Posts by hamburg_tt

    naja du kannst dein Becken ja komplett blau machen, aber ob du permanent mit Brille davorsitzt? Mich würde das blau im Raum sehr stören, aber US style scheint ja sehr angesagt zu sein. Ohne Brille wird die Farbe entsprechend dann auch so sein wie beim Händler.

    Ich persönlich bevorzuge Korallen die auch unter Tageslicht hübsche Farben bringen, und das tun sie eigentlich alle, wenn man sie denn richtig hält.

    Hallo Ina, wir haben damals eingesendet, bekamen keine Ersatzlampe, da hat Giesemann ja immerhin mal bisschen was gelernt. Bei uns starb damals auch nahezu alles ab... Die Firma war kein bisschen kulant, letztendlich war das Ersatzteil noch weggekommen auf dem Postweg. Und selbst beim Verlust auf dem Postweg mussten wir erst einen Anwalt einschalten, bis diese Firma überhaupt auf die Idee kam nachzuvollziehen, wo sich unser Paket denn befindet. Während der ganzen Wochen konnten wir täglich aussortieren.. Wir durften daraufhin neu starten... und haben uns für einen anderen Lampenhersteller entschieden.

    Ich drücke dir die Daumen!!!

    Genau so ist es bei uns auch. Kommt Besuch, sind alle erstmal weg, oder auf alle Fälle vorsichtiger.

    Moin Werner, interesantes Thema. Hatte selbst nie Probleme, aber mich hat es letztes jahr durch Borstenwurm und Palythoa auch aus dem Rennen genommen. Seitdem reagiere ich auch mehr durch zb Husten(räuspern etc), wenn ich am Becken schnibbel, ww mache etc. Vorher war das nicht so. Ob es einen Zusammenhang gibt weiß ich nicht. Seitdem sind die Fenster dabei immer komplett offen ...

    Hallo Bernd. Hier auch ein kleines Update.

    Wir haben uns direkt nach dem Verlust des Chelm einen Vorort Händler gesucht der vernünftige Becken hat und dort einen mutigen futterfesten chelmon erhalten (wenn der Dok eh schon im TB sitzt..). Der doc blieb noch 4tage im TB damit der neue chelm sich erst umschauen konnte. Die erste Stunde ging er direkt noch ans Frostfutter. Seitdem nicht mehr. Offenbar ist alles andere leckerer im Becken. Der Dok kam also ein paar Tage später hinzu, er war erst kurz unsicher, dann wusste er sofort wo er war. Alle anderen Fische kannten ihn auch noch. Die Jagd begann, allerdings war recht schnell Schluss damit, der Chelm war unbeeindruckt und pickte weiter. Kurzum: es gab keine Probleme, die beiden werden keine Freunde, aber akzeptieren sich.

    Offenbar war das merkwürdige Verhalten durch den Transport schuld, der Dok hat offenbar gespürt das der damalige "Neue" nicht okay war. Wir vermuten er wollte ihn deshalb loswerden (mein Revier, und ein Fisch der nicht ok ist könnte Fressfeinde anlocken, also schnell aus dem Sichtfeld bringen).

    Also wir haben daraus gelernt. Keine Versand Fische mehr. Vor Ort kaufen (soweit möglich).

    Auch zwei Meiacantus und der gewünschte Lippfisch waren da vorrätig. Aktuell erfreuen wir uns an den neuen Mitschwimmern. Nach dem Sommerurlaub wollen wir die restlichen Fischwünsche noch ergänzen, natürlich aus demselben Laden. Und wenn er sie nicht hat, dann verzichten wir lieber!

    VG Tina

    Hi Panos,


    wie hoch ist dein PO4 Wert?

    Das ist merkwürdig. Ich habe mal eine Zeitlang die Noriblätter vorher in Süßwasser eingeweicht. Nach 10 Minuten hat sich das alles in Fetzen aufgelöst, da war kein Noriblatt mehr zu sehen. Woher hast du die Noriblätter bzw. welche Marke ist es?

    Der andere Punkt ist, Fische fressen ja alles was ihnen vor die Nase kommt. Egal ob Nori, Salat, was auch immer. Wenn sie es mögen ist es spätestens nach einer halben Stunde alles weggefressen.

    Bei mir fressen auch nur die doks und der fuchs so etwas. Anfangs fanden die drei es auch echt gruselig als die Alge im Becken flatterte, es hat lange gedauert bis sie zubissen.. Ggf mögen die fische die alge auch einfach nicht?

    Wenn das Blatt bei dir 12 Std drinnen hängt, dann wird es ggf gar nicht gefressen sondern zerteilt sich mit der Zeit in der strömung?

    Bei mir ist es ebenfalls nach 2min weg, der Fuchs ist da sehr gewissenhaft. Wenn es länger als 5min hängt zerfusselt es sich und schwirrt überall rum. Sollte das bei dir der Fall sein, würde ich es einfach weglassen und anderes füttern.

    Moin, unterwasserfreiburg hat doch diesen neuen groben Sand. Der hat viele Kiesel drin, ggf wäre dieser eine Option? Im video von Neytrop wird er gezeigt. Weitere alternative wäre der Sand von Mrutzek aus der Anlage. Der hat auch viele größere Stücke beigehabt. Letzterer verwirbelt bei mir nicht, war aber eine ordentliche phosphat bombe. Alternativ große Ableger- Platten an den betroffenen Stellen einsetzen und darauf Sand kleben damit es nicht so auffällt wenn mal was fehlt?

    Das wären so meine Ideen ...


    VG Tina

    Am Sendungsverlauf solltest Du ja sehen können, wann sie vom Logistikunternahmen angenommen und bei Dir dann abgegeben wurden. Ich hatte allerdings auch den netten Fall, dass ein Fisch bei mir per Go geliefert wurde, der Auftrag am Liefertag weiterhin "in Bearbeitung" stand, ich keine Sendebestätigung oder Tracking bekam und der Bote dann um 12 Uhr morgens bei mir auf der Matte stand. Zum Glück nichts passiert mit dem Fisch. Sollte nicht so laufen, passiert aber leider immer wieder und jedes mal ärgerlich und Stress auf allen Seiten.

    Tote Tiere bei Ankunft am besten direkt ungeöffnet Foto machen und melden.

    Wie bereits geschrieben wurde nachts eingecheckt. Fotos wurden natürlich gemacht von den ersten die bereits in der tüte leblos waren. Restliche Ausfälle zogen sich über die nächsten Tage. Es ging mir auch überhaupt nicht um das Geld, es ging mir darum wenn möglich aufzuklären was passiert ist.

    Der Händler hat von uns alle Parameter zur Überprüfung bekommen, Beckenbilder, Icp vom aktuellen Monat, Futtersorten und Futterintervall, Fischbesatz, sowie Ablauf des Einsatzes. Soweit gab es nichts zu beanstanden, von daher gehen wir von einem Transportproblem aus (das sich aber nicht nachvollziehen lässt).

    Mich würde interessieren, warum die Fische 2 Tage unterwegs waren.

    Wie ist denn die Stellungnahme des Händlers?


    Gruß

    Hajo

    Sie wurden aus dem Homeoffice nachts eingecheckt, sollen vormittags verpackt worden sein, um dann abends an GO übergeben zu werden um dann Tags darauf vormittags bei uns anzukommen.

    Bei einem normalen Übernacht-Transport ist das auch völlig in Ordnung und gut. Leider ist es bei einem längeren Transport keine gute Idee. Bei einem längeren Transport sammelt sich eine Menge Kohlendioxid durch die Atmung der Fische an. Gleichzeitig wird durch Atmung und Koten auch einiges an Ammonium ins Wasser abgegeben. Beim Übernacht-Transport ist dies noch nicht im kritischen Bereich, aber bei längerer Dauer führt dies zu signifikanter pH-Absenkung und einem deutlichen Ammoniumgehalt.


    Solange der pH-Wert deutlich abgesenkt ist, bleibt das Gleichgewicht Ammonium zu Ammoniak zugunsten des wesentlich weniger toxischen Ammoniums, aber wenn beim Angleichen mit Beckenwasser der pH-Wert angehoben wird, wandelt sich ein Teil des Ammoniums in das sehr giftige Ammoniak um und vergiftet dann die Fische.


    Deshalb ist es bei längeren Transporten ratsam, zuerst Salinität, Temperatur, pH-Wert und wenn vorhanden Ammonium im Transportwasser zu messen, dann im Umsetzbehälter Salinität, Temperatur und mit Sprudelwasser pH-Wert anpassen und die Fische dann direkt aus dem Transportwasser in den Umsetzbehälter zu transferieren (ohne Transportwasser). Jetzt kann normal wieder an das Beckenwasser angeglichen werden. Das ist in Kürze die Oceamomethode für die Angleichung, wenn der Transportweg zu lange dauerte.

    Mir wurde eine noch kürzere Anpassung empfohlen vom Händler. Gerade aufgrund der schlechten Lieferbedingungen, um Stress zu vermeiden.

    Das wäre zu schön, um wahr zu sein.
    Leute bestellen online, weil es so schön billig ist. Der Händler vor Ort soll für ein Apfel und ein Ei die Eingewöhnung und das Risiko des Ablebens übernehmen und dann noch billiger sein, als der Versandhandel.

    LG
    Daniel

    Darum ging es bei uns nicht. Wir wollten einen futterfesten Chelmon einsetzen. Dieser war dort vorrätig, alle weiteren Fische sollten "ablenkung" sein, um das Eingewöhnen des Chelmons zu erleichtern. Das Gruppengefüge sollte sich so neu finden und es für alle Neuen "einfacher" machen.

    Ich habe den Verdacht, dass der zu lange Transport die Tiere stark geschwächt und geschädigt hat. Dass bereits Tiere bei Ankunft tot waren deutet sehr stark darauf hin. Zusätzlich könnte es sein, dass durch die lange Zeit mit der entsprechenden Anreicherung von Ammonium und Kohlendioxid das Problem bei der Anpassung noch verstärkt wurde.


    Habt ihr die Tiere nach der Oceamo-Methode angepasst oder normal mit Beckenwasser allmählich angepasst?


    Generell ziehe ich gerade bei Tieren den Gang zum Händler ebenfalls vor, kann aber verstehen, dass dies nicht immer möglich ist, wenn die Strecke zu

    direkt nach Ankunft umgesetzt, schubweise ca 3x Wasser zugeführt

    Naja, sind alle neue Fische vom Acanthurus nicht akzeptiert und verjagt geworden? Kommt vll auch drauf an, welche Fische eingesetzt wurden.

    Nein alle anderen waren ihm egal, wurden sehr gut aufgenommen. Ergebnis dennoch dasselbe.


    Wie Hajo schrieb werden wir nun auch davon absehen..

    Bei uns hat bislang alles gut funktioniert gehabt bei diesem Händler. Ich weiß nur das die Box sehr früh aufgegeben wurde (laut Händler nur gescannt) und was unterwegs passierte weiß nunmal keiner. Mir tun die Tiere unendlich leid..

    Moin, er hat es nicht geschafft...

    Da nun alle Fische von dem Versand betroffen sind (Totalausfall von 9 Fischen), vermute ich das es auch daran mit lag. Ich habe es dem Händler gemeldet, nur falls noch weitere betroffen sind, vieleicht können sie für sich ja nachvollziehen was los war und das zukünftig vermeiden... Sehr frustrierend und lässt einen 1x mehr darüber nachdenken ob das so richtig ist was man da macht...

    Dass der Chelmon erst mal direkt und massiv Prügel bezogen hat und jetzt voll verstört ist kann man nur einen sehr schlechten Anfang nennen. Der brauchst jetzt wirklich Ruhe und die Möglichkeit, ans Fressen zu kommen. Wenn das nicht klappt gib ihn lieber wieder ab, solange der Chelmon noch bei Kräften ist. Ich hatte das Glück, dass der Chelmon wieder zurückgenommen wurde als er nach einer Woche bei mir nicht vernünftig gefressen hat bei der Staubsauger-Rockerbande als Kollegen.


    Eine weitere Möglichkeit sehe ich noch: Du hast noch das kleine Becken, da dürfte er ganz anders zur Ruhe kommen. Zumindest für den Übergang bis er frisst und sich erholt hat wäre das noch eine Möglichkeit. Ist zwar viel zu klein für auf Dauer, aber für den Übergang als Eingewöhnungsbecken viellicht möglich. Hat das Becken einen Abschäumer? Mein Chelmon hat auf zu wenig Sauerstoff bei Abdeckung etwa relativ schnell reagiert.

    Das kleine Becken wäre durchaus auch eine Option. Einen MiniAS hat es, ist auch nicht abgedeckt. Wir lassen ihn nun erstmal da wo er ist. Das ganze hin und her verbessert die Situation nicht.

    Abgeben habe ich bereits versucht, keiner hat sich gemeldet (mehrere Whatsapp Gruppen im Umkreis). Er ist per Versand eingetroffen, war 2 Tage unterwegs da er bereits nachts eingecheckt wurde, versand aber erst am Abend erfolgte (von FA Mr..). Rückgabe daher schwierig. Beim Versand waren noch 2 Fische verstorben... offenbar hat der Chelm da auch ordentlich einen mitbekommen. Ich drücke ihm jetzt einfach die Daumen. Denke die nächsten Stunden werden entscheidend sein...

    Wenn er erstmal selbst auf Futtersuche gehen würde, das wäre schon wie ein Jackpot...

    Kannst du Gedanken lesen? Genau das war eben bei uns Thema...

    Leider nein, das werden wir aber beim nächsten Mal wenn man ein Becken plant oder dieses neu aufsetzt mit einplanen! Das Becken ist zu sehr zugewachsen.. Aktuell ist es absolut nicht möglich.

    Hallo Hajo, den Spiegel hatten wir auch schon versucht. Es interessiert ihn überhaupt nicht. 14Tage wird hart für den armen Kerl. Der Chelmon muss nun erstmal feststellen das ihm keiner mehr was böses will, bislang schwimmt er weiter nur auf der Stelle..

    Beim Chelmon ist zusätzlich noch das Problem, dass er deutlich langsamer frisst als der Doktor, wenn er überhaupt Futter aus der Wassersäule nimmt. Mindestens für die Zeit der Eingewöhnung und um zu sehen, ob er wirklich ausreichend Futter aufnimmt braucht er erst mal die Zeit, das Futter überhaupt wahrzunehmen, zu begutachten und dann zu fressen.


    Wenn er dann noch Staubsauger wie Doktoren, Fahnenbarsche oder Riffbarsche als Futterkonkurrenz hat wird es für ihn nicht leicht. Besser den Acanthurus (welcher eigentlich?) erst mal in der Box lassen, damit der Chelmon zur Ruhe kommt, das Becken kennen lernen kann und sich alle aneinander gewöhnen können.

    Hallo Sandy , vom fressen sind wir noch weit entfernt. Er traut sich aktuell ja nichtmal zu schwimmen. In der Box sitzt keiner mehr. Beide im TB. Ich werde den Chelm aber direkt umsetzen so wie Hajo schrieb. Frage ist nur noch wie lange wir mit der erneuten Zusammenführen warten sollen.

    Der Doktor ist ein nigricans.

    Hallo zusammen, nach etlichen Monaten der Abstinenz zog bei uns vor einigen Tagen ein neuer Chelmon ein. Unser Acanthurus kannte bereits den alten Chelm (zog damals allerdings nach ihm ein!) und beide kamen gut miteinander klar. Nun zum neuen...

    Um Stress zu vermeiden haben wir gleich 8 neue Fische eingesetzt, kleinere, mittlere und eben den Chelmon. Alles lief gut, wir haben sie alle erdt ins TB gesetzt, beobachtet. Dann kamen sie ins Hauptbecken, auch hier alles gut, bis auf den Chelmon. Der Acanthurus hat ihn ordentlich verprügelt, gejagt und der Chelm durfte nur in einer Ecke hocken, regungslos, wo er ihn nicht sehen kann. (Unser Becken hat 4m, wodurch bei jeder Begegnung quasi "neu gemobbt" wird.) Seit Tagen hat der Chelm nun nichts gefressen. Ist völlig apathisch und wir müssen eine Lösung finden. Idee war ihn präsenter zu setzen. Also Chelm in eine Box. In die Mitte des Beckens. Das brachte nichts. Der Acanthurus hatte mehr Respekt vor der Box. Der Chelm war zu weit oben. Chelm wieder rausgelassen um die nächste Idee zu starten, nämlich beide in die Box zu setzen. Gesagt getan. Beim jagen konnte ich den Doktor erwischen, beide in die Box. Was allerdings auch überhaupt nichts brachte, der Doktor war mehr mit den Ausbrechen und der bewegten Umgebkng unter ihm beschäftigt.

    Nun haben wir beide ins TB verfrachtet. Chelm hockt nun in einer Ecke, der Dok unten. Idee hierbei: nach ein paar Tagen den Chelmon als erstes umzusetzen, ein paar Std später den Doktor. Aber hat der dann sein altes Zuhause vergessen? Also sind die Karten neu gemischt ?

    Oder macht es Sinn den Chelmon gleich ohne Doktor einzusetzen? Und den Doktor zeitverzögert nachzusetzen?




    VG Tina

    Für kleinere Dinge geht das Silikon von JBL auch... Das habe ich für eine Rampe genutzt. Da das Wasser recht fix fließt muss die einiges aushalten. Sämtliche kleber vorher hielten nicht, dieser schon.

    Zink wäre zb ein Element das etliches zum stocken bringt wenn nicht vorhanden, aber auch andere Metalle. Und das kann wiederum die Abbaukette auch stören. Ich würde so etwas vermuten. Aber ohne icp und das becken samt bewohner live zu sehen, schwierig.

    Peter, sei bedankt :weihnacht: :weihnacht:



    Kannst du das etwas näher ausführen?

    Tatsächlich habe ich nur Totgestein verwendet. Ich habe mir jetzt kürzlich mal 3kg Lebendgestein bei Whitecorals mitgenommen, da ich meinen Aufbau auch nochmal verändern will und Lebendgestein für das Mikrobiom einbringen möchte. Heutzutage ist es ja leider nicht mehr all zu einfach an qualitativ gutes (und erschwingliches!) Lebendgestein zu kommen.

    Wenn sich Dreck auf den steinen ablegt ist deutlich die Nährstoffkette gestört. NCP.

    Es stockt. Das kann viele Gründe haben. Zu wenig metalle, oder andere fehlende Elemente. Genausogut auch im Überfluss.

    Da würde ich als erstes schauen. Dann generell mal die nährstoffwerte prüfen. Zu hoch. Zu niedrig? Es ist ein Blick in die Glaskugel..

    Strömung sorgt ja nur für den Abtrag. Du musst die Ursache bekämpfen wo es her kommt.

    Hallo Sandy,

    leider bildet sich der Detritus recht schnell wieder. Ich war immer kräftig am absaugen, mein Sohn hat schon jedesmal mit den Augen gerollt weil er den Schlauch halten musste.
    Ich habe auch > 100 mittlere Schnecken drin. Algen ist nicht viel. Dafür sind die Steine aber auch voll mit Dreck, den puste ich regelmäßig runter.

    Setzt sich halt immer wieder ab.

    Ich bau jetzt erstmal den Zulauf auf Ablauf um und schau ob das was bringt.

    Steine voll mit Dreck... klingt nach einer nicht sauber laufenden Nährstoffkette...

    Hier schon Optimierung versucht?

    Wo gesagt? Sehe ich hier nicht!


    Du kannst überall Detritus-Ablagerungen erwarten, wo die Strömung abgebremst wird und es Strömungshindernisse gibt, die die Möglichkeit bieten, dass sich Detritus dort sammeln und anreichern kann. Zwischen den Krustenanemonen hatte sich bei mir eine enorme Menge an Detritus angesammelt. Ebenso auch im Technikbecken, wo es ruhige Zonen gibt. Bei mir haben sich da auch viele Kalkröhrenwürmer eingefunden, zwischen denen sich wiederum Detritus ablagerte. Ähnlich auch im Ablaufschacht.

    Bei mir hat sich dies in einer direkt messbaren Verringerung des Nitratwerts bemerkbar gemacht, dass ich so viel Detritus entfernt hatte, und ich bin noch nicht durch.

    Das was du schreibst haben wir auch in den krustenanemonen. Wir saugen bei jedem WW diese Bereiche ab.

    Die letzten Wochen sogar mal richtig Frühjahrsputz durchgeführt. Becken steht nun 2 Jahre, es war randvoll gewachsen. Wir haben jede Woche und 1m vorgenommen, geschnitten und alle Steine hoch, drunter gesaugt etc. Es hat enorm was gebracht und erstaunlich was man so wiederfindet . TB Wird ebenso bei jedem WW gereinigt. Da es auf derselben Höhe ist, ist das sehr schnell gemacht. Für mich gehört das alles zur normalen Pflege dazu um ein optimales Ergebnis zu erreichen.

    Bei so hohen Werten wie sie genannt wurden, würde ich einen sehr großen ww durchführen, inkl der beschriebenen Reinigung. Das wird schon viel bringen.

    Moin. Meist kommen Nitrat Probleme eher durch zu wenig strömung, Ablagerungen (unbestimmte Ecken) , Flockenfutter das nutzlos rumliegt weil zu klein oder zu viel gefüttert. Auch das Licht kann einen Rolle spielen, wenn zu wenig.

    Habe auch Nori im Einsatz (standart Nori oder eben auch vom Händler) und konnte das noch nicht feststellen. Ist ggf auch der Besatz an Korallen zu gering? Und mal getestet was passiert wenn du deine Nori Algen weglässt für 1 Woche?

    VG Tina

    Hallo Chris


    ich überlege noch und melde mich. Hab nur Bedenken wegen meinem Stenopus-Männchen, dass der alles mit der Zeit plattmachen würde...

    Wir haben ein paar zusammen mit einer weisband putzer im becken. Die 3 wohnen dicht an dicht. Die weisbandputzer ist allerdings ausgewachsen. Das Päärchen ebenfalls, vielleict klappt es deshalb?

    tropic marin Tests. Gibt es auch als Refill Variante. Gerade KH und po4 wirst du in der nächsten Zeit viel brauchen. Bei po4 und kH würde ich den pro test nehmen, der hat bessere Abstufungen. Salifert für Ca (nur mit Referenz, zb über icp). No3/no2 ebenfalls tropic marin.

    Das wären so die wichtigsten die ihr braucht.

    dem kann ich nur zustimmen. Anfangs sieht sie hübsch aus, aber wenn sie einmal loslegt ist sie nicht zu bremsen. Bei uns gingen jedes mal nach dem Entfernen sämtliche korallen zu, bis hin zum absterben. Es war nur ein Nebenbecken, deshalb nicht schlimm. Nervte aber letztendlich so sehr das wir es komplett neu aufsetzen. Also sehr ähnlich dem was Sandy schreibt. Da es bei dir nur auf einer Stelle wächst, würde ich diese samt Stein komplett entfernen.

    Nimm eine kleine Spritze mit Wasser mit Kohlensäure und spritze mal in das Loch um zu sehen, was da rauskommt.

    Habe ich soeben gemacht

    Mit Kohlensäure und auch ohne. Ich konnte nichts erkennen. Ich lass sie nun einfach weiter in Ruhe.. vieleicht löst sich das Problem wenn die zwei geplanten lippfische einziehen.

    Ich habe gestern weitere Acropora eingesetzt. Und auch hier habe ich bereits nach der 1. Nacht eine Fraßstelle an einer der Acroporen entdecken können. Gestern Abend sah ich eine Scherengarnele in der Nähe die sich "die Neuen" anschaute. Aber ob die das war? Eine von vielen Optionen.

    moin. Nein knipsen kann ich sie nicht, dafür ist der Stamm schon zu dick und ich würde alles andere mit abreißen. Ich habe sie stehen gelassen. Es schreitet voran. Aber so langsam das ich AEFW ausschließen kann. Alle anderen stehen zudem sehr gut. Ich denke das sie einen Bewohner hat, der ihr das Leben schwer macht. Entdecken konnte ich aber noch nichts. Skelettstörung kann ich mir auch nicht vorstellen, dafür kam es zu plötzlich.

    Moin, und was macht es einfacher es aus dem kühlschrank in ein Sieb umzufüllen und auszuwaschen oder es gefroren aus der TK in ein Sieb zu füllen und auszuwaschen? Das erschließt sich mir nicht ganz...


    Warum nicht einfach TK ausspülen und direkt wieder portionsweise einfrieren? Und das dann anschließend direkt ohne ausspülen verbrauchen?

    Hallo Ina, ich hatte meine t5 immer 5cm über dem Becken liegen. Ohne Abdeckung. Es gab keine Probleme. Wenn die mal feucht werden trocknen sie durch die enorme Hitze schnell wieder.

    Zu der Wärme-Geschichte: ich hatte selbiges Problem mit meiner LED, gleicher Hersteller Vielleicht bei dir auch? Lief einige Zeit gut, dann auf einmal bei 25grad schaltete das Teil ab. Wir haben den controller eingesendet.

    Tina

    Super danke Eric für die Einschätzung!

    Ich war mir echt nicht sicher. Vorher bei T5 hatte ich sowas nicht. Das Loch das nun dazukam hat mich irritiert. Denn der erste Fleck der auftrat sah nach Fraß aus, dann kam das Loch und dann wurde es größer.