Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Neu-Anfang nach langer Zeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu-Anfang nach langer Zeit

      Moin zusammen,

      ich weiß dass wahrscheinlich viele Threads mit meinen Fragen schon bestehen, jedoch finde ich per Suche nur Threads aus ca. 2010.

      Also kurz zu mir:
      Ich hatte bis Ende 2019 ein Meerwasser-Aquarium, welches nun als Süßwasser-Aquarium in der Wohnung meiner Tante steht.

      Ich habe viele „Fehler“ gemacht, angefangen damit, dass es ein Hybrid-Aquarium von Juwel war. Also eine Umrüstung der LEDs (auch von Juwel) und ein Innenabschäumer.

      Bevor das Aquarium komplett an die Wand gefahren ist, habe ich alle Tiere schnell an den einzigen Meerwasser-Aquarianer in meiner Nähe (zumindest den ich kenne) abgegeben. Dort sind die Tiere bis heute munter unterwegs. Naja wenigstens ein positiver Aspekt.

      Ich habe jedoch bemerkt, dass viele meiner Methoden veraltet waren, da ich zu sehr auf Foreneinträge aus 2006 geachtet habe.

      Fehler war wohl zum einen die Technik, meine Ungeduld und wenig Zeit meinerseits.

      Da man daraus lernt, habe ich nun nach langem Überlegen ein Red Sea Max-E 170L bestellt.
      Ich hab noch ein paar Sachen von früher.

      Dann mal meine Fragen:

      1. Ich bekomme viel von automatisierten/elektronischen Tests mit. Jedoch nichts, was mir als Anfänger weiterhilft.
      Ich habe noch meine Tröpfchentests von ATI und habe mir einen Hanna Salinitätstester zugelegt, hätte aber wohl gerne was vollautomatisches, sofern es da was gutes auf dem Markt gibt.

      2. Erst Osmosewasser, dann Salz ins Becken solange es leer steht? Oder erst Aquascaping, dann das Wasser mit Salz anmischen und dann ins Becken geben?

      3. Benutzt man Bakterien in den ersten Tagen? Oder wirklich direkt Korallen rein? (Bei meinem letzten Aquarium mit Bakterien eingefahren)

      4. Kommt hier jemand aus der Umgebung Osnabrück und hat vielleicht noch paar Tips oder gar etwas wegzugeben/zu verkaufen?

      Ich bin dankbar für jede Antwort. Falls es schon gute Threads dazu gibt, die ich selbst aus irgendeinem Grund nicht finde, wären Links auch toll.

      :thumbsup:

      Grüße
    • Moin,

      ein Süßwasserbecken als Meerwasseraquarium zu betreiben ist nicht grundsätzlich ein Fehler. Mein Juwel Lido 120 läuft z.B. prima.

      1. Vergiss es... außer Du hast das Geld für eine eigene ICP Messanlage. Gute Tröpfchentests reichen für den Alltagsgebrauch locker. Für Phosphat kann es dann auch mal ein Hanna Checker sein. Ggf. alle halbe Jahr mal eine ICP damit man auch die Spuris im Blick hat.

      2. Das kannst Du machen, wie Du möchtest. Der Riffaufbau gestaltet sich trocken meist leichter.

      3. Bakterien sind auf jeden Fall nützlich. In einem Becken, das nur aus totem Material aufgebaut wurde, bringen Bakterien allein aber auch nicht viel. Ich würde immer einen Teil Lebendgestein verwenden. Nach ein paar Tagen gehen dann auch Korallen. Wenn wir hier über Korallen reden, so sind es zum Start aber eher robuste Weichkorallen und LPS.

      4. Ich nicht, sorry.

      Gruß
      Micha
    • Moin,
      gute Entscheidung wieder anzufangen. Ich verwende derzeit auch ein Süßwasserbecken ohne TB als Meerwasserbecken. Vorher hatte ich einen 600er Raumteiler mit demselben Setup. Lief einwandfrei. Zu Deiner Frage nach vollautomatischen Tests: Auf Ebay Kleinanzeigen hat neulich jemand einen Reefbot angeboten: Misst vollautomatisch 7 WW, kostet allerdings auch 1000€.Da kann man zunächst sicherlich zugunsten einiger Tropftests und ggf. Hanna Checker drauf verzichten. Nicht die billigsten Tests nehmen und gelegentlich mit einer Referenz testen. Den Salinitätsmesser von Hanna habe ich auch und bin sehr zufrieden damit. Lass Dir halt beim Aufbau und Inbetriebnahme dieses Mal mehr Zeit, dann klappt das schon.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Tests sollten bei Raumtemperatur trocken und dunkel gelagert und nach dem Ablauf des Haltbarkeitsdatum nur noch verwendet werden, wenn eine Kontrolle mittels Referenz ergibt, dass der Test noch korrekt anzeigt. Trocken gelagertes Salz ist theoretisch unbegrenzt haltbar. Über die Stabilität der Spurenelemente kann man nicht wirklich viel sagen.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Klar, aber die Frage war nach automatisierten Tests.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Vollautomatik?
      Ihr werdet auch immer träger. :D
      Faulheit kostet Geld.
      Wer's sich leisten kann - nur zu.
      Um ein Becken an den Start zu bringen braucht es keinerlei Vollautomatik.
      Es genügen ein paar Hilfsmittel und einige Kenntnisse in Meerwasserchemie.
      Ohne letzteres geht es leider nicht, denn wie soll man auch später das Gemessene interpretieren?
      Es kann auch keine Vollautomatik ersetzen.
      Einige Utensilien dürfen nicht fehlen. Besonders nicht am Beginn.
      Dazu gehört fuer mich ein elektronisches PH-Messgerät.
      Alternative Tropftests sind meist ungenau und umständlich.
      Die Elektrode sollte dauerhaft im Becken verbleiben, da auf diesem Wege
      ein permanenter Überblick ueber PH-Schwankungen möglich ist, die gerade ein
      Stress-Faktor bei der Eingewöhnung von jeglichem Getier sind. Also besonders im ersten Abschnitt.
      Ausserdem kann der PH etwas über die Alkalitaet im Verhältnis zum Kohlendioxidgehalt aussagen.
      Für die Salinätspruefung empfehle ich das GLF100 von Greisinger oder ein gutes Refraktometer.
      Letzteres bitte nicht ohne Referenz verwenden!
      Phosphat-Tests der oberen Klasse sind jene von ATI und Hanna.
      Red Sea oder Nyos sind beim Calcium top.
      Für die einfache Messung der Alkalität gibt es genug Anbieter. Ich nehme jene von TM.
      Ach ja, last but not least, das Salz......
      Wenn man manchen Kommentaren folgt, ist das Thema fast zur Glaubensfrage mutiert.
      Finde selbst heraus, was für deine Neueinrichtung passt.
      Mancher Hersteller unterscheidet zwischen seinen Produkten und gibt diesbezüglich Empfehlungen.
      Zum Nitrattest kann ich keine Empfehlungen geben, da ich ihn seit Jahren nicht mehr messe.
      Es sind noch weitere Testungen des Beckenwassers möglich.
      Aber nicht gleich in den Anfängen.
      Das fällt dann unter die Rubrik: Fortsetzung folgt. :)

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Reinhard Seidl schrieb:

      Stefan, was macht Deiner Meinung nach der ReefBot?
      Er misst autonom die vorhandenen Tests. Ich hatte die Frage so verstanden, dass nach automatisierten Tests gefragt wurde. Und das kann der ReefBot nun mal.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • muschelschubser schrieb:

      Er misst autonom die vorhandenen Tests. Ich hatte die Frage so verstanden, dass nach automatisierten Tests gefragt wurde. Und das kann der ReefBot nun mal.
      Sorry Stefan!

      Ich verstehe Deinen Satz nicht.
      Soweit ich die Funktion des ReeBot verstanden habe kann man den mit verschiedenen Test bestücken die die werden dann laut Plan abgearbeitet. Natürlich muss man den Messplan erstellen. Oder erwartest Du das er das selbständig macht?
      Servus Reinhard
      _________

      Meeresverein Austria
    • Da niemand weiß wer sich hinter Kermit999 versteckt,



      würde ich sagen, suche dir eine liebe/n Partner*INNEN (oder so ähnlich)



      der/die das alles gerne und mit Freude für dich übernimmt (also das messen) :P .

      LG
      Daniel (der selber messen muss)
    • Och, wenn ich die Kohle und den Platz hätte :D . Warum nicht? Es wird doch schon so viel automatisiert.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Huch, da wurden mir keine Benachrichtigungen mehr geschickt, ich geh also persönlich auf den Thread und sehe so viele kontroverse Kommentare. Danke erstmal für alle.

      Ja der ReefBot wird‘s nicht. Zu viel „Risiko“, wie Kermit schon sagte.

      Bestellt habe ich mir alle möglichen Meerwassertests von Hanna, dazu habe ich Tröpfchentests.

      Mein altes Salz ist leider falsch gelagert worden. Da brauchte wohl jemand den Deckel für eine Erfindung.

      Ich weiß noch nicht, mit welchem Salz ich dann demnächst durchstarte, denke es wird aber eins von Red Sea oder TM.

      Und heute ist das Aquarium selbst endlich angekommen und ich habe alles aufgebaut.

      Morgen fang ich dann mit der RO-Anlage an das Wasser vorzubereiten. Und Übermorgen gehts dann zum !einzigen! Meerwasser-Laden in meiner Umgebung.

      Dann noch eine weitere Frage:

      Ja, ich weiß, dass das wohl das am meist diskutierte Thema ist, aber vielleicht hat ja jemand eine perfektionierte Lösung meiner Lichteinstellungen? Und ja, ich habe meine Belichtungszeiten extra so eingestellt, da ich sowohl im Privat- als auch im Arbeitsleben um diese Zeiten wach bin.
    • Benutzer online 4

      4 Besucher