Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Inbetriebnahme Double Cone 200

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Inbetriebnahme Double Cone 200

      Hi,

      bin grad am Neuaufbau eines neuen Beckens..und da es möglichst leise sein soll hab ich mir einen Double Cone 200 mit ner Speedy gekauft.....heute ist er gekommen und wurde natürlich gleich in Betrieb genommen...dazu hab ich nun 3 Fragen :

      A) Die Düse auf der Pumpe ( mit den Anschlüssen für Luft und Ansaugung Ozon) hat einen Silikonring....den habe ich ( weil so gewohnt) eingefettet mit eurem Silikonfett.....dann hatte ich aber das Problem das er nicht mehr am Pumoenkopf halten wollte....habe ihn dann wieder entfettet ....hat dann wieder gehalten...wenn auch nicht besonders fest...eher "wackelig.".
      Das ganze ist wohl auch der recht kurzen Auflagefläche geschuldet....ist das so gewollt....?

      B) Es liegt ein grauer PVC Reduzierring in ner Tüte zusammen mit dem Düsenkopf und dem Silikonfett bei....wozu ist der ?

      C) Ich habe ihn dann Probe laufen lassen.....die Geräuschbildung war ziemlich "laut"..... also nicht die Pumpe...die Speedy hört mann nicht....eher im Schäumer...Blasenbildung ..etc....
      Kann das daher kommen das ich noch nicht aufgesaltzt habe .....bin noch nicht dazu gekommen...habe noch Leitungswasser drinn vom ausspülen....


      Gruß

      Bernd
      Gruß

      Bernd
    • Moin,

      die Ansaugdüse darf nicht eingefettet werden. Bitte wieder die Düse und den Pumpeneinlass gründlich entfetten. Das Silikonfett hält auch unterwasser ...

      Das grau Redu ist für die größeren Abschäumermodell mit 32-er Einlass, ist beim Double Cone 200 nicht notwändig.

      Abschäumer in Süßwasser sind naturgemäß immer laut, weil keine Oberflächenspannung vorhanden ist. Das werden nur dicke Blasen, die dann laut zerplatzen.

      Grüße .. Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo Bernd

      Ich habe meine Speedy (60W) auf 28 stehen, das reicht um den Dreck rauszuholen. Mußt halt ausprobieren, wie hoch die Leistung stehen soll, aber in einen neuen Becken dürfte erst mal nix zum abschäumen sein.
      MFG
      Jürgen
    • Hi Bernd ...

      das ist genau so wie Jürgen es geschrieben hat : die 50/60 Watt RD3-Speedy ist für mehrere Abschäumermodelle verfügbar, 50 oder 60 Watt wirst du nie brauchen, ich tippe eher, je nach Besatz zwischen 25 und 33-35 Watt beim 200er Double Cone.
      Den 200er Deluxe habe ich selber laufen mit 38 Watt.

      Jedes Wasser ist anders, die Oberflächenspannung ist entscheidend für eine gute Abschäumung und natürlich auch der Wasserstand im Filter, die anliegende Belastung und Durchströmung des Filters.
      Da heute aber das Wasser in Meerwasseraquarien vergewaltigt wird mit allerlei Zusätzen, Adsorbern, Pelltes, Kohle usw. muss man sich rantasten bei welchem Stromverbrauch ein BK den besten, festen Schaum produziert. Das kann sehr unterschiedlich sein.

      Grüße ... Klaus

      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo Martin,

      nein, kontraproduktiv ist es nicht, das ist ja auch genau der Grund, warum wir die ersten waren, die regelbare Pumpen eingesetzt haben, damit man eben einen Abschäumer auf seine Wasserverhältnisse optimal anpassen kann. Wenn man volle Pulle laufen lässt, den Wasserstand hochsetzt im Schaumrohr, schäumt er natürlich sehr effektiv und nass ab. Wenn Not am Mann ist, kann das u.U. sehr positiv sein. Genrell ist aber nasse Abschäumung nicht ungefährlich, weil so scharf eingestellte Abschäumer bei der kleinsten Veränderung, z.B. durch neue Filterwatte oder Korallenkleber, sofort überkochen und bei nasser Einstellung können da ein paar Liter rauslaufen.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo Klaus,

      habe ihn heute im nun aufgesalzten Becken probelaufen lassen....

      Wunderbar leise...so habe ich es mir vorgestellt.....

      Noch ne kleine Frage zum einlaufen.....in der Bedienungsanleitung steht man soll ihn die ersten Stunden ohne Topf laufen lassen.....hat das eine Bewandnis auf sich ??

      Oder ist es nicht egal ob der Topf drauf ist man und man bei hohem Wasserstand im Schäumer das Wasser durch den Topf und durch den offenen Ablaufschlauch wieder ablaufen lässt...??
      Gruß

      Bernd
    • Manchmal passiert es, dass am Anfang der Inbetriebnahme der Abschäumer ständig überkocht. Wenn man jetzt jeden Tag einen Topf voll Beckenwasser entsorgt, weil auch teilweise schon das Wasser etwas Dreck enthält, dann kann man im Laufe einer Woche den Salzgehalt schon um einiges senken, denn es wird ja immer durch die automatische Nachfüllung mit Osmosewasser ersetzt.

      Um das auszuschließen sollte man eben ohne Topf arbeiten, damit die Oberfläche des Abschäumers sich mit dem Beckenmilieu sich angleichen kann.

      Das ist eine Empfehlung als Vorsichtsmaßnahme, keine Pflicht, wenn der Abschäumer schon direkt normal läuft.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hi,

      ja verstehe ich ja....

      ABER :

      In der Anleitung steht eben das man zuerst ohne Topf laufgen lassen soll......und dann mit Topf und offenen Ablauf.....

      Bei beidem kann der Topf ja nicht überlaufen....

      Würde mich eben interesieren was es damit auf sich hat....

      Gruß

      Bernd
      Gruß

      Bernd