Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Anfängerin stellt sich vor

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anfängerin stellt sich vor

      Hallo alle,

      Ich bin die Lilly, bin 26 Jahre und komme aus Südbaden :)

      Ich bin noch recht neu im Bereich der Meerwasseraquaristik und freue mich hier viel zu lernen und mich auszutauschen. Mein Interesse an der Aquaristik habe ich wohl aus der Kindheit, dort hatten wir schon immer das ein oder andere Aquarium zuhause stehen.... allerdings nur Süßwasser. Auch ich habe mit Süßwasser angefangen und betreibe ein Becken mit 260 Liter. Neu hinzugekommen ist nun ein großes Meerwasserbecken das habe ich mir von vier starken Männern aufstellen lassen und die Technik und das kleben der Rohre hat ein Meeresbiologe vom örtlichen Meerwasserladen übernommen.

      Zuvor habe ich mir sehr lange und intensiv eingelesen, einige Anfängerbücher gelesen und mich im Internet Tag und Nacht damit beschäftigt. Inzwischen läuft mein Becken nun 6 Wochen und auch schon die ersten Tiere durften einziehen. Unter anderem habe ich im moment einige Schnecken und Krebse darin, einen kleinen grabenden Seestern, zwei Clownsfische, ein Zwergkaiser, ein Schleimfisch und ein Seegrasfeilenfisch. ( Bitte entschuldigt das ich die ganzen Lateinischen Begriffe noch nicht auswendig kenne )

      Eine Sunset Anemone soll als Behausung für die Clownsfische dienen, diese gehen aber leider noch nicht hinein.

      An Korallen habe ich folgende Anfängerkorallen:

      Briareum
      Caulastrea
      Clavularia
      Discosomia grün und rot
      Euphyllia Dragon Soul
      Euphyllia Lila Tips
      Eine Gelbe Kruste
      Gorgonie
      Klyxum
      Knopia
      Monti
      Röhrenkoralle
      Straußenkoralle
      und einige Zoanthus


      Aquarium Daten

      Becken: Volumen: 612L Maße: 170*60*60
      Technickbecken Volumen: 162L Maße:

      Technik:

      2 * Tunze 6095
      1 * Tunze 6055
      DOC Skimmer 9410 DC
      ClariSea SK 5000
      Rückforderpumpe Red Dragon 3
      Tunze Osmolator 3155
      UVC Klärer
      Jeboa Dosierpumpe
      2 mal GHL Mitras Lightbar Actinic
      Profi Lux 3.1 T


      Sooo hoffentlich habe ich nichts vergessen, ist ja ganz schön gewöhnungsbedürftig die ganze Technik zu verstehen und lernen. Freue mich aber hier zu sein und werde euch sicherlich mit vielen vielen dumme Anfängerfragen bombadieren *haha* :uzi:

      Liebe Grüße

      Lilly
    • Hallo Lilly,

      willkommen im Forum!

      Lilly schrieb:

      einen kleinen grabenden Seestern
      Dazu muss ich dir leider sagen, dass dir der Seestern verhungern wird in deinem Becken.
      Die sollte man erst in Becken einbringen, in dem es auch etwas zu Fressen gibt im Bodengrund.

      Lilly schrieb:

      Eine Sunset Anemone soll als Behausung für die Clownsfische dienen, diese gehen aber leider noch nicht hinein.
      Mit der Anemone und den Clownfischen hättest du noch etwas warten sollen, viele Anemonen fühlen sich in neu eigerichteten Becken nicht wohl und gehen dann ein und dann stehen die Clownfische ohne Anemone da.

      Ansonsten hört sich das alles sehr vernünftig an!

      Welches Versorgungssystem nutzt du?

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Ruediger schrieb:

      Mit der Anemone und den Clownfischen hättest du noch etwas warten sollen, viele Anemonen fühlen sich in neu eigerichteten Becken nicht wohl und gehen dann ein und dann stehen die Clownfische ohne Anemone da.
      Sehe ich in dieser Hinsicht nicht ganz so kritisch. Bei uns hat sich eine Anemone 1 1/2 oder 2 Jahre in einem recht neuen 300l-Becken gehalten, bis sie in die Propellerpumpe gewandert ist. Auch der relativ große Ansaugkorb einer Propellerpume ist kein ausreichender Schutz. Gibt es da Abhilfe oder Vorsichtsmaßnahmen?

      Außerdem ein interessanter Artikel über den Phosphatbedarf von Seeanemonen. Also, beim Phosphat nicht zu sehr geizen, Adsorber höchstens im Notfall, so ab 0,5 mg/l.

      ... und auch von mir ein herzliches Willkommen, Lilly. Schön, dass das Forum wieder ein bisschen weiblicher wird ... wenn man das so sagen darf. :)

      Gruß

      Hans-Werner
      unbequeme Wahrheiten

      How many times I got to tell you
      How many times does it take
      How many ways am I going to lose
      Before I learn from my mistakes

      How many, how many, how many times

      God Bullies - How Many Times

      ... das Wetter
    • Danke für den Hinweis, Lilly. Ziemlich seltsam, beim Anklicken funktioniert der Link, beim Einkopieren nicht.

      Hier ist ein Link zu einer anderen Version des gleichen Artikels.

      Gruß

      Hans-Werner
      unbequeme Wahrheiten

      How many times I got to tell you
      How many times does it take
      How many ways am I going to lose
      Before I learn from my mistakes

      How many, how many, how many times

      God Bullies - How Many Times

      ... das Wetter
    • Hallo Lilly,
      herzlich willkommen! Das sieht doch alles nicht so schlecht aus! Wichtig für den Anfang das Du die wichtigsten Werte im Auge behälst, der Rest gibt sich von alleine! Ganz wichtig ist das Du alles sehr geduldig angehst und nicht weil ein Wert mal aus den Ruder läuft sofort in wilden Aktionismus verfällst! Zum Thema Anemone bin ich bei Hans-Werner und das mit dem Sandseestern kann sein das er es jetzt noch nicht schafft, aber dann nicht aufgeben und einfach später nochmal versuchen.

      Viele Grüße

      Eric
    • Lilly schrieb:

      Sollte ich dem Seestern irgendwie füttern? Mag eigentlich nicht das ein Leben stirbt weil ich falsch beraten worden bin. Wenn dem wirklich so ist, gebe ich ihn wieder ab......
      ... ich denke das bringt nichts. Die ernähren sich von allem was sie so an Fressbarem im Sand finden. Du kannst ihn wieder herausfangen, dann aber bitte ohne Luftkontakt in die Tüte!
      Vielleicht braucht hier ja noch jemanden einen (der vielleicht bei Dir um die Ecke wohnt). Wenn alles nichts bringt, cross your fingers und abwarten!
    • Hi Lilly,

      schönes Hobby hast dir rausgesucht.

      Südbaden - komme in dem Fall aus der "Nähe" (Schwarzwald) und habe hin und wieder einige Ableger zur Abgabe bzw. meistens wandern sie in den Müll weil sie niemand in der Gegend brauchen kann.

      Ich habe vor gut einem Jahr auf 600 Liter vergrößert. Spannende Größe, bei der man auch die ersten Zwergkaiser oder Barscharten halten kann :)

      Falls es zu Problemen mit deiner Anemone bzgl. Wanderschaft kommen sollte, kann ich dir eine Anemonenhöhle empfehlen. Seit ich meine Anemone dort reingesetzt habe und sie ihren Fuß dort platziert hat, wandert sie keinen cm mehr. Egal wohin ich die Höhle setze. Kann natürlich auch Zufall sein :)

      Bei Fragen gerne melden :thup
      Gruß Fabian
    • Lilly schrieb:

      Hey Fabian,

      In Freiburg kenne ich auch jemand der ein Meerwasser hat. Ableger wegwerfen... das wäre doch echt schade drum!
      ... tja so ist das nunmal. Es gab Zeiten da bist Du jeden Ableger losgeworden. Nachdem jetzt bei Ebay und DHD24 die Abgabe von Ablegern nicht mehr möglich ist und auch sonst die Spezis nur das Spezielle am Besten für Ümme suchen ist die Tonne nicht mehr weit weg! Ja klar ist schade und bis dato habe ich jeden Ableger "durchgefüttert", aber irgendwann ist der Pott voll! Schade, vor allem für Änfänger gut zum Ausprobieren, aber selbst da wird am Anfang gerne das Spezielle gesucht und für viel Geld kleine exklusive Stöpsel gekauft – man will schließlich glänzen!
    • Hallo Lilly,

      Ich möchte noch einmal kurz abbiegen zum Thema Sandseestern.

      Diese Art geht leider ohne weiterführende Informationen über den Ladentisch.
      Als Ergebnis haben wir meist ein sich bereits im Hungerzustand befindliches
      Tier oder verfolgen im heimischen Aquarium sein Siechtum bis hin zur Auflösung seiner Körperteile.
      Dieser Seestern wird beworben als Allesfresser (omnivor) und damit wird eine
      einfache Haltung suggeriert. Dem ist aber nicht so.
      Dieser Seestern stellt Bedingungen an seine Pflege, die nicht einfacher Natur sind.
      Voraussetzung ist ein höherer Bodengrund in einem möglichst eingefahrenem Aquarium.
      Diese Minimalanforderung wird meist ignoriert, da es ja auch die Sandlage in einem
      neu eingerichteten Becken tun soll.
      Das ist ein Irrtum.
      Denn dieser Bodengrund ist tot, also frei von Detritus und jenen Lebewesen, von denen sich dieser Seestern in der Natur ernähren wird.
      Hier stellt sich mir die Frage, ob es nicht aus den oben genannten Gründen vorteilhafter ist, auf diese Art zu verzichten und besser für die „Reinigungsarbeiten“ auf grabende Schnecken etc. zu setzen. Meinetwegen auch auf grundelige Sandbeweger.
      Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Seestern-Art fast ausnahmslos wegen der ihr nachgesagten Eigenschaften erworben wird. Optisch macht es keinen Sinn, da viele der Brüder und Schwestern sich farblich und nach der äußeren Erscheinungsform auch deutlich besser ins Licht stellen, als die graue „Wühlmaus“.
      Man kann versuchen, als Futter verschiedene Produkte anzubieten, die auch als Fischfutter zu verwenden sind. Entweder eingearbeitet in den Sand oder als „Leckerli“ direkt vor die Füße.
      Manchmal klappt es, oft aber nicht. Meist wird der Astropecten polycanthus in den meisten Becken schlicht und einfach schrumpfen und verhungern.

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Also erstmal: herzlich willkommen, Lilly.


      Da ich das gerade interessant fand:

      hajo schrieb:

      Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Seestern-Art fast ausnahmslos wegen der ihr nachgesagten Eigenschaften erworben wird.
      ^this

      Die Tiere werden sehr häufig gerade an Anfänger in sog. Cleaning Crew Paketen angeboten und verkauft. Sie werden dabei häufig als optimales Anfängertier zum Start beschrieben, was leider fast immer in die Hose geht.
    • Lilly schrieb:

      Ja, das war bei mir auch so. Ich bekam dazu noch grabende Schnecken, normale Schnecken und Krebse.... Im Moment ärgere ich mich aber mit Algen herum, das ist gerade grausam wie viele das sind. Der Boden und die Scheibe ist eine Mischung aus braun und grün.
      Hey Lily,
      das ist für den Anfang normal und gehört zu einer richtigen Einfahrphase. Die geht auch wieder vorbei! Wenn sich erste Kalkrotalgen bilden ist der Spuk zuende!

      VG
      Eric
    • Hallo Lilly,

      das kannst Du auch auf ganz "natürliche" Weise machen, durch Fütterung der Fische und Korallen. Es gibt auch ein paar bekanntermaßen phosphatreiche Futtermittel. Reine Orthophosphat-Lösungen (die üblichen) würde ich eher nicht so empfehlen.

      Gruß

      Hans-Werner
      unbequeme Wahrheiten

      How many times I got to tell you
      How many times does it take
      How many ways am I going to lose
      Before I learn from my mistakes

      How many, how many, how many times

      God Bullies - How Many Times

      ... das Wetter
    • Ich kann dir die beiden Sangokai Start Präparate empfehlen, Sangokai Nutri-P Complex und Sangokai Nutri-NP complete.
      Damit habe ich damals meinen Phosphatwert in den grünen Bereich bekommen und mein Becken vor dem Nährstoffmangel bewahrt.

      Mit welchem Test misst du Phosphat?

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Danke für den Tipp. Ich habe gar nicht gewußt das ich sowas überhaupt zuführen sollte.... ich habe mein Becken mit Special Blend und Night Out 2 gestartet, aber das sind ja nur Bakterien und versorgen nicht die Korallen. Das Night Out benutze ich noch immer jeden Tag

      Ich messe alles mit den Tests von Salifert. Das hat mir der Händler empfohlen. Heute habe ich leider auch Nitrit feststellen können. Ammonium/Ammoniak habe ich allerdings nicht.
    • Hallo Lilly,

      Nitrit ist im Meerwasser kein Problem, das ist nur für die Nitrat-Messung relevant, ansonsten kannst Du es ignorieren. Der Grund ist, dass Süßwasserfische Chlorid-Ionen aus dem Wasser aufnehmen und stark anreichern. Dabei reichern sie "versehentlich" auch Nitrit-Ionen an.

      Meerwasserfische scheiden Chlorid aktiv aus, da gibt es also diesen Anreicherungsmechanismus nicht, deshalb ungefährlich.

      Die Ähnlichkeit von Nitrit- und Chlorid-Ionen dürfte auch der Grund sein, weshalb die Ammonium-Oxidation im Mw noch problemlos funktioniert (kein Ammonium um Wasser), das Nitrit sich aber im Wasser anreichert und nicht so gut zum Nitrat weiterverarbeitet wird.

      Gruß

      Hans-Werner
      unbequeme Wahrheiten

      How many times I got to tell you
      How many times does it take
      How many ways am I going to lose
      Before I learn from my mistakes

      How many, how many, how many times

      God Bullies - How Many Times

      ... das Wetter
    • ... nicht unbedingt, Lilly. Es taucht bei allen möglichen Gelegenheiten auf, z. B. Dosierung von organischem Kohlenstoff.

      Da es auch in die Nitratmessung eingeht, und zwar oft als Vielfaches, denken dann die Anwender, der organische Kohlenstoff habe Nitrat erhöht statt abgesenkt. Da gilt aber dann im Prinzip das Gleiche, nur umgekehrt, die Nitratreduktion und Denitrifikation bleibt auf dem Stand vom Nitrit hängen, weil eben wieder das Chlorid-Ion ...

      Nitrit ist sehr oft auch in eingefahrenen Becken nachweisbar, wenn allerdings der Stickstoff von den Korallen schon auf der Stufe des Ammoniums/Ammoniaks verbraucht wird, gibt es natürlich kein Nitrit im Wasser. :)

      Gruß

      Hans-Werner
      unbequeme Wahrheiten

      How many times I got to tell you
      How many times does it take
      How many ways am I going to lose
      Before I learn from my mistakes

      How many, how many, how many times

      God Bullies - How Many Times

      ... das Wetter
    • Hallo Lilly,
      Ein Bild von dem Becken wäre noch schön, ist denn noch etwas im argen, außer den Algen? Stehen die Korallen alle gut ?
      Nitrat ist etwas zu hoch, sonst alles im grünen Bereich.
      Für Phosphat wirst du die Empfehlung bekommen es anzuheben auf 0,05-0,1 , wenn die Korallen aber gut stehen rate ich davon ab.
      Gruß
      Reiner
    • Womit hast du PO4 gemessen?
      Mit Multireferenz gegengecheckt?

      PO4 bei 0 wäre sehr gefährlich für deine Korallen, da solltest du möglichst schnell gegensteuern!

      Temperatur ist vermutlich wegen des Sommers so hoch, oder? Oder heizt du absichtlich so hoch?
      23-25 °C wäre ideal, je höher die Temperatur, desto aktiver der Stoffwechsel.
      Das hat zwar Vorteile (schnelles Wachstum), aber auch jede Menge Nachteile:
      1. Du musst viel mehr auf die Nährstoffe achten
      2. Fische haben nachweisbar ein kürzeres Leben
      3. Bakterien und Algen vermehren sich stärker
      4. Du bist dichter am absoluten Maximum (bei 31°C ist Ende)
      5. Einige Korallen aus tieferen Zonen kommen mit Temperaturen über 25°C nur sehr schlecht zurecht

      KH ist prinzipiell in Ordnung, allerdings würde ich ihn wegen des niedrigen / nicht nachweisbaren PO4 auf ca. 6 absinken lassen, erhöht die Überlebenschancen.


      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo Lilly,

      vermutlich hast Du eher wenig bis kein Nitrat und die Anzeige ist auf Nitrit zurückzuführen.

      Phosphat "0" ist "<?"? Wo wäre die Nachweisgrenze des Tests?

      Ansonsten sieht es in Ordnung aus.

      Chemiestudium ist eher nicht so hilfreich, man muss nur ein bisschen in Biochemie denken können und die Info haben, dass sich Nitrit und Chlorid für die biologischen Ionenpumpen ähnlich sind.

      Gruß

      Hans-Werner
      unbequeme Wahrheiten

      How many times I got to tell you
      How many times does it take
      How many ways am I going to lose
      Before I learn from my mistakes

      How many, how many, how many times

      God Bullies - How Many Times

      ... das Wetter
    • Danke für die Antworten.

      Die Temperatur habe ich so eingestellt, werde es nun aber auf 24 grad einstellen ( Danke für den Hinweis )

      Po4 habe ich nun zweimal nachgemessen und komme jetzt auf 0.03

      Ich konnte den Unterschied aber erst erkennen als ich eine Phiole mit purem Meerwasser daneben stellte... dann sah ich das es wirklich minimal blau war. ( Echt schwer dieser Test von Salifert )
      Auch mit den Korallen bin ich eigentlich zufrieden, die meisten sind immer schön auf. ( im Moment nur die Zoas die nicht so ganz offen sind ) Sobald ich die Scheiben schön gesäubert habe von den Algen werde ich auch Bilder einstellen. Allerdings habe ich ja noch nicht viel darin und die meisten Korallen sind noch kleine Ableger :)

      Ich bin auf jedenfall super dankbar für eure Antworten und die Einschätzung, dass gibt mir sicherheit.

      Viele Grüße und ein Gute Nacht

      Lilly

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lilly ()

    • Benutzer online 2

      2 Besucher