Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Moin zusammen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin zusammen

      Moin zusammen,

      bin der Sven, aktuell noch 30Jahre alt und aus NRW.

      Bin schon sehr früh durch meinen Vater zur Aquaristik gekommen und nun seit fast 25Jahren selbst aktiv. Bislang allerdings nur im Süßwasserbereich und die Hauptzeit (ca. 22Jahre) Malawicichliden, davon auch einbüßt Jahre mit Zuchtanlage.

      Aktuell steht ein 255*95*65cm Becken im Wohnbereich samt kleinen Quarantänebecken im Unterschrank.

      Eigentlich war nun für den Spätsommer/Herbst ein weiteres Malawibecken im Schlafzimmer geplant mit den Maßen 180*80*60cm.
      Jetzt ertappe ich mich aber immer wieder bei dem Gedanken mich mal ans salzige Hobby zu wagen. Da mir der Einstieg mit einem so großen Becken aktuell aber ehrlichgesagt zu teuer ist, dafür dass ich noch nicht 100% weiß ob es was für mich ist, überlege ich nun das Becken zwar in sofern umzubestellen dass es in Zukunft mit relativ wenig Aufwand auf Meerwasser umgerüstet werden kann (Externes Filterbecken statt MKIF, Poolbecken in Weißglas, etc.).

      Starten würde ich vermutlich erstmal mit einem kleineren Becken in einer freien Ecke im Wohnzimmer. Platz wäre dort für ein Becken mit 80*70cm Grundfläche, Höhe wird dann wahrscheinlich im Bereich von 50-65cm liegen. Die 65cm würden natürlich perfekt zum Bestehenden Malawibecken passen, ich bin mir aber unsicher wie es dann mit der Beleuchtung aussieht… ich gehe davon aus dass es je höher das Becken ist, auch deutlich teurer wird um auch im Bodenbereich noch genug Licht für Korallen ankommt?

      Von dem was ich bisher so gelesen und gesehen habe würde ich vornehmlich gerne LPS und Weichkorallen sowie einige Fische pflegen wollen.
      Euphyllia und Acanthastrea haben es mir bei den LPS. Bei den Weichkorallen z.B. Affenhaar.
      Bei den Fischen hätte ich denke ich zunächst Freude an relativ verbreiteten Arten die man soweit ich mich informiert habe auch zum größten Teil als Nachzuchten bekommt, da wären bspw. Gramma Loretto, Amphirion ocellaris und falls möglich auch gerne einen Zwerkaiser, bei letzterem bin ich aber nicht sicher ob das bei der Beckengröße geht?

      Ich rechne bisher mit Anschaffungskosten von ca. 3000-3500€ für Becken, Technik und Besatz, ist das realistisch?

      Würde natürlich am liebsten so starten dass, wenn es mir so viel Spaß macht wie erwartet, ich einiges von der Technik für das größere Schlafzimmerbecken übernehmen oder zumindest leicht erweitern könnte. Dass das mit Abschäumer bspw. nicht funktioniert ist mir klar, aber zumindest Strömungspumpen, Dosierpumpen und Licht wären natürlich schön wenn man die weiternutzen oder erweitern könnte.

      So, jetzt hab ich schon wieder viel mehr geschrieben als ich eigentlich wollte… mich würde interessieren was ihr von meiner bisher noch sehr groben Planung haltet?!

      Viele Grüße

      Sven
    • Hallo Sven,

      mein Beileid, dass der Meerwasservirus Dich ebenfalls erwischt hat, der Geldbeutel wird es schmerzhaft spüren. :D
      Bei der finanziellen Planung würde ich das in zwei Bereiche aufteilen: in die Technik und Grundanschaffung für den Betrieb und die Anschaffung der Tiere, die gepflegt werden. Letzteres kann nämlich erstaunlich teuer werden, vor allem, was Korallen betrifft.

      Löse Dich am besten direkt von dem Gedanken, dass Du viel wiederverwenden kannst, wenn ein größeres Becken in Betrieb genommen wird. Gerade was Pumpen angeht ist die Dimensionierung bei einem deutlich größeren Becken eben eine andere und es darf alles neu angeschafft werden. Dies gilt für den Abschäumer ebenso wie für Rückförderpumpen und Strömungspumpen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Moin Sandy,

      ok, dann hat sich das mit dem übernehmen fürs größere Becken erledigt… zwar schade aber auch kein Weltuntergang.

      Was meinst du denn zum Thema Beckenhöhe? Sollte man da aufs Maximum gehen oder wie würdest du das handhaben?

      Wie siehst du das mit dem Besatz? Wäre das grundsätzlich so umsetzbar?

      Versorgung habe ich aktuell über Balling Light geplant, würde das passen oder gibt’s bessere Alternativen für das was so bisher geplant ist?

      Welche Beleuchtung würdet ihr für so ein Becken empfehlen?
      Ich denke mal aufgrund der bisherigen Planung was den Besatz betrifft sollte das mit LED möglich sein, oder wäre da doch schon eine Hybridvariante erforderlich?
      Wenn ja, was würdet ihr nehmen?


      VG Sven
    • Moin, bei der Beckentiefe würde ich Röhren nehmen. Mit LED wirst du nicht die Ausleuchtung hinbekommen. Für Weiche wird es reichen aber schon bei LPS wird es schwierig werden, wenn man nicht nur Korallen halten, sondern auch Wachstum sehen möchte. LED wäre da für die Dimmung in den Abendstunden u. Sonnenaufgang ganz hübsch.

      Balling ist völlig ausreichend meiner Meinung nach.
      Später wirst du durch ICP oder wachsende Erfahrung feststellen ob das ein oder andere Spurenelement hinzu muss.

      Gramma und Nemo sind kein Problem bei der Beckengröße da Standortbezogen.
      Bzgl. Zwergkaisern fehlt mir die Erfahrung.

      Viel Erfolg!!!
      Tina
    • Moin zusammen

      Moin Tina,

      was hat die Beckentiefe denn mit LED oder T5 zutun?
      Ich meine mit einer Leuchte werde ich wohl weder bei der einen, noch bei der anderen Variante wirklich gut hinkommen, oder?
      Wäre jetzt davon ausgegangen dass ich sowieso mehrere Leuchten kombinieren muss um das Becken aufgrund der speziellen Abmessungen gleichmäßig auszuleuchten, oder sehe ich das falsch?

      VG Sven


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Das Eheim Scubacube 270 ist ein schönes Anfängerbecken mit 270l und 65cm Kantenlänge, die gibt es oft gebraucht als Komplettbecken bei Hobbyaufgabe.
      Diese Größe bekommt man noch einigermaßen gut im Griff von der Beckentiefe, auch bei der Beleuchtung gibt es wenig Probleme bei einer ordentlichen Lampe. Vorschlage Philips Coral Care.
      Du kannst dort einen Zwergkaiser reinsetzen, aber empfehlenswert ist es nicht wirklich. Ein Würfel bedeutet, die Distanz zu anderen Fischen ist immer sehr klein, sie können sich schlecht aus dem Weg gehen. Bei einem länglichen Becken gibt es mehr möglichkeiten, die Deko zu strukturieren und Möglichkeiten zu schaufen, dass Fische sich nciht direkt sehen müssen und sich so besser ignorieren können. Dies gibt besonders für Fische, die bekannt dafür sind, sich gerne durchsetzen zu wollen.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Moin,
      Ich habe den Eheim 270er Cube in der Süßwasser Version. Beim Abbau des großen Riffbeckens hatte ich das Becken noch leer bei der Arbeit stehen. Ob ich das jetzt nochmal so machen würde, da bin ich mir nicht sicher. Aber trotzdem macht das Becken Spaß, beleuchtet wird mit einer ATI Straton. Ist bei der Beckenhöhe von ca. 65cm gut ausreichend. Gibt aber auch noch einige andere gute Lampen. Willkommen im Forum :thumbsup:
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Moin zusammen

      Moin ihr Beiden!

      danke für sie Tips aber in der Ecke kommt für nur ein Becken auf Maß in Frage da dort ein kleiner Vorsprung in der Wand ist und ich da mit einem Becken mit anderen Maßen immer irgendwo unschöne Lücken hätte in denen sich nur unnötig Staub ansammelt.

      VG Sven


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
    • Hi Sandy,

      Das sollte kein Problem sein.

      Für die Kabel plane ich hinten/an der Seite einen kleinen Schacht ein. Quasi einen kleinen abgetrennten Teil im/neben dem Filterschacht mit der Verrohung.
      Ich das mal aufgezeichnet zum besseren Verständnis (Siehe Anhang).

      Strömungspumpen werde ich sehr wahrscheinlich keine von Vortech nutzen um genau das Problem zu umgehen. Es gibt ja genug andere Hersteller wo man sie entweder innen kleben kann oder bspw. bei Tunze den äußeren Magnet einvakuumieren und dann auch im Ablaufschacht einsetzen kann.
      So in etwa zumindest der aktuelle Plan falls das alles so umgesetzt wird.

      VG Sven
      Bilder
      • 52A51E87-27C5-4540-8D81-4B7144CE5238.jpeg

        751,17 kB, 1.652×1.565, 9 mal angesehen