Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Lichtdurchlässigkeit Acrylglas / abhängig von der Dicke?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lichtdurchlässigkeit Acrylglas / abhängig von der Dicke?

      Guten Abend,

      ich möchte mir eine Abdeckung machen.
      Ich werde Acrylglas verwenden da es wesentlich lichtdurchlässiger (92%) als Glas (80%) ist
      Soweit kenne ich mich schon aus.

      Meine Frage dazu ist wie sehr verändert die Dicke des Materials die Lichtdurchlässigkeit?

      Die Platten werden ca. 56 Tief und 52 Breit und jetzt bin ich mir unsicher ob ich da 2,3 oder 4 mm Dicke nehmen soll
      Bezüglich durchbiegen würde ich wenn notwendig seitlich eine schmale Schiene drauf geben.

      Danke für Tipps

      lg dieter
    • Hi Dieter

      habe nen Becken zur Plankton zucht, dies ist mit ner 5mm Acrylglasscheibe abgedeckt,
      An den seiten hab ich ne winkelleiste aus Alu aufgeklebt( vollflächig mit Silikon),
      was soll ich sagen die scheibe wird matter wo das Salz festkrustet und sie biegt sich schön durch,sie ist ca 25x 35cm.
      Hatte auch mal auf nem Süsswasser zuchtbecken eine Drauf (80x 40 cm ohne Randversteifung) die konnte ich mindestens einmal die Woche drehen das sie sich zurückbiegt.
      Würde Heute also wohl eher Glas nehmen.
      Mit Salzigen Grüßen

      Christian
    • Hallo Christian,

      Danke für die Antwort!

      Ich hab jetzt seit 5 Jahren eine auf einem kleinen Becken 35 Tief in 2 mm und komme mit der gut klar. Frei in der Luft liegen nur ca. 30 cm wegen der Stege.
      Stimmt schon sie ist matter geworden aber Licht passt nach wie vor.

      Mir geht es eigentlich nur um die Frage wie die Lichtdurchlässigkeit sich verändert im Verhältnis zur Dicke der Platte

      Danke und lg
    • Plexiglas hat THEORETISCH 92 Prozent LIchtdurchlässigkeit, wenn:
      - das Licht senkrecht auf die Platte fällt
      - kein Stäubchen und Kratzer die Oberfläche verunziert

      Gerade die Kratzer, die unweigerlich kommen, wenn man trocken Salzkrusten runterwischt, spielen der Plexischeibe übel mit. Zusammen mit dem Durchbiegen durch Aufnahme von Wasser und der Wärme der Beleuchtung würde ich auch normales Glas vorziehen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Dieter,

      was bist Du ungeduldig! Etwas Gelassenheit schadet nicht.

      Der Transmissionsgrad ist praktisch nicht von der Dicke der Scheibe abhängig, genau gesagt fallen 3,96 Prozent pro Phasenübergang an. Einmal von Luft ins Plexiglas und dann wieder von Plexiglas zurück zur Luft. Ob die Scheibe nun eine Stärke von 2mm oder 200mm hat ist dafür egal.

      Soweit die Theorie, in der Praxis kommen irgendwann dann doch Unreinheiten oder Fertigungsprobleme dazu, dass bei wirklich dicken Scheiben (mehr als die 200mm!!) dann die Durchlässigket doch mit steigender Stärke sinkt.

      In der aquaristischen Praxis ist das aber völlig unbedeutend verglichen mit dem Verschmutzungsgrad, den selbst ein leichter Schmutzschleier auf die Lichtdurchlässigkeit hat.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Dieter,

      ich glaube, die Mühe kannst du dir sparen.

      Ob nun 3 oder 4 mm ist völlig egal, da die Transmission (bei ~92%) gleich bleibt. Der Verlust wird auch nur durch Reflexion bei Lichtein- und Austritt verursacht. Erst bei deutlich dickerem Material verringert sich die Transmission wieder um ein paar %. Ich glaube, ab +/- 30 mm Dicke.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Morgen Sandy und Andreas,

      nicht ungeduldig nur hab ich gestern noch eine österreichische Firma gefunden der mir das zusammen schneidet und gratis liefert und auch nicht extra teuer ist. Da dachte ich, ich kann da auch gleich nachfragen. Wollte zuerst im Bauhaus bestellen und da weiß keiner was.

      Sorry, hab halt gleich mal 4 Antworten bekommen die Null mit meiner Frage zu tun haben.

      Danke vielmals für die Infos über Dicke zu Lichtdurchlässigkeit, jetzt weiß ich alles was ich brauche.

      Werde es sicher mal mit Plexiglas versuchen und wenn das nicht klappt auf Glas umsteigen (schwerer und wird leichter kaputt.

      DK und lg
      dieter
    • Hallo Bernhard,
      danke für den Tipp.
      Das mit den Kratzern kann ich bestätigen. Ich lasse einfach Wasser drüber laufen und dann trocknen. Klappt bei mir schon 2 Jahre mit einer Platte

      Ich dachte eigentlich eher an 3-4 mm und wollte mir einen schmalen Rahmen darum bauen.
      Irgendeine dünne Leiste herum kleben...

      Hab so dicke Platten noch gar nicht gesehen. Unsere Bauhäuser haben die Dinger in 2 und 4 mm, aber in dem Online Shop gibt es alle Stärken.

      lg dieter
    • Hallo Dieter

      vorsicht bei Plexi- oder Acrylglas aus dem Baumarkt, zu 95% ist es Polystyrolglas oder
      ähnliches und wird schneller blind
      Gruß Ewald

      _______________________________________________________________________________________________________________________________

      Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
      Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
      hab ich Angst vorm Licht. ;(
    • da geht immer etwas ein wenig durcheinander:

      Acrylglas ist der "normale" Name von Polymethylacrylat (kurz PMMA), das von einigen Herstellern angeboten wird, u.a. unter dem Namen "Plexiglas", "Perspex".
      Es gibt noch andere transparente Kunststoff, u.a. PS = Polystyrol, ABS, PET, PETG

      Acrylglas hat für Aquarianer wohl die besten Eigenschaften. Beim Kauf immer auf den Werkstoff sehen, nicht auf den Phantasienamen.

      LG Burkhard
    • Hallo Dieter,

      von Gewächshäusern her weiß ich, dass man die Verluste vor allem an den Oberflächen durch Reflektion hat, die Dicke spielt zunächst mal kaum eine Rolle, ob 4, 5 oder 6 mm ist völlig egal.

      Eine Alternative zu normalem Plexiglas, was sich ziemlich stark durchbiegt, könnte eine Stegdoppelplatte (SDP) sein, z. B. Plexiglas Alltop. Die biegt sich weniger durch, hat aber etwas mehr theoretischen Verlust wegen der zusätzlichen 2 Oberflächen. Dafür ist die Alltop aber so beschichtet, dass sich keine Tropfen bilden, was in der Praxis die Reflektion wieder verringert und die Lichtdurchlässigkeit erhöht.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hallo Dieter,

      bis auf die auffällige Dicke sehen die Alltop-SDPs ganz gut aus. Die Abstände der Stege sind relativ groß, so dass sie nicht allzu störend wirken. Durch die Alltop-Beschichtung wirken die SDPs auch sehr klar und brillant und sind leicht mit Wasser zu reinigen. Wasser läuft als Film ab.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Gerne, Dieter! :)

      Ich hatte die Plexiglas Alltop in Eichstätt auf einem Aquarium und fand sie sehr geeignet und schön.

      Im Mainzer Botanischen Garten habe ich sie auf großen Gewächshäusern gesehen, das war traumhaft. :angeltu:

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Werde mal schauen ob man das hier wo anschauen kann. Dank dir

      Eine andere Frage

      Hab mir da gerade 2 Produktblätter von

      Hobbyglas (Polistyrol) und Acrylglas (PMMA) ausgedruckt.

      Im Prinzip haben die die völlig selben Eigenschften
      Wärme Lichtdurchlässigkeit, Dehnungskoeffizent (0,08 zu 0,07)

      Ist das billige Hobbyglas (angeblich sogar leichter zu bearbeiten) einfach empfindlicher oder wo ist da der Unterschied?

      lg dieter
    • Hallo Dieter,

      PS ist nicht UV-stabil und ich glaube auch nicht UV-durchlässig. Was die Beständigkeit angeht gibt es nichts besseres als Acrylglas. Ich weiß jetzt nicht, ob das "Hobbyglas" das ist, was auch von Gutta angeboten wude. Diese Kunststoffgläser haben im Garten oft kaum ein Jahr überlebt,

      Gruß

      Hans-Werner

      P. S.: Habe gerade mal nachgeschaut, PS-Glas, Verwendung: Innenbereich. Das sagt eigentlich alles, nicht Licht- und UV-stabil.
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Um noch eine weitere Option in den Raum zu stellen, es gibt auch beschichtete Polycarbonat-Platten welche UV-beständig sind. Habe ich seit 1 Jahr in 6 mm Stärke über dem Ablegerbecken, bis dato keine Probleme bzgl. Eintrübung. Habe noch 1,5 cm hohe 8 mm starke PMMA Streifen auf die Ränder geklebt, um ein Durchhängen zu verhindern (60 cm zw. den Stegen). Folglich auch beim Thema Wölben keine Probleme. Da wölben sich die PMMA Platten über dem Hauptbecken trotz aufgeklebter Stege viel stärker.

      Die Alltop Plexiglas Platten sehen sehr interessant aus. Die werde ich wohl mal testen.

      Gruß
      Kristian
    • Bin zwar nicht Hans-Dieter, versuche aber mal für den zu Antworten. ;)

      Erfahrungsgemäß verändern sich solche Kunststoffe auch unter anderem Licht, z. B. blauem Licht. Sie verspröden und vergilben auch in Wohnräumen wenn sie starkem Licht ausgesetzt sind.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Tell me the reality is better than the dream - but I found out the hard way nothing is what it seems !
      SLIPKNOT - Duality


      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca