Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Valenciennea strigata Problem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Valenciennea strigata Problem

      Hallo zusammen,

      ich habe oben genannten Neuzugang. Der Fisch ist zwar noch nicht ausgewachsen, aber auch kein sehr junger Fisch mehr. Gekauft hatte ich ihn am Samstag, gestern und heute schwimmt er in einer Ecke des Aquariums die Scheibe hoch und runter. Und zwar unablässig, rauf, runter, rauf, runter. Erst wenn das Licht ausgeht, ist er nicht mehr zu sehen.

      Ich hatte 2,5 Jahre eine Valenciennea puellaris, die prächtig gedeihte, gut fraß und arttypisches Verhalten zeigte. Nachdem sie das zeitliche gesegnet hatte, hatte ich eine sexguttata, die genauso leicht zu halten war wie die puellaris. Leider ist sie in einem unbeobachteten Moment aus dem Becken gesprungen und ich habe es nicht gemerkt.
      Vor ein paar Monaten habe ich dann wieder ein sexguttata gekauft, die auch schon fast ausgewachsen war. Die schwamm auch ständig an der Scheibe hoch und runter und fraß nicht. Egal was ich gemacht habe und welches Futter ich angeboten habe, sie hat nicht reagiert, ist immer dünner geworden und irgendwann dann weg bzw. tot.

      Jetzt habe ich die Befürchtung, dass das wieder passiert. Das Tier sieht wohl genährt aus und wird nicht gejagt oder geärgert. Im Becken gibt es auch genügend Höhlen. Was genau hat es auf sich mit dem Verhalten? Das Tier scheint sich nicht wohl zu fühlen oder gestresst zu sein, zumindest ist das die gängige Erklärung bei diesem Verhalten. Aber alle Gründe kann ich ausschließen: zu kleines Becken, Wasserwerte, fehlende Rückzugsmöglichkeit, Konkurrenz, Überbesatz, Falschbesatz.
      Hat jemand ne Idee, was ich machen kann? Kann sich das von alleine wieder geben?

      Grüße

      Chris
    • Hi Chris,

      hatte das bei meinem Korallenwächter. Im Internet habe ich was von „Hospitalismus“ gelesen. Auch mein damaliger Tangfeilenfisch zeigte ein selbes Verhalten.


      Als ich dem Korallenwächter eine Dame dazugesetzt habe war er wie verändert. Ich weiß nicht ob es daran liegt aber eine Paarhaltung wäre ein Versuch wert.

      Gruß Fabian
      Gruß Fabian
    • Hi Chris,

      habe auch einmal versucht nachzusetzen. Leider war es auch wohl ein Männchen das dann bekämpft wurde und wieder ausziehen musste.
      Kaufe seither immer nur ein Pärchen welches bereits beim Händler zusammen im Becken ist.

      Ist nicht das Korallen-Outlet bei dir um die Ecke? Konnte dort schon mehrmals einen gekauften Fisch wieder zurückbringen. Auch wenn ich ihn woanders erworben hatte. Habe sogar stets einen Gutschein im Wert des Fisches bekommen, für welchen er dort angeboten wird.

      Für mich einer, wenn nicht der beste Laden für Fische. Dort wirst du nie einen abgemagerten oder kranken Fisch in der Anlage finden.

      Vielleicht kannst du so dort ein Pärchen kaufen und deinen zurückgeben.

      Gruß Fabian
      Gruß Fabian
    • Hallo Fabian,

      dort bekomme ich alle meine Fische her ;) Ich habe auch schonmal einen zurück gebracht, da gibts keine Diskussion. Sehr löblich. Die Grundel ist bis spät in den Abend hinein an der Scheibe hoch und runtergeschwommen. Morgens sehe ich ihn dann in einer Höhle, heute habe ich mal mit einem Rohr Futter direkt in die Höhle rieseln lassen und ich meine, er hat es angenommen. Dann habe ich noch zusätzlich etwas Futter in der Nähe der Höhle im Sand vergraben. Mal sehen.
      Wenn das alles nicht hilft und er nicht frisst, bringe ich ihn zurück.

      Grüße

      Chris
    • argonaut schrieb:

      Hallo Fabian,

      dort bekomme ich alle meine Fische her ;) Ich habe auch schonmal einen zurück gebracht, da gibts keine Diskussion. Sehr löblich. Die Grundel ist bis spät in den Abend hinein an der Scheibe hoch und runtergeschwommen. Morgens sehe ich ihn dann in einer Höhle, heute habe ich mal mit einem Rohr Futter direkt in die Höhle rieseln lassen und ich meine, er hat es angenommen. Dann habe ich noch zusätzlich etwas Futter in der Nähe der Höhle im Sand vergraben. Mal sehen.
      Wenn das alles nicht hilft und er nicht frisst, bringe ich ihn zurück.

      Grüße

      Chris
      Hallo Chris,

      warum werden diese Grundeln eigentlich immer noch einzeln gehalten?
      Diese Arten leben in ihrem natürlichen Umfeld auf wenigen Quadratmetern zu Dutzenden.
      Haben ihre Höhlen relativ dicht beieinander und paaren sich in Abständen nicht selten querbeet.
      Warum also ein Einzeltier?
      Mein Vorschlag:
      Bring das Tier zurück und nimm ein Paar.
      Dann ist auch Frieden in der Hütte und die Scheibenschwimmerei ist vorbei.
      Ausserdem sollte dann auch durch den Fressneid weniger die Futterfrage ein Problem sein.

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hallo Hajo,

      das erste was ich vor dem Kauf mache, ist zu schauen, ob ein Paar angeboten wird. Aber das ist bei diesem Händler sehr selten. Ich habe den Händler eben angerufen, er meinte, ich soll die Grundel möglichst schnell zurückbringen, sofern sich das Verhalten nicht zeitnah ändert. Das werde ich nun machen und ggfs. auf ein Paar warten. Wobei er meinte, dass dieses Verhalten sehr wahrscheinlich auf Stress mit anderen Fischen zurückzuführen ist.
      Ich habe den Fisch gestern eine Weile beobachtet, er wird von keinem anderen Fisch gejagt, lediglich das Amphiprion Weibchen geht auf ihn los, sobald er sich dem "Nest" nähert. Aber das macht sie bei jedem Beckenbewohner. Außerdem hat die Grundel genügend Ausweichmöglichkeiten.
      Ich beobachte noch 1-2 Tage, dann gebe ich ihn zurück an den Händler.

      Grüße

      Chris
    • Hallo,

      nur kurz zur Rückmeldung. Die Grundel hat sich eingewöhnt, sie ist tagsüber praktisch immer sichtbar und zeigt ihr typisches Verhalten = Buddeln. Kein Scheiben Surfen mehr!
      Sie hat auch keinerlei Stress mit anderen Fischen, teilweise schwimmen sie wie alte Kumpels nebeneinander her. Selbst das Amphiprion Weibchen unternimmt nur noch zaghafte Bewegungen, wenn die Grundel vorbei schwimmt. Nach dem Motto: wer nähert sich da meinem Nest? Auch, ist ja nur die olle Grundel ;)
      Die strigata neigt im Gegensatz zur puelaris und sexguttata dazu, nach dem Buddeln 10-20cm aufzusteigen. Dabei lässt sie den Sand fallen. Bei mir kein Problem, aber wer Tiere auf dem Boden hat, für den ist diese Grundel nichts.

      Grüße

      Chris
    • Benutzer online 1

      1 Besucher