ICP - Vor oder nach dem WW??

  • Moin,

    Ich habe hier meine nächste ICP liegen. Nun frage ich mich nach dem richtigen Zeitpunkt bezogen auf den Wasserwechsel. Ich mache höchstens alle vier Wochen einen WW von 10%. Ist es sinnvoll, die ICP vor dem WW zu machen um den Verbrauch der Spurenelemente im Vergleich zum letzten WW einschätzen zu können? Oder macht es mehr Sinn nach dem WW die ICP zu machen damit man weiß wie die Spuris aktuell ergänzt werden sollen? Ich glaube für Nähr- oder Schadstoffe wäre das eher sekundär, oder??

    " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
    Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
    In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
    Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "


    Beste Grüße


    Stefan

  • Hi Stefan,


    idealerweise einen vor und einen nach dem Wasserwechsel :winking_face: Ansonsten ist es gehupft wie gesprungen. 10% ist nicht viel, da wird sich nichts wesentlich ändern. Beispiel Jod: hast 80 im Becken, wechselt 10% Wasser mit 60 Jod = 78 Jod.

  • Ich mache meine ICP´s ca. eine Woche nach einem Wasserwechsel - vor einem WW sehe ich eine ICP eher als hinausgeworfenes Geld.

    Anders ist das natürlich, wenn ich heraus finden möchte, welche Werte sich mit einem WW in welchem Ausmaß verändern - dann würde ich am Tag vor dem WW eine ICP machen und dann eben einige Tage nach dem WW.


    Viele Grüße, Wolfgang

  • Mangan ist auch oft als Rieselhilfe enthalten und kann einen hohen Peak aufweisen, wenn die ICP kurz nach einem Wasserwechsel durchgeführt wird, fällt aber auch sehr schnell wieder aus, ähnlich wie Eisen.


    Jetzt grübele ich aber etwas, ob der Sinn der ICP ähnlich sein soll wie der Wasserwechsel von 10% einmal im Monat. In dem Fall wäre es wohl eher zur Beruhigung des eigenen Gewissens geeignet und sollte kurz nach dem Wasserwechsel stattfinden. FM sagt wenigstens 3 Tage seit dem letzten Wasserwechsel.

  • Moin,

    Danke für Eure Rückmeldungen. Wegen irgendwelcher Rieselhilfen mache ich mir keine Gedanken, da ich ATI Absolute Ocean für den WW verwende. Flüssig, daher keine Rieselstoffe. In diesem tröt ist zu lesen, dass eine Ca-KH-Versorgung mit Oceamo Duo keine WW erfordert. Mache ich, also sollten 10% alle 4-6 Wochen ausreichen, oder doch nicht? Die Spurenelementversorgung erfolgt über die Regulatoren von Oceamo, wobei die Anorganischen täglich über Dosierpumpe zugeführt werden, die Organischen eher sporadisch per Einzeldosierung, im gelegentlichen Wechsel mit AB+ von Red Sea, bzw. Korallenfutter von KoZu. Zusammenfassend würde ich also eine ICP eher einige Tage nach einem WW machen als davor.

    " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
    Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
    In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
    Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "


    Beste Grüße


    Stefan

  • Wegen irgendwelcher Rieselhilfen mache ich mir keine Gedanken, da ich ATI Absolute Ocean für den WW verwende. Flüssig, daher keine Rieselstoffe.

    Das dachte ich auch. Aber ATI hat vier Analysen von frisch angesetztem Meerwasser mit Absolute Ocean veröffentlicht und bei jeder ist Eisen zwischen 17 bis knapp 30 µg/l. Bei Analysen vom FM Salz sieht man das bei Eisen und wie Sandy geschrieben hat, auch bei Mangan. Mangan ist bei ATI so wie es sein soll, also wohl ohne Rieselhilfen zugesetzt.

    Ist etwas offtopic, aber weiß jemand, wie die Rieselhilfen sich abbauen bzw. wie die deutlich erhöhten Werte zustande kommen?


    Bei der Probeentnahme ist mir der Tag nicht so wichtig, ich achte aber darauf, dass die Probe immer zur ungefähr selben Uhrzeit entnommen wird. Und zudem nicht gerade frisch nach der Dosierung der Spurenelemente. Ich mache das immer morgens, bevor das Licht angeht.

  • Die Spurenelementversorgung erfolgt über die Regulatoren von Oceamo, wobei die Anorganischen täglich über Dosierpumpe zugeführt werden, die Organischen eher sporadisch per Einzeldosierung, im gelegentlichen Wechsel mit AB+ von Red Sea

    Da würde ich mal testen, ob du mit Regulator A und O alleine auskommst. So ist es von Oceamo gedacht. Die Spuren sind in A und die organischen Nährstoffe in B + Jod. Das zusammen mit Oceamo DUO sollte ausreichen. Das Red Sea AB+ wäre dann etwas doppelt gemoppelt. Wenn es insgesamt passt von den Werten und du keine Probleme hast, spricht natürlich nichts dagegen, es weiter so zu betreiben...

  • Die Spuren sind in A und die organischen Nährstoffe in B + Jod. Das zusammen mit Oceamo DUO sollte ausreichen.

    Hatte ich vergessen zu schreiben, Jod läuft täglich über die DP mit. Das war bei der letzten ICP beinahe eine Punktlandung. Allerdings war Ca. und die darin enthaltenen Spuris wegen eines defekten Rückschlagventils nicht ausreichend dosiert worden. Daher tendiere ich zur ICP nach WW und ggf. nochmaliger Korrektur von Ca.

    " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
    Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
    In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
    Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "


    Beste Grüße


    Stefan

  • Hi Stefan

    Mach deinen WW und eine Woche später die ICP

    Gruß Ewald


    _______________________________________________________________________________________________________________________________


    Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
    Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
    hab ich Angst vorm Licht. :loudly_crying_face:

  • Mein Händler hat mir auch empfohlen, dass ich mindestens immer drei Tage warten soll, bis ich nach einem WW eine ICP machen lassen. Vor einem WW ergibt es seiner Meinung nach nicht soviel Sinn, da die Werte dann kurz darauf schon nicht mehr aktuell sind.


    LG Marco

  • Moin Stefan,

    Also ich handhabe es so: Freitags nachmittags ww. Montags früh/nachts icp. Gab nie Probleme.



    Wenn dann bei mir Werte n.n. sind, ist definitiv zu wenig im Becken und ich dosiere entsprechend händisch wie die ati Vorgabe ist zu und ändere die wochendosierung entsprechend ab. Dies mache ich aber nicht bei allen Elementen, sondern nur die, die für mein Becken relevant sind.


    VG Tina

  • Das ist sicher den Rieselhilfen bei Eisen und Mangan geschuldet. Insofern macht es natürlich Sinn, ein paar Tage zu warten. Aber dennoch denke ich, dass es im Grunde egal ist, ob vorher oder nachher.

    Zumindest bei den üblichen 5-10%. Kann sich jeder selbst ausrechnen, die Änderungen durch so geringe Wasserwechsel sind marginal.

    Auch der Zeitpunkt hat einen gewissen Einfluss. Ich habe doch mal drei Analysen am selben Tag machen lassen, morgens, mittags und abends. Da gab es geringe Abweichungen, je nach Probennahme. Bei Eisen war der Wert morgens 1,78, abends dann 0,77. Paul hat das damals mit dem ansteigenden PH Wert erklärt, der die Verfügbarkeit von Eisen reduziert.

    Vanadium 2,75 - 3,04, Kupfer 1,2-1,48 usw.

    Das ist aber alles letztlich so geringfügig, dass man es ignorieren kann. Bei Eisen ist es etwas anders, hätte ich morgens nur 1 µg/l Eisen im Becken gehabt, wäre bei Probennahme am Abend vielleicht n.n. herausgekommen. Manche verleitet es dann eventuell, Eisen zu dosieren, obwohl es nicht notwendig wäre.

    Ich habe mir es daher zur Gewohnheit gemacht, die Probe immer zur selben Uhrzeit zu nehmen und zwar morgens, bevor das Licht angeht.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!