Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Wie UV absetzen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie UV absetzen?

      Hallo,

      mit dem vergrößerten AQ hatte ich mir, dank einer Bakterienblütte, eine UV angeschafft. Nach dem die Bakterienblütte überstanden war, habe ich, Monate später, zwei neue Fische eingesetzt und dazu die UV wieder angeschaltet. Ich habe sie ca. 2 Wochen laufen lassen und wollte sie dann wieder absetzen. Dazu habe ich sie am Vorabend ausgeschaltet, aber am nächsten Morgen hatte ich dann bereits eine Bakterienblütte.

      Daraufhin habe ich sie wieder angeschaltet und nach 2-3 Tagen war die Bakterienblütte wieder Geschichte.

      Nun frage ich mich wie ich die UV besser absetzen kann ohne wieder direkt eine Bakterienblütte zu bekommen?
      Sollte man sie jeden Tag etwas weniger laufen lassen? Oder hat das keinen Effekt und ich hatte einfach nur Pech?
      Grüße,
      Sebastian

      Tagebuch:

      550l Raumteiler
    • Hallo Sebastian,

      die Frage ist: warum möchtest du die UV überhaupt absetzen?
      In einem Aquarium mit Fischen sollten in der Regel zwei Geräte werkeln: Abschäumer für die Sauerstoffversorgung und eine UV-Anlage gegen den Keimdruck.
      Du hast im Aquarium einen höheren Keimdruck als im Ozean, außerdem fehlen die Putzer.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo Rüdiger,

      Jörg Kokott:

      "Ein weiterer Nachteil beim Betrieb einer UV-Anlage, v.a. beim dauerhaften Einsatz, ist die Tatsache, dass UV-C Strahlung jegliche organische Substanz angreift und nicht zwischen Krankheitserregern und nützlichem lebenden Zooplankton unterscheiden kann. Mit der Entkeimung wird das Wasser entsprechend ärmer an planktonischen Organismen, was insbesondere dem SANGOKAI Konzept widerspricht, aber auch für alle anderen Aquariensysteme ein Problem sein kann. Es gilt daher immer abzuwägen, wann der Einsatz einer UV-Anlage sinnvoll ist, und wo er ggf. mehr die potentiellen Nachteile zutage bringt und damit das Riffaquarium belastet."

      Ich denke eine dauerhafte UV wurde schon des Öfteren diskutiert und das was Jörg schreibt, macht ja irgendwie Sinn?
      Gruß Fabian
    • Den Einsatz einer UV sollte man abwägen. Richtig ist, dass (fast) alles geschädigt wird, was durch die UV-Leuchte fließt. Moleküle werden zerschlagen oder geladen, Organismen - also auch Plankton - werden abgetötet. Der Trend der heutigen Aquarien ist eine eher nackige Einrichtung mit glasklarem Wasser - also schon mal kein Plankton vorhanden. Gute Abschäumer und Vliesfilter erledigen den Rest, der noch da sein sollte.
      Wenn ein Rädchen an der Technik nicht in Ordnung ist, z.B. Abschäumer, und des immer wieder zu Bakterienblüten (ha, ha, ist auch Plankton) oder Algenblüten kommt, dann gibt es nicht mehr viele Möglichkeiten, als das Rädchen in Ordnung zu bringen oder mit Dauer-UV zu arbeiten.
      Eine generelle Aussage kann niemand machen.
      LG Burkhard
    • UV im Dauerbetrieb halte ich auch nicht für sinnvoll, da es erhebliche Einwirkungen auf diverse Biologische und chemische Faktoren hat.
      Die Frage, die sich mir auftut, ist, warum hast du ne Bacblüte? Zuviel C? dosierst du etwas, was für die Bacs Nahrung ist? Eigentlich sollte sowas nicht passieren, da ja ein Gleichgewicht vorhanden sein sollte.

      Rolf
    • Vielen Dank für Eure Antworten.

      @Rolf
      Ja gute Frage. Meine Werte passe ich, sehr sehr langsam seit ca. 2 Monaten an (hatte viel zu viel PO4 und NO3).
      Meine ICP ist mit Wasser von 8.11. triton-lab.de/showroom/icp-oes/141528
      Leider kam das Ergebnis erst eine Woche später an da ich das Wasser mit Hermes verschickt hatte. :(
      Seit dem hatte ich noch ca. 10% WW gewechselt und PO4 Absorber sowie Aktivkohle arbeiteten so das ich nun bei:
      KH 7,7
      PO4 1,1
      NO3 28,5
      PH 8,2

      angelangt bin. KH versuche ich jetzt so zu halten. Ich dosiere 14x ein wenig All for reef am Tag.

      Das mit dem Silikat hatte ich schon vorher bemerkt und neues Mischbettharz eingesetzt (2L) seit vorgestern habe ich das auf 3L erhöht.

      Jod habe ich etwas dosiert, seit dem pumpen sich meine Caulastreas super auf, hatte aber auch zudem meine Strömung geändert.

      Rolf, was genau meinst du mit zuviel C?
      Grüße,
      Sebastian

      Tagebuch:

      550l Raumteiler
    • Hi Joe,

      mein PO4 war innerhalb von 1,5 Monaten von 0,14 auf 0,48 angestiegen.
      KH 10,2
      Ich hatte also zu viel und nicht zu wenig.

      Ich habe seit ca. 1,5 Monaten ein Algenrefugium das mir die Werte langsam runter zieht. Nur vor kurzen hatte ich unterstützend mal PO4 Absorber drin da es mir nicht schnell genug ging.

      Aber noch mal zur Frage, seht ihr an den Werten was die Bakterienblüte ausgelöst haben könnte?
      Wie komme ich von der UV wieder weg?
      Grüße,
      Sebastian

      Tagebuch:

      550l Raumteiler
    • svox schrieb:

      Wie komme ich von der UV wieder weg?
      Entweder einfach ausschalten (probieren) oder alle zwei Wochen Zeit halbieren (Zeitschaltuhr).

      Zu den Wirkungen nochmal: Absorbiert wird es vor allem von farbigen/gelben Substanzen und bestimmten molekularen Strukturen wie den Doppelbindungen in DNA.

      Ich hatte auch (Einfahr-)Phasen im Aquarium, wo eine Dinoplanktonblüte weggeklärt wurde, wo die Copepoden sich in Massen vermehrten und offenbar der UV entgehen konnten. Kann man also keineswegs einfach so sagen ...

      Gruß

      Hans-Werner
      unbequeme Wahrheiten

      The fish doesn't think because the fish knows everything <`))))><

      Iggy Pop - This is a Film

      ... das Meer und das Wetter
    • Danke Hans-Werner.

      Ich habe sie mal abgeschaltet und beobachte nun das Becken. Mal sehen ob es die nächste Blüte gibt.

      Da Du gerade mit liest, mein CA ist leider durch die Decke geschossen. Laut ICP triton-lab.de/showroom/icp-oes/141528 bei 530. Wie kriege ich den Wert nun nach unten ohne das mir der KH absagt?
      Grüße,
      Sebastian

      Tagebuch:

      550l Raumteiler
    • svox schrieb:

      mein CA ist leider durch die Decke geschossen
      Hallo Sebastian, ist nicht so dramatisch, bis mindestens 650 mg/l Ca ist kein Problem, also keine Panik! Reduzieren ist einfach. Weiter wie gewohnt KH (Balling B oder Natriumhydrogencarbonat) dosieren und kein Calcium (Balling A, Calciumchlorid) dosieren. Durch die Kalkbildung geht dann Ca langsam runter.

      Gruß

      Hans-Werner
      unbequeme Wahrheiten

      The fish doesn't think because the fish knows everything <`))))><

      Iggy Pop - This is a Film

      ... das Meer und das Wetter
    • Ich dosiere, seit Beginn des neuen Beckens, nur All for Reef. Da habe ich ja nicht die Möglichkeit etwas weg zu lassen.
      D.h dann sollte ich mir doch noch mal einzel Komponenten holen und die Dosierung von All for Reef stoppen?
      Grüße,
      Sebastian

      Tagebuch:

      550l Raumteiler
    • Hallo zusammen!

      Das eine ist die Theorie, das andere die Praxis.
      An der momentanen Situation lässt sich ablesen, wie sich die Praxis gegenüber der Theorie verhält.
      Wenn unmittelbar nach dem Entfernen der UVC die bakterielle Trübung wieder einsetzt, dann ist das doch wohl der beste Beweis entweder für die Ineffizienz, oder für einen gewollten, moderaten Eingriff in den bakteriellen Freiwasser-Haushalt des Aquariums.
      Dieser Eingriff in den Wasserhaushalt ist weit von einer Sterilität entfernt.
      Deswegen sind hier Unkenrufe fehl am Platz.
      Allerdings sollten wir unterscheiden, für welchen Zweck wir UVC einsetzen.
      Bakterienblüten sind seltener als Fischkrankheiten.
      Aus diesem Grund ist es nicht angebracht den Gebrauch von UVC über einen Kamm zu scheren.
      Bei der Bekämpfung von Fischkrankheiten kommen ganz andere Kaliber zum Einsatz.
      Wobei dort nicht eine Klärung des Wassers im Vordergrund steht, sondern der Versuch einer Sterilisation.
      Auch diese hat ihre Tücken und ist kein Allheilmittel gegen Fischkrankheiten.
      Es hilft gegen oxidativen Stress und unterstützt so den Akklimatisierungsprozess der Fische und/oder hilft den Keimdruck im Wasser zu verringern.
      Oxidativer Stress ist kein krankhafter, aber ein ungesunder Zustand, bei dem die Konzentration an Freien Radikalen erhöht ist.
      Freie Radikale schädigen, nicht nur bei den Fischen, eine Vielzahl von Zellstrukturen.
      Einen direkten Einfluss auf Verletzungen oder Verpilzungen scheint eine UVC nicht zu haben. Allerdings einen indirekten Einfluss, indem der Keimdruck in der Wassersäule verringert wird.
      Auch scheint es einen positiven Eifluss auf den Redoxwert zu geben.
      Zum Wohle meiner Fische setze ich seit Jahrzehnten UVC-Anlagen ein.
      Meine Fische danken es mir. Meine Korallen auch.
      Nebenwirkungen sind mir nicht bekannt.
      Im Gegenteil. Die Korallen wachsen mit der Zeit aus dem Becken.
      Was sicherlich weniger mit der UVC, als mit anderen "Aufmerksamkeiten" zu tun hat.

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!