Posts by Wolfgang1706

    Ich mache meine ICP´s ca. eine Woche nach einem Wasserwechsel - vor einem WW sehe ich eine ICP eher als hinausgeworfenes Geld.

    Anders ist das natürlich, wenn ich heraus finden möchte, welche Werte sich mit einem WW in welchem Ausmaß verändern - dann würde ich am Tag vor dem WW eine ICP machen und dann eben einige Tage nach dem WW.


    Viele Grüße, Wolfgang

    Danke, Daniel!

    ?????????????

    Natürlich weiß er das es eine Kamera gibt, hilft ja sogar bei Problemen, die man dann zusammen lösen kann.
    Ich weiß ja nicht was Urlaubshilfen bei dir vorm Aquarium machen, außer Fische füttern und kurz über das Becken schauen. So interessant ist das dann auch nicht.


    LG
    Daniel

    Darf ich fragen welche Webcam Du verwendest? Bei meiner kann ich zwar einen groben Blick ins Becken und Technikbecken werfen, aber die Qualität ist nicht so gut dass ich Probleme erkennen und gemeinsam mit der Urlaubsvertretung lösen könnte.

    LG, Wolfgang

    Nach den zu findenden Berichten würde ich die Assessoren bei meinem Besatz wohl selten zu Gesicht bekommen... ich werde mir das und die anderen Vorschläge noch genau überlegen und nichts überstürzen.

    Eventuell ergänze ich auch "nur" um jeweils einen Partner bei den beiden Lippfischen und dann noch um die von Sandy erwähnten Schwertgrundeln - das wäre auch eine Option für mich.


    Vielen Dank an alle und nachträglich einen guten Start ins 2024er!

    Weil ich seit über 20 Jahren Amphiprion ocellaris halte und diese Aggressivität bei den Fischen noch nie erlebt habe.

    Meine 3 schwimmen jetzt in einem gleich großen Becken wie Deine. Dabei ist ein 22 Jahre altes, sehr großes, Weibchen.

    Diese fürchtet sich vor keinem anderen Fisch im Becken, hat aber auch noch nie einen anderen Fisch angegriffen.

    Daher ist dieser Verhalten für mich völlig unverständlich.

    Was man immer wieder hört ist aggressives Verhalten von den größeren Anemonenfischen, wie z.B. A. clarkii.

    Ja, das hat mein Händler auch schon gesagt... aber offensichtlich sind es halt tatsächlich die Charaktere, die den Unterschied ausmachen...

    Ende des Jahres sieht mein Besatz wie folgt aus:


    2 Centropyge acanthops (f/m) Orangerücken Zwergkaiser
    1 Ctenochaetus strigosus Goldringborstenzahn Doktor
    1 Halichoeres chrysus (male) Kanarien Lippfisch
    1 Macropharyngodon bipartitus (male) Diamant Lippfisch
    1 Neocirrhites armatus (female) Feuer-Korallenwächter
    1 Neocirrhites armatus (male) Feuer-Korallenwächter
    2 Synchiropus splendidus (f/m) (NZ) Mandarinfisch
    1 Zebrasoma flavescenc (NZ) Hawaii-Doktor
    1 Parachaetodon ocellatus Fünfbinden-Falter


    Ich kämpfe mit geringen Nährstoffen, mehr füttern geht nicht mehr bzw. bleibt dann einiges übrig.


    D.h. ich stehe für Anfang 2024 wieder vor der Frage, wie ich den Besatz noch ergänze...

    Habt Ihr Vorschläge von kleinbleibenden Fischen, die dazu passen könnten?


    Danke im Voraus und viele Grüße,

    Wolfgang

    Leider hat sich auch nach ein paar Tagen in der Schwimmschule das Verhalten nur kurz beruhigt und nach 2 Tagen ist sie wieder vehement gegen die "Neuen" aufgetreten, sodass die Flossen des Zebrasoma ordentlich zerfetzt wurden - auch Wunden am Körper waren eindeutig zu erkennen.

    Lange Rede, kurzer Sinn - ich habe das Pärchen nun für einige Zeit ausgesiedelt und muss mir überlegen, ob ich das Risiko nochmal eingehen möchte oder das Pärchen an einen anderen Platz abgeben werde.

    Es wurde sofort "ruhiger" im Becken und der gesamte Besatz wirkt deutlich entspannter.


    Viele Grüße!

    Ich verwende von ARKA (Microbe-Lift) den Coralscaper und bin damit recht zufrieden - wobei ich bis jetzt nur kleinere Korallen kleben musste.

    Für größere Stöcke habe ich noch keine Erfahrung - denke aber, dass dafür dann so ein Zweikomponenten-Kleber zum Kneten besser wäre. Da gibt´s aber sicher genügend andere Erfahrungen - bin auch gespannt, was hierfür empfohlen wird.


    Viele Grüße, Wolfgang

    Hallo zusammen,


    ich muss das Thema nochmal "aufwärmen"...


    Wieder sind meine Clowns extrem aggressiv gegen meine zwei neuen Mitbewohner: Parachaetodon ocellatus und Zebrasoma flavescens (NZ) jeweils ca. 3-4cm

    Beide Neubewohner waren zur Eingewöhnung einige Tage in einer Schwimmschule im Becken - da war alles friedlich. Jetzt hat der Zebrasoma innerhalb von drei Tagen die Hälfte der unteren Flosse eingebüßt - beide wurden unaufhörlich durchs ganze Becken gejagt. Ich kann kein Gelege entdecken und auch kein auffallendes Balzverhalten - dürfte wirklich an den neuen Bewohnern liegen. Die Orangerücken-Zwergkaiser sind auch nicht amused, aber bei weitem nicht so heftig wie die Clowns (vorallem das Weibchen!).


    Ich habe jetzt zum Schutz der beiden, das Clown-Weibchen (mit viel Glück) recht einfach fangen und in die Schwimmschule setzen können...


    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen bzw. können ein paar Tage in der Schwimmschule helfen um sie soweit zu beruhigen, dass sie die beiden akzeptieren kann?


    Viele Grüße,

    Wolfgang

    Servus Sandy!

    Ja genau - das passt genau zum Plan von Oliver - in einer Woche möchte er die ersten Fische einziehen lassen.

    Die Steine standen auch schon lange Zeit beim Händler im Becken - ich denke, da gibt´s kaum ein Risiko für die Cleaning Crew.


    Viele Grüße, Wolfgang

    Genau, sterben können die auch alleine, das ist dann der "natürliche" Schwund in der Schneckenpopulation.

    Meine Erfahrung ist, dass ich keinerlei Fütterung durchführen musste als ich nach knapp 2 Wochen die Schnecken eingesetzt hatte. 1 Woche darauf wurden die Garnelen (die wurden dann natürlich gefüttert) und 1 weitere Woche später die ersten Fische eingesetzt - die Schnecken waren bis dahin vollzählig.


    Viele Grüße, Wolfgang

    Servus,

    wenn ich es richtig erkenne, sehe ich 2 Weichkorallen und 3 LPS - Du könntest meiner Meinung nach ruhig mit mehr robusten Korallen und auch recht bald mit den ersten Tieren (bei mir stehen immer Schnecken für den Sand, z.b. Nassarius, Babylonia, Conomurex und gegen die Algen, z.B. Tectus, Turbo an erster Stelle!) starten.


    Viele Grüße,

    Wolfgang

    Servus Oliver,


    freut mich zu sehen, dass Dein neues Becken startet und Du Schritt für Schritt weiter gehst.

    Vielleicht sieht man sich ja mal bei "unserem Händler" oder gerne auch zu einem privaten Austausch von Gedanken zu unserem Hobby. Die Community hier im östlichen Österreich ist ja leider recht überschaubar.

    LG, Wolfgang

    Hallo ihr Lieben, Hallo Peter,

    Ganz blöde Frage - naiv wie ich bin, habe ich eigentlich damit gerechnet, dass der Ablaufschacht in der Höhe und die Größe des Technikbeckens aufeinander abgestimmt sind, also bei Stromausfall das Technikbecken voll, aber nicht über- läuft---

    Ganz abgesehen von allen Problemen, die sich durch ausbleibende Strömung ergeben - überlaufen sollte da nix, oder?

    LG,Oliver

    Hallo,


    überlaufen soll hier definitiv nichts bei einem Stromausfall!

    Ich habe für den Fall der Fälle eine kleine USV von der Fa. APC im Unterschrank, der die Rückförderpumpe für knappe 2 Stunden weiterlaufen lässt. Bis dato hat das für den einen oder anderen Stromausfall gereicht.

    Und als positiver Nebeneffekt schäumt der Abschäumer dann nicht über, wenn die Stromversorgung wieder vorhanden ist, da das Level im Technikbecken unverändert bleibt.


    Viele Grüße, Wolfgang

    Das freut mich - auch ich habe mich von Beginn an dem Korallenriffcenter anvertraut - und ich wurde bis dato nie enttäuscht bzw. bekam ich immer die notwendige Unterstützung bei div. Problemen.


    Bin gespannt auf Deine weiteren Berichte zum Aufbau und Start Deines Red Sea Becken - viele Grüße, Wolfgang

    So mache ich das auch für die tägliche Fütterung aus dem Futterautomaten - allerdings mit den Pellets


    Viele Grüße, Wolfgang

    Mein Fischbesatz hat sich ein wenig verändert:


    AnzahlTierbezeichnung latein.Tierbezeichnung dt.
    2Amphiprion ocellaris (f/m)Falscher Clownfisch
    2Centropyge acanthops (f/m)Orangerücken Zwergkaiser
    1Ctenochaetus strigosusGoldringborstenzahn Doktor
    1Halichoeres chrysus (male)Kanarien Lippfisch
    1Macropharyngodon bipartitus (male)Diamant Lippfisch
    1Neocirrhites armatus (female)Feuer-Korallenwächter
    1Neocirrhites armatus (male)Feuer-Korallenwächter
    2Synchiropus splendidus (f/m)Mandarinfisch



    Leider hat sich das Diamant-Lippfisch-Weibchen sowie die Grundel durch einen Spalt zwischen Abdeckung und Seitenscheibe verabschiedet, als wir im Urlaub waren.
    Ich hatte schon vor dem Urlaub "Unruhe" festgestellt und es waren offensichtlich die beiden Genicanthus. Vorallem abends waren sie derartig unruhig und stressig, dass zum Beispiel die Acanthops kaum mehr zu sehen waren und auch das Mandarin-Pärchen ihren abendlichen Tanz nicht mehr vorgeführt haben. Zuerst wollte ich die Unruhe nicht wahrhaben, aber auch nach dem Urlaub war es offensichtlich. Gerade die Genicanthus hätte ich lt. meinen Recherchen nicht so eingeschätzt, aber irgendetwas hat ihnen wohl nicht gepasst.


    Nach mehreren Wochen Geduld konnte ich beide mit der Fischfalle von Nyos fangen und meinem Händler retournieren - jetzt ist es wieder richtig harmonisch und schon unaufgeregt...


    Ich bin am überlegen, ob ich wieder ein Pärchen Maiden-Schläfergrundeln dazu setze und welche Fische ich noch im Freiwasser dazu setzen könnte - aber da lasse ich mir jetzt mal Zeit...


    Viele Grüße, Wolfgang

    Hallo Wolfgang!


    Die Kanarie Lippis sind doch 3x schneller als die Anemonenfisch.
    Da wird der LIppfisch mit den Anemonenfische eher etwas gespielt haben.


    War das sicher das Männchen bei den Anemonenfischen?
    Wäre sehr ungewöhnlich, normalerweise sind die Weibchen wesentlich aggressiver.

    Servus Reinhard,
    ja - es war tatsächlich der deutlich kleinere Anemonenfisch, den den Lippfisch ordentlich attackiert hat.


    Viele Grüße, Wolfgang

    Hallo zusammen,


    seit ein paar Tagen dreht der Clown-Mann völlig durch und jagt meinen Kanarien-Lippfisch durchs Becken bis sich dieser wieder im Sand versteckt.
    Alle anderen Fische (z.b. Diamant-Lippfisch, Mandarin, Orangerücken-Zwergkaiser, Lyra-Kaiser,...) lässt er in Ruhe!
    Das Clown-Pärchen und der Kanarien-Lippfisch schwimmen seit über 2 Jahren bei mir und hatten bisher keinerlei offensichtliche Konflikte.


    Der Kanarien-Lippfisch ist auch ein Männchen und sogar deutlich größer als der Clown-Mann.
    Kennt Ihr ähnliche Verhaltensänderungen?


    Viele Grüße, Wolfgang

    Hallo,


    ich habe zwei D-D Jump Guards über meinen Becken - eines ist mir einfach zu unhandlich und unpraktisch.
    Der Futterautomat ist an der rechten Seitenscheibe befestigt und das Jump Guard lässt auf dieser Seite, wo zum Beispiel auch das Kabel zu einer Strömungspumpe ins Becken geht, einen Spalt von ca. 5mm. Der Spalt ist kein Problem, da das Jump Guard ja an der Front- und Rückscheibe aufliegt. Da ich mit dem Futterautomat nur Granulatfutter gebe, kann dieses einfach durch das Gitter ins Becken fallen - funktioniert einwandfrei.
    Auf der anderen Seite habe ich das Jump Guard über dem Ablaufschacht ausgeschnitten und das Netz lose einige Zentimeter über den Schacht hängen - damit kann ich dort erstens mit den Kabeln von der anderen Seite ins Becken rein und ein Fisch kann höchstens mit etwas Geschick in den Ablaufschacht springen (ich werde aber trotzdem noch den Ablaufschacht abdecken - da ein "Springer" mit einem zweiten Satz theoretisch aus dem Ablaufschacht ins Trockene...


    Viele Grüße,
    Wolfgang

    Servus Erwin,


    kannst Du mir auch den Link zum Aquariumbauer aus dem Wald4tel zukommen lassen - würde mich für ein eventuelles nächstes Projekt sehr interessieren!


    Danke Dir und Grüße,
    Wolfgang

    Hallo zusammen,


    ich habe die Empfehlung einer Wirtsanemone für die Clowns verstanden (wie schon erwähnt - die unterschiedlichen Sichtweisen dazu waren mir davor bereits bekannt).
    Weiters hätte ich zu meiner Anfrage mitgenommen, dass Ihr trotz meiner sehr geringen Nährstoffe aktuell keine weiteren Fische einsetzen würdet.
    Ich werde dieser Meinung mal folgen und beobachten wie sich die Werte weiter entwickeln, die Futtermenge tendenziell etwas erhöhen und darauf achten, dass möglichst kein Futter "übrig bleibt".


    Ich danke Euch auf jeden Fall für Eure Rückmeldungen!
    Viele Grüße,
    Wolfgang

    Hallo Wolfgang


    weil Du mich direkt ansprichst: ich komme aus Deiner Gegend, aus Baden bei Wien. Ein Teil meiner Familie lebt in Wien, im 18. Bezirk.
    Lt. Fachliteratur ist die Haltung von Clownfischen ohne Anemone als nicht artgerecht, so z.B. NTV Verlag, Wolfgang Mai "Clownfische"
    oder sogar "tierquälerisch" NTV Verlag, Daniel Knop "Lexikon der Meeresaquaristik". Ich weiss dass es trotzdem gemacht wird und rege
    mich jedes Mal darüber auf.

    Servus,


    mir ist die Literatur von Daniel Knop bekannt - ich bin allerdings der Meinung, dass dies bei Nachzucht-Clowns die in Ihrem Leben noch nie eine Anemone und auch keinen natürlichen Fressfeind gesehen haben ein wenig anders betrachtet werden kann.
    Wie gesagt - dass die Meinungen hier auseinander gehen ist ja durchwegs bekannt und auch das zeigt mir diese unendliche Vielfalt in diesem faszinierenden Hobby.


    Viele Grüße, Wolfgang

    Hallo Wolfgang


    wenn Du mich fragst, solltest Du gar keine neuen Fische dazu setzen. Ich hoffe Du hast mindestens 1 Anemone und genügend Sandflächen.

    Hi Deniz,


    natürlich habe ich ausreichend Sand für meine 3 Sandschläfer!


    Ich halte aber keine Anemone - wird vielleicht nicht so gerne gesehen, möchte es aber weiter so belassen.
    Die Clowns ziehen sich nur gelegentlich in die Cataphyllia zurück und sind ansonsten in Ihrem Bereich frei schwimmend unterwegs.


    LG Wolfgang

    Hallo Wolfgang!Auf Deiner Liste sind ja doch einige größere Fische daher ist das Nähstoffproblem (ich finde die Werte noch in Ordnung) etwas seltsam.
    Wachsen Deine Fische?
    Gib uns bitte die Futtermengen nochmals genauer an.


    PS: Ich finde es sehr gute das Du auch bei einigen Fischen Paare pflegst.

    Die Menge pro Futterdosis müsste ich abwiegen - ich versuche es so zu dosieren, dass das Futter in knapp 5 Minuten weg ist.


    Ob die Fische wachsen ist eine gute Frage... ich versuche mal mit älteren Fotos zu vergleichen. Freunde, die gelegentlich vorbei kommen, meinen dass sie sehr wohl wachsen.


    Ja, ich wollte wo möglich Paare halten - bei der Grundel hab ich leider ein vermeintliches Paar gekauft. Beim Händler waren sie dauernd beisammen, zu Hause dann leider nicht mehr sehr gut aufeinander zu sprechen.


    LG Wolfgang