Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Probleme (?!) mit Heteractis Crispa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme (?!) mit Heteractis Crispa

      Hallo,

      ich habe mir zu Beginn des Jahres über Community Corals eine Heteractis Crispa gekauft.
      Diese wurde am 3.01. losgeschickt und kam am 04.01.23 bei mir an. Habe Sie ans Wasser gewöhnt wie die anderen bestellten Kollegen (u.a Seeigel, Krusten, Schnecken, Garnelen) und der mitgesandten Anleitung!

      Ich habe der Crispa zu Beginn etwas Zeit mit geringer Strömung gegeben um sich zu befestigen. Das tut sie aber nicht ?(
      Daraufhin habe ich ihr verschiedene Standorte angeboten. meistens bleibt sie an diesem ca. 1 Woche (Bodennähe zwischen Bodengrund und Steine). Nach ungefähr 1 Woche "fliegt" sie dann weiter.
      Heute früh habe ich ihr wieder einen komplett anderen Standort angeboten nachdem sie gestern wieder weiterflog. Dabei habe ich mir den Fuß angesehen. Dieser sieht noch aus wie bei der Lieferung, also keine Beschädigungen etc. auch fühlt sie sich gut an (aufgeplustert und nicht schlaff).

      Langsam weiss ich nicht weiter wie ich ihr noch einen angenehmen Platz in unserem Becken suchen/geben kann.
      PS: Anemonenfische habe ich keine und auch keine Krabbe. Ich wollte ihr Zeit geben bis sie sich etwas eingewöhnt hat.

      Ach was mir noch einfällt: ich habe 2 mal (!!!!!) den Verkäufer angeschrieben und keine Rückmeldung erhalten. Das finde ich extrem frech.

      VG Olli

    • Moin,

      ja genau bei dem habe ich bestellt.
      Naja nun, hinterher ist man immer schlauer. Bestellen würde ich da allerdings auch nicht noch einmal aufgrund der schlechten Kommunikation/Rückmeldung.

      Also die Anemone sieht auch absolut nicht danach aus als würde sie sterben. Sie hat keine offenen Stellen/Verletzungen etc.... aber irgendetwas muss sie halt stören.

      VG Olli
    • Hallo!

      Warum werden die großen Wirtsanemonen überhaupt im Internet gekauft?
      Wenn man sich vorher informieren würde, dann käme man auch zu dem Schluss, dass man dort oftmals die Katze im Sack erwirbt. Insbesonders wenn es sich um eine schwierige Art handelt.
      Die Crispa ist keine Anemone für Anfänger und sie bedarf einer maximalen Aufmerksamkeit.
      Besonders am Anfang, in den ersten Tagen.
      Offener Mund und/oder eingezogener Fuß deuten auf sehr großen Stress hin.
      Die Gründe sind vielschichtig.
      Probleme bei der Lichtadaption?
      Wasserparameter? Welche Werte hatte das Händlerbecken?
      Insbesondere der PH?
      Wurde die Anemone dort regelmässig gefüttert?
      Falls nein, ist sie zumindestens geschwächt, wenn nicht am verhungern.
      Diese Art ist kein Tier für belastetes Wasser, sondern für ein gut eingefahrenes Becken nach mindestens 12 Monaten Standzeit.
      Alle anders lautenden Gerüchte sind unzutreffend und schlechte Botschaften.

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Ach ich sehe gerade, es geht um Heteractis crispa. Ich war im Kopf irgendwie bei Crassa sp. :S

      Wer lesen kann..

      Da muss ich Hajo absolut Recht geben, die Anemone ist nix für Anfänger und vor allem nix für frische Aquarien.
      Wenn du bekannte oder befreundete Aquarianer hast, gib die Anemone am besten ab.

      Wie groß ist die denn? Meiner Erfahrung nach gewöhnen sich jüngere / kleinere Tiere leichter ein als große Tiere.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Also das Becken steht seit 2 Jahren.
      Das es eingefahren ist kann wohl sagen.

      Die Crispa ist ca. 8-9cm im Durchmesser.

      Da der Händler sich leider nicht mehr zurückmeldet kann ich leider auch nicht erfahren welche Werte dieser hatte.
      Ein offenen Mund hat die Crispa nicht.

      Auch wenn ich es nicht geschrieben habe, ich habe mich im Vorfeld schon über das Tier informiert. Das es kein Anfängertier ist, ist mir absolut bewusst gewesen. Ich mache die Meerwasseraquaristik seit ca. 2008, will mich aber auch nicht, als Allwissend und Schlauberger darstellen.

      VG Olli


      Edit: habe die Anemone mal in ein Einhängebecken gelegt, damit sie sich dort erstmal etwas entspannen kann.
      Bilder
      • 20230122_101237588_iOS.jpg

        1,29 MB, 2.400×2.400, 27 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Superolli ()

    • Hallo Olli,

      das mit den informieren usw. ist schon mal große klasse, macht nicht jeder.

      Hast du etwas Sand, kleinere Steine und Co im Becken?
      Und hattest du nicht die Probleme mit deinem Becken und dem Korallensterben?
      Hat sich das wieder gegeben bzw. hast du die Probleme lokalisieren können.

      LG
      Daniel
    • Daniel Rother schrieb:

      ...
      Und hattest du nicht die Probleme mit deinem Becken und dem Korallensterben?
      Hat sich das wieder gegeben bzw. hast du die Probleme lokalisieren können.

      LG
      Daniel

      Moin,

      ja genau!
      Das Problem war da eine Salinität von 31 (!). Ausgelöst durch Salzwechsel und somit wurde immer weniger Salz beim Wechsel eingetragen bzw. immer weiter verringert. Ich habe mich darauf verlassen, dass der Salzgehalt schon stimmen wird, daraufhin natürlich Ca/Mg/KH immer weiter angepasst. Diese werte waren dann für die niedrige Sal. natürlich viel zu hoch. Das hat den SPS nicht gepasst. Großteil hat es leider nicht geschafft, den überresten geht es mittlerweile wieder super und zeigen wieder wie vor sehr guten Wachstum.
      Als ich das festgestellt habe und wieder die Werte in Ordnung gebracht habe, habe ich mir die Anemone geholt.

      VG
    • Daniel Rother schrieb:

      Hallo Olli,

      das mit den informieren usw. ist schon mal große klasse, macht nicht jeder.
      Eine der wichtigsten Informationen wurden nicht gegeben:
      Die aktuellen Wasserwerte!
      Es ist müssig weiter zu diskutieren, wenn nicht auch diese Daten auf dem Tisch liegen.
      Auch wenn ein Becken 2 Jahre steht, ist es nicht gesagt, dass die Umweltparameter gerade für diese Anemone passen.
      Anpassungsschwierigkeiten sind bekannt.
      Manche werden es nicht überstehen.
      Normalerweise suchen diese Anemonen sich den optimalen Ort.
      Dem soll man keineswegs entgegenwirken.
      Einfach gesagt: Dort lassen, wo sie sich festmachen kann.
      Und nicht dem Tier den Standort aufzwingen!

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Aktuelle Wasserwerte:
      Sal. 35ppt
      PH 8,0
      KH 7,7
      MG 1260
      Ca 420
      No2 0,05
      No3 11,7 (aus ICP Anfang des Jahres) nach Salifert aktuell <10
      Po4 0,1

      Dass die Anemone sich den Platz sucht ist ja auch korrekt und soll ja so sein. Weswegen ich den Thread eröffnet habe, ist ja auch nicht, dass die sie nur wandert, sondern dass sie beim "herumtreiben" sich nicht fest macht. Bevor sie in die anderen Korallen fliegt oder sogar von irgendwelchen Pumpen angesaugt wird, packe ich vorsorglich in ruhige Strömungsärme spalten/ecken.
      Das hat mit aufwzingen absolut garnichts zu tun und sollte auch unterschieden werden (!!!). Bitte genau lesen, ich schreibe das ja nicht aus jucks ...

      VG Olli
    • Hallo Hajo,

      deine Kritik ist schon oben angekommen, da müssen wir auch nicht drüber streiten.
      Das hatte ich als Grundaussage aus deinem Text mitgenommen.

      Ebenso ist die Antwort auch gerechtfertigt, weil sie zeigt, dass man sich vorab mit dem Problem (bzw. der Anemone) auseinander gesetzt hat. Das ist heute nicht mehr üblich.

      Genaue Wasserwerte sind immer gut und Ruhe und Gelassenheit und natürlich gute Tipps von alten Hasen. Ich hatte noch nach dem Bodengrund gefragt, weil etliche Anemonen gerne ihren Fuß verstecken.

      Superolli schrieb:

      Das Problem war da eine Salinität von 31 (!).
      Etwas ähnliches ist mir als "älteren" Hasen (Hajo ist dann ein "alter (aber jung gebliebener) Hase") leider auch schon passiert: ein fehlerhaftes Refraktometer und daraus folgend das händische Anpassung diverser Werte. Seitdem messe ich die Salinität immer mit mindestens zwei verschiedenen Messgeräten (Refraktometer, Spindel und elektronisch).

      LG
      Daniel
    • Daniel Rother schrieb:

      Etwas ähnliches ist mir als "älteren" Hasen (Hajo ist dann ein "alter (aber jung gebliebener) Hase") leider auch schon passiert: ein fehlerhaftes Refraktometer und daraus folgend das händische Anpassung diverser Werte. Seitdem messe ich die Salinität immer mit mindestens zwei verschiedenen Messgeräten (Refraktometer, Spindel und elektronisch).
      LG
      Daniel
      Genau so sieht es aus. Ich habe eine etwas ältere Aqua Medic Spindel. Seit dem Vorfall ein ordentliches Refraktometer und den Salinity Manger von Fauna Marin. Das passiert mir bestimmt kein zweites mal. ;)

      VG
    • Ich kenne diese Anemonenart nicht aber vielleicht ist es vergleichbar. Bei meiner E. Quadricolor hat eine Anemonenhöhle geholfen. Seit ich sie dort „hinplatziert“ habe, ist sie nicht mehr gewandert. Egal wohin ich die Höhle stelle, die Anemone bleibt mit ihrem Fuß tief im inneren der Höhle und streckt ihre Polypen nach draußen.

      Da ich keine andere gefunden habe, hab ich eine gekauft welche aus der Korallenwelt Keramik gemacht ist. Bei 750L habe ich keine Probleme bekommen.

      Gruß Fabian
      Gruß Fabian
    • argonaut schrieb:

      Hallo Olli,

      haste es mal mit der Blumentopfmethode versucht? Oder falls platzmäßig möglich, zur Eingewöhnung in so eine Aufzuchtbox aus Plexiglas geben. Da kannst du sie auch mit Frostfutter gut füttern. Vielleicht liegt es gar nicht so sehr an den Verhältnissen im Becken, sondern an der Umgewöhnung.

      Grüße

      Chris
      Ich habe bei der Vorinformation gelesen, dass die Crispa entegegen der Quadricolor in einem Blumentopf bleibt. Ein versuch ist es natürlich wert. Aktuell habe ich sie in einer Aufzuchtbox welche man an den Rand hängen kann. Dort ist dir Strömung ruhig und es kommt genug Licht an.
      Ich habe als Frostfutter Artemia und Mysis. Ich würde mal versuchen ihr ein klein wenig Artemia zu geben.
      Das Bild oben zeigt sie schon in der Aufzuchtbox, da habe ich sie heute mittag reingelegt.

      VG Olli


      Edit: Artemia hat sie ratz fatz aufgenommen. Da werde ich die tage wohl mal vermehrt ein Auge drauf werfen, dass sie auch etwas abbekommt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Superolli ()

    • Hallo Olli,

      würde keine Artemia nehmen, sondern die Mysis, oder Futtergranulat, die Anemone braucht energiereiches Futter, da sie, wie fast alle Crispa im Handel, ausgebleicht ist, geschieht wenn die Tiere beim Transport, länger, ohne Beleuchtung sind, in Natur findet man normal keine, perfekt, weißen, Crispa, selbst wenn sie auf dem Riffdach stehen, sind sie immer leicht beige! (Anfangs nur wenig Futter, um das Tier nicht zusätzlich zu Stressen!)
      Was auch ein Thema sein könnte, dass sie durch zu kalte Transporttemperaturen geschädigt ist, hatte bei Minustemperaturen, trotz Heatpacks, Lieferungen die mit nur noch 12°C ankamen...

      Gruß Michael
    • m.limberger schrieb:

      Hallo Olli,

      würde keine Artemia nehmen, sondern die Mysis, oder Futtergranulat, die Anemone braucht energiereiches Futter, da sie, wie fast alle Crispa im Handel, ausgebleicht ist, geschieht wenn die Tiere beim Transport, länger, ohne Beleuchtung sind, in Natur findet man normal keine, perfekt, weißen, Crispa, selbst wenn sie auf dem Riffdach stehen, sind sie immer leicht beige! (Anfangs nur wenig Futter, um das Tier nicht zusätzlich zu Stressen!)
      Was auch ein Thema sein könnte, dass sie durch zu kalte Transporttemperaturen geschädigt ist, hatte bei Minustemperaturen, trotz Heatpacks, Lieferungen die mit nur noch 12°C ankamen...

      Gruß Michael
      Wenn es bei dem Transport zu einer Unterkühlung gekommen ist, würde sich die Anemone davon regenerieren können?
    • Superolli schrieb:

      Wenn es bei dem Transport zu einer Unterkühlung gekommen ist, würde sich die Anemone davon regenerieren können?
      Es kommen mehrere Faktoren zusammen. Eine nicht ausreichende Ernährung und kaltes Wasser sind Stressfaktoren, die zusammen gesehen eine hohe Belastung darstellen. Der Zeitraum ist ein weiterer Faktor.
      Nun ist es, wie es ist.
      Vor allem sollte bei einer Milieuänderung eine gesunde Anemone ihren Wasserhaushalt austauschen.
      Das sollte einen Hinweis auf die aktuelle Robustheit geben.
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hallo Olli,

      wenn das Tier nicht gleich eingeht, besteht die Chance, erschwert aber die Eingewöhnung, einer eh schon nicht einfachen Art, zusätzlich hat sie momentan kaum - keine Zooxanthellen!
      Das Einhängebecken ist wahrscheinlich keine so schlechte Idee, wichtig ist, dass sie jetzt nicht zu hell steht (blaues Licht, wie auf der Aufnahme, wird von uns weniger helle wahrgenommen, wie es ist!), ein Substrat zum festmachen bekommt, Blumentopf, Stein mit Hohlraum... und vorsichtig gefüttert wird.
      Wenn sie sich fängt, wird sie wahrscheinlich etwas eindunkeln (nimmt wieder Zooxanthellen auf) und sich vor allem richtig fest machen.

      Gruß Michael
    • Superolli schrieb:




      Die Strömung in dem Topf ist aktuell quasi Null. Zieht halt drüber hinweg.

      VG Olli
      Ich halte von dieser Unterbringung nichts, da eine fehlende Wasserbewegung den wichtigen Wasseraustausch verhindert.

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Wenn in dem Einhängebecken genug Strömung ist, den Topf möglichst so stellen, dass sich die Tentakeln leicht bewegen... Heißt Topf am besten schräg gekippt, mit Öffnung soweit zur Strömung drehen, bis die Bewegung zu erkennen ist. Wenn die Strömung nicht reicht, könnte man mit einer kleinen Pumpe nachhelfen, aber dann darauf achten, dass man das Tier nicht gleich aus dem Topf pustet, sie muss sich ja erstmal fest machen.
    • Reinhard Seidl schrieb:

      Hallo Olli!

      Ich habe keine Erfahrungen mit diesem Tier.
      Aber hier
      meerwasser-lexikon.de/tiere/881_Heteractis_crispa.htm

      steht: "Sie graben ihren Fuß in den Sand ein und ziehen sich bei Gefahr vollständig zurück."
      Das beschreibt das natürliche Verhalten einer gesunden Wirtsanemone.
      Das haben wir hier nicht.
      Wesentliches ist hier schon geschrieben worden.
      Die Farbe deutet auf einen Zooxanthellenverlust hin, welcher übergangsweise mit einer behutsamen Fütterung kompensiert werden kann, damit die Zooxanthellen sich wieder aufbauen können.
      Ob es reicht, wird die Zukunft zeigen.
      Ob Sand oder nicht, das Tier muss erst einmal in der Lage sein, sich irgendwo festzumachen. Und zwar selbstständig!
      Bisher liest sie sich durch das Wasser treiben.
      Das ist nicht normal, da auch das Einsetzen schon einige Zeit zurückliegt.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • noch eine andere Frage:
      Was hast du für eine Beleuchtung?
      Ich hatte vor 2 Jahren die redsea reefled 160s und damit massive Probleme mit den Anemonen.
      Scheinbar mögen die auch keine Spotbeleuchtung bzw. benötigen länger, sich an diese anzupassen.
      Meine anemonen fingen an zu wandern und verkrochen sich im riff.
      Sind leider verendet.
      Seit dem Wechsel der Beleuchtung funktioniert die Anemonenhaltung super.

      Grüße

      Ingo
      Grüße

      Ingo
    • Reinhard Seidl schrieb:

      Hallo Olli!

      Ich habe keine Erfahrungen mit diesem Tier.
      Aber hier
      meerwasser-lexikon.de/tiere/881_Heteractis_crispa.htm

      steht: "Sie graben ihren Fuß in den Sand ein und ziehen sich bei Gefahr vollständig zurück.
      Habe meine crispa nun gute 10 Jahre, das Tier hat ca. 40 cm Durchmesser. Sie ist in der ganzen Zeit wenig gewandert, aber einmal musste ich sie umsetzen weil sie sich an einem Platz eindeutig unwohl fühlte. Das war unten auf dem Sand. Ich wundere mich über die Aussage mit dem Eingraben in den Sand, halte ich bei dieser Art nicht für richtig. Auch das vollständige zurückziehen halte ich bei dieser Art für ein Gerücht. Meine große hat sich nicht mal komplett zurück gezogen als ich sie aus dem Becken nehmen musste wegen Umzug. Die steckt eher in Spalten zwischen Steinen, weit weg vom Sand. Ich würde es mal mit einer Anemonenhöhle oder einer Gesteinspalte probieren. Füttern am besten mit Krill oder Mysis, immer nur kleine Portionen.
      Grüße
      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Die Heteractis crispa ist/heißt ja nun die Radianthus crispa, oder? Im MWL steht dazu zunächst, dass sie ihren Fuß in den Sand eingraben und sich bei Gefahr vollständig zurückziehen. Etwas weiter unten ist aber vermerkt: "Sie wird immer versuchen, sich in den Steinen zu verankern." Hm.

      Das Eingraben im Sand mit dem Fuß unter einem Stein habe ich von einer Stichodactyla haddoni in Erinnerung, die sich bei mir nach dem sofortigen Eingraben jahrelang nicht von der Stelle gerührt hat.

      Gruß

      Wolfgang
      Die Aquaristik ist eine Liebhaberei, bei der die Liebe im Vordergrund stehen soll und nicht die Haberei!
    • Das Vorkommen von Heteractis crispa (Radianthus crispa) auf Sandboden ist ein Gerücht!
      Möglicherweise wird sie in den Diskussionen mit ihrer Schwester Radianthus malu verwechselt.
      Diese bevorzugt naturgemäss den Sandboden.
      Heteractis crispa kann sich zwar eingraben, muss aber einen festen Untergrund haben.
      Die Anemone bevorzugt einen Platz, wo ihr relativ dicker und kräftiger Fuss Halt finden kann.
      Das sind vorzugsweise Spalten zwischen Sandboden und Gestein, oder wenn's gefällt, im Aquarium auch
      einmal inmitten der Riffdeko oder auch im Sandbett, wo sie sich mit dem Fuss an der Bodenscheibe befestigt.
      Letzteren Standort habe ich noch gut in Erinnerung. ^^

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hajo ()

    • Hallo,

      danke für die vielen Nachrichten.

      Ich finde es sehr merkwürdig, dass fast überall etwas anderes steht. Nun es ist wie es ist, aber das einem dann noch vorgeworfen wird man hätte sich nicht richtig informiert passt dann überhaupt nicht zu der teilweise verwirrenden Informationsflut im Internet.

      Aktueller Standpunkt: Anemone ist in einem Topf und steht auf dem Boden im AQ. Die Tentakeln hält sie etwas raus sodass diese auch etwas in der Strömung sich bewegen. Genug Wasseraustausch scheint es somit auch zu geben. Gefüttert habe ich sie heute auch mit Mysis, das hat sie gleich über die Tentakeln richtung Mund befördert.
      Bleibt nun erstmal weiter abzuwarten. Ich halte euch auf dem Laufenden.

      VG Olli
    • Neu

      Nach ungefähr einener Woche möchte ich mich nochmal melden.
      Der Anemone scheint es in dem Blumentopf gut zu gehen. Wenn es dunkel ist und sie sich etwas zusammenzieht kann man sehr gut erkennen, dass sie sich dort vollflächig festgesaugt hat. Tagsüber kommt sie heraus und ich füttere sie zusätzlich (nicht täglich) mit Mysis welches sie auch sofort annimmt.

      Bleibt weiter abzuwarten.

      Vielen Dank für die bisherigen Hilfeleistungen.

      VG Olli
    • Benutzer online 2

      2 Besucher