Komplettanleitung: Balling Methode

  • Ich freue mich euch eine weitere Riffaquariums-Anleitung vorstellen zu dürfen.


    Die Balling Methode im Griff mit Aqua-Calculator, erklärt die Balling Methode von A-Z. Dabei wird auch ausführlich darauf eingegangen wie man mein Software-Tool Aqua-Calculator dazu einsetzt die dazu notwendigen Berechnungen durchzuführen.
    ------------
    Mein besonderer Dank geht an
    - Hans Werner Balling: der uns diese fantastische Methode näher gebracht und damit die Pflege von empfindlichen Steinkorallen um so vieles einfacher gemacht hat.
    - Armin Glaser: für die weltklasse Unterstützung dabei mir als "Chemie-Newbie" die Dinge so zu erklären, dass selbst ich sie verstehen konnte.
    ------------
    Wie immer zähle ich auf euer Feedback & Anregungen um auch diese Anleitung stetig verbessern zu können


    Viel Spaß damit
    Martin Kuhn


    PS: AquaCalculator und meine FAQs sollen auch weiter Freeware bleiben. Wenn sie meine Tools nutzen und noch nicht dafür gespendet haben, sollten sie sich überlegen eine kleine Spende zu tätigen.

  • Hallo Martin,


    wieder einmal eine super Anleitung.
    Danke für die praktischen Ratschläge.


    Das ist mein Feedback und meine Anregungen per PN.


    LG
    Cherax

  • Hallo Martin,


    :grinning_squinting_face:


    das ist genau das, was ich seit ca. 2 Wochen gesucht habe.
    Super gemacht, hat mir sehr geholfen.


    :wink


    Gruss
    Willi

  • Hallo Martin,


    wünsche dir und allen anderen Lesern und Schreibern ein glückliches und gesundes neues Jahr! :wink


    Deine Anleitung ist super geworden und kam für mich genau zur rechten Zeit. Kurz vor Weihnachten ist mein Balling-Sarter-Paket mit der Post gekommen. Dank deiner ausführlichen Anleitung kann ich mich nun an das Thema heranwagen.


    Habe aber doch noch mal eine Frage. Bisher habe ich die Wassertests immer vor dem WW gemacht, um sozusagen den *schlechtesten* Wasserzustand zu messen. Bei 10 oder 20 % WW ändern sich aber die Wasserwerte, die ich für die Balling-Berechnung zugrundelege. Sollte ich jetzt besser nach dem WW messen?


    Danke im Voraus!

  • Hallo Martin,


    klasse, die Anleitung! Beim 1. Lesen direkt alles kapiert, da auch die Randbedingungen schön erklärt werden.
    In Verbindung mit dem AquaCalculator kann man fast nichts falsch machen!


    Habe zwar noch kein Balling (Einfahrphase, 7. Woche), werde aber in Zukunft bestimmt darauf zurückkommen.


    Grüße
    Friedhelm


    P.S. Spende ist unterwegs...

  • Hallo Martin,


    ersteinmal vielen vielen dank für deine Bemühungen! :respekt:


    Ich habe mir gerade eine Stunde zeit genommen, um mir alles (im Bett liegend) durch zu lesen, und auszutesten. Auch wenn ich nicht mehr ganz wach bin, habe ich alles verstanden. Ich habe jetzt richtig lust bekommen mir die sachen zu bestellen, und loszulegen.


    Ich denke, das auch ich bald eine Spende losschicken werde... allerdings gestaltet sich das bei mir als azubi mit diesem (wunderschönem) teurem Hobby als schwierig... vor allem wenn ich an den Preis der Pumpe denke^^


    Mach bitte weiter so! euch noch eine gute nacht...

  • Hallo Martin,


    ich hätte noch eine kleine Ergänzung.


    Du ermittelst die Dosierung, indem Du erst alles auf Sollwerte einstellst, dann die Dosierung für ein paar Tage beendest und daraus den Beckenverbrauch ermittelst.
    Daraus ergibt sich die Dosierung.
    Nun ist aber durch die Tage ohne Ballingzusätze der Istwert stark gesunken, eine Dosierung alleine um den ermittelten Verbrauch auszugleichen hebt die Werte aber nicht wieder an.


    Erst auf der letzten Seite, wo Du schon lange ganz andere Sachen wie Ionenverschiebung usw. erklärt hast, wird in einem Nebensatz darauf hingewiesen, die Sollwerte auch wieder anzuheben.


    Meiner Meinung nach solltest Du dies weiter vorn, im richtigen Kapitel 4.1 oder so erwähnt werden. Am besten ganz Fett.
    Nicht das es User gibt die sich wundern, das nach der Verbrauchsermittlung und Dosierung die Werte immer noch nicht stimmen.


    Gruß Dirk

    160x65x65cm Plexiglas, Aquaphoton 4xT5 54Watt,2x150Watt, Strömung: Abyzz A200, RF-Pumpe: Abyzz200, ATI Powercone 200

  • Hallo Martin,


    prima, dank für die Änderung. So denke ich ist es für Ballinganfänger besser zu verstehen. Wollte ja nur helfen :grinning_squinting_face:


    Gruß Dirk

    160x65x65cm Plexiglas, Aquaphoton 4xT5 54Watt,2x150Watt, Strömung: Abyzz A200, RF-Pumpe: Abyzz200, ATI Powercone 200

  • Quote

    Original von ACDC63
    Habe aber doch noch mal eine Frage. Bisher habe ich die Wassertests immer vor dem WW gemacht, um sozusagen den *schlechtesten* Wasserzustand zu messen. Bei 10 oder 20 % WW ändern sich aber die Wasserwerte, die ich für die Balling-Berechnung zugrundelege. Sollte ich jetzt besser nach dem WW messen?


    Yepp, schaden wird das sicher nicht.
    Wobei bei "den üblcihen Salzen ja inzw. halbwegs genau bekannt ist welche Konzentrationen von Ca/Alk,MG die mitbringen. Damit kannst du ja auch abschätzen wie ein Wasserwechsel mit einem Salz sich auswirken wird.


    lG M

  • Hallo Martin,
    ich hätte noch eine Ergänzung:
    Für eine "normale" Überprüfung der Karbonathärte reicht es ja in der Regel, in 1-Grad-Schritten zu messen. Das ist das, was z. B. beim Tropic-Marin-Test ermittelt werden kann.


    Wenn nun für die Messung des Verbrauchs der Karbonathärte innerhalb von 3 - 4 Tagen zwei Messungen gemacht werden, so ist es meiner Meinung besser, bei beiden Messungen mit der doppelten Genauigkeit zu messen. Der Messfehler, der sich ergibt, wird erheblich kleiner.


    Vielleicht kannst Du deshalb an der Textstelle erwähnen, dass man dann mit der doppelten Genauigkeit messen sollte, also: doppelte Menge Wasser und die Anzahl der Tropfen für den Farbumschlag durch 2 dividieren?

  • Hallo Friedhelm
    du hat generell Recht damit, dass alle Grössen "möglichst genau" bestimmt werden sollten.
    Ich kann/möchte allerdings in dieser Anleitung nicht auf bestimmte Testsets eingehen. Nicht alle KH-Testsets haben zB. auch die Möglichkeit "genauer" zu testen.
    Ich denke auch das diese Zusatzinfo die Leser eher verwirren würde. Eine grundsätzliche Erläuterung das eine vernünftige Genauigkeit der Testsets sowie dazu evtl. Verwendnng/Abgleich mit Referenzen sinnvoll ist, findet sich ja in der Einleitung der Baling-anleitung.


    lG Martin

  • Hallo,
    ich glaube ich habe da gestern etwas falsch gemacht. Ich hatte nach dem Aquacalculator für 2 Liter Osmosewasser 1600g CaCl2 x 2H2O in ein 5 Liter Messbecher gefüllt und dann das Osmosewasser drauf. Und dann ging es los, es brodelte heftig und mir ist der becher fast geschmolzen da es sehr heiss wurde im Becher. Nachdem es abgekühlt war ist ein Teil recht hart geworden.


    Was ist da falsch gelaufen ?

  • Hallo,


    man muss immer das Salz ins Wasser einrühren, nie das Wasser auf Salz schütten.



    Gruß Michael

  • Hallo nautilus,


    es gibt da einen schönen Merkspruch in der Chemie, der gilt statt für Säuren auch für Salze:


    "Erst das Wasser, dann die Säure, sonst geschieht das Ungeheure!"

  • Quote

    Original von nautilus
    Was ist da falsch gelaufen ?


    na das ist doch völlig klar, absolute Lern-Resistenz !
    a) Du hast weder die Bedienungsanleitung von ACalc gelesen, noch den extra hierzu gedachten Info-Button gedrückt der grafisch erklärt wie das zusammenmischen geht.


    b) Die hier als Thread-Titel stehende "Komplett-Anleitung: Balling methode" wurde scheinbar ebenso nicht gelesen, denn dort steht das ebenfalls (Seite 21).


    sorry...konnte ich mir nicht verkneifen.... :winking_face:


    lG Martin

  • Hallo Martin,
    ich habe mir sogar diese schöne Anleitung ausgedruckt, wohl aber den Hinweis den du ansprichts nicht gelesen. Bin gerade dabei das Calciumpulver dem Osmosewasser langsam beizugeben. Is diese Wärmeentwicklung normal ? Habe eine Pause eingelegt nach 5 Löffeln damit es nicht anfängt zu kochen .


    Gruss
    Pedro

  • Hallo Pedro,
    nein, das muss klar werden. Was löst Du da eigentlich auf?


    Gruß Michael

  • Wie kalt steht denn Lösung?
    Eigentlich sollte diese Konzentration bei Raumtemperatur in Lösung bleiben.
    Eine andere Erklärung, die ich selber aber eher unwahrscheinlich halte :confused_face: :
    Du hast asserfreies CaCl erwischt, dies hat eine geringere Löslichkeit, würde die sehr starke exotherme Reaktion erklären.
    Die entstehenden Kristalle sind dann eben CaCl x 6 H2O
    Schau dir auch mal diesen threat an Ca Balling lösung kristalisiert


    Gruss Lars

  • Hallo,
    habe mit dem Hersteller zwischenzeitlich Telefoniert der mir sagte das Die Menge von 800g auf den Liter für das Salz micht geeignet ist und es zu ausfällungen dieser Art kommen kann. Habe mir nun im Aquacalculator eine geringere Dosierung gewählt und hoffe das es damit beser geht.


    Gruss
    Pedro

  • Wenn du die Konzentration stark genug verringerst, wird es sich sicher irgendwann völlig auflösen.
    Aber es ist dann sehr wahrscheinlich nicht das für die Berechnung zugrunde gelegte salz sondern "irgendein anderes" :frowning_face:
    De angezeigten Dosiermengen stimmen dann natürlich ebenfalls nicht. Das muss dir bewusst sein.


    Also mich würde schon interessieren "was" ich mir da ins Becken kippe, denn CaCl2 x 2H2O ist es vermutlich eher nicht.


    lG M

  • Hallo Pedro,


    die im Aquacalculator gewählte hohe Konzentration hat den praktischen Nebeneffekt, dass man so manchmal feststellen kann,
    wenn man ein falsches Salz erwischt hat. Lass dir vom Hersteller nochmal genau erklären, was er dir geliefert hat.
    Calciumchlorid-Dihydrat kann es jedenfalls nicht sein. Und damit stimmen natürlich, wie Martin schon schrieb,
    die Dosiermengen nicht!

  • Hallo,das Salz ist von Salzprinz.de und Herr Prinz meinte das er Salz in Lebensmittelqualität verwendet was bei dieser Konzentration ausfällungen zeigt. Wenn ich das richtig verstanden habe ist die 2. Option "Konzentration für gleiche Dosiermenge ermitteln" nicht die Optimale um das Becken Stabil zu halten ?


    Welchen Hersteller würdet ihr empfehlen an Salzen ? Oder sollte ich aus der Aphotheke salz nehmen ?


    Gruss
    pedro

  • Quote

    Original von nautilus
    Hallo,das Salz ist von Salzprinz.de und Herr Prinz meinte das er Salz in Lebensmittelqualität verwendet was bei dieser Konzentration ausfällungen zeigt.


    "Lebensmittelqualität" bedeutet das es einen sejr geringen Anteil an Bestandteilen (Verunreinigungen) hat die nicht dem angegebenem Salz entsprechen.
    Sorry, aber die Aussage das es deswegen bei Konzentrationen die für dieses Materail innerhalb der Löslichkeit ligen ausfällt, kann ich nicht nachvollziehen. Ich vermute dass das geliferte Salz kein CaCl2 x 2H2O= ist.


    Quote

    Original von nautilus
    Wenn ich das richtig verstanden habe ist die 2. Option "Konzentration für gleiche Dosiermenge ermitteln" nicht die Optimale um das Becken Stabil zu halten ?


    Falsch verstanden. Bei dieser Einstellungen tüftelt ACalc (abhängig von deinem Verbrauch im Becken!) die Konzentration der Stammlösungen genau so aus, dass du von jeder Stammlösung die gleiche menge dosiert werden muss. Wenn du eine Dosierpumpe verwendest, dann würde ich das nicht vorschlagen, da die Konzentrationen aller Behälter dabei immer derjenigen Stammlösung mit der niedrigsten konzentrierbaren Lösung angepasst werden. Dadurch musst du einige Behälter früher nachfüllen als sonst nötig.
    Der Vorteil dieser Methode hilft eher den "per Hand-Dosierern", denn sie brauchen von jeder Stammlösung die geliche Menge und machen damit "weniger Fehler".



    Quote

    Original von nautilus
    Welchen Hersteller würdet ihr empfehlen an Salzen ? Oder sollte ich aus der Aphotheke salz nehmen ?


    - Einen der auch das Salz liefert das bestellt wurde :winking_face:
    - Gutes Preis/Leistungsverhältnis.
    Damit scheiden Apotheken aus. Aber es gibt VIELE Onlineshops die Ballingsalze günstig anbieten
    - Ich kauf(t)e die Salze gerne dort wo sie in Eimerchen angeboten werden, da gut verschließbar und und damit Luft/Feuchtigkeitsdichter. Außerdem finde ich Eimerchen besser aufzubewahrbar als Kunsstofftüten.
    - "Normale Qualität" reicht m.E. bei den Balliingsalzen aus


    lG M

  • Hallo,


    ich möchte nun mit dem Balling-System beginnen. Ich habe mir entsprechend den AquaCalculator runtergeladen und mir die Anleitung durchgelesen. Allerdings ist dies für den Anfang eine Menge Input.


    Ich habe meine aktuellen Werte unter Anpassung Ca/Alk/Mg eingetragen und nun wurde mir die entsprechende Zugabe angegeben.


    Ich muss Mg und Na hinzugeben. Er gibt mir für den morgigen Tag 109g Mg an.


    Nun zu meiner Frage. Beziehen sich diese 109g auf 1l Osmosewasser oder ist hier die Wassermenge nicht entscheidend? Ich wollte mir morgen je 5l Mg und Na anmischen.


    Wie sollte ich vorgehen?

  • Ich würde, wie auch in der Anleitung auf Seite 11 beschrieben, die einmalige Anpassung mit dem Salz direkt machen.


    Du kannst aber auch eine Stammlösung damit ansetzen. Musst dann halt bei dem jew. Defizit das so hinfummeln
    dein "Zielwert - Startwert" gleich dem für die Flüssigdosierung notwendigem "Defizit" bei beiden Stammlösungn ist. Ansonsten kann dir ja ACalc nicht berechnen wieviel du von der Stammlösung brauchst.



    lG M


  • Danke!


    Kannst du mir in kurzen Worten erklären was man unter Ionenverschiebung versteht. Durch das Balling kann es dazu kommen. So habe ich es jedenfalls verstanden. Wie kann man dem entgegenwirken?


    Gruß Martin

  • ähmmm 11.10.2011? :grinning_squinting_face:

    Beleuchtung: ATI Sunpower 8x80 Watt T5,Strömung: 2x Tunze 6105, Abschäumer: RE Double Cone 180 mit RD3 speedy, Balling Zeo und blaue Flaschen nach Gusto
    Extra bavariam non est vita et si est vita non es ita




    Viele Grüße
    Stefan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!