Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Larven fotografieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Larven fotografieren

      Hai

      Unverhofft kommt oft, oder so. :D
      Ich hatte heute den Auftrag, vier Tage alte Anglerlarven zu fotografieren.
      Verdammt war das schwierig!
      Ich bin zwar mit den Ergebnissen noch nicht zufrieden aber mehr war heute einfach nicht drin:





      Dies ist die magere Ausbeute aus ca. 60 Versuchen die Larven zu fotografieren.
      Die Larven sind in einem recht großen Kreisel und bewegen sich auch selbst ganz gut. Es scheint als würden sie ihre Brustflossen zum schwimmen nutzen.
      Auf jeden Fall fällt mir das fotografieren in diesem extremen Bereich noch immer sehr schwer, ich kann die Hand einfach nicht mehr ruhig genug halten.
      Mit blossem Auge sieht man eigentlich nur winzige schwarze Punkte, ungefähr wie dieser -> .
      Daher sind diese Bilder schonmal ein Fortschritt um überhaupt sehen zu können was sich in der Entwicklung eigentlich so tut.

      Ich bin gespannt ob ich die Gelegenheit bekomme weitere Entwicklungsstadien dieser Larven zu fotografieren.
      Sie sind auf jeden Fall in guten Händen!

      MFG Torsten
    • Hai

      Das sind Larven von Antennarius maculatus.
      Bis Tag vier lebten sie vom Dottersack. Jetzt ist die spannende Frage, ob sich passendes Futter für die Larven findet.
      Jagdverhalten ließ sich jedenfalls schon beobachten.
      Es wäre schon wenn ich die weitere Entwicklung mit der Kamera dokumentieren könnte.

      Auch bei diesen Larven bin ich wieder fasziniert davon, dass man tatsächlich festlegen kann in welche Gattung so ein winziges Lebewesen eingeordnet werden kann.


      Ich bin mir sicher man kann noch deutlich bessere Bilder machen. Mein Problem ist tatsächlich die Hand, ich kann sie seit der Operation einfach nicht mehr ruhig genug halten. Das hat mich sehr frustriert, ich hoffe ich kann mir diese Ruhe wieder antrainieren.
      Für den nächsten Fototermin habe ich sicherheitshalber Walhaibabys bestellt, die sind bestimmt leichter zu fokussieren. ^^

      MFG Torsten
    • Hai zusammen


      @Steffi:
      An eine Systemumstellung habe ich auch schon gedacht. Allerdings eher in der Richtung, weil ich überlege künftig auch kleine Videoclips von der Aufzucht zu machen.
      Mir hat es bei den Vorträgen Wolfgang Mai immer sehr gefallen das er vieles per Video dokumentiert hat.
      So konnte ich per Liveview meinem Bekannten gleich eindrucksvoll zeigen, wie die Anglerlarven sich bereits fortbewegen und scheinbar auch Interesse an dem angebotenen Copepodennauplien zeigen.
      Ich möchte die Zucht künftig auf jeden Fall auch per Video begleiten! Was für ein System sich dafür aber am besten anbietet und das nach Möglichkeit auch noch erschwinglich ist, da bin ich momentan noch total in der Findungsphase.


      MfG Torsten

      ***Edit***
      Neues Thema aus anderem Thread eröffnet, deshalb zusammenhanglose Absätze hier entfernt. Ina
    • Hi Torsten,

      Super aufnahmen!!!

      Wenn Du überlegst auf m43 zu gehen,
      die Panasonic Gh4 werden aktuell gerade einigermaßen günstig gebraucht auf den Markt geworfen, weil viele auf die Sony A7ii Serie umsteigen ;-))
      Des einen Freud, des anderen Leid....

      Wenn Du hauptsächlich Macros machen magst, gutes System durch "hohe" Tiefenschärfe und Brennweitenverlängerung.

      Ich denke grad wieder über einen Wechsel nach, weil mir die m43 einfach zu wenig lichtstark sind.
      Und ich auch Weitwinkel und Fisheye fürs Tauchen brauche....

      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Hi Steffi,
      das es ohne entsprechende Erweiterung nicht geht, ist klar.
      Dafür kann man gerade bei den m43 fast alles drauschrauben ;-))

      @Torsten
      Welche Optik hast Du für die Larven verwendet?

      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Wolfgang_Suchy schrieb:

      Wenn Du überlegst auf m43 zu gehen,
      die Panasonic Gh4 werden aktuell gerade einigermaßen günstig gebraucht auf den Markt geworfen, weil viele auf die Sony A7ii Serie umsteigen


      Hallo,

      seltsamer Wechsel, von Micro 4/3 auf Vollformat.

      Für den Sony E-Anschluss gibt es Adapter zu Canon EF, teilweise auch recht preiswert. Damit kann man das Lupenobjektiv MP-E 2,8/65 an die Sony A 6000, 6300 oder 7 anschließen. Da das MP-E sowieso MF ist, geht da auch keine Funktion verloren. Es ist aber so, dass sich eine beschränkte Auswahl von Objektiven auch über preiswerte China-Adapter ansteuern lässt. Mein Canon 40 mm Pancake ist so ein Objektiv, das auch von der Größe her mit dem Adapter im Rahmen bleibt und in das kleine Hardcase passt.

      Grüße

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Wachstum ist die Lösung - nicht das Problem, sprach die Krebszelle und begann sich zu teilen. :devil3:

      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Servus Hans-Werner,
      klingt seltsam, ist aber so....
      Die Gh4 war lange der Standard im UW Filmen. Eben die Kombi aus hoher Auflösung und auch guter Tiefenschärfe ( wobei das halt vom Motiv abhängt, was gewünscht ist.. ). Handlich, ganz gute Objektive dazu...
      Jetzt hat Sony da wirklich was brauchbares hingelegt.
      Einigermaßen kompakt, und excellente Abbildungsleistung, durch FX bei Wunsch geringe Tiefenschärfe.
      Und man kann ebenfalls einiges dazu adaptieren.

      Das von Dir genannte Objektiv geht natürlich auch auf m43, dann wäre es ein 130mm Macro ;-))

      Ich liebäugle jetzt mit der Sony A6300 für UW.
      Handlich, gute Bildqualität und um Welten lichtstärker als die OMD 5e.
      Die A7 wäre gut, aber die Unterwassergehäuse sind einfach zu groß und schwer.....

      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Servus Wolfgang,

      für die Sony Nex3, aus der ersten Reihe spiegelloser Systemkameras von Sony, habe ich auch ein UW-Gehäuse, allerdings noch ungenutzt, zu Hause liegen. Das wartet noch auf seinen Einsatz. Die Gehäuse, sowohl Kamera- als auch UW-Gehäuse, wurden nach dem Modellwechsel günstig angeboten, da habe ich zugegriffen. Ich bin mal auf den ersten Einsatz gespannt. Video geht damit allerdings nicht (Edit: sorry, geht doch, nur kleineres Format, 720p), soweit bin ich aber auch noch nicht.

      Die neuen spiegellosen Sony Alphas sind sicher sehr gut, die sollen auch beim AF sehr schnell sein. Zumindest werben sie mit dem momentan schnellsten Autofokus der Welt, wenn ich mich nicht täusche.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Wachstum ist die Lösung - nicht das Problem, sprach die Krebszelle und begann sich zu teilen. :devil3:

      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hans-Werner ()

    • Hallo zusammen

      Ich verwende die Canon Eos 7D mit Makrozwischenringen (13/21/31mm) und dem 60er Makroobjektiv. Der Autofokus funktioniert in diesem Bereich der Larvenfotografie nicht (Die Larven sind ja transparent, da kann er nichts greifen und ich fürchte das hier auch keine weitere Kamera in diesem speziellen Bereich diese Aufgabe erfüllen kann.), daher wird das Objektiv auf Abbildungsmaßstab 1:1 gestellt und ich versuche die Larven frei Hand in der Schärfeebene zu erwischen. Frei Hand, weil die Larven sich ja frei im Kreisel bewegen können und ich sie so verfolgen kann.
      Der Spielraum der Schärfeebene beträgt dabei gerade mal ca. 1mm, wenn überhaupt. Diesen Spielraum würde ich gern erweitern aber bei kleineren Sensoren geht mir ja auch wieder Licht flöten und darauf bin ich ja auch angewiesen wenn die Larven im eingegrünten Wasser schwimmen.

      Ich habe da sehr spezielle Ansprüche. Etwas mehr Spielraum in der Schärfeebene, möglichst ohne Lichtverlust und dann bitte 4K Videofunktion für einen annehmbaren dreistelligen Betrag, mit der Auflage meine vorhandenen Objektive weiter nutzen zu können. ^^

      MFG Torsten
    • Ich nutze für mein 60er Makro an µFT die Raynox-Achromaten DCR-150 (ca. 4dpt) und DCR-250 (ca. 8 dpt), beide habe ich in doppelter Ausführung und kann alles noch miteinander verschrauben.
      Nur sinkt damit die Tiefenschärfe ins unendlich-kleine :S Mehr als f10 macht auch keinen Sinn, weil dann die Beugungsunschärfe zuschlägt.

      Ich habe zwar auch noch einen 25dpt-Achromaten, aber damit habe ich null Tiefenschärfe mehr und den kann man eigentlich nur noch auf dem Stativ beherrschen und das Objekt sollte sich möglichst nicht bewegen, das kappt aber bei Larven nicht.
      Viele Grüße,
      Steffi
    • Hi Torsten,

      wenn Du manuell fotografierst, was ich auch angenommen habe,
      kannst Du die Objektive sowohl auf Sony als auch auf m43 verwenden. Bei Sony geht theoretisch auch AF über Adapter, aber der ist wesentlich langsamer als der originale.
      Bei m43 bekommst Du einen Tick mehr Tiefenschärfe als bei APS-C oder deutlich mehr als bei FX.

      Selber habe ich für die Larvenfotos von Wolfgang Vorisek damals ein Sigma 180mm an einer Nikon D200 verwendet.
      Jetzt habe ich ein 105mm Sigma und das 60mm Nikon und ein Balgengerät, das macht aber bei Freihand keinen Spaß ;-))

      Bei meiner UW Ausrüstung habe ich einen Subsee +10 Diopter, den ich vor das 60mm Oly klappen kann.
      Da bleibt halt auch wirlklich kaum mehr Tiefenschärfe...

      Wie beleutest Du?
      Blitz oder Dauerlicht?

      @ Wolfgang
      Die Mk1 sollen sehr langsam gewesen sein, die Mk2 aber ok.
      Werde sie mir mal für ein Weekend ausborgen, dann kann ich mehr sagen.

      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • @TomR
      Ich nehme auch oft nur meine Kompaktkamera, allerdings muß man dazu einen Achromaten anbringen können, das geht bei den höherwertigeren Modellen gut, bei den günstigen klappt das nicht oder man muß gut basteln können.
      Was ich hier empfehlen kann, ist eine gebrauchte Kamera zu kaufen, dabei kann man echt Geld sparen.
      Nikon P7000 mit Achromat und manuellem (schon fast historischem) Nikon-SB24-Blitz (am Kabelauslöser).

      Isopode an der Scheibe



      Thor-Larve
      Viele Grüße,
      Steffi
    • Hallo zusammen,

      bei diesen Bildern handelt es sich zwar nicht wirklich um Larven sondern um Laich, die wurden aber mit der EOS 1000D auf einem Stativ, einer Konverter-Kombination, einem 50er-Objektiv in Umkehrstellung, dem Novoflex Umkehrring, einem passenden Balgengerät und zwei Blitzen gemacht. Es handelt sich nicht um Ausschnitte sondern die Bilder sind so auf APS-C aufgenommen und haben im Original entsprechend 10 MP. Nur einen Tick besser geht es mit dem MP-E 65 und der Konverterkombination.

      Grüße

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Wachstum ist die Lösung - nicht das Problem, sprach die Krebszelle und begann sich zu teilen. :devil3:

      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hallo Zusammen,

      dann hier ein Foto aus Komodo, ca. 5 Wochen 5 Wochen alt. Es ist eher ein Weitwinkel unter den Macros. Ich hatte zwar das 60er Macro auf der D800 und einen Subsea +10 diopter dabei, wollte aber die glücklichen Elten nicht noch mehr foltern, indem ich ihrer Brut, bis auf 1cm auf die Pelle rücken. Die Eltern hatte Angst ohne Ende. Ich habe nur ca. 5 Fotos von der Situation gemacht und dann die Anemone zurück gefaltet. Im Aquarium sind solche Motive viel fischfreundlicher.


      Gruss
      Dietmar
      Bilder
      • 2016-komodo-(1089) Kopie.jpg

        347,1 kB, 1.536×1.024, 95 mal angesehen
      283x130x87
    • Hallo Tom,

      200 € ist nicht sehr viel, und ohne Deine Ansprüche zu kennen kann man schwer etwas empfehlen.

      Meiner Meinung nach leiden die meisten Kompaktkameras darunter, dass endlos viele Pixel auf einen winzigen Sensor gepackt werden, mittelmäßiges Zoom vorndrauf, tolles Display hintendran, fertig. Dann wird behauptet, mit 20 MP hätte die Kamera eine tolle Auflösung, stimmt nur nicht. Die Auflösung wird vom Objektiv mitbestimmt und wenn das 5 Pixel und mehr Pixel breite Kanten macht, wird es mit Schärfe und Auflösung nichts.

      Ich würde schauen, eine günstige gebrauchte spiegellose Systemkamera in gutem Zustand zu bekommen, entweder Micro4/3 oder APS-C. Damit hättest Du zumindest vom Sensor her schonmal bessere Voraussetzungen. Die sind selbst mit den schlechtesten Kit-Objektiven um Längen besser als die meisten Kompakt-Kameras und sind in der Handhabung, was ich so kenne, recht ähnlich.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Wachstum ist die Lösung - nicht das Problem, sprach die Krebszelle und begann sich zu teilen. :devil3:

      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Wolfgang_Suchy schrieb:

      ... für die Larvenfotos von Wolfgang Vorisek ...
      *smile*

      Sorry fur's OT, aber das stell ich mir richtig lieb vor.

      Zum Thema: Angesichts der Diskussion hier und der tollen Bilder hier im Forum hab ich mich gestern auch entschlossen, eine gebrauchte Panasonic Lumix DMC-G3K zu kaufen. Die ist zwar noch ein Stück weit weg von den hier erwähnten Systemkameras, aber ich hoff, dass ich in Zukunft auch ein bissl bessere Fotos zusammen bekomm als mit meiner Sony DSC W irgendwas. Bei der Gelegenheit: Danke Wolfgang (Suchy) für die Einschätzung des Angebots :)

      Liebe Grüße
      Linda
    • Hi,
      Olympus Omd 5e mit 60mm Macro und +10 Diopter
      Da wird das Problem eher das Licht hinzubekommen....

      LG,
      Wolfgang
      Bilder
      • Clownlaich.jpg

        265,39 kB, 1.150×863, 99 mal angesehen
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Hi Wolfgang,
      leider nein.
      Bei mir ist es jetzt nach langem Überlegen und Abwiegen die Nikon D500 geworden.

      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Hi Didi,
      das sagst Du jetzt......
      Hab eine Pre Order für das D500 Hugy abgegeben.....
      Falls es nicht rechtzeitig kommt, miete ich Deins ;-))

      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Hi Wolfgang,


      ich hatte eine der ersten d800 in Germany. Hugy hat sich meine Kamera geliehen für das neue Gehäuse. Soweit so gut, aber es hat über ein Jahr gedauert bis die Kinderkrankheit futsch waren. Eh ich mir ein Hugy für die 500 kaufe, müssen die Brüder schon ein paar Gehäuse vertickert haben ;)


      Mein Hugy wird gerade bei Hugy Germany angeboten. So richtig eilig habe ich es nicht mit dem Verkauf.... kannste gerne geliehen haben ;-). Du musst mir nur verraten, was an dem 500er Gehäuse noch nicht ausgereift ist. Der Hugy-Germany-Vertrieb ist hier 2 Straßen weiter, wenn ich was fragen soll, her damit.

      LG Dietmar

      Falls es hier zu OT wird, liebe Forenbetreiber, dürft ihr das OT gerne ins reef-view schubsen ... sorrrrrry
      283x130x87
    • Hallo,

      danke euch. Für die spiegellose Sony hätte ich mir einen Systemwechsel (von Canon) vorstellen können. Aber ich hatte sie jetzt einmal in der Hand und ich glaube, das ist nichts für meine Waldler-Pratzen :) . Bei einem Umstieg auf Nikon sehe ich für mich Wald- und Wiesenknipser zu wenig Vorteile für zu viel Geld. Was soll denn eigentlich an der d500 den doch recht stolzen Preis rechtfertigen? Ich liebäugle jetzt mit einer Canon 80d, zumal ich eine solche günstig bekommen könnte. Allerdings sind da manche Testergebnisse für die Bildqualität nicht so berauschend, bei der d500 aber auch nicht immer. Kommt wohl immer darauf an, welcher Glaubensrichtung der Tester gerade angehört. ;)

      Gruß

      Wolfgang

    • Hi,
      war bei mir auch so....
      Ein Komplettumstieg wäre sehr teuer gekommen.
      Habe jetzt ein paar Jahre die Olympus OMD 5e im Gehäuse für UW Fotos gehabt, aber die ist leider lichtschwach auf der Brust....
      Dafür sehr handlich....
      Bei Sony hätten mir die A6300 oder die A7ii Serie gefallen.
      Leider ist da der Objektivpark noch nicht so groß...
      Was Deine Befürchtungen, Wolfgang, angeht, hatte vorher eine Nex5n für UW, ja die sind ebenso wie Olympus für kleine Japanerhände konzipiert...
      Wenn man aber so wie ich auch mal gerne ein langes, schweres Glas vorne drauf schraubt, wird es schwierig....
      Dafür ist natürlich gerade bei Oly ein 300mm f2,8 dann ein 600mm f2,8..... sabber...

      @Didi,
      angeblich kommt das Gehäuse Mitte Oktober heraus.
      Ich wäre gegen Ende ein paar Tage in Kroatien, das wäre super.
      Spätestens im Februar brauche ich es dringend für die Thresher sharks in Malapascua.
      Das ist auch der Grund des Wechselns. Solange man Blitze oder Licht verwenden kann, ist die Oly eh fein, und vor allem leicht...

      Die Jungs von Hugy haben endlich ein Schnappverschlußsystem und auch neue Arme.....

      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Servus Reinhard,

      Hailarven sind so eine Sache......
      Noch dazu bei Tiefseehaien, da gibts kaum Forschung über die Tiere an sich....
      Die Clown Eier / Larven habe ich in hab ich aber auch dort gemacht ;-))

      Ja, wir sehen uns am Symposium.

      Damit wir nicht zu OT werden,
      noch 2 Bilder ;-))

      LG,
      Wolfgang
      Bilder
      • Gobiodon-Eier.jpg

        94,58 kB, 1.698×2.000, 64 mal angesehen
      • P-brevicarpalis3.jpg

        196,27 kB, 1.000×614, 61 mal angesehen
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Hai

      Ich werde weiter bei der 7D bleiben.
      Unterm Strich bietet sie mir einfach alles was ich benötige, denn neben der Makrofotografie geht es bei mir auch oft um die heimische Tierwelt und da sind dann auch schnelle Serienbildgeschwindigkeit, ein guter Autofokus sowie die Möglichkeit mit sehr langen Brennweiten und recht hohen ISO-Werten zu arbeiten ein gewichtiges Argument für die 7D.

      In Bildern sieht dies dann folgendermaßen aus.
      Extremer Makrobereich:
      Eine Larve von G. loreto beim Brachionus abpicken der Scheibe eines Zuchtkreisels.


      Mit einem 120-400mm plus 2-fach Konverter ist dann auch der Sonnenanbeter auf der anderen Seeseite besser ins Bild zu setzen:


      Das ist übrigens kein kleiner Baum auf dem der Bursche sitzt:


      Ein Arbeitskollege verkauft seine 7D, ich schätze sie wird meine "Ersatzkamera" werden.

      MFG Torsten
    • Hi Torsten,
      ja wenn man nicht viele verschiedene Ansprüche an die Kamera hätte, wäre es ja einfacher.....

      Das Larvenfoto ist Spitze!

      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Hallo Wolfgang,

      also das 60mm ist schon fein.
      Kurze Mindestentfernung, dafür kein Stabi,braucht man aber mit Blitz auch nicht,
      Das 105 ist auch ein Klassiker... hat in der neuen Version einen Stabi drinnen.
      Laut Rockwell ist das 200mm das schärfste...
      kenrockwell.com/tech/best-macro-lenses.htm
      Hab das 60er Nikon, das 105mm Sigma OS, das 70 - 180mm Nikon...
      Wenn die Larven zB von Gobies direkt an die Scheibe gesetzt werden,
      ist ein "kurzes" Macro mit Balgengerät und Blitz wohl die beste Lösung....
      Hängt halt stark vom Vertwendungszweck ( Abstand, Vergrößerung... ) ab...

      LG,
      Wolfgang
      Man muss wissen, bis wohin man zuweit gehen kann!
      reefdesign.eu
    • Hallo Wolfgang!

      Danke, ein allzu langes und schweres Makro möchte ich vermeiden. Die D500 ist ohnehin schon ein ziemliches Schwergewicht und etwas sperrig in der Handhabung. Habe gerade gewogen: Mit Nikkor 16-80 f2.8 und einem Metz-Blitz 1.880 Gramm ;( . Mal schauen, ob ich sie behalte. Ich vermisse schon das Klapp-dreh-schwenk-Display der kleinen Canon (650d), das vor allem einen völlig displaysicheren Transport ermöglichte. Die Bedienung der Nikon ist zumindest für mich noch gewöhnungsbedürftig. Aber das ist bei Systemumsteigern wahrscheinlich eher normal. Wifi-Aktivierung nur mit Snapbridge und das nur für Apple-Zeug und Androidler halte ich schon für eine ziemliche Frechheit! Hinsichtlich Makro bin ich auch etwas verwöhnt, ich hatte an der EOS das 100er Canon, das war schon ein feines Teil. Ich denke, ich sehe mir einmal das 105er an und teste es in Ermangelung von Larven an winzigen Pseudomugil cyanodorsalis :) .

      Gruß

      Wolfgang