Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Neues Aquarium nicht rechtwinklig - Welche Toleranzen muss man akzeptieren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues Aquarium nicht rechtwinklig - Welche Toleranzen muss man akzeptieren?

      Hallo zusammen,

      ich habe vor kurzem mein neues Aquarium (Pool 150x60x60cm) per Spedition bekommen. Gestern habe ich es auf das Untergestell gestellt. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Becken nicht 100%ig rechtwinklig ist. Wenn ich das Becken auf der Frontseite passend zum Untergestell ausrichte steht es links hinten etwas über und rechts hinten ragt das Untergestell etwas hervor.





      Muss ich diese Toleranz akzeptieren, oder sollte ich das reklamieren?

      Danke & Gruß
      Patrick
    • Hi Patrick ...

      Mein 300 x 100 cm Becken wurde auch nicht rechtwinklig geklebt. Ebenfalls Poolbecken. Ca. 5 mm daneben. Die aufrechten Scheiben auch nicht im Lot, unten 8mm Silikonfuge, oben 1 mm. Frontscheibe mit 4 mm Bogen nach innen.
      Das Refugium, ebenfalls Poolbecken, 160 x 60 x 60 cm, 19er Glas, ist auch nicht im Winkel verklebt worden.

      Dein Becken sieht so aus, dass wir den gleichen Beckenkleber hatten. Kam der aus dem Großraum Aachen ?

      Was ich nicht verstehe, Winkelspanner kosten nur ein paar Euro, die würde sowas zuverlässig verhindern. Oder vlt. bin ich ja einfach nur zu pingelig.

      Grüße ... Klaus

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • klaus Jansen schrieb:

      Was ich nicht verstehe, Winkelspanner kosten nur ein paar Euro, die würde sowas zuverlässig verhindern. Oder vlt. bin ich ja einfach nur zu pingelig.
      Nein, du bist nicht pingelig. Man darf saubere und genaue Verklebung erwarten. Wer das nicht kann, sollte es sein lassen. Toleranz ist ein dehnbarer Begriff. Der Kunde sollte zufrieden sein, und nicht der Hersteller. Bestenfalls beide.
      In der Tat kleben einige Aquarienbauer abenteuerlich und hoffen dann auf eine Abnahme ohne Blindenhund.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hajo ()

    • hajo schrieb:

      klaus Jansen schrieb:

      Was ich nicht verstehe, Winkelspanner kosten nur ein paar Euro, die würde sowas zuverlässig verhindern. Oder vlt. bin ich ja einfach nur zu pingelig.
      Nein, du bist nicht pingelig. Man darf saubere und genaue Verklebung erwarten. Wer das nicht kann, sollte es sein lassen. Toleranz ist ein dehnbarer Begriff. Der Kunde sollte zufrieden sein, und nicht der Hersteller. Bestenfalls beide.In der Tat kleben einige Aquarienbauer abenteuerlich und hoffen dann auf eine Abnahme ohne Blindenhund.
      Gruss
      Hajo


      Das war ja noch nicht alles. Ich hatte ja komplett Weißglas bestellt, geliefert wurde aber lediglich Eisenoxydarmes Glas, das ist nicht ganz so grün wie normales Floatglas, aber halt kein echtes, weil viel teureres Weißglas. Abgerechnet wurde aber Weißglas. Die absolute Krönung war dann, dass die dreigeteilte Bodenscheibe dann zwei Gläser weiß und eine, dunkelgrün war. Ich wollte eigentlich ohne Bodengrund fahren, deswegen war die Multiplexplatte weiß foliert gewesen. Das sah man natürlich sofort !!
      Der Beckenkleber kam morgens, lieferte die Scheiben an und ich fuhr zur Arbeit. Als ich abends dann nach Hause kam, dachte ich, ich sehe nicht richtig. Gleich am nächsten Tag mich telefonisch beschwert und da kam die Aussage, das wäre ihm gar nicht aufgefallen, ich möge doch mal bitte Fotos machen.

      Das war dann der Punkt, wo ich mich komplett verarscht gefühlt habe.

      Dass ganz nebenbei die Glasbohrungen falsch gesetzt wurden, z.B. zwischen Untergestell und Lochbohrungen waren ganze 7 mm Luft, war dann nur noch eine Randnotiz und ein Problem, wo mich der Beckenkleber ganz alleine mit gelassen hat.

      Eigentlich hätte ich das Becken komplett wieder abholen lassen sollen, aber der auch hier im Forum bekannte Stefan Lodahl wollte unbedingt noch vor Weihnachten 2018 sein Becken auflösen und leer räumen und ich hatte versprochen, den Termin zu halten, so habe ich notgedrungenermaßen den handwerklichen Murks behalten, denn das Becken steht ja im Keller im Filterraum und nicht im Wohnzimmer.

      Da das Becken bereits via Vorauskasse komplett bezahlt war, hat der Herr sich auch nie mehr gemeldet, als ich nach einem Preisnachlass gefragt habe.

      Weiter empfohlen habe ich diesen Beckenkleber jedenfalls auch nicht mehr.

      Grüße .... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Klaus, du bist nicht allein.
      Eines meiner Becken hatte ich vor 2 Jahren als Komplettanlage bei einem Internet-Aquarien Bauer bestellt. Geliefert wurde pünktlich, aber die Qualität ließ zu wünschen übrig. Nach der Erstbefüllung des Beckens traten an mehreren Stellen plötzlich winzige Lufteinschluesse auf, die sich von oben bis unten fortsetzten. Die Mängel am Glas waren bei der Fertigung entstanden. Der Aquarien Bauer schob es auf den Glasproduzenten. Trotzdem gab es einen bitteren Beigeschmack, da beim Aquarienbauer die Mängel in der Endabnahme nicht erkannt wurden. Oder nicht erkannt werden sollten?
      Das Becken wurde abgeholt und gegen ein neues Glas ersetzt. Das neue Becken kam bei mir wieder nicht durch die Abnahme, denn die ehemals vorhandenen Glasstreifen auf der Klebung fehlten und das Filterabteil hatte plötzlich andere Masse. Also ging das Becken wieder zurück! Ich will es kurz machen:
      Der 3. Anlauf war die Kündigung des Vertrages, weil beide Laengsscheiben zerkratzt waren und ich auf der Rueckabwicklung bestanden habe.
      So kann es auch gehen.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Es gibt für fast alles eine Norm..... Aber wo kein Kläger, da kein Angeklagter....
      Ich habe viele Jahre mir immer wieder auf die Zunge gebissenen und geschluckt und mich einfach nur schwarz geärgert...

      Wer sich nicht gegen Fusch wehrt, zahlt doppelt....

      LG
      Daniel
    • Reinhard Seidl schrieb:

      Bin etwas überrascht.
      Gibt es für Maßgenauigkeit und Winkel keine DIN Norm?
      moin reinhard,

      in der regel gibt es bei der maßgenauigkeit nach DIN auch toleranzwerte.

      inwieweit aquarien darunter fallen, würd mich auch interessieren.

      u. u. muss der handwerkliche möbelbau hilfsweise dazu heran gezogen werden.

      werden toleranzwerte eingehalten, wirds schwierig.

      dann stellt sich die frage, welchen einfluss die (hier: wohl 2mm) überhaupt haben.?

      ein optischer mangel wird weniger stark bewertet, als wenn das teil undichtigkeiten aufweist.

      wusste der beckenbauer über das absolute muss des einhaltens, ohne toleranzwerte?

      was steht in seiner agb über diesen punkt.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      "ULTRA-C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
      theorie ist: wenn man alles weis und nichts funktioniert.
      praxis ist: wenn alles funktioniert und keiner weis warum.
    • Daniel Rother schrieb:

      Wer sich nicht gegen Pfusch wehrt, zahlt doppelt....

      Hi Daniel ...

      so einfach ist ja in der Praxis nicht. Aktuelle Beispiele der letzten Wochen : Mein Bekannter, Serdar Sahin, den du sicher auch kennst, hat sich ein neues Becken kleben lassen. Das war allerdings so schlecht geklebt, die Scheiben waren zu kurz, wurde halt mit Silikon *ausgeglichen* und als Serdar das reklamiert hat, kam der Beckenkleber mit 2 Mann als Serdar auf Arbeit war, hat das Becken zerlegt, der Frau das Geld auf den Tisch gelegt und war weg. Sein nächste Beckenbauer, ein Internetkleber, hat die Kanten so schlecht geschliffen und nicht poliert, dass jetzt auch wieder der Bär am tanzen ist.

      Ein zweiter Bekannter, Stephan Sittel aus Köln, wartet seit 12 Wochen auf die Fertigstellung seines Beckens, ebenfalls ein großer Pott. Er hat reklamiert und da lassen sich die Firmen viiiiel Zeit die Reklamationen erst mal anzuerkennen und auch zu beheben. Bei Stephan, der ebenfalls die Front-und Seitenscheiben in Weißglas bestellt hat, ist die Seitenscheibe auch kein Weißglas. Auch hier, jede Menge Ärger.

      Klar kannst du reklamieren, manchmal dauert es dann eben, bist du dein Aquarium in Betrieb nehmen kannst. Und wenn es vor Gericht geht, kannst das Becken gleich auf Seite rücken und besser woanders ein zweites bestellen.

      Ich weiß ja nicht, was am Glasmarkt los ist, aber anscheinend sind die Margen so gering, dass man zu solchen Mitteln greift. Ob man dann aber auf lange Sicht auf die Art Geld verdient, wage ich zu bezweifeln, denn das spricht sich ja rum. Ich werde ja auch immer wieder von Kunden gefragt, welchen Aquarienbauer können sie empfehlen. Im Moment kann ich darauf keine Antwort geben, denn Stephan sein Aquarienbauer kam auf meine Empfehlung.


      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Wenn es interessiert:

      beuth.de/de/norm/din-32622/89756841

      oder hier: aquaforum.ua/attachment.php?attachmentid=206010&d=1327398703

      Glaskanten sind nach DIN 1249-11 auszuführen. Frei liegende Kanten müssen mindestens gesäumt (KGS)
      oder mit Kantenschutz versehen sein. Aussteifungen müssen mindestens gesäumt sein.

      eckelt.at/de/downloads/produkte/kantenbearbeitung.pdf


      Klaus, ich weiß, dass es zur Zeit mehr als schwer ist, geeignete Handwerker zu finden und dass man teilweise recht leidensfähig sein muss. Aber wenn man sich nicht wehrt, dann hat man schon verloren, egal ob als Mieter, Vermieter, Kunde oder Auftragnehmer.

      Es gibt viele tolle Handwerker, die eine klasse Arbeit abliefern und auch gut und gerne bezahlt werden. Die muss man sich halt warm halten.

      LG
      Daniel
    • Sehr gut formulier, genau so sieht`s aus Daniel.

      "Mängel" liegen aber auch immer im Auge des Betrachters. Wenn Dir Ungenauigkeiten oder eben andere Mängel nichts ausmachen weil sie recht klein sind, fast nicht zu sehen sind, ohne Auswirkung auf die sonstige Qualität sind etc. dann ist es für Dich OK.
      Wenn ich allerdings Wert auf gute und saubere Arbeit lege und das dann auch noch bei einem Gegenstand den ich täglich mehrmals genau in Augenschein nehme dann möchte ich aber auch das alles so wie es vorgesehen ist ausgeführt wird. Sollte das nicht der Fall sein liegt es wiederum an mir was ich daraus mache.
      (Ich kann beim bezahlen ja auch nicht ein paar Lira Scheine mit drunter mischen und dies dann als "kleinen Mangel" abtun, ist ja schließlich auch Geld )

      Päpstlicher als der Papst muss auch nicht unbedingt sein allerdings würde ich so eine Arbeit wie von "pm7" geschildert auch nicht akzeptieren.
      Deinem letzten Satz stimme ich zu 100% zu, allerdings muss man die auch erst einmal haben bzw. finden.
      mfG Jörg
    • Hallo zusammen,
      also vorab -> natürlich reklamieren. Überleg mal was sowas kostet, da erwartet man doch 1a Qualität!
      Wir sind vor zwei Tagen auch total reingefallen und dabei war ich im Vorwege extra vor Ort...

      Wir haben 8 Wochen auf das Becken gewartet, telefonisch kaum jemand erreichbar. Anzahlung erfolgte prompt 50% bei Auftragserteilung.
      1. Liefertermin: 2 Stunden zuvor abgesagt, da Becken runtergefallen.
      2. Liefertermin 30 min zu spät - Becken mit vielen Lufteinschlüssen im Silikon, falschen Abmaßen (1,5cm Abweichung!) und schiefer Verklebung da Scheiben schief geschnitten, sowie überschüssigem Silikon.
      3. Termin - gar nicht erst aufgetaucht,nicht abgesagt und nicht erreichbar, dabei haben wir 2 Tage zuvor noch eine Lesebestätigung der Terminerinnerung an welche wir noch einmal erinnert haben bekommen. Nach 1,5 Std. telefonisch von anderer Rufnummer plötzlich erreicht. Sehr ausfallend am Telefon. Beim Zusammenbau wäre auf einmal aufgefallen das eine Scheibe fehlen würde, der Lieferant sei Schuld und Kleinkunden habe man nicht nötig. Geeinigt auf Rückzahlung, wenigstens das klappte...

      Haben nun einen neuen Aquarienbauer gesucht und hoffen das es dort besser klappt... und gleich vorab gesagt das wir auf Qualität wert legen.... eigentlich eine Sache die man voraussetzt bei den Preisen....

      Von dem ganzen Generve mal abgesehen, hatten wir uns sehr auf das neue Becken gefreut. Mussten uns ja auch jeweils für Anlieferung frei nehmen etc.
      Equipment wg langer Lieferzeiten war schon bestellt. Das wird nun in den nächsten Tagen eintreffen, das Becken aber wird noch lange auf sich warten können. Da ist die Enttäuschung groß....

      Viele Grüße, Tina

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hamburg_tt ()

    • Guten Abend, noch zu ergänzen wäre, dass unser Becken lediglich 115x31x30 messen sollte.
      1,5 cm!!! Abweichung,schiefe Scheiben kamen noch zusätzlich dazu.Die Ecken waren auch gruselig schief.
      Uns das raushängende Silikon sollten wir selbst entfernen.
      Unser Aquarienbauer kam aus Hamburg Stapelfeld. Vll könnt eure Aquarienbauer örtlich ebenso sehr eingrenzen? Das könnte anderen helfen bei der Auswahl eines kompetenten Handwerkers ..

      Drückt die Daumen das der nächste etwas mehr von seinen Tätigkeiten versteht...

      Viele Grüße,Tina
    • pm7 schrieb:

      Laut seiner Aussage sind "ca. 3-5mm (je nach Aquariengröße) im Aquariumbau (da sich das Silikon bei der Trocknung zusammenzieht) toleranzbedingt normal."


      Gruß
      Patrick
      Die Scheibe ist einfach nur schief verklebt..... da hat sich kein Silikon beim Trocknen verzogen. Silikon ist ein dauerelastisches Material und wird gerade wegen dieser Eigenschaft verwendet. Allein schon für diese Aussage........

      klaus Jansen schrieb:

      Hi Patrick ...





      PS: manche Aquabauer geben in ihren AGBs an, pro laufenden Meter eine Abweichung von 2-3 Millimeter zu haben, die zu tolerieren wäre.

      LG
      Daniel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniel Rother ()

    • Hallo Ralf,

      schön, dass du dich meldest. Vielleicht solltest du deinen Beruf noch dazuschreiben :thup . Zu behaupten, dass das Silikon sich beim vernetzen derart zusammenzieht und dadurch die Scheiben nicht mehr im Lot sind, müsste dir doch eigentlich an der Berufsehre kratzen, oder?? Sorry, aber dazu kenne ich zu viele Leute, die ein Becken von dir haben und rundum glücklich sind.

      Die Naht ist nur wenige mm dick und verzieht sich nicht einfach so um 3 mm. Klar zieht sich das Silikon beim Vernetzen etwas zusammen, deswegen auch die kleine Wulst. Erwartet hätte ich von dir vielleicht einen Hinweis auf die Toleranzen beim Glaszuschnitt auch wenn meisten Normen sich nicht auf den Aquarienbau beziehen.

      glastec.com/de/richtlinien?fil…R%20Toleranzen%20Glas.pdf
      glastroesch.ch/uploads/tx_lwgt…toleranzenhandbuch_de.pdf

      Patrick, miss mal deine Scheiben aus, ob die überhaupt rechtwinklig sind. Meistens fängt es doch schon damit an. Der nächste Fehler ist oft, dass die Scheiben nicht hundertprozentig im Winkel verklebt werden. Klar helfen da die Winkel von Klaus. Von deinem Kollegen aus Waiblingen gab es da früher ein tolles Video, was aber gelöscht wurde, weil im Hintergrund die falsche Musik lief (§2 Urheberrechtsgesetz) . Natürlich hat der mit genau diesen Hilfsmitteln gearbeitet .... die ersetzen die dritte Hand und verhindern effektiv ein Verrutschen (gerade bei den ersten beiden Scheiben). Schlechter wird das Becken dadurch gewiss nicht ODER?

      Und ja, ich habe schon Becken geklebt, leider nicht perfekt. Aber nicht, weil sich das Silikon nachträglich verzogen hat, sondern weil ich die Scheibe nicht 100%ig eingepasst habe als das Silikon noch flüssig war oder weil ich selbst die Scheibe schief zugeschnitten hatte. Letzteres versucht man dann sogar noch etwas mit dem Silikon auszugleichen.

      Wie oben schon geschrieben manche Aquabauer geben in ihren AGBs an, pro laufenden Meter eine Abweichung von 2-3 Millimeter an (Beispiel: shop.aquarienkontor.de/shop_content.php?coID=3).

      LG
      Daniel
    • Hallo Daniel

      Freut mich das meine Kunden zufrieden sind, so solls ja auch sein.
      Ich schreibe hier nur wenig weil ich es eigentlich Leid bin, was in der Vergangenheit gelaufen ist.
      Deswegen schreibe ich hier selten was und bin eigentlich nur ein stiller Mitleser.
      Leider ist es möglich das sich die Scheibe zusammen zieht, wenn es eine kleine Wulst ist dann liegt es entweder daran das der Kollege zu faul oder sonstwas ist, aber nicht am trocknen.
      Die Kanten oben stimmen eigentlich meistens, das liegt auch an der Winkeln die zum spannen benutzt werden.
      Natürlich nicht so wie Klaus es beschrieben hat, den Typ hätte ich gejagt das er Schuhe und Strümpfe verloren hätte.

      Das zusammen ziehen passiert eigelich nur bei dünnen Scheiben, so 6mm - 10mm, 12mm sehr selten und darüber nie.
      Das liegt nur an dem Eigengewicht der Scheiben und da möchte ich gerne meinen Lehrer und Mentor zitieren der immer sagte der dünne Mist kotzt mich an.

      Wenn man sich jetzt die Verklebung ansieht dann ist oben nix und weiter runter nur die Seiten, unten kommt die Bodenscheibe dazu und hier liegt der Hund begraben, umso schneller das Silikon trocknet umso schneller schrumpft das Silikon.
      So kann es passieren das sich dünne leichte Scheiben unten her zur Bodenscheibe ziehen.
      Bei dicken schweren Scheiben gelingt dem Silikon das nicht.

      Das allerdings normal Floatscheiben geliefert werden wo Optiwhite bestellt wurde ist ein NoGo.
      Passiert ist mir das auch schon , aber nie bei der Auslieferung, sondern nur beim Liefern ins Geschäft, das wurde aber gleich geändert und gut wars.

      Es geht natürlich auch anders rum, ich habe ein neues Aquarium hier stehen das auf Kundenwunsch in transparent geklebt wurde.
      Innen sollten Glasleisten zum Schutz der Kanten aufgebracht werden und damit fing der Ärger an.Es ist kaum möglich tranparent zu verkleben ohne kleine Luftblasen, das hatte ich dem Kunden auch bei der Angebotsabgebe mitgeteilt.
      Ich hab das zwar sehr gut im Griff aber hin und wieder erwischt mich eine.
      Schwer wirds dann nur wenn innen die Leisten drauf müssen, dann kann es sein das dort Luftblasen enstehen, da sie auf der Rückseite der Naht ist macht das nix, da man aber durchsehen kann sieht es von außen gruselig aus.
      Also alles wieder weg und anders geklebt und siehe da, richtig gut, das dem Kunden mitgeteilt und auch Bilder geschickt.
      Alles gut, Becken ausgeliefert und dann gings los, ja die Bilder aber life sieht das ja anders aus usw.

      Lange Rede und kein Sinn, Becken steht bei mir und der Kunde hat sein Geld wieder und wenn der nächste mit einer transparenten Verklebung kommt, laufe ich schreiend davon.
      Jetzt hab ich eins mit kleinen Kratzern die vorher nicht drin waren und werde die raus polieren und dann ab zum bunten Kaufhaus.

      Zum Glück kommt das eigentlich nie vor.

      Viele Grüße
      Ralf