Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Verbesserungsvorschläge gwünscht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verbesserungsvorschläge gwünscht

      Hallo,

      Ich habe mein Becken (330l) jetzt schon seit ungefähr 1 Jahr und ich hatte bis jetzt nie so richtig Erfolg was Korallen anging. Nachdem ich mir nach der Einfahrphase 6-7 Korallen gekauft hatte, gingen mir langsam aber sicher alle ein aufgrund von Algen und Cyanobakterien. Nachdem ich dann festgestellt hatte, dass es sich um einen Nährstoffmangel handelt, habe ich angefangen Sangokai Start zu dosieren und dadurch wurden meine neuen Korallen stärker und die Algen gingen zurück. Nur die Cyanobakterien konnte ich nie richtig loswerden. Die neuen Korallen hielten sich stabil bis auf die Montipora und die Acropora, die auch schon am Anfang nie stand hielten. Die restlichen LPS und Weichkorallen hielten sich super. Nachdem ich aus meinem 1-wöchigen Urlaub zurück kam, habe ich festgestellt, dass die Cyanos ordentlich zurückgegangen sind, daraufhin habe ich mir heute wieder 7 neue Korallen gekauftk, die nur aus LPS und Weichkorallen bestehen, da ich momentan etwas skeptisch bin ob sich SPS in dem Stadium meines Aquariums halten. Außerdem, habe ich seit ca. 1 Woche angefangen Phytoplankton zu dosieren, um die restlichen Cyanos zu bekämpfen und die Mikrofauna zu stärken. Ab heute fange ich ebenfalls mit dem Basis-System von Sangokai an und hoffe, dass ich die Cyanos loswerde.

      Ich füttere hauptsächlich Frost- und Granulatfutter.

      Mein Fischbesatz sind: 2x Kardinalsbarsch, 2x Anemonenfisch, 1x Tangfeilenfisch, 4x c. vridis, 1x Schläfergrundel, 2xStern-Mandarinfisch

      Das war soweit meine Erfahrung.
      Ich habe diesem Beitrag geschrieben, da mich interessiert was ich gut gemacht hab und was ich besser machen kann.

      Danke schonmal im Voraus,
      Andy
      Bilder
      • aq5.jpg

        2,84 MB, 1.800×2.400, 24 mal angesehen
      • aq4.jpg

        4,06 MB, 3.200×2.400, 27 mal angesehen
      • aq3.jpg

        2,83 MB, 1.800×2.400, 22 mal angesehen
      • aq2.jpg

        3,17 MB, 1.800×2.400, 20 mal angesehen
      • aq1.jpg

        2,68 MB, 1.800×2.400, 20 mal angesehen
    • Hallo Andy,

      das sieht alles noch ein wenig leer aus, das wirksamste Mittel gegen Cyanos und andere Plagen ist eigentlich die Konkurrenz durch Korallen.
      Je mehr Korallen du einbringst, umso stabiler und besser läuft das System.

      Magst du mal deine Wasserwerte posten?
      Mich interessieren vor allem folgende Werte:
      Temperatur
      Dichte
      pH
      KH
      PO4

      Falls du sie misst, würde mich irgendein Stickstoffwert interessieren (NO2, NO3, ...).

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Als Anfänger solltest du dir dies veilleicht mal durchlesen. Wissen | SANGOKAI Auch wenn man kein Sangokai als Versorgung nutzt, ist einiges an Wissen darin enthalten.

      PO4 sollte auf mindestens 0,08 und NO3 auf 5 gehalten werden. Wie oben schon erwähnt, funktioniert die Biologie in einem Becken nur, wenn genug Korallen vorhanden sind, die die Nährstoffe, die die Fische produzieren verbrauchen.

      KH bei 8 ist schon die Obergrenze bei solch niedrigem PO$-Wert. Deine Dichte sollte bei 35ppm oder 1,023 liegen nicht unbedingt im Süßwasserbereich. Damit einhergehend dürften auch deinen anderen Wasserwerte nicht stimmig sein. Hinzu kommt, dass ich das Becken gern mal im normalen Licht sehen würde, diese Blauphase ist zwar am Abend nett, aber bei Korallen ehen kontraproduktiv.

      Welches Versorgungssystem machst du denn?

      Rolf
    • Hallo Rolf,

      er hat doch schon geschrieben, dass er Sangokai nutzt.
      Ich würde auch zuerst mal die Dichte auf 1.023 anheben und versuchen, ein möglichst ausgewogenes Spektrum vom Licht hinzubekommen.
      Bei niedrigen PO4-Werten ist stark blaues Licht meistens kontraproduktiv, es führt nämlich zu verstärktem Nährstoffbedarf, was dann die PO4 Limitierung eher noch verschlimmert.

      Mein ganz persönliches Vorgehen wäre wie folgt:
      1. PO4 auf mindestens 0,1 mg / Liter anheben, besser noch 0,5 mg / Liter (alles bis 0,9 mg / Liter ist OK!).
      2. Licht auf neutrales Spektrum einstellen, mit möglichst großem Weißanteil.
      3. Möglichst viele Korallen ins Becken setzen, z.B. aus Beckenauflösungen, eBay-Kleinanzeigen, Forum, Communitycorals.de, etc...
      4. Alle 2-3 Wochen Wasserwechsel machen und dabei versuchen, möglichst viele Algen und Detritus abzusaugen
      Falls du aus dem Rhein-Main Gebiet kommst, ich habe noch eine wirklich riesige Lobophytum und eine sehr große Sinularia im Becken, die weg müssen.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Benutzer online 2

      2 Besucher