Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Erfahrungen Strömungspumpen Maxspect Gyre XF-350

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungen Strömungspumpen Maxspect Gyre XF-350

      Hallo Zusammen,

      ich bin von einem anderen Teilnehmer gefragt worden, wie meine Erfahrungen mit den neuen Gyre-Pumpen sind. Da man noch nicht viel im Netz darüber finden kann, dachte ich, dass ich mal meine Erfahrungen schildere.

      Gekauft habe ich das Set (2 x Strömungspumpe und 1 x Steuerung) direkt zur Markteinführung kurz vor Weihnachten 2018. In Betrieb genommen, habe ich sie zu Sylvester. Sie laufen also jetzt 2 Monate.

      ich bin insgesamt weder zufrieden noch unzufrieden.

      Von der Leistung sind die Dinger echt kräftig. Ich betreibe mein Becken (180x70x60cm) im Moment mit der vorbelegten OGC-Modus bei lediglich maximal 40% und dann geht es echt schon ab im Becken. Ich habe jeweils eine Pumpe an jeder Seitenscheibe und dann noch versetzt montiert. So durchströmt eine Pumpe den hinteren Bereich und die andere den vorderen Bereich. Ich habe einmal spasseshalber beide Pumpen auf 100% gestellt. Ich war froh, dass ich die Steuerung noch in der Hand hatte, denn sonst hätte ich wahrscheinlich neu tapezieren müssen. Leistung ist also wirklich ausreichend vorhanden.

      Nachteilig ist die unkomfortabele Steuerung. Die Anzeige ist klein und es gibt ähnliche Symbole die man kaum unterscheiden kann. Dazu haben die Steuerungsknöpfe einen schlechten Druckpunkt. Das ist nicht besinders gut gelöst. Ich wollte mir daher das IceCap Interface bestellen, damit ich die Pumpen an meinen ProfiLux 4anschliessen kann, aber leider ist das Interface nicht für die 300-er Gyre-Serie geeignet. Ob es dort in Kürze ein passendes Interface geben wird, steht noch nicht fest.

      Ich werde mir daher wahrscheinlich den optionalen ICV6 Controller bestellen, damit ich die Steuerung wenigstens über das Smartphone vornehmen kann. Einige Einstellungsmöglichkeiten sind auch nur mit diesem Controller möglich. Das es keine Verbindung zum Aquarium-Computer gibt, ist allerdings ein echter Nachteil.

      Ein weiteres Problem ist, dass ich den Betriebs-Modus erst vor kurzem geändert habe. Seitdem gibt es wieder deutliche Laufgeräusche. Ich habe zwar den Eindruck, dass die weniger werden, ähnlich wie in der Einlaufphase, aber sicher bin ich mir nicht. Anders herum ausgedrückt, sind die Strömunspumpen das Einzige, was ich üerhupt am Becken höre. Da ich sowohl Abschäumer als auch Rückförderpumpe mit Red Dragon Speedy betreibe, bin ich vielleicht ein wenig verwöhnt, aber nervig ist es trotzdem.

      Positiv hervorzuheben ist in jedem Fall die breite Strömungsfläche. Das macht ein sehr gutes natürliches Strömungsbild. Die Pumpen sind auch leicht zu reinigen, wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob die Geräuschentwicklung nicht daher kommt, dass alle Teile, beim zusammenbauen, zu 100% an der richtigen Stelle sitzen. Es gibt halt hier und da ein bisschen Spiel...

      Prima sind grundsätzlich die Einstellmöglichkeiten. Man kann sowohl zwischen manuellen Einstellungen, als auch vorprogrammierten Strömungsprogrammen wählen. Wobei man immer zusätzlich die Möglichkeit hat, die maximale Strömungsleistung in 10%-Schritten festzulegen. Auch eine Schnelltaste für die zeitlich einstellbare Futterpause, ist vorhanden.

      Toll ist auch die sehr schlanke Bauform. Die Pumpen stören überhaupt nicht im Becken. Das war für mich auch eines der entscheidenden Kauf-Kriterien. Ich finde es nicht besonders ansprechend, wenn man so dicke "Brocken" im Becken sieht.

      Tja - was soll ich sagen? Ich bereue den Kauf (noch) nicht, da ich für meine Bedürfnisse keine besseren Strömungspumpen am Markt gefunden habe. Ich würde mich jedoch sehr freuen, wenn es irgendwann einmal "geräuschlose" und dezent einbaubaren Pumpen geben würde. Dafür wäre ich bereit auch preislich ein Schäufelchen drauf zu legen. Vielleicht kann sich @klaus Jansen diesem Problem einmal annehmen und geräuschlose, kleine, flexibel einbaubare und perpekt steuerbare Strömungspumpen bauen.... ;)

      Sollten die Laufgeräusche, die nach der Änderung des Betriebs-Modus entstanden sind, nicht verschwinden, fände ich das allerdings extrem ärgerlich.

      Wenn gewünscht werde ich gerne weiter berichten was passiert....

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      ohne den IVC6-Controller ist alles etwas mühselig. Ich habe zwar keine Gyre, dafür aber eine Leuchte, die ohne die Steuerung über den Controller nur halb soviel Freude macht. :( Ausserdem hat sie noch einige Zusatzfunktionen, die per Hand nicht möglich sind. Möglicherweise wirst du dieses "Zusatzbrot" bei den Gyres auch entdecken?
      Wenn du eine leise und kräftige! Strömungspumpe suchst, die auch noch programmierbar ist, dann kann ich dir die Panta Rhei empfehlen.
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)
    • Hallo Hajo,

      mühselig ist genau das richtige Wort für die Steuerung....

      Die Panta Rhei kenne ich natürlich, aber die sind so riesig und lassen sich für meinen Geschmack eben nur schwer in einem "kleinen" Becken unterbringen. Ich finde das optisch einfach nicht schön. Das genau ist ja der Vorteil der Gyre-Pumpen. Wenn die Geräusche allerdings bleiben, muss ich mir was einfallen lassen. Meine Frau bringt mich sonst um.... ;)
      Schöne Grüße

      Ralf
    • Ähnlich ist es auch bei mir gewesen. Heute abend tausche ich die ECM 42 wieder gegen die gereinigte Stream 3. Solange die ECM42 nicht mit höherer Leistung betrieben wird ist sie auch sehr leise, aber sie verliert ziemlic schnell an Leistung, wenn sie veralgt, und das teilweise dramatisch. Die ECM 42 würde sehr profitieren von dem Deckungswinkel von Korallenwelt, um sie vor Licht abzuschirmen und so den Algenwuchs zu hemmen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Jau, ich habe mir die 350 auch gekauft. Hatte vorher die 280 in meinem Becken (160x75x75) Ich gebe zu, dass ich die Pumpe allerdings mit dem ICV6 steuere, da ich schon bei den alten Pumpen diese Fummelei mit dem Controler nervig fand. Mit dem ICV geht das alles sehr problemlos. Geräusche machen meine allerdings nicht. wesentlich leiser. als die alten. Ich hoffe nur, dass die Motoren, sprich Magnete, besser sind, als die von den alten Pumpen. Bis jetzt bin ich mehr als zufrieden.

      Rolf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wilro ()

    • Hallo,

      wie sind eure Erfahrungen mit der Gyre XF350? Ist der Kauf empfehlenswert? Sind sie sehr reinigungsintensiv? (von der alten Variante habe ich gelesen, dass sich oft Schnecken drin verfangen etc.)
      Kann jemand einen Vergleich zur Ecotech MP40w QD ziehen? Ist eine der beiden Pumpen leiser, etc?
      Wie sieht das mit der Wärmeentwicklung der Pumpen aus. Wird das Thema überbewertet, oder ist die Ecotech durch den aussenliegenden Motor deutlich im Vorteil?

      Viele Grüße
      Thomas
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo Thomas,

      ich bin insgesamt mit den 2 x XF350 die ich habe recht zufrieden. Leistungstechnisch für mein 180x70x60cm mehr als ausreichend. Ich fahre meistens nicht mehr als 30-40%.

      Dann ist die Geräuschentwicklung auch akzeptabel. Wenn Du über 70% Leistung abrufst, hört man Laufgeräusche. Ich habe die Pumpen am Jahresanfang in Betrieb genommen und seitdem 1 x gereinigt. War aber nicht wirklich notwendig.....

      2 x hatte ich eine kleine Schnecke im Gehäuse, was sich dann durch "Klacker-Geräusche" bemerkbar macht. Die zu entfernen dauert etwa 2 Minuten.

      Leider hat sich aber auch meine wunderschöne Kupferanemone in einer der beiden Pumpen verfangen und ist daraufhin leider verstorben.

      Von einer Wärmeentwicklung kann ich nichts feststellen.

      Schöne Grüße
      Ralf