Verrohrung/Bypass XXL-Riff

  • Hi,


    ich plane zur Zeit mein Traumbecken. Es wird ein 370x90x80cm Raumtrenner. Zur Zeit beschäftige ich mit der Verrohrung.


    Es gibt wird drei Abläufe, 2x50mm und 1x32mm (Notablauf) und 1-2 Zuläufe (flexibel da diese hinter Becken geführt werden können und keine Bohrungen benötigt werden.

    Der Plan ist ca. 6000l/h netto flow durch das Becken zu erreichen mit einer Royal Exclusive Red Dragon 5 Eco 130w 11000l/h.


    Also Wasser kommt aus dem Becken in das Technikbecken über je ein Membranventil (zumindest für die 50er, 32er nur Kugelhahn) + Kugelhahn und fließt über die Red Dragon zurück.

    Nun die Frage, was ist der effektivste Weg 1-2 Filterreaktoren (Für eventuell Aktivkohle und Phosphatabsorber), UV-Klärer und einen Vliesfilter (Clarisea SK 5000 vermutlich) einzubinden?


    Der Plan ist ein möglich wartungsarmes und robustes System zu schaffen.

    Viele Grüße
    Alex

  • Schöne Größe.

    Bitte nicht weniger als 6 m3/h durch den Kreislauf jagen. Über einem Turn Over von 0,5 Stunden kann es in dieser Größenordnung schnell zu Problemen kommen.

    Den Vliesfilter würde ich im Bypass direkt aus dem Aquariumablauf beschicken.

    UV im Bypass an die Druckseite direkt zurück in das Aquarium - muss man abhängig machen vom empfohlenen Durchsatz der UV.

    Zusatzfilter können super als Bypass in die Druckseite der Pumpe eingebaut werden. So spart man sich die Extrapumpen.

    Ich würde mir auf jede Fall eine Ersatz-Rückförderpumpe zulegen. Es muss nicht gleich die RD sein. Da reicht eine ganz einfache Pumpe aus, die aber sofort mit den gleichen Fittings ausgestattet werden sollte, um ganz schnell einen Pumpenwechsel vornehmen zu können. Pumpen krepieren grundsätzlich, wenn man auf Urlauf oder Dienstreise ist. :loudly_crying_face:

    LG Burkhard

  • Hallo Alex, schönes Maß! Ich habe selbst 430cm hier stehen.

    Die Höhe finde ich nur etwas heftig, wie planst du die Hantierung im Becken bei der Tiefe? Von jeder Seite 45cm bearbeiten?

    Mit was wird das Becken besetzt?

    Und wie wirst du es beleuchten?


    Bei der Verrohrung kann ich leider nicht weiterhelfen, da ich selbst nur ein einzelnes L-Rohr verbaut habe.


    Bin auf Bilder gespannt. Wann geht es los?


    VG Tina

  • Ich würde vorsichtig sein, wenn Du mehrere Abläufe planst, da Wasserstandsschwankungen hier schon fast vorprogrammiert sind. Ein 50er Ablauf ist mehr als ausreichend um auch 8000l pro Stunde und mehr durch den Kreislauf zu schicken. Allerdings würde ich dann auch den Notablauf mit 50 planen, da im Notfall dieser auch den gesamte Kreislaufdurchsatz schaffen muss. Breiter aber flacher Überlaufschacht, gerne auch als Rucksackablauf führt zu einem ruhigen aber gut beherrschbarem Kreislauf ohne wilde Wasserstandsschwankungen.


    Den Clarisea SK5000 Gen2 habe ich bei mir rausgeworfen, weil ich sehr unzufrieden war mit der Technik,der Fördermotor war schwach und deshalb nicht für größere Vliesrollen geeignet. Mit dem Originalvlies 40g/m² bestückt hat der Filter ab etwa 2000l/h Mikroblasen erzeugt, von einem Durchsatz von 5000l/h war er weit entfernt. Letztendlich bin ich bei einer RE Dreambox gelandet mit eingebautem Vlieser. Dieser schafft spielend den gewünschten Durchsatz und die 100m Rollen, die ich mir wünschte. Der Motor ist auch sehr kräftig und zuverlässig. Meine Version Dreambox 3.0 ist allerdings von der Vlieseinlegung eine Katastrophe, die Dreambox 4.0 ist hier deutlich besser, was auch notwendig war.


    Bei mir werkelt als RFP eine Speedy 100W mit im Augenblick 40W Leistung herum. Ich hatte mir auch überlegt, Filter und UVC im Bypass von der RFP zu gestalten, wollte aber aus Robustheitsgründen nicht so viel an der RFP verketten. Das bringt schnell Komplikationen, wenn Du "mal eben" etwas machen willst, was sich dann etwas länger herausstellt und dann vergisst Du, dass die UVC ebenfalls an der "mal eben" für Wartungsarbeiten abgeschalteten RFP hängt und vergisst, die UVC für diese Zeit abzuschalten. Folge: die UVC-Röhre brennt durch und Du merkst es erst an den Folgen, schlimmstenfalls durch nasse Füße.


    Ich würde nach einer gebrauchten Dreambox 4.0 in passender Größe Ausschau halten, da hast Du Medienfilter und Vlieser drin und eine saubere Gestaltung direkt dabei.

    Viele Grüße


    Sandy

  • Guten Morgen zusammen und vielen Dank für alle Antworten!


    Alle Antworten waren sehr hilfreich.


    Hier der neue Plan:

    50er Ablauf + 50er Notablauf (den 32er werde ich trotzdem behalten aber abschalten, als Reserver).


    Vom Ablauf geht es direkt in den Vliesfilter. Sandy Drobic, vielen Dank für deine Erfahrung mit dem SK5000. Hatte bisher nur gutes zu dem gehört. Die Dreambox ist sicherlich eine gute Lösung und falls ich eine gebrauchte finden sollte wäre das sicher eine gute Idee. Ich werde mich aber auch noch Mal nach nach alternativen Vliesfilern umsehen. Der Reef Roller Smart L soll bspw. bis zu 15000l/h schaffen und in den amerikanischen Forum sind viele mit dem zufrieden.


    Rücklauf werde ich vermutlich Bypass-frei halten. Zusätzlich zur Red Dragon werde ich eine Zweitpumpe besorgen und diese komplett verrohren. Platz habe ich genug und über den Profilux kann ich die automatisch einschalten wenn die andere ausfällt.


    Für UV und Medienfilter werde ich eine kleine Extrapumpe benutzen. Ich werde dazu Mal nach der Red Dragon Eco 5 4000l/h Ausschau halten. Mit max. 25w ist die ja ziemlich effizient.


    430cm ist aber auch echt ein Traum. Hantieren im Becken ist immer so eine Sache. Mein aktuelles Becken hat 130x70x70cm, allerdings nicht als Raumtrenner. Da ich beim neuen von beiden Seiten hantieren kann denke ich dass es nicht viel schlimmer werden sollte.


    Besatz wird ein gemischtes Riff mit SPS Schwerpunkt. Rein SPS wie es viele machen ist zwar auch nett, aber ich mag auch meine Gorgonien, LPS und Weichkorallen.


    Beleuchtung wird definitiv LED. Die genaue Planung dazu ist allerdings noch nicht abgeschlossen.


    Startschuss ist Ende Februar, dann kommt der Aquarienbauer und bringt Untergestell, Technikbecken und baut das Becken.


    Werde demnächst wenn es richtig los geht noch einen extra Beitrag eröffnen ;).


    In diesem Sinne, vielen Dank an alle!

    Alex

  • Hallo Alex


    Bei den Pumpen würde ich mir Gedanken machen, ob ich nicht besser 24V anstatt 230V nehme.

    Gruß Ewald


    _______________________________________________________________________________________________________________________________


    Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
    Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
    hab ich Angst vorm Licht. :loudly_crying_face:

  • Hi Ewald,


    Ja, auf jeden Fall. Habe bei meinem aktuellen Becken auch schon seit Jahren 24V und will die Vorteile nicht mehr missen.


    Die Red Dragon 5 Eco sind definitiv 24V und die Zweitpumpe wird vermutlich eine Jebao DCA, die hat auch 24V.


    Alle über 0-10V steuerbar.


    230V findet man ja eigentlich kaum noch, vor allem wenn man regelbare Pumpen haben möchte.


    Viele Grüße

    Alex

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!