Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Sand wird grün + Korallen bleichen aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sand wird grün + Korallen bleichen aus

      Hallo,

      ich habe leider im Moment ein paar Probleme mit meinem Aquarium. Seit ca. 2 Wochen hat der Sand angefangen, sich stark grün zu verfärben, zudem auch die Steine. Leider habe ich bisher keine Ahnung, was der Grund dafür sein könnte. Die grünen Verfärbungen treten nicht an den Lichtintensiven Stellen auf.
      In den letzten Wochen hatte ich zudem einige Probleme mit Dinos, diese habe ich zurzeit erfolgreich zurück gedrängt (3 Tage licht aus), das hatte jedoch keinen Effekt auf die Grünen Steine und den Sand.
      Meine SPS Korallen sehen im Moment ebenfalls nicht gut aus, seit dem das Licht wieder da ist haben sich diese nicht mehr wirklich geöffnet und es beginnt langsam, dass diese an ein paar Stellen ausbleichen. Die LPS Korallen in meinem Aquarium stehen ebenfalls nicht gut, z.B. meine GSP Koralle (wächst an der Rückwand) öffnet sich so gut wie gar nicht.

      Meine Wasserwerte sehen soweit gut aus, ich habe heute das Ergebnis von einer ICP Analyse bekommen:
      hier einmal die wichtigsten Werte:

      KH - 8,1
      Ca - 451
      Mg - 1331
      PO4 - 0,01
      NO3 - 3,74

      Alles andere ist soweit ebenfalls im grünen Bereich.


      Etwas zu meinem Becken:
      Standzeit: seit Dezember 2020
      Beleuchtung: 2x LED Kessil a360x Tuna Blue - laufen auf max. 80% stärke
      Aquarium: AquaMedic Armatus 375 XD
    • Das ist ein etwas längerer Prozess. Cyanos sind Primärsiedler und haben sehr hohes Vermehrungspotential. Darum sind sie flux als erste da, um eine Situation auszunutzen und den Siedlungsraum zu belegen. Da sie den Phosphat aus dem Detritus erschliessen können, haben sie einen Vorteil vor den anderen Belägen.

      Eine Korrektur der Nährstoffe, insbesondere der Phosphatwert, ist eine Voraussetzung, dass die normalen gewünschten Beläge eine Chance haben, sich gegen die Cyanos durchzusetzen.

      Der Weg dahin ist allerdings ein etwas längerer, wo Du den Regulator spielst und die Cyanos immer wieder störst und zurecht stutzen musst mit Absaugen. Helfen kann hier auch, mit einer kleinen Strömungspumpe den Detritus von der Deko abzupusten, um so die Cyanos gerade auf den Steinen etwas im Schach zu halten, da die Cyanos so nahe bei den Korallen sind.
      Wenn die Korallen noch nicht fest angeklebt sind macht dies die Sache deutlich einfacher.

      Ohne Chemie führt nur Geduld, Werte konstant und im gewünschten Bereich halten, Cyanos immer wieder stören und absaugen und wieder etwas Gedult haben. Solange die Korallen nicht von den Cyanos überwuchert werden würde ich es so ohne Chemie machen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Das sehe ich wie Sandy. Bring mal deine Wasserwerte in Ordnung. PO4 sollte bei Anfängern mindestens bei 0,05-0,08, NO3kann 0 sein, wenn NH3/4 0,2 ist, ansonsten NO3 bei 5-10.
      Licht aus (!) ist der schlechteste Weg. Damit schadet man nur den Korallen, bei Cyanos nützt das gar nichts.

      Rolf
    • Das mit dem Licht abschalten für 2-3 Tage sehe ich nicht als völlig sinnlos, kann aber nur ein Teil in einem Gesamtpaket an Maßnahmen sein.

      Es nutzt die Kehrseite des extrem schnellen Wachstums aus, dass auch der Lebenszyklus selbst der Bakterien recht kurz ist. Von daher zeigt es durchaus etwas Wirkung, wenn man am Tagesende die Cyanos absaugt und dann die nächsten Tage verdunkelt.

      Nur darf man nicht glauben, dass danach dann alles geklärt ist und die Cyanos komplett weg wären. Sie sind nur etwas zurückgedrängt und die übrigen Maßnahmen zur Korrektur der Probleme, welche überhaupt zum Auftreten der Cyanos geführt haben, müssen richtig eingehalten werden. Konstante Werte und Nährstoffe im sinnvollen Bereich, Strömung und Licht im korallegerechten Bereich, dann wird sich das Mikroleben früher oder später richtig einpegeln.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Die Maßnahmen mit dem Verdunkeln hat sich in erster Linie gegen die Dinos gerichtet. Ich hatte vor ein paar Monaten schon einmal damit zu kämpfen und konnte diese damals erfolgreich zurück drängen, in dem ich das Licht abgeschaltet habe.

      Korallen sind im Aquarium, jedoch keine großen. Ich besetzte nur sehr langsam, weil ich erst mal meine Wasserwerte stabil halten möchte. Ich habe mal ein Bild von der Vorderansicht beigefügt.. dieses ist jedoch ein paar Wochen alt, bevor die Probleme aufgetreten sind.

      Wie Hebe ich denn den PO4 wert am besten an?
      NO3 liegt aktuell bei ca. 10
      PO4 weiterhin bei 0,01 (ich dosiere jedoch Phosphat von ATI).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Janik ()

    • Hi Janik,

      das im beim Start immer das größte Problem: das Wachstum der" richtigen" Tiere zu fördern, damit die unerwünschten weniger Chancen haben. Je weniger Korallen (Anzahl, Größe) desto eher steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Cyanos und Co. wuchern.
      PO4 muss auf jeden Fall hoch: mehr Füttern, mehr PO4 dosieren. Aber vorsichtig die Dosierung erhöhen.
      LG Burkhard
    • Nur mal ein kurzes Update:

      ich habe die Dosierung von PO4 angehoben, ich dosiere jetzt 6ml ATI P pro Tag auf ca. 375l.

      Leider ist Phosphat bei mir weiterhin nicht nachweisbar, ich möchte die Dosierung aber nicht zu stark auf einmal anheben. Ich überlege mir evtl den Hanna Checker für Phosphat zu kaufen, das bietet mir dann ein genaueres Ergebnis als der bisherige Tröpfchentest.

      Die Korallen öffnen sich weiterhin nicht gut, es scheint ihnen aber dennoch etwas besser zu gehen. Stand jetzt sind diese nicht weiter ausgeblichen (Ich hoffe alles erholt sich bald wieder).

      Der Sand ist auch weiter stark grün verfärbt, ich entferne grüne Stellen so gut es geht alle paar Tage.


      Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!

      LG
    • Hallo,

      der Hanna Checker ist sehr gut, die Nachfüllbeutel auch erfreulicherweise nicht sehr teuer. Mit welchem Tröpfchentest misst du? Der von ATI ist sehr gut, den verwende ich ab und an als Gegencheck und er zeigt zum Hanna Checker ziemlich übereinstimmende Werte an. Durch das "Farbablesen" ist es zwar etwas ungenauer, aber ATI hat eine recht feine Graduierung, vor allem im unteren Bereich...
      6ml sind schon recht viel auf 375 Liter, vor allem steht das Becken ja schon eine Weile und du hast nicht viele Korallen drinnen. Da würde ich erstmal schauen ob der Phosphattest korrekt misst.

      Grüße

      Chris
    • Hi Janik,

      den Hanna für Phosphat kann ich dir auch empfehlen.
      Allerdings musst du auch hier genau arbeiten: Reagenzien immer in der selben Position - Markierung nach vorne, Pulver ganz auflösen - ich schüttle immer min. 1,5min, ...).
      Dann zeigen meine beiden Messungen stets einen einheitlichen Wert an. Unterschied +/- 0,01.

      Wie Chris schon erwähnt hat, die Nachfüllbeutel sind außerdem recht günstig.
      Gruß Fabian
    • Ich wäre mit der Dosierung nicht so vorsichtig. Selbst, wenn du auf 0,1 PO4 kommst, ist das auch nicht schlimm. Schlimmer ist, dass deine Korallen nix zu futtern haben. Wenn du dein NCP Verhältnis in den Griff bekommst, werden auch die Cyanos verschwinden.

      Rolf
    • Nochmal ein kurzes Update zum aktuellen Stand.

      ich habe jetzt seit einigen Wochen mein PO4 angehoben. PO4 liegt jetzt bei 0,07 bis 0,1.
      NO3 zwischen 3 und 5
      KH bei 7,0
      CA bei 402

      Mein Becken wirkt allerdings gesamt noch immer sehr schlecht. Ich habe leider ein paar Verluste erlitten und es scheint noch immer nicht wirklich auf dem Weg der Besserung zu sein. Gerade die SPS Korallen haben leider sehr gelitten. Ich kann durch den geringen Besatz und die wenigen Korallen, die sich zwar öffnen, aber teilweise trotzdem weiter absterben nicht beurteilen, ob es langsam mal geschafft ist.

      Eine ICP Analyse hat ergeben, dass Molybdän zu gering vorhanden war (ist wohl für die Photosynthese notwendig). Dieses wird aktuell noch auf den Optimalen Wert angehoben. Ich hoffe einen Unterschied zu merken, wenn der Optimal Wert erreicht wurde.

      Die Cyanos haben sich weiter vermehrt, dafür allerdings die Dinos zurück gedrängt. Es sind inzwischen auch mehr rote Cyanos.

      Habt ihr noch Ratschläge, was ich noch machen könnte?
    • Hallo Janik,

      du hast hier bisher sehr gute Ratschläge bekommen, welche ich nicht infrage stellen möchte – ABER:

      Ich lese hier immer wieder, wie an halb- oder fast ganz leeren Becken mit Tests, Zugaben, Analysen und Co. rumgedoktert wird. Dabei ist es doch ganz einfach: Ausreichend Biomasse (Verbraucher) und ordentlicher Nährstoffeintrag (Fische und Futter) und es läuft.

      Das ganze Anpassen von Werten mit Mittelchen führt doch zu nichts, da die Werte immer nur für einen kurzen Moment stimmen werden. PO4-Mangel – ist doch super. Also mehr Flossen rein und ordentlich Futter drauf. Oder gönn Dir eine schöne Tubastraea und füttere diese täglich :)

      Zur Beleuchtungszeit: Bei mir geht die Beleuchtung um 8 Uhr an und 22 Uhr aus (macht 14 Stunden Licht am Tag). Scheint die Korallen nicht zu stören. Ich habe auch die Kessil a360X über dem Becken.
      Es gilt aber zu bedenken, dass Beleuchtungszeit und Intensität im Einklang mit Nährstoffen zu sehen sind. Es hilft bei einem Nährstoffmangel die Beleuchtungsstärke temporär zu drosseln. Lichtstress durch Nährstoffknappheit sieht man den Korallen an (SPS hellen auf, LPS sehen schrumpelig statt fleischig aus, bei akutem Stress erfolgt ein Ausstoß von Zooxanthellen als braune Fäden).


      Viele Grüße
      Sebastian
    • Vielen Dank für die Ratschläge, ich werde die Beleuchtungszeit dann mal etwas drosseln.

      Mit dem Korallenbesatz, war ich bisher immer sehr vorsichtig, da ich keine Tiere einsetzen wollte, wenn das Becken nicht super steht. Ich möchte die Korallen ja nicht kaufen, damit sie dann bei mir im Becken verenden..

      Ich werde aber mal wieder anfangen mit dem Besetzen und dieses mal dann ordentlich Verbraucher einsetzen.

      Vom Fischbesatz her habe ich jetzt auf 325L ohne Unterschrank: 2 falsche Clownfische, 1 Midas Blenny, 4 Chromis, 1 Mandarin fisch und 1 Sechspunkt-Schläfergrundel. Ich habe das gefühl, dass es zu viele Fische werden, wenn ich da noch mehr einsetze. Ich werde es aber mal mit mehr Futter versuchen.

      Gruß
      Janik
    • Hallo Janik,

      Janik schrieb:

      Vom Fischbesatz her habe ich jetzt auf 325L ohne Unterschrank: 2 falsche Clownfische, 1 Midas Blenny, 4 Chromis, 1 Mandarin fisch und 1 Sechspunkt-Schläfergrundel. Ich habe das gefühl, dass es zu viele Fische werden, wenn ich da noch mehr einsetze. Ich werde es aber mal mit mehr Futter versuchen.
      Das ist löblich, lieber ein paar Fische zu wenig als überbesetzt.
      Im Idealfall passt der Nährstoffeintrag und -austrag so zusammen, dass man nichts machen muss. Der Rat, mehr Fische und Futter ins Becken zu geben, um den Nährstoffeintrag zu erhöhen, ist nicht verkehrt, aber zum einen macht sich das verzögert bemerkbar, zum anderen kann das trotzdem nicht reichen.
      Da du den PO4 Wert jetzt auf einem Niveau hast, wo eine Limitierung ausgeschlossen ist, brauchst du hier nicht noch weitere Fische einsetzen, das bringt nichts.

      Oft ist es so, dass Schäden erst verzögert einsetzen und dann auch nicht mehr gleich aufhören, auch wenn die Ursache beseitigt worden ist. Da hilft jetzt nur Geduld - sofern und davon gehe ich aus, die Werte in Ordnung sind.

      Freie Flächen wachsen unweigerlich zu. Ich kann deine Hemmungen nachvollziehen, jetzt weitere Tiere nachzusetzen. Aber du schaffst durch weitere Korallen Konkurrenz zu Algen und Cyanos.
      Oft werden einfache Tiere, die durchaus nicht unansehnlich sind, weggeschmissen, weil keiner sie abnimmt. Vielleicht kommst du privat irgendwie an solche Ableger ran.
      Die kannst du später immer noch weiter geben wenn du sie doch nicht möchtest.

      Grüße

      Chris
    • Das Problem mit den verzögerten Folgen sehe ich auch, ich kann zwar die normalen Standard Werte messen aber ich habe natürlich auch kein Labor zuhause und die ICP Analysen dauern natürlich auch in der Verarbeitung etwas. Die Standard Werte sind jedoch alle im grünen Bereich und meinen Korallen geht es offensichtlich noch immer nicht super.

      Ich hatte jetzt überlegt mal ein paar Gorgonien oder Pilzleder Korallen einzusetzen. Von denen hatte ich zwar bisher immer Abstand genommen aber ich denke, dass diese im Moment ganz gut für das Becken wären.

      Ich werde evtl. mal in dem Ich Suche Forum eine Anfrage stellen, ob da irgendwer etwas abzugeben hat, natürlich nicht umsonst. Leider waren die aktuell angebotenen Ableger immer zu weit weg und mit einer zu langen Fahrt verbunden.
    • hi,

      hast du mal ein aktuelle bild, damit wir wissen, wovon wir jetzt gerade reden? Sind seit dem letzten ja schon 5 wochen her...

      und ich stosse mal ins gleiche horn wie die meisten vorredner hier: mehr biomasse. ich würde mir jetzt drei oder vier korallen einer schnell wachsenden art zulegen. bei sps sowas wie milka oder digitata... gerne größere stöcke, aslo mindestens zwei fäuste groß. das gibt es immer mal wieder bei jemandem der das los werden muss. im moment scheinen sich die biologischen abläufe im becken hauptsächlich durch die bakterien und nicht durch deine korallen zu gestalten.

      was mir noch auffällt: falls du einen vliesfilter oder ähnliches betreibst (hab das möglicherweise überlesen), dann nimm den mal außer betrieb, damit mehr schwebstoffe ins becken gelangen. das hilft vor allem bei weichen, zoas und lps wunder. manchmal ist das wasser zu sauber.
      LG, Sven
    • Schwebstoffe habe ich eigentlich immer relativ viele im Becken, ich habe Filtersocken im Unterschrank.

      Die Bakterienbeläge habe ich zuletzt am Wochenende entfernt, seitdem haben die sich wieder gut vermehrt..
      Im Hintergrund sieht man auch die UV Anlage, diese läuft im Moment direkt im Becken selbst und hat gegen die Dinos echt gut geholfen.

      Wie man auch auf den Bildern sieht, gibt es neben dem rot aktuell kaum andere Farben..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Janik ()

    • hi,

      fischbesatz: es bedarf einer gewissen "masse", um durch fütterung etwas zu erreichen.

      falls vermeindlich nicht machbar, gehts nur über entsprechende dosierungen.

      mit wenigen und kleinen ablegern versuchen zu wollen, optimale werte für weiteren besatz zu bekommen, ist schon eine stolze aufgabe.

      vieleicht funzt es aber ist nicht unbedingt notwendig.

      es braucht keine "punktgenaue" landung.

      gibt es keine bilder der einzelnen, betroffenen korallen?

      pauschale aussagen oder solche ohne ansichtsfoto der selben bringt nicht unbedingt klärung.

      PS: die vergrößerungsfunktion funzte grad nicht - nun wieder - oh wunder.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      shop.korallenfarm.de/index.php H
      "C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!
    • deine korallen verhungern gerade!
      wenn man das bild vergrößert, sieht man bei allen sps (zumindest die ich sehe) ein ausbleichen von unten!

      ob sich diese tiere nochmal fangen, weis ich nicht. das anheben von po4 ging scheints zu langsam oder der schaden war schon da. vielleicht hilft noch fragmentieren, meine erfahrungen dahingehend waren aber weniger von erfolg gekrönt.

      po4 richtung 0,1 anheben und da halten.
      zusätzlich korallenfutter einbringen. ich mag gerne das jbl coral fluid.
      grosse robuste korallen nachsetzen wie oben beschrieben.
      die uv kannst du gerne jetzt rausnehmen.
      eventuell die beleuchtung schwächer einstellen (kenne deine lampe nicht), aber wenn energie von oben kommt, ohne das korallen wachsen können, erzeugt das nur stress und gerne mal dinos. daher hattest du die möglicherweise auch. zu wenig nahrung aber dafür lichtstress.

      cyanos immer stören. beläfe abpinseln und wegsaugen. das dauert. genaugenommen sind aber deine cyanos nicht dein größtes problem!
      LG, Sven
    • Hi Janik,

      Janik schrieb:

      ich habe Filtersocken im Unterschrank
      wie oft reinigst du die?

      Jackrum schrieb:

      die uv kannst du gerne jetzt rausnehmen.
      Davon würde ich dringend abraten!

      Du könntest (da deine Stickstoffwerte recht niedrig sind) noch versuchen, Aminosäuren zuzufüttern, manchmal hilft das den geschädigten Korallen.
      Außerdem würde ich alle geschädigten Korallen fragmentieren und die Stöpsel an verschiedene Stellen ins Becken kleben.

      Jackrum schrieb:

      eventuell die beleuchtung schwächer einstellen (kenne deine lampe nicht), aber wenn energie von oben kommt, ohne das korallen wachsen können, erzeugt das nur stress und gerne mal dinos.
      Jein, ich würde die Beleuchtung so lassen wie sie ist. Die Beleuchtung noch zu verändern würde noch mehr Stress erzeugen.

      Vielleicht solltest du wirklich einige schnell wachsende Korallen einsetzen, so wie:
      Briaerum -> außerhalb des Riffs auf den Boden z.B.
      Xenia -> außerhalb des Riffs auf den Boden
      Sinularia
      Lobophytum
      Keniabäumchen
      Tubipora
      Echinopora
      Pavona
      Montipora

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Vielen Dank für die gute Rückmeldung.

      Mein PO4 ist ja inzwischen auf 0,1 und wird dort gehalten, war dann wohl leider zu langsam. Ich habe gerade am Anfang sehr vorsichtig dosiert und anscheinend dann wohl etwas zu vorsichtig. Beim nächsten mal weiß ich es besser..

      Ich hoffe mal, dass sich die Tiere wieder erholen. Ich habe bisher immer nur sehr kleine Ableger gekauft, weil die großen dann doch deutlich teurer waren und ich gehofft hatte, dass diese schnell und gut wachsen. Ich werde dann aber mal größere Tiere einsetzen.

      Bei der Beleuchtung werde ich vor allem die Beleuchtungszeit reduzieren.

      Hier nochmal 2 Detail Bilder von den beiden Milkas die ich habe:
    • Hallo Janik,

      wenn du schnell handelst und am gesunden Gewebe fragmentierst, erholen die sich wieder!
      Was mir noch einfällt: Wie viel Strömung hast du im Becken?
      Die Polypen sehen etwas eingezogen aus, was auf zu viel oder zu wenig Strömung hindeuten könnte (zu wenig = Sauerstoffmangel) (zu viel = Polypen werden plattgedrückt).
      Hast du eine pulsierende Strömung?

      Viele Grüße,
      Rüdiger