Hoher Aluminiumgehalt

  • Hallo,


    Habe ein Problem mit dem Aluminiumgehalt. anbei die Werte von den ICP-Analysen (von FaunaM)

    20.03.24 53,4 µg

    04.06.42 150 µg

    Oberer Normwert liegt bei 30 µg


    Der 2. Wert (150) mit eingesetzter Aktivkohle (war lange genug , hat mir leider alle Spurenelemente auf glatten Nullwert gebracht).


    Die einzige Quelle meiner Meinung nach ist das Flockenfutter (Formula One Flakes with Spirulina).


    https://www.oceamo.com/foodtrace#:~:text=Bei%20den%20untersuchten%20Futtersorten%20fällt,einer%20unerwünschten%20Anreicherung%20führen%20kann.


    Das Problem ist, dass meine Fische nichts anderes fressen wollen. Rotes Plankton geht noch. Andere Planktonformen, Granulat, Pellets werden ausgespuckt. Auch andere Flockenfuttersorten (Knoblauch, Protein usw.)


    Ich kann keinen Phosphabsorber einsetzen, da mein PO4 Wert seit guten 2 Monaten n.n. Oder kaum nachweisbar ist. Muss Phosphat täglich nachdosieren.

    Mehr füttern macht bei 5 Fischen (200L Becken) wenig Sinn denke ich.


    Gibt es etwas was Aluminium getrennt entziehen kann? Hat jemand noch Ideen wo die Quelle liegen kann?

    Bin für jeden Tipp dankbar.


    Viele Grüße

    Thomas




  • Normalerweise kommt das aus dem Riffzement. Hast Du damit gearbeitet?

    Ich erhöhe in so einem Fall die Phosphatdosierung und setze einen eisenbasierten Phosphatadsorber ein. Der zieht sehr stark Alu mit raus.

    Gruß
    Burkhart

  • Mache einen etwas größeren Wasserwechsel, das sollte den Wert deutlich senken. Bei der nächsten Probe mit Osmosewasseranalyse nimm etwas Osmosewasser und füge etwas zerstampftes Futter hinzu, lasse es eine Stunde stehen und filter es dann ab. Wenn dann in der Osmosewasserprobe eine große Menge an Alu gezeigt wird hast Du den Verdächtigen.

    Viele Grüße


    Sandy

  • Wasserwechsel mache ich jede Woche, 10 L bei 200 L Becken. Größerer Wasserwechsel (z.B. 20 L) ärgert meine Anemone. Mache lieber 10 L alle 3 Tage.

    Auch wenn sich der verdächtige im ICP bestätigt, kann ich nicht so einfach auf dieses Futter verzichten.

    Das ist echt ein Teufelskreis.


    Mit dem Riffzement habe ich noch nie gearbeitet.


    Können die Temperaturmesssonden das Aluminium freisetzen?


    Mir fällt noch etwas ein: habe vor 3 Wochen Sili-Out 2 von ML bei hohem Silikat eingesetzt. Das ist auch ein Phosphatabsorber, oder? Sollte er auch nicht das Aluminium entfernen? Oder muss der Phosphatentferner auf Lantanbasis sein?

    Kann auch sein dass Sili-Out2 das Aluminium freisetzt?


    Habe auch Wochenlang diese Aktivkohle benutzt - konnte das die Ursache sein?

  • Versuche beim Wasserwechsel doch mal eine deutlich längere Ansetzzeit, z.B. über Nacht eine Strömungspumpe laufen lassen im Eimer und dabei die Salinität exakt einstellen. Längere Zeiten haben bei mir zu besseren Ergebnissen geführt.


    Sili-Out ist auf Alubasis auch ein Phosphatentferner, sollte aber nicht zu so drastischen Ergebnissen führen. Hast Du den Adsorber vor dem Einsetzen mit Osmosewasser ausgespült? Teilweise sind die sehr staubig, was natürlich nicht ins Becken kommen sollte.


    Beim Futter habe ich ein ähnliches Phänomen, dass gerade der Fuchs total versessen auf die Prime Reef Flakes ist, die Formula One aber nicht eines Blickes würdigt. Die Reef Flakes ist der Angsthase bereit, mir aus dem Fingern zu fressen. Ich mische ihm einen Teil von den Formula One drunter, vor lauter in die Finger beissen merkt er es nicht. :face_with_tongue:


    Je nach Qualität kann Aktivkohle neben Phosphat noch viele Stoffe abgeben, allgemein kann man das nicht sagen, aber Aluminium aus der Kohle halte ich für wenig wahrscheinlich, auch nicht aus den Temperatursonden.

    Viele Grüße


    Sandy

  • Ich benutze ATI Absolute Ocean Konzentrat die ganze Zeit. Bisher habe keine anderen Salzen benutzt.


    SiliOut habe ich so lange gespült bis er nicht mehr schäumte.


    Ja, über die Vorlieben unser Fische kann man Bücher schreiben :smiling_face:


    Ich glaube die Ursache doch gefunden zu haben:

    Freisetzung von Aluminium bei der Inbetriebnahme von Aktivkohlefiltern (Alu-Carbon) | TZW


    Mein KH-Wert liegt bei 9°. Dadurch steigt auch der pH-wert und so wird das Aluminium löslicher...

    Muss den Hersteller anschreiben und nachfragen ob es möglich ist. Wenn ja, dann war es die langzeitige Inbetriebnahme von Aktivkohle.

  • Ich denke, das ist ein roter Hering, der in die Irre führen will. Da geht es um Großanlagen für Süßwasser, da sind meist ganz andere Kohlen und Mengen im Einsatz. Aktivkohle für Meerwasser ist sonst eher dafür bekannt, dass sie mehr oder weniger Phosphat abgibt, weswegen sie in Kombimedienfiltern auch meist vor dem Phosphatadsorbern positioniert wird. Dann eher Barium als Aluminium.


    Ansonsten setze sie für ein paar Wochen raus, nach ein paar Wasserwechseln sollte eine ICP-Analyse zeigen, ob jetzt genau der große Aha-Effekt kommt.

    Konntest Du denn eine stetige Steigerung in vorigen Analysen sehen oder kam das auf einen Schlag?

    Viele Grüße


    Sandy

  • Es kann wohl sein, dass Du recht hast.

    Habe leider bisher nur die 2 ICP-Analysen gemacht, bis Ende Februar lief noch die Einfahrphase.

    Der Aluminium-Wert hat sich zwischen den beiden Analysen verdreifacht.

    Glaube, werde noch eine am Ende des Monats machen müssen.

  • Gerne übersehen wird dabei auch Aluminium in Sprungsicherungen oder ins Becken zurücktropfendes Kondenswasser von Aluminiumrahmen. Alles mal noch einmal auf den Prüfstand stellen, was anderes hilft nicht.

    Viele Grüße


    Sandy

  • Hallo,

    wollte ein kurzes Feedback geben:

    war heute bei meinem Händler, er meinte dass die Silikatabsorber auf Aluminiumbasis das Aluminium freisetzen können.

    Habe nachgegoogelt und sehe das bei dem Hersteller:


    "In Meerwasseraquarien sollte der Phosphatwert idealerweise zwischen 0,02 - 0,05 mg/l liegen, Silikat sollte nicht nachweisbar sein.

    Während der Dauer einer Anwendung von Microbe-Lift Substrate Cleaner zur Entfernung von Phosphat-Depots muss Sili-Out 2 aus dem Aquariumkreislauf entfernt werden, bis das Wasser wieder klar ist.

    Das Sili-Out 2 auf Aluminiumbasis sollte am Besten im monatlichen Wechsel mit Microbe-Lift Phos-Out 4 angewendet werden, welches auf Eisenhyddroxid basiert ist. Hierdurch können sich Aluminium oder Eisen nicht ungewollt im Aquarium anreichern."


    Ich muss gestehen, auch andere Silikatabsorber über mehrere Wochen im März und April benutzt zu haben.

  • Ja, das ist in der Tat möglich. Ich kenne das ähnlich von Triton, wo da aluminumbasierte AL99 verwendet wird für die Phosphatadsorption. Wenn der Aluminiumgehalt zu hoch wird soll ein eisenbasierter Adsorber verwendet werden wie der RowaPhos. Dies nicht gleichzeitig, sondern immer im Wechsel.


    Diese Wechselwirkungen zwischen Mitteln aus verschiedenen Methoden ist ein guter Grund, sich lieber innerhalb eines Systems zu bewegen und nicht alles mögliche miteinander zu kombinieren. Da verliert man schnell den Überblick, was für Probleme dort auftreten können.


    Bezüglich des Silikats sehe ich das eigentlich ziemlich entspannt inzwischen. Es ist halt ein Nährstoff ähnlich wie Nitrat und Phosphat und inzwischen werden die Nährstoffe nicht mehr so verteufelt wie früher, wo Nullwerte als ideal angesehen wurden. Diese Zeit ist zum Glück vorbei.

    Viele Grüße


    Sandy

  • Du schreibst aber oben, dass du kein Absorber nutzen kannst WG deinem PO4 und nun ist ein Absorber für dein Alu Wert verantwortlich? 🤔 Irgendwie hast du mich jetzt angehängt

    So geht mir das auch. Das wäre mein erster Verdacht gewesen.

    Gruß
    Burkhart

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!