Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

V. Sexgutta Geschlechterbestimmung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das einzige mir bekannte Merkmal soll die längere Spitze der Schwanzflosse beim männlichen Tier sein.
      Allerdings wird das nur im geschlechtsreifen/adulten Stadium zu bemerken sein.
      Ansonst ist die Bestimmung eine schwierige Angelegenheit.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Moin,
      wahrscheinlich ist es einfacher, das verbliebene abzugeben und beim Händler zwei harmonisierende Tiere zu erwerben. Eine Garantie für ein Pärchen ist auch das allerdings nicht.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • muschelschubser schrieb:

      Moin,
      wahrscheinlich ist es einfacher, das verbliebene abzugeben und beim Händler zwei harmonisierende Tiere zu erwerben. Eine Garantie für ein Pärchen ist auch das allerdings nicht.
      Wie man's nimmt....

      In der Aquakultur-Zucht von Grundeln werden Paarungspaare ausgewählt, indem kleine Gruppen von Grundeln auf ein Zusammenleben in Höhlen oder nach bekannten Werbeverhalten beobachtet werden.
      Sobald Paare identifiziert werden, werden sie in einzelne Tanks des gleichen Umlaufsystems überführt, damit das Laichen beginnen kann.
      Sobald die Jungfische eine marktfähige Größe erreicht haben, werden sie versendet.
      Da Grundeln früh geschlechtsreif sind, die Vermehrungsrate daher hoch, werden wohl nicht nur juvenile Fischchen, sondern auch verpaarte Exemplare den Weg in den Handel finden.
      Wer also das Glück hat, ein ausgewiesenes Nachzuchtpaar zu ergattern, sollte zumindest im Vorteil sein.

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Ja, das hatte ich ja. Die beiden hatten auch regelmäßig Eier, welche von der kleineren bewacht wurden.
      Leider weiß ich nicht, ob es sich dabei um das Weibchen oder das Männchen handelt.
      Leider werden die Tiere auch nicht sehr alt, sodass ich wahrscheinlich warten werde, bis auch der zweite in die ewigen Jagdgründe geht und dann wieder ein Pärchen besorgen.

      Grüße

      Ingo
      Grüße

      Ingo
    • ingo h. schrieb:

      Ja, das hatte ich ja. Die beiden hatten auch regelmäßig Eier, welche von der kleineren bewacht wurden.
      Leider weiß ich nicht, ob es sich dabei um das Weibchen oder das Männchen handelt.
      Um die Eier kümmert sich verstärkt das weibliche Tier.
      Leider ist bei dieser Art nicht unbedingt das Geschlecht an der Groesse der Fische festzumachen.
      Die weiblichen Tiere interessieren sich primär fuer größere Männchen, als auch kleinere Männchen fuer größere Weibchen.
      So erzählt es die Natur.
      Im Aquarium wird es dann zur Wundertuete. ^^

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher