Probleme im 30L Becken

  • Hallo Community,


    ich bin Janis und betreibe seit Dezember letztens Jahres ein kleines 30 L Nanobecken. Ich habe, aus ökologischen Gründen, das Becken mit Totgestein (ReefRocks) und NiteOut/ SpecialBlend gestartet und nach Empfehlung relativ schnell besetzt. Seitdem läuft es mehr schlecht als recht. Vor einigen Monaten wuchsen die Korallen gut und zeigten sich vital und gesund. Seit einiger Zeit stagniert das Wachstum der SPS/ LPS aber zunehmend und einige Tiere scheinen einzugehen (die Seriatopora seit. ca. Ende Juni/ Anfang Juli, die Euphyllia seit Anfang August).


    Hier die relevanten Angaben zu Technik und Becken:


    Becken: 30/30/35 cm (ca. 22 L. Nettovolumen)
    Abschäumer Tunze Doc Skimmer 9001
    Heizer Eheim 75 W
    Strömungspumpe Jebao (kleinste Stufe)
    Lampe Red Sea Reef LED 50 W (gedimmt seit 16.09. auf 10W, entspricht ca. 0,45W/L), 12.000 K


    Hinweis zur Beleuchtung: Habe hier in den letzten Monaten etwas mit Intensität und Spektrum experimentiert. War zuletzt auf 15/12,5W und 18.000K, davor mal auf 20W und 12.000 K- alle paar Wochen mal verändert.


    Besatz Korallen/ Anemonen:
    Seriatopora caliendrum, Stylophora Pistilata, Euphyllia paraancora,Duncanopsammia axifuga, Montipora Platten, Montipora samsarensis, Pavonas, Zoanthus, Ricordeas. Ich weiß, ist etwas voll geworden. Hatte aber eh geplant bei Bedarf auf 90 L zu vergrößern.


    weiterer Besatz:
    Schlangensterne (kleine), Turboschnecken, Einsiedler


    Vorne




    Seite




    (SORRY für den Blaustich- die Fotos wurden vor zwei Wochen aufgenommen, bei 18.000K- ohne Filter)



    Wasserwechsel:1x wöchentl. 10%


    Hier ein Überblick über die Dosierungen und Zugaben:
    All for Reef: bisher 3ml/ Tag, habe letzens auf ca. 2,0 ml reduziert um den Calciumwert zu verringern (und das Wachstum stagniert)
    Phosphor+: 0,6 ml/ Tag
    Nitrat+: 0,3 ml/ Tag
    Fauna Marin Coral Dust: ca. 0,25g/1xWoche („Fütterungshinweis: max. 5 g Coral Dust auf 100 Liter Wasser pro Tag“), bleibe also deutlich unter der Empfehlung



    Und hier meine am WE gemessenen Wasserwerte 25.09. (mit Referenzlösung kalibriert)
    Nitrat (RedSea AlgeaPro): 6-8
    Phosphat (RedSea AlgeaPro): 0,02
    Karbonathärte (Salifert): 7,5
    Magnesium (Salifert): 1335
    Calcium (Salifert): 445 (ICP 462)
    ph (Salifert): morgens ca. 7,9, abends ca. 8,1
    Dichte: 1,023


    Hinweise zu den Wasserwerten:
    Phosphat ist seit Monaten relativ stabil, wie auch Magnesium und Calcium. Die KH schwankt hin & wieder zwischen 7-8 °dH. Nitrat versuche ich seit drei Monaten mittels Dosierung zu stabilisieren. Seit Anfang September bekomme ich langsam „Ruhe in die Kurve“





    Letzte ICP https://www.lab.faunamarin.de/de/share/analysis/33629
    Hinweis: Der Aluminiumwert ist seit der ersten Analyse (Feb. 22) stark erhöht, laut eines Händlers, der mich beraten hat, aber unbedenlich. Die Quelle kann ich nicht ausmachen.



    Beschreibung der Probleme:
    Die Polypen sind eigentlich immer geöffnet und expandiert (Ausnahme rote Montipora Platte). Seitdem ich die Nährstoffwerte erhöht habe, wachsen die Zoanthus auch gut. Die Monitpora samsarensis sieht auch ganz ok aus und und zeigt langsames aber deutliches Wachstum.


    Die Seriatopora hat schon seit Anfang des Jahres ein merkwürdiges Wuchsbild- sie wächst nach unten. Seit drei Monaten hat sie STN (langsamer Gewebeverlust) und verliert von unten stetig mehr Gewebe. Hatte das schonmal Anfang des Jahres, und sich dann wieder erholt. Wachstum aktuell vorhanden, aber nur sehr, sehr langsam.



    Die Polypen der Euphyllia sind expandiert, werden aber weiß und bilden sich zurück (bisher vier von sechs). Erste Mal beobachtet Anfang August. (Bild um 90° gedreht!)



    Eine blaue Ricordea florida hat sich vor einigen Monaten aufgelöst (erst massiv zurückgebildet und irgendwann war sie weg), die grüne ist gerade dabei. Die orangene (yuma) wächst erstaunlicher Weise ganz gut und hat sich schonmal geteilt.



    Die Milka hat ihre weißen Spitzen verloren.


    Die rote Montiplatte ist seit Wochen ganz dunkel und matt und hat ihren weißen Wachstumsrand verloren. Ebenso die grüne die ihre Farbe verliert.



    Ich vermute aktuell, dass es sich um ein Problem mit der Beleuchtung handelt (siehe Seriatopora). Daher habe ich letztens gedimmt (10W) und auf 12.000 K umgestellt. Hat hier jemand Erfahrung mit der RedSea Reef LED? Was denkt ihr, wo die Probleme herkommen? Die Wasserwerte? Der erhöhte Aluminiumwert? Oder das Licht?


    Ich weiß nicht ob es relevant ist: Ich habe, zwecks Energiesparens, das Becken seit letzter Woche abgedeckt. Ich bin unsicher wie sich das auf den Gasaustausch und die Lichtintensität auswirkt. Auf jeden Fall spare ich mehrer Cent/ Tag nur dadurch. Und ich habe im Sommer das Salz gewechselt.


    Danke & Gruß
    Janis

  • Hallo Janis,


    zunächst einmal: Willkommen im Forum!


    Leider muss ich dir sagen, dass ich ähnliche Probleme mit der Red Sea Reef LED (90er) hatte.
    Bei mir haben sich die Anemonen ziemlich zusammengezogen und sind am Ende aus dem Spot der LED herausgewandert.


    Eine weitere Anmerkung: Du hast eine Menge LEBEWESEN in deinem Aquarium. Energiesparen auf Kosten der Tiere ist in meinen Augen keine Gute Idee.
    Wie würdest du dich fühlen, wenn jemand - aus Energiespargründen - deine Lampen abschalten, deinen PC abklemmen, dein Warmes Wasser abstellen und die Heizung herunterdrehen würde?


    Die Tiere sind auf optimale Bedingungen angewiesen. Sie haben sich im Verlauf von Millionen Jahren an eine bestimmte Menge Licht und andere Parameter angepasst. Da kannst du nicht einfach willkürlich die Einstellungen der Lampe verändern, nur weil du einen EUR sparen willst. Auch die Abdeckung des Beckens halte ich für eine schlechte Idee. Es verringert den Gasaustausch im Becken signifikant.
    Man kann schon an deinem niedrigen pH-Wert erkennen, dass du wenig lüftest und dass das Becken einen schlechten Gasaustausch hat.


    Kommen wir zu deinen Problemen:


    1. Licht: Wenn du ständig die Lichteinstellungen veränderst, müssen sich die Korallen ständig an neue Bedingungen anpassen, das kostet Energie. In der Regel stellen sie für einige Tage / Wochen das Wachstum ein.
    Gönn deinen Tieren etwas und dreh die LED auf 12.000K und mindestens 20 Watt.
    Ein Problem der Red Sea Reef LED ist, dass sie flackert. Das kannst du sehr schön mit dem Handy beobachten, einfach mal mit dem Handy filmen. Je mehr du sie dimmst, desto krasser wird das Flackern.


    2. Nährstoffe: PO4 von 0,02 mg / Liter ist bereits unterhalb der Nachweisgrenze der meisten Tests und hier solltest du dringend erhöhen. Ich empfehle mindestens 0,05-0,09 mg / Liter PO4.
    Stickstoff scheint genug im Becken zu sein und sollte so bleiben.


    3. pH / Gasaustausch: Dein pH-Wert ist deutlich zu niedrig. Du solltest durch Lüften und Oberflächenbewegung den Gasaustausch im Becken verbessern.
    Gerade in der kalten Jahreszeit gepaart mit Homeoffice sammelt sich oft ungesund viel CO2 in der Raumluft, die auch vor dem Aquarium nicht Halt machen.
    Das führt zu einem niedrigen pH-Wert und dieser wiederum behindert die Kalzifizierung der Korallen, was zu eingeschränktem Wachstum führt.


    4. Temperatur: Bei welcher Temperatur betreibst du dein Becken?


    5. Strömung: Was genau bedeutet niedrigste Stufe? Bei welcher Pumpe? Wieviel Liter / Stunde sind das etwa?


    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Wie Rüdiger schon gesagt hatte: am Licht sparen ist letztendlich sehr teuer! Zusätzlich zum pH würde ich auch den Phosphatwert etwas erhöhen, denn das von unten weiss werden könnte damit zu tun haben, dass Deine Korallen schlicht hungern.

  • Hallo Rüdiger,


    vielen Dank für deine ausführliche Antwort.


    Temperatur ist bei 25°C; Strömungspumpe ist eine Jebao SLW 10 bis 4000L/h, auf kleinster Stufe (30%, entspricht 1200 L/h).


    Mir ist bewusst, dass es ich hier um Lebewesen handelt. Gedimmt habe ich die LED nicht zum Stromsparen, sondern aufgrund von einer Empfehlung eines Händlers. Die Seriatopora wächst offensichtlich vom Licht weg. Wie schätzt du das ein? Der Händler meinte, dass 0,5 W/L bei einer blaulastigen LED wied er RedSea LED schon sehr viel bzw. zuviel sein können, vor allem bei nicht optimalen WW.


    Ich versuche natürlich den Tieren die bestmögliche Umgebung zu bieten.


    Zur Abdeckung: Ich habe einige Zeit hierzu recherchiert (u.a. hier im Forum). Viele decken ihre Aquarien aber ab, kaum einer hat etwas bzgl. des Gasaustausches geschrieben. Außerdem liegt die Abdeckung nicht dicht auf, reduziert aber deutlich den Energieverlust und die Verdunstung.


    Wenn du es empfiehlst (und andere das auch so sehen) nehme ich die Abdeckung wieder ab. Ich kontrolliere auch gleich den ph-Wert nochmal.


    Ich werde den Phsophatwerte weiter anheben. Welchen Nitratwert empfiehlst du genau? Die Angaben gehen immer sehr weit auseinander.


    Danke & Gruß
    Janis

  • Wie Rüdiger schon gesagt hatte: am Licht sparen ist letztendlich sehr teuer! Zusätzlich zum pH würde ich auch den Phosphatwert etwas erhöhen, denn das von unten weiss werden könnte damit zu tun haben, dass Deine Korallen schlicht hungern.

    Hallo Sandy,


    auch dir herzlichen Dank für die Antwort.


    Ich will es nochmal betonen, ich habe die LED nicht gedimmt um Geld zu sparen, sondern um die Korallen nicht zu verbrennen! Wie schätzt du das Wuchsbild der Seriatopora ein? Sie wächst nach unten. Ein Händler gab mir letztens den eindringlichen Rat, die Lampe deutlich zu dimmen.


    Den Phospahtwert werde ich erhöhen.


    Danke & Gruß
    Janis


    Edit: Es ist für mich als Anfänger außerordenlich schwierig, Dinge richtig einzuschätzen, z.B. wie viel Licht ist zu viel und wie viel zu wenig. Die Tiere reagieren teilweise so zeitversetzt, dass es schwierig ist anhand von Reaktionen zu bewerten.


    Bisher habe ich mich auf die Beratung eines sehr netten und scheinbar kompetenten Händlers verlassen. Nun bin ich hier um Zweit- und Drittmeinungen einzuholen.

  • Hallo Janis,


    der Nitratwert sollte nur nicht 0 sein.
    Ansonsten ist er meiner Meinung nach zu vernachlässigen, da Stickstoff im Meerwasseraquarium fast immer irgendwie vorhanden ist, sei es als Ammonium oder Nitrit oder als Proteine / Aminosäuren.


    Eine andere Frage hätte ich noch: Hast du Fische im Becken?
    Falls nicht, könntest du den Abschäumer weglassen. Der entfernt zum Einen einen Teil der benötigten Nährstoffe und zum anderen nimmt er in so einem kleinen Becken eher Platz weg.


    Wenn du einen Rat haben möchtest: Schau dir mal den Hagen Aquaclear 70 an.
    Dort könntest du eine 25 Watt Nano-Heizung verstecken und eventuelle Adsorber einbringen.
    Außerdem macht er eine ordentliche Strömung und reißt von oben Sauerstoff mit ins Becken.


    Da könntest du fast auf die Strömungspumpe verzichten.


    Es gab mal von Dennerle eine Nano-T5 Leuchte für Meerwasser. Bestes Licht!


    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Leider muss ich dir sagen, dass ich ähnliche Probleme mit der Red Sea Reef LED (90er) hatte.
    Bei mir haben sich die Anemonen ziemlich zusammengezogen und sind am Ende aus dem Spot der LED herausgewandert.

    Wie hast du das Problem gelöst? Eine andere Lampe? Die Einstellungen (Intensität, Spektrum) geändert?

  • Eine andere Frage hätte ich noch: Hast du Fische im Becken?

    Nein, natürlich nicht (siehe ganz oben), ist doch viel zu klein. Außerdem finde ich, sind Fische im Aquarium wie Vögel im Käfig (vorallem im Nano). Ich will nur einen kleinen Korallengarten mit ein paar Niederen/ Wirbellosen.


    Falls nicht, könntest du den Abschäumer weglassen.

    JA, meinse wirklich? Würde mir sehr entgegekommen. Ist schon laut und nimmt viel Platz im Becken ein.

  • Ja, traurige Geschichte.
    Ich hatte mir Anfang des Jahres ein neues Becken von Red Sea eingerichtet, ein Reefer 250.
    Passend dazu hatte ich mir hier im Forum zwei gebrauchte Red Sea Reef LED 90 gekauft, von unterschiedlichen Personen.
    Leider waren die Lampe sowohl unterschiedlich hell, als auch unterschiedlich blau.
    Ich präferiere möglichst natürlich wirkende Beleuchtung (10-13.000 Kelvin). Ich hatte vorher von 70W HQI + 2x 8 Watt T5-Röhren über einem 90L Würfelaquarium.
    Perfektes Licht, wie ich finde.
    Nach einigem Hin- und Her mit Red Sea kam heraus, dass Red Sea bei gebraucht gekauften Lampen (trotz Original-Rechnung) keinen Support leistet.
    Man empfahl mir, eine neue LED-Matrix für 140 EUR zu kaufen (was ich getan habe).
    Im Endeffekt stellte sich heraus, dass alle LED-Matrizen VOR 2019 dunkel und blaulastig sind, alle danach gekauften sind deutlich heller und viel weniger blaulastig.


    Wenn du also deine Leuchte aufschraubst und die Seriennummer / Datumsstempel auf der LED-Matrix anschaust, weißt du, welche Version du hast.


    Danach habe ich die Red Sea Reef LEDs verkauft und mir eine klassische 6x39 Watt T5 Röhrenbeleuchtung gekauft (gebraucht) und bin bisher sehr zufrieden damit.
    Das Gute an einer T5-Leuchte ist, dass man nix falsch machen kann (außer falsche Röhren kaufen). Außer an / aus gibt's da nix einzustellen.


    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Hallo Janis,

    JA, meinse wirklich? Würde mir sehr entgegekommen. Ist schon laut und nimmt viel Platz im Becken ein.

    definitiv! Ich habe mein altes 90L Becken mit insgesamt 4 Fischen über Jahre ohne Abschäumer betrieben - bei PO4-Werten von ~0,1 mg / PO4.
    In meinem derzeitigen Becken habe auch den Abschäumer entfernt (250 Liter, 8 Fische).


    Zudem weiß ich, wie knapp der Platz in so einem kleinen Becken ist. Daher habe ich dir den Hagen Aquaclear empfohlen. Damit hast du noch mehr Technik aus dem Becken raus und trotzdem eine schöne Möglichkeit, verschiedene Dinge im Aquaclear zu platzieren. Quasi ein Mini-Technikbecken.


    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Hallo Janis, so wie Rüdiger schrieb haben wir es auch gelöst und in dem Minifilter einen Sanderpiccolo verbaut. Wir haben allerdings nur den 20er aquaclear. Der ist meines Erachtens auch völlig ausreichend. Wir haben ihn nun auch am 4m Becken mitlaufen. Er ist leise und sehr zuverlässig.
    Aber bei deinem Becken brauchst du auch gar keinen Abschäumer. Ich würde ihn einfach rausnehmen.
    Zur Lampe: du hast geschrieben, dass dein Becken vorher gut lief. Dann kann es doch eigentlich nicht an der Lampe liegen?
    Hast du mal einen größeren Wasserwechsel ausprobiert? (Hier natürlich die Nährstoffe anschließend wieder ergänzen!)
    VG Tina

  • Hallo Tina,

    Wir haben allerdings nur den 20er aquaclear. Der ist meines Erachtens auch völlig ausreichend.

    wenn er den 70er nimmt, hat er eine schöne, breite, flächige Strömung, die für das ganze Becken reichen sollte.
    Dann kann er sich die Strömungspumpe komplett sparen.
    Außerdem hat der 70er deutlich mehr Volumen, so dass man einen Nano-Heizer und anderes Equipment darin verstecken kann.


    Ich hatte den Aquaclear 70 an einem 40er-Cube zu einem Algenrefugium umgebaut, hat fantastisch funktioniert!


    Viele Grüße,
    Rüdiger

  • Zur Lampe: du hast geschrieben, dass dein Becken vorher gut lief. Dann kann es doch eigentlich nicht an der Lampe liegen?

    Hallo Tina, ich habe Anfang/ Mitte Juni das Spektrum von 12.000K auf 18.000K erhöht. Ca. 3/4 Wochen später begann sich das Gewebe von der Seriatopora von unten langsam zu lösen. Bei der Euphyllia fing es Anfang August an. Kann es sein, dass das blaulastige Licht (18.000K) zu stark für die Tiere ist?

  • Hallo Janis!


    Ein kleines Becken verzeiht kaum Fehler.
    Bei dem ganzen Hin und Her können die Ursachen der Störung vielfältig sein.
    Es sind schon einige Vermutungen geäußert worden, und alle könnten stimmen.
    Ebenfalls der Tipp vom Händler wegen der Beleuchtungsstärke.
    Ist das Licht zu intensiv gewesen oder war das Spektrum nicht optimal?
    Ist zu viel und zu heftig experimentiert worden?
    Jede Veränderung am Licht hat Konsequenzen bei den Korallen.
    Ebenso jede Zugabe von irgendwelchen Mittelchen.
    Warum habe ich eigentlich in einem 22l Becken einen Nährstoffmangel?
    Bei ausreichender Fütterung dürfte eigentlich das Gegenteil eintreten.
    Die Korallen sind bis auf eine Ausnahme wenig bis kaum schnell wachsend.
    Wohin verschwinden also die Nährstoffe?
    Ein so kleines Behältnis von 22l (netto) kann immer mit einem kleinen, regelmäßigem Wasserwechsel auf Trab gehalten werden.
    Einerseits ist das Abschalten der Abschäumers sinnvoll, da z. B. der Fischbesatz fehlt, andererseits aber auch kontraproduktiv wegen des Mangels an Nährstoffen.
    Allerdings wird dann auch ein positiver Aspekt flöten gehen: Die Sauerstoffzufuhr wird abnehmen.
    Kleine Becken haben in der Regel auch einen geringeren Gasaustausch.
    Die Verwendung einer Abdeckung verstärkt noch dieses Problem.
    Ich würde die Nährstoffe erhöhen und, wie von Rüdiger bereits erwähnt, moderat mit der Beleuchtung auf 12K gehen.
    Später kann weiterhin am Blaubereich experimentiert werden.
    Sofern das überhaupt einen Sinn ergibt.
    Gerade das unüberlegte Hantieren mit dem blauen Spektrum führt bei Anfängern häufig zu Verlusten.


    Gruß
    Hajo

    Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
    Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
    aber aufhören zu leben.
    (Mark Twain)


    Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!

  • Hallo Hajo, auch dir herzlichen Dank für die ausführliche Antwort.


    wie von Rüdiger bereits erwähnt, moderat mit der Beleuchtung auf 12K gehen.

    Ich bin aktuell bei 10W und 12K. Wieviel W empfiehlst du? War vor einigen Monaten auf 20W und 12K, da ist die Seriatopora aber auf der Oberseite leicht ausgeblichen. Ich hatte das Gefühl es war zu viel Licht. Kann es sein, dass es an zu viel Licht und zu wenig Nährstoffen lag?


    Bitte schau dir mal das Bild der Seriatopora aus meinem ersten Post an. Ist nicht richtig gut zu erkennen. Aber sie wächst nach unten. Wie schätzt du das Wuchsbild ein?



    Einerseits ist das Abschalten der Abschäumers sinnvoll, da z. B. der Fischbesatz fehlt, andererseits aber auch kontraproduktiv wegen des Mangels an Nährstoffen.
    Allerdings wird dann auch ein positiver Aspekt flöten gehen: Die Sauerstoffzufuhr wird abnehmen.
    Kleine Becken haben in der Regel auch einen geringeren Gasaustausch.

    Also, empfiehlst du mir auch den Abschäumer abzustellen? Verstehe den Satz nicht richtig. Wenn der Abschäumer nicht läuft, sollte doch die Nährstoffkonzentration steigen, oder? Kann ich auf den Sauerstoffeintrag des Abschäumers verzichten?


    Danke & Gruß
    Janis

  • Hallo Janis!


    Wenn wir davon ausgehen müssen, dass die unterschiedlichen Arten der Korallen nicht nur unterschiedliche Erwartungen an das Licht haben, sondern auch nicht wenige während der Adaption sensibler reagieren als ihre Verwandten, müssen die Lichtverhältnisse auch dementsprechend angepasst werden.
    Es sollte auch klar sein, dass die meisten Korallen in unseren Mischbecken zwar irgendwie miteinander verwandt sind, heißt aber keineswegs, dass sie auch unter den gleichen Umgebungsparametern gut gedeihen.
    Das gilt besonders für das Licht.
    Bei der Einstellung der Leuchte folgt man entweder (mit Vorsicht!) den Vorgaben des Herstellers, oder den Ratschlägen des Händlers, sofern dieser mit dem Produkt und mit der Situation vor Ort (Aquarium+Besatz) vertraut ist.
    Auch gerne ist man selber beratungsresistent und/oder vertraut seinen eigenen Unfähigkeiten.
    Wer sich später an den fluoreszierenden Arten erfreuen will, darf nicht gleich mit hohen Lichtwerten starten, sondern sollte bei der notwendigen Adaption mit niedrigen Werten beginnen und kann, je nach Lage und Reaktion der Korallen, die Lichtkraft steigern.
    Das gilt besonders für das energiereiche, blaue Spektrum!
    Ganz besonders Vorsichtige legen vorübergehend eine duffe Plexi- oder milchige Glasscheibe zwischen Lichtquelle und Wasseroberfläche.
    Das ergibt ein wenig Streulicht und senkt so die relativ starke Konzentration der LEDs.
    Das Resultat aus minimalen Nährstoffen und starkem Licht hat kein gutes Karma.
    Eine ausreichende bis erhöhte Nährstoffkonzentration ist dagegen ungefährlicher.


    In einem kleinen Becken ist der AS nur für den Gasaustausch von Vorteil (sofern auch regelmäßige, kleine Wasserwechsel vorgesehen sind).
    Bei zu niedrigen PH-Werten aber sollte er permanent eingesetzt werden.


    Gruß
    Hajo

    Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
    Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
    aber aufhören zu leben.
    (Mark Twain)


    Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!

  • Hallo Janis,


    willkommen im Forum.
    Die anderen haben sich ja zum Licht schon genug geäußert. :smiling_face:


    Dein Phosphat ist klar zu niedrig. Der Red Sea Phos Test ist gut, aber 0,02 ist Wunschdenken. 0.08 kann ich als Zielwert empfehlen.
    Wenn der Phosphatwert gering ist lohnt sich auch die Kontrolle von Kalium. Wenn du wirklich regelmäßig Wasserwechselst sollte das aber kein Thema sein.
    Am Jodwert kann man ganz gut erkennen wie hoch der Lichtstress ist. Sehr hoher verbrauch -> sehr starkes Licht.
    Was sagt denn die ICP?


    Viele Grüße
    Max

  • Hallo Max, vielen Dank für dein Feedback! :smiling_face:

    Am Jodwert kann man ganz gut erkennen wie hoch der Lichtstress ist. Sehr hoher verbrauch -> sehr starkes Licht.
    Was sagt denn die ICP?


    ICP Analyse
    Jod mg/l


    18.02.2220.04.2230.08.22
    0,02510,040,054


    31.03.2225.04.2226.08.2204.09.22
    Dosierung in ml
    Sango chem-individual IF
    0,250,250,10,1
    erhöht den Iodgehalt um0,05 mg/l0,05 mg/l0,02 mg/l0,02 mg/l



    Ich dosiere täglich All for Reef, da ist auch noch Jod drin: 17mg auf 500ml. Das entspricht aktuell täglich ca. 0,068 mg, umgerechnet auf das Volumen (ca. 25l) 0,0027mg/l.


    Denkst du, dass ist ein hoher Verbrauch?


    Danke & Gruß
    Janis

  • Hallo Janis,


    Das Bewerten ist gar nicht so einfach. Ich benutze dazu die Dosierungsempfehlung. Wenn drauf steht für Highende SPS Becken X ml. Und ich habe keine SPS oder sehr wenig, benötige aber diese Mengen, dann ist es viel.
    Jod wird auch für viele andere Vorgänge im Becken gebraucht. Nicht nur für die Bildung der Lichtschutzstoffe. Es ist nur ein Indiz mehr nicht.


    Wenn ich das richtig sehe, dosiert du jetzt weniger, hast aber mit 54ug den Wert etwas erhöht gegenüber vorher. Passt der Zeitraum zur Lichtreduktion?


    Viele Grüße
    Max

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!