Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Der etwas andere Steingarten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Andreas Malz schrieb:



      .............. Also orderte ich mir schnellstens UV und Ozon. Danach wurde es dann auch zusehends besser. Seit einer Woche sind die Pünktchen nun komplett verschwunden. Ich würde sagen, dass ich nochmal richtig viel Glück hatte. Es hätte wohl fast den kompletten Besatz dahingerafft, wenn ich noch ein paar Tage länger gewartet hätte. Daher kann ich jedem auch nur empfehlen, bei den empfindlichen Acanthurus-Arten eine UV-Anlage einzusetzen. Auch wenn es hin und wieder bei einigen ohne geht.



      Hallo Andreas,

      es freut mich, dass alles noch gut ueber die Buehne gegangen ist. Den Jahresanfang gleich mit einigen Fischverlusten zu beginnen, ist depremierend. Aber du hast ja noch rechtzeitig die Kurve gekriegt, indem du die richtigen Entscheidungen getroffen hast. Das erinnert mich an einen Satz, den ich vor ein paar Wochen irgendwo aufgeschnappt habe:
      "Die Dummen kennen die Fakten, die Klugen die Zusammenhaenge."
      Auf dass wir auch künftig mit Klugheit gesegnet werden!
      Ein frohes und gesundes Jahr
      wünscht dir
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Corinna S. schrieb:

      Hattest wohl eine ähnliche Zitterpartie wie wir mit dem A. japonicus,


      Hallo Corinna,

      ja, da hast du recht. UV ist noch im Dauerbetrieb und wird es auch bleiben. Vielleicht werde ich die Menge nur etwas reduzieren, aber erstmal lasse ich sie eine ausreichende Dauer nach dem Verschwinden der Pünktchen laufen lassen.



      Hallo Hajo,

      besten Dank. :)

      Ich wünsche dir ebenso ein gesundes, neues Jahr.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Hallo Cori,

      jetzt habe ich die Antwort auf deine Futterfrage unterschlagen.

      Also an Frostfutter gibt es hauptsächlich Mysis, welches ich mit Marine Mix, Cyclops und Bosmiden mische. Trockenfutter gibt es viele verschiedene Sorten. Bassleer Biofish-Food Flocken und Granulat, Omega One Marine Pellets und SÖLL Organix Kelp Flakes. Das SÖLL war leider ein Fehlkauf. Es wird zwar gut gefressen, aber es ist leider viel zu klein. Ansonsten gibt es noch Algenblätter von Omega One (grün, rot, braun) und Tropic Marin O-Megavital Nori, sowie Banane und auch mal Eisbergsalat o. ä. Salate.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Hallo Benedikt,

      im Großen und Ganzen läuft soweit alles ganz gut. Hier und da ein paar Problemchen, aber wer hat das nicht? :D

      Also das Problem mit dem Bodengrund scheint sich nach dem Tausch des Sandes zu bessern. Das größere Problem sind einige von den empfindlicheren Acros, die nicht richtig in die Gänge kommen. In den letzten Monaten waren immer wieder deutliche Wachstumsschübe zu erkennen, aber leider nur von kurzer Dauer. Ich vermute, dass die schwankenden Nährstoffe die Ursache dafür sind. Daher habe ich zum Ende letzten Jahres auch einen Medienfilter mit PO4-Adsorber eingebaut, um das Phosphat zu senken. Dann kam im Dezember leider noch das Pünktchenproblem dazu. Da waren mir die Wasserwerte erstmal egal und ich mästete lieber die Fische, um keine Verluste einzufahren. Das sind dann eben nicht die besten Voraussetzungen für empfindliche Acros.

      Damit sich endlich mal stabile Verhältnisse im Becken einstellen, habe ich mich jetzt dazu entschlossen, mit dem Zeo Light von Fauna Marin zu beginnen.

      Der Kalkreaktor ist von Meerwasser-Technik Klewinski. Das mit der Möglichkeit zur getrennten Anpassung von Ca und KH ist oft im Netz zu lesen, genauso oft wie die Gegenmeinungen, Ich kann es dir auch nicht sagen. Ehrlich gesagt, habe ich da noch nie drauf geachtet. Bei mir passen die Werte eigentlich immer zusammen.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Hallo zusammen,

      warum eigentlich ein Kalkreaktor? Ich habe mit Erfolg etliche Jahre mit dieser Methode einige Becken versorgt. Danach Kalki entsorgt und auf "Balling" umgestellt. Das ist mittlerweile auch schon Geschichte geworden. Seit einiger Zeit verwende ich mit Erfolg das Carbocalcium von TM. Einfacher geht es im Falle von Carbonat plus Calcium nicht. Das einzige, was noch entwickelt werden muesste, wäre eine angepasste temporäre Abgabe, aehnlich wie z. B. die Funktion der BactoBalls. Die tägliche Zugabe ohne Zuhilfenahme eines Automaten nervt. :(
      Eine chemische Langzeitmethode müsste Hans-Werner noch entwickeln. :D
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Der etwas andere Steingarten

      Moin Andreas

      Bin gespannt wie zeolight bei dir läuft. Ich verwende was spuris etc angeht nur noch fauna marin. Bis jetzt hatte ich immer die besten Ergebnisse damit. Und günstiger als alles andere was ich sonst so im Einsatz hatte.
      Aber glaube po4 Absorber wirst du trotzdem erstmal weiterhin brauchen.

      LG Mark
    • Hallo Hajo,

      ja, da bin ich, was die zu erwartende Dosiermenge angeht, auch etwas skeptisch. Zumal es bei mir auch eher SPS-lastig ist. Einfach mal von der angegebenen Anfangsdosierung ausgehend, müsste ich 50 ml am Tag dosieren - also 1,5 l im Monat. In flüssiger Form wäre das sicher sehr teuer, aber wenn man das Pulver selbst anmischt, könnte man es zumindest mal ausprobieren und schauen, bei welchem Verbrauch man landet. Die Pumpe vom Kalkreaktor verbraucht ja auch ein paar Euro Strom im Monat, CO² noch dazu.


      @Mark: Ja, ich hoffe, dass jetzt endlich mal ein dauerhaftes Gleichgewicht einkehrt.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Hallo Andreas,
      ueberschlagsmaessig würdest du bei deinem Beispiel der Einstiegsdosis rund 200 Tage auskommen. Die Maximaldosierung ergibt den 5-fachen Verbrauch. Also verringert sich das auf 40 Tage. Dann müsste dein Becken allerdings pickepacke voll mit Acros sein. Ich denke, der Verbrauch liegt irgendwo dazwischen. Guenstig 1,4kg Pulver eingekauft, belaufen sich die Kosten dabei auf rund 20€. Ist sicherlich nicht zuviel für diese Art einer einfachen Anwendung.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Hajo,

      ja, das stimmt schon. Ich hatte bisher nur das Flüssigprodukt im Hinterkopf. Die fertigen Lösungen für den Kalkhaushalt sind da verhältnismäßig eigentlich immer teurer, vor allem bei größeren Becken. Das Pulver habe ich gestern zum ersten Mal gesehen und ist anscheinend eine echte Alternative.

      Wie oft dosierst du die Lösung? Beim Kalkhaushalt ist es ja wichtig, mehrmals am Tag zu dosieren, um große Schwankungen zu vermeiden? Gerade bei hohen Verbräuchen.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Hallo Andreas,

      ich kann da nur für meinen eigenen Beckeninhalt sprechen, bzw. für dessen Verbraucher. Eine einmalige Dosierung/Tag entsprechend den Anforderungen reicht aus. Du fuehrst ja kontinuierlich täglich beide Elemente hinzu. Es gibt keine Schwankungen. Vielleicht in der "Einfahrzeit". Aber selbst dort war alles im grünen Bereich. Praktisch wirst du eine verlässliche Konzentration irgendwann gefunden und an die Bedürfnisse angepasst haben.
      Was mich überzeugt hat? Im Gegensatz zum Kalkreaktor gibt es keinerlei PO4-Probleme, die aus dem Korallenbruch entstehen könnten. Außerdem bleibt der PH stabil! Hinzu kommt noch das einfache handling der Dosierung plus niedrigen Kosten. Das, die beiden Argumente zuvor und die Praxis haben mich zur Zeit überzeugt.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo zusammen,

      da ich vom Beckeninneren nicht so viel zu berichten habe, gibt es heute mal etwas von unter dem Becken. Mensch, steht das Becken tief... :rolleyes:

      Ich habe heute mal die CL-Pumpen ausgebaut und gereinigt. Die eine lief jetzt gut ein halbes Jahr und die andere knapp ein ganzes Jahr ohne Wartung. Viel Dreck habe ich nicht erwartet und war natürlich auch nicht vorhanden. Beide Pumpen waren nur mit einem leichten Biofilm bedeckt. Kurz den Biofilm abgebürstet und wieder eingebaut. So soll es sein... wartungsarm eben.

      Viele Grüße
      Andreas
      Bilder
      • 20170320_170224.jpg

        1,32 MB, 2.612×1.469, 41 mal angesehen
      • 20170320_202851.jpg

        657,8 kB, 1.632×918, 36 mal angesehen
      • 20170320_202642.jpg

        729,76 kB, 1.959×1.101, 37 mal angesehen
      • 20170320_202601.jpg

        655,43 kB, 1.633×918, 37 mal angesehen
      • 20170320_202758.jpg

        576,81 kB, 1.632×916, 42 mal angesehen
      • 20170320_202738.jpg

        770,66 kB, 2.612×1.466, 36 mal angesehen
    • Hallo zusammen,

      also das Becken und die Korallen haben sich jetzt definitiv gefangen und allen Korallen geht es wieder gut. PO4 mit 0,07 mg/l und NO3 mit 5 mg/l sind auch wieder im grünen Bereich. Man könnte eigentlich sagen, es geht wieder richtig ab... EIGENTLICH, wenn da nicht schon wieder der nächste Rückschlag wäre. Am Anfang der Woche ist nämlich die Dimmsteuerung der 10-flammigen Aquaphoton ausgestiegen und ohne Programmierung gibt´s leider auch kein Licht. Die Dimmsteurung ist jetzt zur Reparatur und ich hoffe, dass ich sie am Ende der nächsten Woche wieder zurück habe. Die verbleibenden 6x80 Watt auf 90 cm wirken da wie ein Teelicht vor dem Becken. Aber bis nächste Woche sollten die 6x80 Watt + 4x39 Watt und ein zusätzlicher, blauer 24W-LED-Balken als Notlösung reichen.

      Und als wäre das nicht schon genug, ist vorgestern auch noch die Pumpe vom Kalkreaktor in die Knie gegangen. Aber das heißt auch gleichzeitig, dass jetzt der beste Zeitpunkt gekommen ist, um das Carbocalcium von Tropic Marin auszuprobieren.

      Was mich zur Zeit am meisten freut, ist, dass die eine Rainbow Monti danae undata oder was auch immer sich wieder super erholt hat und in besten Regenbogenfarben wächst. Diese musste ich ja zu Beginn meiner Probleme fragmentieren, weil sie ihr Gewebe fetzenartig verloren hatte.

      Anbei noch ein paar Bilder. Leider nur mit Handy und Scheiben wie immer nicht geputzt. :rolleyes:

      Viele Grüße
      Andreas
      Bilder
      • 20170331_203623.jpg

        1,09 MB, 2.125×1.196, 69 mal angesehen
      • 20170331_203637.jpg

        1,18 MB, 2.125×1.196, 59 mal angesehen
      • 20170331_203647.jpg

        1,4 MB, 2.125×1.196, 56 mal angesehen
      • 20170331_203737.jpg

        1,62 MB, 2.125×1.196, 56 mal angesehen
    • ...und noch ein paar.
      Bilder
      • 20170322_174512.jpg

        523,83 kB, 1.350×2.400, 68 mal angesehen
      • 20170322_174530.jpg

        513,33 kB, 1.350×2.400, 59 mal angesehen
      • 20170330_215951.jpg

        1,32 MB, 1.350×2.400, 56 mal angesehen
      • 20170330_220005.jpg

        1,32 MB, 1.350×2.400, 56 mal angesehen
      • 20170330_220236.jpg

        1,26 MB, 1.786×1.005, 50 mal angesehen
      • 20170319_124633.jpg

        1,28 MB, 2.612×1.469, 54 mal angesehen
    • Hi ihr zwei,

      eIn Bekannter macht das mit den Backup-Korallen übrigens auch mit befreundeten Aquarianern. Das ist auch der, von dem ich diese Monti habe. Bei ihm zeigt sie aber gerade null Wachstum. Ich habe jetzt zwei Ableger ca. 2-3 cm² groß, die ich selbst behalte und dann habe ich noch einen Ableger von ca. 1 cm². ^^

      Grundsätzlich spricht ja nichts dagegen, Rarität gegen Rarität zu tauschen. :D

      Viele Grüße
      Andreas
    • Hallo zusammen,

      leider verzögert sich die Lieferung einer Spezialbatterie für die Gangreserve aus der Dimmsteuerung meiner Aquaphoton. Aber der Herr Jäkel war so nett und hat mir ein Adapterkabel zugeschickt, welches den Betrieb der Lampe ohne Zeitsteuerung ermöglicht. Ich kann die Brenndauer der Röhren jetzt zwar nicht programmieren, aber die Lampe leuchtet erstmal wieder.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Andreas Malz schrieb:




      Grundsätzlich spricht ja nichts dagegen, Rarität gegen Rarität zu tauschen. :D

      Viele Grüße
      Andreas
      Hi Andreas,

      ich hätte hier ne Monti digitata green “megarare“ da könnt ich dir n kleines Stück abbrechen
      Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: Tunze 6105 und 6095, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Ballinglight und Zeolight-Methode nach Fauna Marin
      Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




      Viele Grüße
      Stefan
    • Hallo zusammen,

      mal wieder ein kleines Update.

      Die Aquaphoton verrichtet seit 10 Tagen wieder ihren Dienst. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Herrn Jäkel für seinen Kundendienst. Nebenbei bemerkt, die Firma gibt es gar nicht mehr und er hat sozusagen ohne wirklichen Gewinn repariert. Das schaffen andere nicht mal im Gewährleistungszeitraum.

      Bei den Korallen sieht es größtenteils wieder gut aus, aber einige Acroporen sind immer noch nicht richtig fit und bleiben eher dunkel. Wer weiß, ob die überhaupt nochmal in Gange kommen. Andere Acros blühen wieder auf, was mir zeigt, dass ich auf einem guten Weg bin. Die Montiporen sind wieder voll im Wachstum. Die Cyanos auf dem Boden sind etwas zurückgegangen. Hier bin ich ja gerade dabei, den Sand zu tauschen.

      Soweit bin ich zufrieden. Die Nährstoffe und der Kalkhaushalt sind auf einem stabilen Level, aber gerade im oberen Bereich, wo die Acros stehen, sieht es durch das überwiegend dunkle Gewebe noch etwas trostlos aus.

      Viele Grüße
      Andreas
    • Hallo zusammen,

      na dann will ich die vergangenen 10 Wochen mal zusammenfassen. :)

      Ich bin mittlerweile wieder richtig zufrieden und es macht auch wieder Spaß ins Becken zu schauen. Wieder stelle ich fest, dass ein Becken einfach 1-1,5 Jahre braucht, um stabil zu laufen. Wenn ich da jetzt aktuell in anderen Beckendiskussionen lese, scheint es dort auch nicht anders zu sein. Ich hoffe mal, dass es sich bei mir jetzt endlich auch nachhaltig stabilisiert hat. Eigentlich bin ich da mit den Produkten von Fauna Marin und dem Support von Claude auch ganz zuversichtlich. Die Nährstoffe und der Kalkhaushalt sind jedenfalls wie festgenagelt. PO4 ist mittlerweile auf 0,03-0,04 mg/l und NO3 auf 3-5 mg/l gesunken. KH ist bei 7°. Die Korallen sind in den letzten Wochen auch deutlich heller geworden. Die nun anliegende Stabilität im Kalkhaushalt lässt sich vielleicht auch damit erklären, dass nun ein DaStaCo die Kalkversorgung übernimmt. 8)

      Im April habe ich langsam mit dem Fauna Marin Coral Balance angefangen. Seit Mitte Mai gibt es einmal wöchentlich eine halbe Kapsel Reef Vitality und alle 14 Tage 10 Reef Balls. Seit Anfang Juni dosiere ich jeden 4. Tag 0,5 ml Min S, nach Absprache mit Claude ab Ende Juni nur noch 0,2 ml, da es ja sehr potent ist. Aktuell ist noch eine Probe in seinem Labor, um Kalium und Jod zu checken. Je nach Ergebnis werde ich dann gezielt dosieren und dann mit den Color Elements starten. Ich habe das Gefühl, dass hier noch mehr an Farbe drin ist, aber die entsprechende Versorgung dafür fehlt. Seit der Dosierung der Produkte und natürlich durch die Stabilität im gesamten System sind die Cyanos stark zurückgegangen.

      Im Riffaufbau hat sich auch einiges geändert. Über mehrere Wochen habe ich Stück für Stück in kleinen Etappen umgebaut, um nicht zu viel durcheinander zu bringen. Ich habe hier die große Säule auf der linken Seit geköpft - SORRY NORBERT ;( - und aus den Teilen ein paar filigranere Strukturen geschaffen. Nicht dass die Säule nicht gut aussah, aber hinterher habe ich erstmal gemerkt, was sie an Strömung verschluckt hat. Sie wirkte wie ein Wellenbrecher. Die Schlucht als solche gibt es auch nicht mehr so ganz. Ich habe hier weiter in die Beckenmitte reingebaut und werde auch hier nach und nach weitere Stellplätze schaffen. Die Schlucht sieht/sah zwar gut aus, aber mehr auch nicht. Dafür müsste man aber auf Stellplätze in bester Lage verzichten, was bei hauptsächlich SPS natürlich blöd ist. Die Fische haben dadurch auch mehr Barrieren und können sich besser aus dem Weg gehen. Also werde ich da nach und nach noch ein paar Brücken reinzaubern, wenn ich mit weiteren Korallen besetze.

      An Korallen ist sonst nichts großartig dazugekommen. Bei den Fischen gab es drei P. fridmani und ein Paar N. decora.

      Ich habe es in der Zwischenzeit auch endlich mal geschafft, etwas Ordnung ins Kabel-Wirrwarr der Kammer des Schreckens zu bringen.

      Ich denke, das war erstmal das Wesentliche, was so passiert ist.

      Viele Grüße
      Andreas
      Bilder
      • 20170627_213335.jpg

        1,52 MB, 2.125×1.196, 60 mal angesehen
      • 20170627_213118.jpg

        1,36 MB, 2.125×1.196, 61 mal angesehen
      • 20170627_213203.jpg

        1,09 MB, 897×1.594, 50 mal angesehen
      • 20170627_213215.jpg

        951,59 kB, 897×1.594, 52 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andreas Malz ()

    • Hallo Ina,

      das hast du absolut richtig erkannt. Da ist wieder alles in Butter. :)

      Viele Grüße
      Andreas

      P.S.: Mit dem oben genannten "Coral Vitalizer" ist das Reef Vitality gemeint. Ich glaub, das habe ich mit dem Zeovit-Zeugs verwechselt. Und die Menge ist auch noch falsch, denn es wird nur eine halbe Kapsel je Woche dosiert. Ich editiere es.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher