Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Brauner Glibber auf dem Lebendgestein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brauner Glibber auf dem Lebendgestein

      Hallo zusammen,

      ich bin neu hier im Forum und hätte eine Frage an euch.

      Erstmal zu mir, ich bin Nick, 30 Jahre alt und wohne in Köln.
      Mein Becken ist ein 40x40x40 Cube ca 60 Liter.
      Das Becken steht jetzt in dieser Form ca. 1,5 Jahre.
      Durch einen Riss im Original Dennerle Cube wurde der Inhalt dann eben mit neuem Sand in ein neues Becken umgesiedelt.
      Das Dennerle hatte ich zuvor ca. 3 Jahre

      An Technik:
      Dennerle Bio-Circulator
      Eheim Heizer
      Hydor Koralia Nano 900
      AI Prime HD

      Besatz:
      Ohrenlederkoralle
      Pilzlederkoralle
      Keniabäumchen
      Xenien pumpend

      Ich habe seit ca. zwei Wochen einen Braunen Glibber auf dem LG. Dieser verteilt sich jedoch nur auf einem Stein.
      Könnt ihr mir sagen was das sein könnte?


      Lieben Gruß Nick
    • Hallo Nick,

      ich vermute, dass es sich um einen Bakterienrasen handelt. Dieser verschwindet nach einigen Wochen, wenn das Ungleichgewicht im Becken behoben wird. Ich vermute ein Ungleichgewicht bei den Nährstoffen.

      Wie sind die aktuellen Wasserwerte bei den Nährstoffen (Nitrat, Phosphat) und den üblichen Werten wie Dichte, pH, kH, Temperatur?
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Nick,

      wenn die Werte richtig gemessen wurden sind die Nährstoffe an der Nachweisgrenze. Das ist sehr wenig. Ich würde sie etwas erhöhen, etwa durch etwas mehr Fütterung. Wie immer in Meerwasser natürlich langsam und in kleinen Schritten die Werte ändern.

      Silikat ist nicht schädlich, spricht aber für eine nicht so gute Filterung des Wassers. Hast Du eine Harzfilterung hinter der Osmose? Wenn ja dürfte diese erschöpft sein.

      Mehr Sorgen macht mir da der pH mit 7,7. Je nach dem Zeitpunkt der Messung ist das ziemlich niedrig. Den würde ich überprüfen und gegebenenfalls überlegen, wie dieser am besten auf die normale Höhe von 8,0-8,3 zu bekommen ist (mehr Lüften zur Senkung von CO2, Kalkwasser, Atemkalk).
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hey Sandy,

      erstmal lieben Dank für deine Hilfe.
      Ok ich werde die Werte mal langsam anheben.

      Das Osmosewasser kaufe ich beim Händler.
      Ja der pH Wert ist in der Tat zu niedrig. Habe diesen auch Mittags und nicht morgens gemessen.
      Wie bekomme ich den denn am besten in den Griff? Ich habe mal was von CalciuMariun von JBL gehört.
      Würde das was bringen?

      LG Nick
    • Hallo Nick,

      je nach Preis kann es sich durchaus lohnen, eine eigene kleine Osmose mit Harzfilter anzuschaffen. Das würde etwa 100 Euro kosten. Im Augenblick würde ich das aber zurückschieben.

      Beim pH wird es schon etwas trickreicher, die Möglichkeiten dafür hatte ich schon in Stichworten im letzten Beitrag genannt.

      Ohne Abschäumer ist der Gasaustausch bechränkt auf die Oberflächenströmung mit der Raumluft. In der Raumluft reichert sich das Kohlendioxid sehr schnell an, wenn nicht permanent gelüftet wird. Beim Gausaustausch wird nicht nur Sauerstoff ins Wasser gebracht, sondern auch Kohlendioxid aus der Raumluft. Dadurch versauert das Wasser im Laufe der Zeit und der pH-Wert geht runter.

      Einfachste und schnellste Methode ist, immer gut zu lüften. Ist das nicht möglich wird es schwieriger.
      Atemkalk wird vor die Luftansaugung des Abschäumers gesetzt. Ohne Abschäumer fällt dies flach.
      Dann bleibt eigentlich nur noch Kalkwasser-Dosierung, um den pH-Wert zu heben. Man füllt etwas Calciumhydroxid in einen Kanister, füllt mit Osmosewasser auf und schüttelt einmal kräftig. Warten, bis das nicht gelöste Pulver sich gesetzt hat und das saubere darüber stehende Wasser umfüllen in einen geschlossenen Kanister. Dieses Wasser ist stark alkalisch (pH von etwa 12) kann dann als Ersatz für das Verdunstungswasser genommen und langsam ins Becken gegeben werden.

      Es darf nicht offen an der Luft sein, da es sonst mit dem Kohlendioxid reagiert und ausfällt.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hey,

      also eine Osmose Anlage von Aqua Medic habe ich schon.
      Da der Silikat und PPM Wert zu hoch ist, warte ich noch auf den Harz-Filter.
      Solange der nicht da ist, nehme ich das Wasser vom Händler.

      Ich probiere jetzt mal das Lüften und notfalls mal die JBL Lösung.
      Da ist ja Calcium drinnen.
      Mal schauen wie das Becken reagiert.

      Abschäumer kommt nächste Woche.

      Lieben Dank trotzdem ;)

      Gruß Nick
    • Hallo Nick,

      Lüften ist gut, aber die JBL-Lösung bringt hier nichts für den pH, da es nicht auf das Ca ankommt, sondern auf das Hydroxid.

      Hole Dir ein Kilo von dem Calciumhydroxid und Du kannst davon locker 500l Kalkwasser ansetzen. Pro Liter lösen sich nur etwa 1,3 g von dem Calciumhydroxid, also nimm 20g für einen 10l-Kanister und Du hast auf jeden Fall eine gesättigte Lösung.

      Mit gut Lüften (Dauerlüften!) und dem Abschäumer sollte sich das pH-Problem aber schnell lösen.
      Viele Grüße

      Sandy