Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Bodendurchführung vorübergehend still legen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bodendurchführung vorübergehend still legen

      Hi zusammen,

      im Zuge meiner aktuellen Beckenplanung brauche ich noch einmal eure Hilfe. Ich plane ja grundsätzlich eine Bestromung meines Beckens über ein CL System, welches ich über zwei Bodendurchführung ansaugen lassen möchte und dann oberhalb der Beckenkante weiterführen und austreten lasse (siehe Beckenvorstellung Riff im Neubau).
      Da eine solche Neueinrichtung ja auch eine immense Investition darstellt, überlege ich momentan meine favorisierte Lösung eine wenig in die Zukunft zu verschieben und zunächst über herkömmliche Pumpen, wie z.B. Stream 3 zu beströmen. Wenn ich ein CL baue soll es auch gleich vernünftig sein und ich bräuchte zwei 230W Speedys, welche momentan finanziell aber einfach nicht mehr drin sitzen.
      Daher würde ich gerne die zwei Bodendurchführungen zunächst stilllegen um sie aber später in Betrieb nehmen zu können.
      Meine Frage, wie löst man das Ganze technisch am cleversten ohne später das komplette Wasser ablassen zu müssen? Ich bräuchte einen Verschluss, welcher einerseits dicht ist, andererseits aber im laufenden Betrieb wieder entfernt werden kann. Hat da jemand eine Idee?
      Meine erste Idee war, von innen nur eine Kappe aufzusetzen und sie nicht zu verkleben. Dann unter das Becken einen Kugelhahn, welchen ich verschließe und zur Sicherheit dahinter ein Stück Rohr mit verklebter Endkappe. Bei dieser Lösung habe ich zwei Bedenken. Zum Einen drückt das Wasser in die falsche Richtung, das heißt, es drückt theoretisch die außerhalb des Beckens verklebte Kappe vom Rohr ab. Bei einer dichten Verbindung im Becken, würde das Wasser die Kappe auf das Rohr drücken (ich hoffe ihr versteht was ich meine ?( ). Also bzgl. der Sicherheit dieser Lösung weiß ich nicht, ob ich ruhig schlafen könnte. Zudem bin ich mir unsicher, ob das im Rohr stehende Wasser nicht mit der Zeit anfängt zu gammeln.

      Als zweite Lösung könnte ich am Ende des Rohres unter dem Becken keine Kappe aufsetzen, sondern es bis nach oben in den Ablaufschacht führen. So hätte ich wieder ein geschlossenes System, in welchem jedoch noch immer Wasser stehen würde...

      Die dritt Lösungsmöglichkeit die mir einfällt, wäre einfach eine Verrohrung bis ins TB vorzunehmen. Darin würde ich einen Kugelhahn einbauen, welchen ich nur ganz leicht öffne, sodass ein geringer Durchfluss entsteht. Die Abdeckung im Becken würde ich dann von vornherein so bauen, dass ich später nur eine Pumpe anzuschließen brauche und die Ansaugung passt. Bei dieser Lösung hätte ich kein Problem wegen stehenden Wassers, jedoch noch immer die Gefahr, dass mir das gesamte Becken leer läuft, da ich kein geschlossenes System habe.

      Also so richtig gut gefällt mir keine der Lösungen... :/

      Wie würdet ihr das Ganze bauen? Oder hat evtl. jemand schon Erfahrung mit der Frage?
      Besten Gruß,

      Christopher

      Mein Raumteilerbecken

      Meine aktuelle Planung:
      Riff im Neubau
    • Für Wartungsmaßnahmen an den CL-Pumpen musst Du ohnehin zwei Kugelhähne pro Pumpe einbauen, damit kannst Du dann auch ohne Pumpe das CL mit den Kugelhähnen schließen. Dass in dieser Zeit das Wasser dort steht kannst Du nicht verhindern, aber wenigstens kannst Du mit einer Kappe auf dem Ausgang im Becken verhindert, dass sich Dreck und Tierchen dort niederlassen, dann kann dort auch nichts gammeln.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo,
      wenn ich Dich richtig verstanden habe, sollen in die Bodenanschlüsse später die geschlitzten Ansaugrohre "gesteckt" werden, richtig?
      Wenn Du statt einer normalen Tankverschraubung, ein Gewinde-Durchführung verwendest, hast Du innen eine Muffe, in die Du später das Ansaugrohr stecken kannst und außen ein Gewinde, auf das Du eine Gewindekappe mit Flachdichtung schrauben kannst.
      Baust also irgendwann unter dem Becken Deine Verrohrung weiter und drehst zum Schluss nur die Kappe ab.
      Gruß Axel
      Immer schön locker bleiben!