Koumansetta - Grundeln

  • Hallo Koumansetta-Besitzer,


    wie sind eure Erfahrungen mit der Haltung von Koumansetta - Grundeln?


    Koumansetta rainfordi
    Koumansetta hoesei
    Koumansetta hectori


    Wieviele/welche Arten schwimmen in eurem Becken?


    Ist Gruppenhaltung 3-5 auch möglich?
    Sind die Koumansetta - Grundeln Geschlechtswechsler wie die Anemonenfische?


    Die Haltung wird wahrscheinlich bei allen Arten gleich sein oder?


    Über eure hier geteilten Erfahrungen würde ich mich sehr freuen.


    Viele Grüße


    Klaus

  • Hi,
    habe....leider nur eine....rainfordi.
    Ich liebe sie/ihn !
    Trockenfutter ist ein No-Go aber Frostfutter nimmt sie inzwischen.
    Hab sie relativ ahnungslos gekauft und sie ernährt sich von Anfang an aus meinem 160l Becken selbstständig.
    Sand lutschen und Steine bepicken, ist, was sie den ganzen Tag macht.
    Gegenüber den Mitbewohnern ist sie neutral, lediglich mit dem Ecsenius stigmatura connected sie gelegentlich.
    Mein Händler behauptet, Gruppenhaltung wâre kein Thema, bin mir da aber nicht so sicher....
    Werde es trotzdem bei nächster Gelegenheit ausprobieren... Außer, hier kommen Erfahrungen, dir dagegen sprechen.
    Grüße Steffen

  • Hallo Grundelfreunde,


    jetzt hat es geklappt, ich habe jetzt seit ca. 4 Wochen ein Paar Koumansetta rainfordi (Wildfang), so hoffe ich doch. Die beiden sind zu einander nicht aggressiv. Sie schwimmen noch im Quarantänebecken, weil die ersten 2-3 Wochen zickten sie ganz schön beim Futter rum. Beim Kauf waren die beiden max. 30 mm groß und noch sehr dünn. Mittlerweile sind sie schon knapp 40 mm groß und sehr gut genährt, sie fressen mittlerweile Frostmysis und Frostartemia und ab und zu gibt es auch noch Frostplankton. Mit dem Frostplankton und den Tigriopus californicus ging auch die Umstellung auf kleine Mysis (keine Ganzen) und dann die anderen Frostfuttersorten.


    Anfangs gab wie fast bei allen meinen kleinen Grundeln Tigriopus californicus und die wurden sofort genommen.


    Viele Grüße
    Klaus

  • Hallo Grundelfreunde,


    meinen beiden Grundel Koumansetta rainfordi geht es weiterhin sehr gut. Jetzt sind sie umgezogen in ein Becken mit Caulerpa serrulata und seitdem sehe ich sie aufgrund der guten Tarnung fast nicht mehr. Eine der beiden ist allerdings im Bauchbereich immer gut füllig.

    Jetzt stellt sich mir die Frage, in welcher der vielen Höhlen werden die Eier abgelegt?

    Auf der Suche nach Zuchtberichten haben ich dann folgendes immer wieder gelesen.


    Für alle die hier mitlesen, dass die Paarfindung funktioniert hat, wenn die beiden unterschiedlich groß sind und die kleinere Grundel sehr viele Ausweichmöglichkeiten hat um der Aggression entgehen zu können. Dann wären das eventuell Geschlechtswandler, allerdings scheint dieser Wandel sehr sehr langsam vor sich zu gehen. Das ist nur eine Vermutung.


    Viele Grüße

    Klaus

  • Hi Klaus,

    ich drücke die Daumen für dein Paar 👍

    Ich habe inzwischen auch eine 2te, viel kleinere Grundel zugekauft.

    Das erste Zusammentreffen war traumhaft und sah richtig gut aus. Am nächsten Tag schon, war das dann vorbei. Der Neuling musste sich verstecken und traute sich kaum mal heraus.

    Inzwischen herrscht Waffenstillstand.

    Die Große ist natürlich der Chef und die Kleine weicht ihr aus, wenn sie aufeinander treffen. Das geschieht aber nicht sehr häufig, da sie ja ziemlich gechillt unterwegs und immer schwer beschäftigt sind.

    Grüße Steffen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!