Posts by Poltergeist

    Ja Chris, die einen sagen so und die anderen eben so. Es gibt in jeder Alters- und Erfahrungsgruppe unterschiedliche Herangehensweisen und Ansichten über den subjektiv betrachtet richtigen Weg. Das ist auch gut so, nennt sich Meinungsvielfalt und ist sehr begrüßenswert. Aber es wäre auch schön, wenn es Toleranz nicht nur als Einbahnstraße gäbe, sondern jede Ansicht im Rahmen der tolerierbaren Regeln von den jeweils Andersdenkenden akzeptiert würde. Ich habe noch nie gelesen, dass ein im Ton schärferer Teilnehmer einen sehr "verbindlich" antwortenden User aufgefordert hätte, doch einfach die Schnauze zu halten und sich rauszuhalten :winking_face:. Und ich bin nach wie vor der Meinung, dass es eben auf die konkrete Situation ankommt, welche Reaktion angemessen ist und welche nicht. Pauschal zu sagen, wir bleiben immer "nett", hilft manchmal halt nicht weiter, das kommt eben auf die jeweilige Problematik und den Adressaten der Kritik an. Ich bin auch dagegen, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, aber den Stier mit Wattebällchen zu beschmeißen, wird ihn auch nicht beeindrucken.


    Jedoch wollten wir diesen "unnützen" Thread ja beenden. Mich könnt ihr getrost von der Liste der hier unerwünschten Problembären streichen. Bären sind im Streichelzoo tatsächlich völlig deplatziert. Du musst dich also nicht mehr bemühen.


    Wolfgang

    Lassen wir es gut sein, ich habe nichts gegen dich, dann sind wir halt verschiedener Meinung.

    Da sind wir uns völlig einig. Eine Diskussion in Dauerschleife ist nur ermüdend, nicht zielführend. :thumbs_up:


    Aber eine Anmerkung sei mir noch gestattet:

    Es ist ja nicht so, dass ich (oder andere "Rabauken") hier permanent polternd durch das Forum ziehen würden. Der "normale" Kommunikationsstil ist ja durchaus freundlich und "nett". So empfinde ich das jedenfalls. Es gibt auch - leider viel zu selten und immer seltener - humorige Themen und Beiträge, da bin ich immer gerne dabei. Eine Zeitung schrieb einmal über mich: "Er hat viel Humor, scheut aber auch nicht klare Worte." Ich denke, der Journalist hat das ganz gut erkannt. Denn es gibt eben auch diskussionswürdige Themen und kritikwürdiges Verhalten oder Zustände. Und dort kommt es darauf an, ob man noch "nett" sein kann, etwas nachdrücklicher auftreten soll oder irgendwann ganz klare Worte angebracht sind. Nur diese Situation ist Gegenstand der oben stehenden Diskussion und unterschiedlicher Ansätze.


    Habt Spaß.


    Wolfgang

    Chris, von Verschwörung hast bisher nur du gesprochen und das ist - um es in deinem Stil zu beantworten - blanker Unsinn. Auch von einer Gleichschaltung der Meinungen - was immer das sein soll - sprichst nur du. Das ist weder möglich noch wünschenswert; ich könnte dir über den Rechtsbegriff der Meinungsfreiheit und ihre Ausgestaltung durchaus einiges erzählen. Ich spreche davon, dass hier ein bestimmter Ton aufoktroyiert werden soll und zunehmend nicht der zu kritisierende Umstand im Zentrum steht, sondern die Kritik an der Kritik. Und es geht dementsprechend auch hier schon lange nicht mehr um einen einzelnen lebenden Stein und eine Wurmschnecke. Das Thema ist schon tiefgreifender und breiter und eher grundsätzlicher Art. Es hat sich halt hier so entwickelt, weil einige meinten, einen Beitrag in stilistischer Hinsicht kritisieren zu müssen bis hin zur Aufforderung, sich doch rauszuhalten. Das ist allerdings auch ok, denn so wie ich mir die Freiheit nehme, meine Kritik anzubringen, steht das allen anderen natürlich auch zu. Ich muss es aber nicht widerspruchslos hinnehmen.


    Aber was solls. Das ist wohl jetzt hiesige Forenpolitik nach dem zur Begründung herangezogenen "Zeitgeist", die ich weder gutheißen noch mittragen noch für geistreich halten muss. Und wenn das Forenteam und die Forenleitung das so will, dann ist es ja völlig ok, die sind die Chefs im Ring, ich bin bloß Gast und muss ja nicht mitmachen. Gut, dass wir darüber gesprochen und das geklärt haben.


    Jetzt kümmert euch um die seltene Wurmschnecke und andere unbekannte Tierchen, gibt sicher noch viele davon. Asseln, Flohkrebse, Borstenwürmer, Glasrosen, Asterinas, Mysis, Copepoden... Da kann man ein Forum schon hochwertig füllen (war Spaß! :grinning_face_with_smiling_eyes:). Tatsächlich entdecke ich selbst nach 40 Jahren immer wieder Unbekanntes, dann wälze ich zuerst einmal Bücher und stöbere im Internet. In den allermeisten Fällen werde ich fündig. So hat halt jeder seine eigene Herangehensweise.


    Wolfgang

    :bunnyg:

    Da muss sich der eine oder andere wohl am Zeitgeist abreagieren, Cancel Culture, nun der Vorwurf der Meinungsgleichschaltung. Ist halt aus meiner Sicht blanker Unsinn.


    Es ist schon entlarvend, wie schnell die "Sanften" sich im Ton vergreifen, wenn man nicht ihre Ansichten teilt. Vielleicht solltest du einmal darüber nachdenken, ob du diese Diskussion und ihren Kern erfasst hast. Ich hätte dir mehr zugetraut.

    Aber gut, wenn ihr ein Forum haben wollt, das nur aus "Alten Hasen" besteht, dann weiter so.

    Das ist jetzt wirklich Unsinn, den niemand gefordert hat. Aber schön wäre es schon, wenn "die Alten" alle weg wären, gell?


    Interessanterweise hat sich die Diskussion ja (ausnahmsweise :grinning_face_with_smiling_eyes:) gar nicht an Rüdigers Aussage entzündet, sondern an meiner Anmerkung zu Hajos Beitrag, dass sich der belesene Informierte vom Ahnungslosen unterscheidet. In der Sache selbst, sprich inhaltlich, hat dem bisher - soweit ersichtlich - noch niemand widersprochen, das wird auch nur schwerlich möglich sein. Das ist es, was ich bemängle: Es geht nicht mehr um Inhalte, es geht um den Ton. Oder es fühlt sich so manche/r von meiner Feststellung persönlich betroffen? Ich weiß es nicht.:winking_face:


    Wolfgang

    Manchmal haben auch Neulinge spannende Herangehensweisen, gerade weil sie noch nicht betriebsblind sind.

    Ich glaube nicht, dass Neulinge die großen Entdecker der Meerwasseraquaristik und die Erfahrenen alle betriebsblind sind. Zumindest die, die ich kenne, sind keineswegs vor 30, 40 Jahren stehengeblieben. Ganz im Gegenteil! Sie haben die Entwicklungen mitbekommen und waren daran teilweise auch beteiligt. Soweit es vernünftig erschien, wurde und wird auch mitgemacht, aber Schmarrn oder reine Geldmacherei wird auch als solches erkannt und benannt. Auf eigene Erfahrungen kann ein Neuling nicht zurückgreifen, er hat ja selbst noch keine Entwicklung hinter sich. Und Unsinn erkennen kann er meist auch nicht oder nur, wenn er sich intensiv informiert. Dabei hängt der Umfang und die Qualität der Erfahrung ohnehin nicht vom Lebensalter ab, aber ein 20jähriger kann halt schlecht 40 Jahre Erfahrung haben.


    Die "neuen Ansätze" der Anfänger gehen leider häufiger eher in Richtung "Tierversuche" und haben oft mit dem Tierwohl wenig zu tun. Frei nach dem (zugegeben überspitzt formulierten) Motto: "Ich versuche jetzt seit drei Wochen einen Imperator im 80-l-Becken zu halten und er lebt noch. Also geht doch!" Auch der Trend, sich völlig ohne Vorwissen ein Aquarium mit Besatz im Baumarkt oder online zu holen, ist m.E. kein neuer Ansatz, den man nur deshalb ablehnen wird, weil man betriebsblind ist. Solchem Treiben mit wohlwollender Neugier statt angemessener Kritik zu begegnen, halte ich für eine brandgefährliche Einstellung und eine Gefahr für das ganze Hobby. Kannst du mir also einen vernünftigen und wirklich neuen Ansatz eines Anfängers nennen, der von Erfahrenen nur aufgrund ihrer angeblichen Betriebsblindheit abgelehnt wurde? Er sollte aber schon wirklich neu sein und ich sage dir gleich, das wird schwierig werden in Anbetracht all der Dinge, die in den letzten Jahrzehnten ausprobiert wurden.


    Wolfgang

    Selten so einen unnötigen Thread gelesen.

    Und ich habe in letzter Zeit selten so einen einseitigen und abwertenden Beitrag eines "Moderators" gelesen. Das entspricht genau meiner Einschätzung: Alles, was nicht deckungsgleich zur eigenen Meinung ist und dem eigenen Weltbild nicht entspricht, ist unnütz und Unsinn und sollte nicht geschrieben werden. Das andere natürlich schon, auch wenn es vielleicht wirklich Unsinn ist. Meinungsvielfalt ist wohl nur in dem Segment gefragt, mit dem ich mich selbst identifiziere. Das lässt alles tief blicken. Bin gespannt, wie lange es noch dauert, bis Beiträge im nicht genehmen Tonfall allein deshalb gelöscht werden.


    Und wenn irgendein Halter eines Doktorfischs in 160 l wieder verschwindet, weil er uneinsichtig ist, ist das m.E. eher zu verschmerzen, als wenn man erfahrene Leute vergrault. Aber das ist jetzt wieder nur meine Meinung.


    Wolfgang

    Leider leben wir heute in einer vollkommen anderen Zeit.

    Ja Daniel, aber es müssen ja nicht Bücher sein, wenn man des Blätterns unkundig ist :grinning_face: . Aber gerade, weil es heute so viele Informationsmöglichkeiten gibt, ist es umso kritikwürdiger, wenn man sich ohne Ahnung in die Tierhaltung stürzt. Und spätestens, wenn man darauf hingewiesen wird, sollte man reagieren und nicht einfach so weiter machen ohne jegliche Einsicht und Verhaltensänderung. Dann muss man sich auch deutliche Worte gefallen lassen.


    muss ich die leider sagen, du stehst auf einen verlorenen Posten.... LEIDER.

    Auch hier ein Ja, Daniel. Deshalb habe ich geschrieben:

    Ist mir mittlerweile aber auch egal. Es ist wohl Zeit, den Weg der alten Hasen zu gehen, die sich langsam weggeduckt oder einen schnellen Haken geschlagen haben

    Gruß


    Wolfgang

    Der Verweis auf früher hinkt auch. Geht man noch weiter zurück, dann hätte es geheißen:...

    Knapp vorbei ist auch daneben. Niemand hat allgemein von "früher" gesprochen, sondern von der früheren Situation in diesem Forum (und nur in diesem). Es gibt ja hier noch ein paar Leute, die sich sicher an die berüchtigten "Vollmondthreads" und die dortigen Hauptakteure erinnern. Dazu muss man allerdings schon etwas länger dabei sein. Und soweit ich das überblicken kann, hat sich noch keiner von denen in letzter Zeit über einen zu rauen Ton beschwert. Auch diese Unterstellung, dass grundlos harsch gerügt wird, ist einfach Unsinn. Meist wird lange zugeschaut, bis das Fass halt überläuft, es sei denn, es geht von Haus aus um inakzeptable Zustände. Und das mit dem Respekt ist so eine Sache. Falsch verstanden führt das oft eher zu Heuchelei als zu ehrlicher Stellungnahme. Ich respektiere auch umgekehrt viel eher Leute, die mir wahrheitsgemäß reinen Wein einschenken und nicht rumdrucksen und meinen Fehler beschönigen (also weichspülen). Es stimmt, dass man im Web nicht weiß, ob da "gegenüber" ein zartes Seelchen oder ein harter Brocken sitzt. Aber das weißt du im realen Leben anfangs auch nicht. Also bleibt dir nichts anderes übrig, als die Art und den "Ton" deiner Kritik an der "Schwere der Schuld" zu orientieren. Da gibt es berechtigte Fragen, die sich sowieso jeder Kritik entziehen. Dann gibt es lässliche Sünden (kann jedem passieren), dicke Hunde (dumm angestellt, sollte nicht passieren, kann aber) und Todsünden (darf und muss nicht passieren). Und in allen Ebenen gibt es gelegentlich die Unbelehrbaren. Da kann man es entweder aufgeben oder drastisch werden. Und spätestens bei tierschutzwidriger Haltung ist Kuschelpädagogik nicht unbedingt das Mittel der Wahl.


    Klar, man kann Leute verschrecken, und sie machen ihren Mist trotzdem weiter. Man kann sie aber auch nett auf ihren Fehler hinweisen - und sie machen ihren Mist trotzdem weiter oder erst recht, weil es ja offensichtlich nicht so schlimm ist. Ob sich jemand Kritik zu Herzen nimmt, ist in erster Linie von seiner Einsichtsfähigkeit und davon abhängig, ob er dazu grundsätzlich bereit und intellektuell in der Lage ist. Und ein Fehlverhalten einsehen kann man wohl eher, wenn es deutlich benannt und vor Augen geführt und nicht in wolkiger Nettigkeit verpackt wird. So jedenfalls meine Erfahrung. Aber die Diskussion ist müßig. Ich will auch gar niemanden überzeugen, seinen Stil und Ton zu ändern. Noch sind wir ein freies Land. Ich verwahre mich aber gegen Versuche, anderen den eigenen Stil und Ton aufzuoktroyieren.


    Wolfgang

    Nun, Andreas, irgendwie bestätigst du mich gerade in meiner Einschätzung. Ich habe niemanden persönlich angesprochen oder eine bestimmte Person mit einer Aussage verknüpft, aber du ziehst dir den Schuh offensichtlich an. Das steht dir natürlich frei. Mit dem biologischen Alter hat das Ganze wenig bis nichts zu tun. Viele werden ja gerade in höheren Lebensalter "altersmilde" oder im Gegenteil eher ungeduldig und dickköpfig:smiling_face:.

    Ich habe die Situation des Forums aus meiner subjektiven Sicht und der persönlichen Erfahrung aus 20 Jahren hier geschildert und eine Entwicklungsprognose für einen bestimmten Verlauf gewagt. Das Problem "Anfänger beraten Anfänger" gibt es nicht nur hier und ist nicht immer per se schlecht. Aber wenn nur noch Anfänger (hältst du dich denn für einen?) Anfänger beraten und dann auch noch so tun, als hätten sie unendlich Erfahrung in allen Belangen, dann wird es eng. Was mich tatsächlich stört, ist, dass ein bestimmter Ton "vorgeschrieben" werden soll, jeder andere wohl nicht "korrekt" ist und der Fortbestand des Forums daran hängen soll. Erinnert ein wenig an Cancel Culture, nicht?


    Ist mir mittlerweile aber auch egal. Es ist wohl Zeit, den Weg der alten Hasen zu gehen, die sich langsam weggeduckt oder einen schnellen Haken geschlagen haben. :wink


    Wolfgang

    Moin zusammen, aber fällt euch nicht auf, dass sich viele schon gar nicht mehr trauen etwas zu schreiben?

    Mir fällt über die letzten Jahre auf, dass die früheren "Rückgrat-User" dieses Forums sich zum Großteil still und leise zurückgezogen haben und ich verstehe das immer mehr. Tatsächlich traut man sich fast nichts mehr schreiben, wenn man nicht vorher seine Worte tagelang in Lenor weichgespült hat, weil sofort reflexartig das manchmal doch recht mimosenhaft anmutende Gejammere über "den Ton" losgeht, statt darüber nachzudenken, ob die Kritik nicht doch in der Sache berechtigt ist. "Kauf dir ein Buch" empfinden anscheinend einige schon als Hassbeitrag eines ewig Gestrigen. Früher ging es hier hauptsächlich um Aquaristik und oft auch richtig hart zur Sache. Ich wage aber zu behaupten, dass die Foren-Gemeinschaft enger war, als heute; vielleicht empfinde ich das aber auch nur subjektiv so. Gut, es gab auch noch mehr zu entdecken und zu entwickeln; da wurde über den richtigen Weg zuweilen heftig gestritten, weniger über den Ton. Natürlich gab es auch damals Zerwürfnisse, aber erst auf einer Eskalationsstufe, die bei der neueren Usergeneration nur noch Schnappatmung hervorrufen würde. Ja, der Ton macht die Musik: Früher war hier Rock und manchmal auch Pop angesagt, heute anscheinend Kinder- und Gute-Nacht-Lieder (aber bitte nur Trostlieder ohne Erziehungsgedanken!). Das führt m.E. über kurz oder lang zum offensichtlich angestrebten Wohlfühlforum für eine bestimmte Klientel, in dem blutige "Anfänger*innen" ahnungslose "Anfänger*innen" beraten. Aber alle haben sich lieb (ok, den Tieren geht es vielleicht nicht so gut, aber egal). Allen Wohl und keinem Weh - Karneval beim MCC.


    Irgendwer wollte einmal "alte Hasen" zurückholen. Vergesst es, sie werden weniger, nicht mehr! Und das liegt nicht nur an ihrer zunehmender Senilität oder ihrem Ableben. Vielleicht erkennt der eine oder andere einfach, dass das nicht mehr seine Zeit und "sein" Forum ist. Ich kann das immer besser nachvollziehen, heute wieder einmal besonders gut. Vielleicht sollten sich die "alten Hasen" in einem anderen Forum versammeln, in dem die meisten Leute eine Glasrose selbst identifizieren können oder es zumindest erst einmal versuchen und wissen, dass eine ICP nicht gegen einen zu niedrigen Wasserstand im Aquarium hilft. Ich kenne so eines. :winking_face:

    Wolfgang

    Wir machen uns das Leben einfacher, wenn wir das ganze "Erziehen wollen" weg lassen.

    Ja, Chris, der Satz hat was! :smiling_face: Du willst uns quasi dazu erziehen, das "Erziehen wollen" wegzulassen? :grinning_face:

    Aber im Ernst: Jemanden zu verantwortungsbewusster Aquaristik (und dazu gehört auch Eigenengagement) anzuhalten, sollte durchaus ein legitimes Anliegen im Marubis-Forum sein.


    Gruß


    Wolfgang

    Wisch dir den Schaum ab

    Ich trinke Leitungswasser, das schäumt nicht. :grinning_face: Und genauso, wie ich klare Worte für mich in Anspruch nehme, halte ich natürlich auch entsprechenden Gegenwind aus. Alles andere wäre inkonsequent und scheinheilig. Passt schon.


    Gruß


    Wolfgang

    Sandy, danke für deinen Beitrag, dem ich voll zustimme. Aber da

    Und verboten ist es auch nicht, ahnungslos zu sein.

    muss ich ein wenig korrigieren:


    Quote

    Tierschutzgesetz
    § 2

    Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat,


    1. muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen,
    2. darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden,
    3. muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.

    Und der Gesetzgeber meint, von vorneherein und nicht nachträglich. Allerdings bezieht sich das jetzt sicher nicht auf das unbekannte Röhrenwürmchen oder die ungeliebte Glasrose. :winking_face:


    Gruß


    Wolfgang

    Aber vielleicht kannst du mir die Stelle zeigen an der ich dir etwas verbieten wollte?

    Dann lasst es doch bleiben und antwortet nicht.

    Das nennt man in der deutschen Sprache Imperativ.


    Hier gings mir eher darum, zu erklären (was ich versucht habe) wie man sich sinnvoll in einem Forum verhält.

    Na, Gott sei Dank! Jetzt bin ich 20 Jahre in diesem Forum und endlich erklärt mir jemand, "wie man sich sinnvoll in einem Forum verhält". Klingt für mich ein wenig anmaßend, aber gut, wenn man sich so in einem Forum sinnvoll verhält, dann versuche ich das auch. :smiling_face:


    Es steht dir frei, deinen Ton zu wählen, den anderen und mir aber auch, solange er nicht gegen Strafrecht, die guten Sitten oder die Forenregeln verstößt. Und ja, ich war und bin ein Freund klarer Worte, weil meiner langjährigen Erfahrung nach weichgespültes Geschwurbel vom Ansatz her schon nicht geeignet ist, jemanden zu mehr Eigenverantwortung oder gar Anstrengungsbereitschaft zu führen. Aber vielleicht sind diese Eigenschaften heute ja auch gar nicht mehr gefragt. Ich entstamme einer Generation, bei der man klare Ansagen durchaus zu schätzen wusste und selbst härtere Töne die Angesprochenen zumeist zum Nachdenken anregten und nicht zum leise Weinen. Die Diskussionen in der Blütezeit des Forums hätten heutige User vermutlich reihenweise in die Psychotherapie getrieben. Aber sie waren spannend, meist hilfreich und sehr oft hitzig-witzig. Letzteres geht heutzutage aber sowieso nicht mehr. Damals haben interessanterweise viel mehr und hochkarätige Leute geschrieben (Hochkaräter haben wir heute auch noch, aber weniger). Da wurde sogar ein Hinweis auf Bücher oder eigene Nachforschungsmöglichkeiten weder als Zumutung noch als Beleidigung empfunden. Heute gibt es sogar so etwas wie Google-Bildersuche, aber natürlich ist es einfacher, andere für sich recherchieren (und denken) zu lassen.


    Aber gut, dann klatscht halt jetzt den Namen des Röhrenwurms (aber leise, damit niemand erschreckt!) und dann tanzt (vorsichtig!) eine Glasrose. Ich bin leider ein schlechter Klatscher und beim Tanzen halte ich es mehr mit Foxtrott und Walzer. :grinning_face_with_smiling_eyes:


    Gruß


    Wolfgang

    Meine meereskundliche Literatursammlung fasst weit mehr als 100 Bücher.

    Das ist des Pudels Kern und der Unterschied zu Leuten, die mit keinerlei Kenntnissen von Meereslebewesen sich ein Aquarium und Tiere "holen" und dann erst versuchen, sich mit Einzelfragen und schlechten Fotos durchzuwurschteln.


    Gruß


    Wolfgang

    <> anders ist es aber bei den Caulastreas. Die sind bei der Aufnahme einfach zu langsam.

    Das stimmt und ist einer der Knackpunkte beim direkten Füttern. Auch Garnelen können lästige Räuber sein, auch nachts. Deshalb habe ich die Garnelen immer mit etwas gut Duftendem abgelenkt und es ist hilfreich, wenn die Caulastrea schon aufnahmebereit ist.


    Gruß


    Wolfgang

    Natürlich weiß er das es eine Kamera gibt, hilft ja sogar bei Problemen, die man dann zusammen lösen kann.

    Davon bin ich bei dir ausgegangen, aber absichtlich oder unabsichtlich die Urlaubsvertretung mittels Video heimlich überwachen, wäre doch schon irgendwie schräg. :smiling_face:

    Ich weiß ja nicht was Urlaubshilfen bei dir vorm Aquarium machen,

    Das weiß ich auch nicht, meine werden nicht gefilmt. :rolling_on_the_floor_laughing:


    Gruß


    Wolfgang

    Die ältesten die ich hatte waren ca 7Monate

    Das kann hinkommen, aber die meisten verhungern lange davor elendiglich oder sie landen in den Mägen von Fischen, Garnelen und Krabben. Und dann kommen zumeist die Glasrosen wieder. Die Schnecke macht eigentlich nur dann Sinn, wenn man sie

    - in einer größeren Gruppe hält,

    - diese so weit wie möglich nach dem Einsatz herausfängt,

    - sie mit einer gesondert angelegten Glasrosenzucht

    - ernährt und in gesonderten Becken weiter vermehrt.


    Dann hat man beim Wiederaufflammen der Glasrosen im Riffbecken wieder Schnecken zur Verfügung, die nicht alle dem Hungertod geweiht sind. Aber der Aufwand ist dauerhaft nicht gering. Will man ihn nicht auf sich nehmen, sollte man die Schnecken nicht für den kurzfristigen und meist vergänglichen Erfolg opfern.


    Gruß


    Wolfgang

    Quote
    und was genau stört dich daran?

    Wenn ich das recht verstehe, schütte ich am Ende einen Teil bestes Frischwasser mit weg? Das würde mich schon stören.


    Gruß


    Wolfgang

    Quote from Joe

    wurden von der wissenschaft "übersehen"?

    Vielleicht hatten die Wissenschaftler eine rosarote Brille auf? :smiling_face_with_sunglasses:


    Die Frage ist ja schon, wer in die Welt gesetzt hat, dass es sich um Salmacis handelt. Es spricht zwar einiges dafür, aber sicher scheint mir das nicht. Und nur, weil das alle abschreiben, macht es das nicht sicherer.


    Gruß


    Wolfgang

    Nemateleotris ist nur einfach zu pflegen, wenn man sie als Paar erwerben kann.

    Ich hatte ein Paar, das ziemlich lange (soweit erinnerlich 2 Jahre) harmonisch zusammen lebte. Doch dann kam die Scheidung und selbst in 900 l blieb nur ein Tier übrig. Es gibt die Theorie, dass bei (diesen) Grundeln irgendwann zwangsläufig eine Geschlechtsänderung erfolgt.


    Gruß


    Wolfgang

    Ob ich jetzt nen Tropfen Osmose rauftropfe und dann dann mit der Stellschraube auf exakt null

    Ich kalibriere nicht jedesmal und wenn, dann auf 35 PSU, nicht auf Null. Ich habe aber auch ein anderes Refraktometer da liegen, das ist eher ein Schätzeisen.


    Die Spindel misst immer gleich, da brauche ich keine Referenz oder Schraube drehen.

    Och, ich hatte schon eine (ziemlich teure) Spindel, in der hat sich die eingeklemmte Papierskala verschoben...


    Gruß


    Wolfgang

    und welche Bilder sind das genau?

    Soviel Zeit habe ich nicht, die alle extra herauszusuchen, das sollte eigentlich von den Mitarbeitern des MWL erledigt werden. :winking_face:

    Aber 2 Beispiele:


    Passend zum Thema. Hältst du das für Anemonia manjano?


    Und das halte ich nicht für "juvenile Palaemon pacificus", sondern für die vor Jahren weit verbreiteten und massenhaft gezüchteten "GgvJ" (Glasgarnelen von Jens) aus Ostafrika, die auch von Spezialisten (die P. pacificus sicher kennen) nie definitiv identifiziert wurden und nach meinen Recherchen am ehesten Palaemon debilis sind. Die haben auch ausgewachsen keinerlei Ähnlichkeit mit P. pacificus und sind kleiner. Viele Aquarianer, vor allem Seepferdchenhalter, aber auch ich selbst, haben sie in mehreren Generationen gezüchtet, das Aussehen der erwachsenen Tiere ist also gut bekannt. Aber das Thema hier ist ein anderes.


    Gruß


    Wolfgang

    Interessant ist dabei vor allem, ob Du einen charakteristischen Doppelkranz von Tentakeln sehen kannst,

    Ich glaube es sind Manjanos.


    Den von Sandy erwähnten Doppelkranz sehe ich jetzt eher nicht und von der Knubbelform und -lage her wäre ich immer noch eher bei Minianemone. Es ist anhand der Fotos aber schwierig. Und im Internet gibt es viele fragwürdige Bestimmungen und auch im Meerwasserlexikon passt nicht jedes Bild zur vorgestellten Art.


    Gruß


    Wolfgang

    Mein allererstes Aquarium war ein kleines Becken mit Metallrahmen (gestrichen mit Hammerschlaglack) und mit dünnen Glasscheiben, eingeklebt mit Fensterkitt. Es war als Aufzuchtbecken für Neons damals schon Jahre alt, hat aber einige der 1960er Jahre klaglos durchgehalten und stand dann noch lange im Freien als Beobachtungsbecken für Molche, Libellenlarven u.ä.


    Mit der Silikonverklebung kamen später dann die rahmenlosen Becken, mit denen ich auch jahrelang keine Probleme hatte. Aber 2003 ließ ich mir von einem renommierten Aquariumbauer eine Anlage mit einem 900-l-Rechteckbecken und einem 300-l-Panoramabecken bauen. Da war es gerade "in", mit 2k-Silikon zu arbeiten. Nach rund 3 Jahren hatte ich in beiden Becken hunderte sich rasch vermehrende Bläschen in den Klebeflächen, selbst bei den Stegen über Wasser. Das Silikon ließ sich teilweise einfach abziehen. Die Silikonfirma hat Proben erhalten und meinte, das Silikon sei gut, es müsse am Glas liegen. Ich habe keinen Zweifel, dass der Aquariumbauer ordentlich gearbeitet hat, aber es hatten in der Zeit einige, auch wesentlich größere Becken mit derselben Verklebung wohl vergleichbare Probleme. Lag vielleicht doch nicht am Glas...


    Der Aquariumbauer hat mir übrigens die Anlage noch einmal gebaut, mit "normalem" Silikon. Sie lief jahrelang ohne Probleme und seit ihrer Ausmusterung stehen beide Aquarien teilweise auch bei minus 20° C gefüllt im Freien. Sie sind auch nach Jahren im Freiland immer noch absolut dicht und stabil.


    Gruß


    Wolfgang

    Entacmaea sp. Grüne Mini-Anemone

    Ich bin da eher bei Reinhard.

    Haben nicht diese Kugelartige Form.

    Die haben sie auch nicht immer und einige Knubbel meine ich zu sehen (z.B. vorletzte rechts unten). Alternativ kämen Anemonia manjano in Betracht. Glasrosen sehen anders aus, haben insbesondere spitz auslaufende Tentakel. Das sehe ich auf dem (allerdings nicht recht scharfem :winking_face:) Bild weniger.


    Gruß


    Wolfgang


    PS: Sandy war mit den Manjanos schneller. :smiling_face: