Wie Eisenwert senken?

  • Hallo alle zusammen,


    bislang war ich nur ein fleißiger Leser, habe jetz aber einmal eine Frage zu der ich bis lang nichts im Forum finden konnte. Aber vielleicht habe ich auch nur falsch gesucht.


    Ich habe ein 270 Liter Aquarium welches seit ca. 1 Jahr läuft.
    Der Start des Beckens war sehr holbrig. Ich hatte ein riesen Problem mit Fadenalgen, die ich nicht in den Griff bekommen habe. Laut meinen Wassertest war aber immer alles OK.
    Dann habe ich eine Wasseranalyse bei meinem Fachhändler durchführen lassen und bin Ohmacht gefallen. Der Nitratwert lag bei über 100.
    Auf Nachfrage mit welchem Test ich teste war auch alles klar. Ich hatte zum Anfang mit JBL getestet. Meine Tests habe ich dann auf Salifert umgestellt und seit 2 Monaten lasse ich einen ICP von Fauna Marin druchführen.
    Ich Arbeite mit Balling Light und dosiere die fehlenden Entemente entsprächend dazu.


    Beim ersten ICP Test war mein Alluminiumwert zu hoch. Ich habe dann einen Absorber auf Eisenbasis eingesetzt Allu passt, jetzt ist der Eisenwert viel zu hoch. Wie bekomme ich diesen Wert nun wieder runter?
    Teilwasserwechsel habe ich gerade gemacht. Filterung über Aktivkohle läuft seit gestern, ca. 15 Gramm
    Außerdem hat sich nun ein brauner Belag auf dem Sand abgesetzt. Dachte es wären Kieselalgen, aber unter dem Microskop sieht es nach einer Sammlung von Kugeln aus. Außerdem habe ich eine Stelle mit Cyanobekterinen. Bei den Cyanos beweget sich unterm Microskop auch etwas rundes könnten das Dinos sein?
    Bilder, bzw, Video wäre vorhanden, ich weiß aber gerade nicht wie ich diese hir einstellen kann.


    PO4 0,0184
    KH 7,7
    Nitrat 8
    CA 480


    Vielen Dank schon mal im voraus
    Gruß AMH2000

  • Wenn ich es richtig gesehen habe, kann ich Zeolight oder Phos verwenden.
    Bei der Beschreibung von Zeolight konnte ich aber nichts darüber finden, dass es Eisen abbaut?
    Phos ist wieder auf Eisenhydroxydbasis, das Phosphate und Silikate abbauen soll. Aber ich möchte das Eisen im meinem Wasser reduzieren. :confused_face: Phosphat ist ja eh schon zu wenig drin.

  • Hallo,


    also bei einem PO4-Gehalt von 0,o18 würde ich keinen Alu-Adsorber einsetzen. Der senkt diesen Wert weiter und das bekommt den Korallen gar nicht gut.
    Der Eisengehalt wird sowieso langsam sinken, wenn du keines mehr zuführst.
    Im übrigen rate ich dir dringend, weniger hektisch an den Wasserparametern "rumzuspielen".
    Mach lieber regelmäßige WW und sorge für einen ausgeglichenen Nährstoffbalance (Ein-Austrag).


    VG
    Paul

  • Hallo,


    ich denke, da läuft etwas grundlegend schief und die wichtigste Sache ist erst mal, jemanden zu finden, der Euch etwas bei der Gesamtberatung helfen kann und was die Prioritäten sind bei der Beckenwartung. Wie Paul schon gesagt hatte war der Hau-drauf-und-runter-mit-Phosphat-Plan etwas heftig, die Korallen werden wohl schon protestiert haben, eventuell auch mit dem Ausstoß von Zooxanthellen, was eben teilweise auch die Dinos sind.
    Die ICP-Analyse ist ein guter Ansatzpunkt, denn die Priorität der genannten Punkte geht von oben nach unten in der Reihenfolge höchte zu niedrigste Priorität. Wenn oben etwas schwer gestört ist brauchst Du weiter unten genannte Werte nicht großartig beachten und solltest zuerst die oberen Punkte einigermaßen korrigieren. 270l ist noch kein sehr großes Becken, da kann man mit Wasserwechseln vieles auf gute Art zurechtrücken.


    Ganz wichtig ist vor allem, sich erst mal ruhig hinzusetzen und zu überlegen, warum eigentlich das Becken so in Schräglage geraten ist und wie Du die Probleme in Zukunft vermeiden kannst. Wie könnt Ihr die Messungen zuverlässiger gestalten (nicht nur Phosphat sondern auch andere Werte) und was könnt Ihr tun, damit das Becken demnächst stabiler läuft. Wenn Ihr Euren Wohnort in das Profil schreibt bietet sich vielleicht ein in der nähe wohnender Aquarianer an, Euch etwas zu helfen.


    Was Ihr klären müsst ist

    • ob einfach zu viel gefüttert wurde (meistens der Fall)
    • ob vielleicht das falsche Futter genommen wurde
    • ob der Besatz vielleicht zu hoch ist für die Beckengröße und im Vergleich den Korallenbestand (sehr häufig)
    • ob vielleicht sich Nährstoff-Depots über Detritus in Sand und Dekoration gebildet haben
    • ob die Technik richtig abgestimmt ist (hier habe ich schlechte Erfahrung gemacht bei der Beratung durch Geschäfte)
    • ob das Wartungskonzept (Wasserwechsel, Putzen und Bodenpflege im Aquarium, Dosierung) richtig läuft

    Beisst Euch nicht in Details fest, verschafft Euch erst mal einen Überblick, was die wichtigsten Probleme sind und überlegt dann ein Konzept, wie Ihr das zurecktrückt, und das ohne Hauruck-Verfahren und Schritt für Schritt. Erst dann werdet Ihr dauerhaft Freude am Becken haben.

  • Und um Sandys Liste noch zu ergänzen:


    Welches Wasser wurde denn für den Erstansatz und wird für die Wasserwechsel verwendet? Osmosewasser, VE, Leitungswasser? Und wie sind da die Werte?


    Gruß


    Wolfgang


    PS: Ein Realname wäre schön zum Ansprechen. :winking_face:

    Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!

  • PS: Ein Realname wäre schön zum Ansprechen.

    So ist es, und dafür gibt es (für Gast) einen Pluspunkt.

    Grüße vom Aachener Land,
    Werner


    Reefer 425, 2 x Hydra 32 + 40 Watt umlaufende LED-Leisten 13.000 K.+ 5 Spots
    5 Turbellen, Wellen im 0,3 Sekundentakt, "Ebbe - Flut" alle 3,5 h
    Deltec 600i, Fe-Adsorber (Ramsch-Perlen), Biopellets, Zeolith, Balling light
    15 % Wasserwechsel/Woche

    Täglich lebende Artemianauplien + 120 cm³ frisch gezapftes Phytoplankton

  • So ist es, und dafür gibt es (für Gast) einen Pluspunkt.

    ... der war gut :rofl:



    um wieder zum thema zurück zu kommen: von welchen eisen und aluminumwerten reden wir denn eigentlich? eisen wird im normalfall recht schnell durch die korallen verbraucht.
    sind die werte erst durch eine icp aufgefallen und nachweislich auf den adsorbereinsatz zurückzuführen? andere quellen gechecket? nicht das irgendwo was rostet.
    wurde denn beim adsorber richtig dosiert? ich sehe, du verwendest aktivkohle. 15g sind allerdings eine eher homöopathische dosis für 270l.


    und vielleicht das wichtigste: was sagen denn die korallen dazu?
    hier wären bilder vielleicht aussagekräftig.


    denke vorher ist alles irgendwie nur spekulation.


    und was den hohen nitratwert betrifft: hier, wie einige meiner vorredner schon schrieben, erst mal die ursachen prüfen und schauen od du was an filterleistung, fütterung oder ww verbessern kannst.
    wie ist das becken denn besetzt?

  • Wegen vielfältiger Anfrage poste ich hier mal die Auflösung: Es gibt bereits einige Fotos vom Threadersteller, nur sind diese nicht hier, sondern in der allgemeinen Gallerie eingestellt,Und natürlich nicht verlinkt. :face_with_tongue:


    Hier mal die Direktverlinkung für Suchfaule.








    Die Bilder hatte ich auch eher zufällig entdeckt. :grinning_squinting_face:

  • so schlimm sieht das jetzt erst mal nicht aus.


    würde versuchen die ströumug zu verbessern und und mal die eine pumpe von der filterwatte befreien. das wird vermutlich schon viel bringen

  • Servus,


    eigentlich wurde ja schon alles gesagt.
    Geduld ist das Wichtigste!
    Dann alle 8Tage 10 - 15% Wasserwechsel mit gutem Salz Tropic Marin, Fauna Marin usw.).
    Nur Osmosewasser verwenden und auf die Silikatwerte dieser achten.
    Ach ja - Watte von der Strömungspumpe, wie Sven schon schrieb, und versuchen eine Ringströmung an zu streben.
    Unten in Deinem Technikbecken, das braune links, ist das auch Filterwatte? Wenn muss diese alle 2 Tage gewechselt werden!!!
    Deine UV Lampe läuft die mit? Wie alt ist die Röhre?


    KEIN Abschäumer ist meiner Meinung nach fatal!!!


    Ich denke dann fängt sich das Becken von alleine.


    Auch das mit der Fütterung beachten!


    Good Luck

  • Hallo Peter,


    wenn Du ganz scharf hinsiehst auf dem Foto mit dem Technikbecken, dann... kannst Du einen Hinweis erhalten, dass der Abschäumer als Hang-On-Modell außerhalb des Technikbeckens angehängt ist, etwas versteckt hinter den Dosierkanistern. Er dürfte deutlich zu klein sein und teilweise erklären, warum sich die Nährstoffe so hochgeschaukelt haben.


    Die Technik ist etwas prekär aufgestellt, die Kabel hängen wild herum, die Lüfterreihe lädt zum reinfallen ins Technikbecken ein, der Abschäumer ist ganz hinten und schlecht erreichbar. Da gibt es viel Verbesserungspotential, was die Freude am Becken deutlich steigern dürfte und vor allem die Wartung viel sicherer machen würde.

  • Oha Sandy,


    das Ding ist so klein, dass ich es mit Brille übersehen habe.


    Da sollte ein Abschäumer mit mindestens mit 400l rein!
    Bubble Magnus C5 gibt es auch gebraucht (ist ein Beispiel)
    Drosseln kann man immer noch.

  • Hallo AMH2000,



    wenn ich die Bilder der Korallen sehe denke ich, daß sie in guter Verfassung sind. Eisen ist evtl. viel im Becken, aber es scheint nicht zu schaden.
    Eisen müsste sich mit der Zeit eigenständig abbauen.



    Filterwatte und Fließ sind im Meerwasser ungeeignet. Sie führen nur zu hohen Nährstoffen.


    Diese müsste man spätestens alle 3 Tage gründlich auswaschen. Wer macht das auf Dauer?
    Bereits am 2. Tag kann sich der gefilterte Detritus in Nährstoffe verwandeln und das Beckenwasser belasten.


    VG
    Elisabeth

  • :ylol :ylol :ylol Synonym für meinen Mann und mich. Auch wenn wir Star Wars mögen, Roboter sind wir keine :wink

    Hallo


    Forenbesucher, die nicht mal ihren Vornamen nennen sollte man gar nicht beachten.

    Gruß Ewald


    _______________________________________________________________________________________________________________________________


    Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
    Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
    hab ich Angst vorm Licht. :loudly_crying_face:

  • Ersteinmal Lieben Dank für die vielen Infos und das verlinken der Bilder. Dieses habe ich nicht hinbekommen.


    Der Abschäumer ist für 500 Lieter ausgelegt und läuft nicht auf 100 %
    Die Filterwatter wird alle 2 Tage gewächselt.
    WW wird jeden Sonntag 10 % durchgeführt inkl. Wassertest.
    An Salz verwenden wir Microbe-Lift Organic Active.
    Osmosewasser stellen wir seit kurzem selbst her. Osmoseanlga mit Silicatfilter.
    Vorher hatten wir das Osmosewasser im Zooladen gekauft. Seit dem wir wissen, dass dieses mit Silikat belatet ist haben wir uns für eine eigene Anlage entschieden.
    Der Eisenwert ist durch den Aluminiumabsorber so hoch gestigen, liegt derzeit bei knapp 7 mücro-gramm.
    Alle anderen Ursachen sind ausgeschlossen.
    PO4 haben wir nicht mit Absicht so weit unten, vielmehr haben wir das Problem, dass wir den Wert nicht wirklich höher bekommen.
    Neue Lampe für den UVC Klärer ist bestellt. Die muss gewächselt werden.


    Der Aufbau des Riffs soll demnächst lockerer gestalltet werden, so dass eine bessere Umspülung der Steine möglich ist und sich möglichst keine Gammelecken bilden können.
    Wir haben die Einstellung der Strömungspumpen geändert, so dass nun auch die Rückseite des Riffes noch besser durchspült wird.
    Umgesalltung des Technickbeckens ist geplant. Das gefällt uns auch noch nicht. :winking_face:


    Besatz:
    1 Putzergarnele
    1 Kardinalsgarnele
    1 Percnon planissimum / gibbesi - Quadratkrabbe
    1 Mespilia globulus

    ca. 10 Turboschnecken

    1 Grabenden Seestern

    ein paar grabende Schnecken

    Fische

    1 Halichoeres chrysus
    1 Paar Dekorgrundel

    1 Cirrhilabrus lubbocki

    1 Pseudochromis fridmani


    So ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen.
    Das Becken sieht jetzt seit ca. 4 Wochen so aus, dass es nun auch langsam wieder spaß macht in das Becken reinzuschauen. Die Korallen öffnen sich wieder gut und haben schöne Farben angenommen.
    Ich denke wir sind auf einem guten Weg und werden den ICP - Test in regelmäßigen Abständen beibehalten.

  • 7 µg/l Eisen würde ich allenfalls als "leicht erhöht" einstufen. Handlungsbedarf besteht m.M. nach nicht.

  • OK, laut ICP- test sollte der Wert von 5 nach Möglichkeit nicht überschritten werden.
    Das hat mich schon etwas beunruhigt.
    Aber dann lasse ich das Becken mal machen und dosiere in nächster Zeit kein Eisen dazu.


    Nochmals vielen Dank für die vielen Tipps und die Hilfe.


    LG
    Ani und Michel

  • Hallo Ani und Michel,


    Eisen ist auch nicht gleich Eisen. Nicht alles ist direkt verwertbar. Hier ist ein alter Thread dazu: Eisendüngung im Meerwasser?
    Post 8 von Jörg Kokott geht da ein wenig darauf ein.


    Man sollte schon vorsichtig sein mit dem 2wertigen Eisen, das wirkt direkt und ist ein guter Dünger für Algen. Das ist auch das, was in den Spurenmischungen enthalten ist. Eisen kann auch Phosphat ausfällen.


    Grüße


    Chris

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!