauphase etc.



    Anm.: Sehr unzufrieden bezüglich der störend laut heulenden Lüfter. Kundenservice mangelhaft.

    Grüße vom Aachener Land,
    Werner


    Reefer 425, 2 x Hydra 32 + 40 Watt umlaufende LED-Leisten 13.000 K.+ 5 Spots
    5 Turbellen, Wellen im 0,3 Sekundentakt, "Ebbe - Flut" alle 3,5 h
    Deltec 600i, Fe-Adsorber (Ramsch-Perlen), Biopellets, Zeolith, Balling light
    15 % Wasserwechsel/Woche

    Täglich lebende Artemianauplien + 120 cm³ frisch gezapftes Phytoplankton

  • Moin Werner, schon mal versucht andere Lüfter einzubauen, wird bei den China „Bierkisten“ auch praktiziert.

    Warum die in China nicht gleich die richtigen lautlosen einbauen ,versteht kein Mensch :winking_face:

    Gruß
    Reiner

  • Hallo Wener,


    Wie hoch ist denn das Becken und wie Hoch hängen deine Lampen. Ich glaube mit dieser Konfiguration würde ich Meine Korallen grillen.


    Mein Becken ist 55 cm Hoch, die Lampen hängen nochmal 40 cm über dem Becken, bis zu den ersten Korallen sind es rund 80 cm zu den Lampen.


    Am Wochenende werde ich es genau checken mit dem Messgerät.


    Bzgl. Der Lüfter, meine sind bisher noch nicht einmal angegangen :thinking_face:


    Gruß Eugen

  • Moin Eugen, Deine Beleuchtung ist für die Korallen gedacht und keine Zimmer/Deckenbeleuchtung.

    Die Bilder wirken auf mich viel zu dunkel, vermutlich (ziemlich sicher) kommt einfach nichts mehr vom Licht an und die Probleme kommen daher...

  • Ich habe 2 Kegelfechterschnecken. Und noch bestimmt 10 andere Schnecken. 2 kleine grabende schnecken und der Rest Turbo und die anderen fallen mir nicht ein vom Namen her.


    Dann habe ich noch 3 Einsiedler und die Felsenkrabbe +Mithrax Krabbe. + 2 Putzergarnelen und eine Kardinalsgarnele.


    Dann ist ja der Schleimfisch der noch Algen verputzt und der Kaiser pickt auch am ganzen Riff nach Algen.


    Ich weiß nicht ob das zu wenig ist. Aber die schaffen schon ganz gut.


    Es bildet sich einfach zu Schnell neues.


    Gruß Eugen

  • Ich glaube ich habe den schuldigen gefunden :uzi:


    Nachdem sich meine Confusa von gestern auf heute komplett aufgelöst hat und heute die nächste Monti angefangen hat weißlich zu verfärben, habe ich die Confus rausgenommen und etwas von der oberfläche abgekratzt.


    Ab unters Mikroskop.


    Ich vermute hier Helicostoma zumidest diese Geschossförmigen "Tiere".


    Es gab aber auch Wurmartige viecher, "Manta Rochen" und Hoppelhasen hab ich auch gesehen....und nein ich habe keine Pilze gegessen.


    Kann mir einer sagen ob wenigstens einige davon nützlich sind, oder killen alle meine Korallen?


    Ich würde sagen es liegt nicht unbedingt an den Parametern, zumindest nicht nur.


    Was kann man dagegen tun?


    Irgendwie gebe ich glaube ich bald die Hoffnung auf :loudly_crying_face:


    Gruß Eugen

  • Wenn's der Koralle gut geht, sprich Licht, Strömung und Wasserwerte passen, haben eigentlich Bakterien oder Parasiten wenig Chance. Wenn ein Tier gestresst ist, dann kommt es aber häufiger vor.


    Und ja, es gibt Ausnahmen, aber durchaus selten

    VG

    Chris

  • Hallo Eugen,


    du bist da auf dem Holzweg. Lese dir nochmal alles durch, eigentlich wurde alles relevante schon gesagt. In unseren Becken ist potentiell alles enthalten, Cyanos, Dinos, Kieselalgen, Fadenalgen, Fischparasiten, Korallenparasiten, Bakterien usw. usf. Wenn die Tiere gesund und widerstandsfähig sind, passiert nichts.


    Folgendes würde ich machen:

    a. Nährstoffe ständig gut nachweisbar halten

    b. alles raus, Adsorber, Mittelchen, auch Kohle. Kohle kann man überdosieren, entfernt zudem auch Spurenelemente. Bei einem so frischen Becken braucht man keine Kohle

    c. Korallenmenge deutlich erhöhen (am wichtigsten)

    d. wenn möglich, ein paar kleine lebende Steine rein. Geht auch ohne, aber du wirst sehen, es vereinfacht und verkürzt einiges.

    e. Finger raus, Werte stabil halten


    Das Tal der Tränen ist frustrierend, vor allem wenn man Tiere verliert. Die Übung ist, geduldig zu sein und nicht ständig etwas zu ändern. Es ist langweilig, aber effektiv: Werte stabil halten. Nicht heute 0,1 Phosphat und morgen mit Adsorber 0,02 Phosphat, dann wieder Phosphat dosieren usw. usf.

    Grüße


    Chris

  • "Helico" und "Manta" düften Kieselalgen sein. Wenn sie nicht in rauhen Mengen vorkommen, sind sie absolut nützlich und ein wichtiger Bestandteil der Nahrungskette. Den "Wurm" tippe ich auf Nematode. Kommen überall vor. Würde ich erst einmal nicht als schädlich einstufen (A...loch-Nematoden gibt es natürlich auch).

    LG Burkhard

  • N'Abend Eugen,


    Übertragungsfehler, es sind nicht zwei 52-er, sondern 32-er.


    Beckenhöhe 55, Lampenhöhe 25 cm. Korallen wuchern bis an die Oberfläche. Zusatzlicht siehe Legende.


    Grüße vom Aachener Land,
    Werner


    Reefer 425, 2 x Hydra 32 + 40 Watt umlaufende LED-Leisten 13.000 K.+ 5 Spots
    5 Turbellen, Wellen im 0,3 Sekundentakt, "Ebbe - Flut" alle 3,5 h
    Deltec 600i, Fe-Adsorber (Ramsch-Perlen), Biopellets, Zeolith, Balling light
    15 % Wasserwechsel/Woche

    Täglich lebende Artemianauplien + 120 cm³ frisch gezapftes Phytoplankton

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!