Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Mirakelbarsche züchten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mirakelbarsche züchten

      Hallo Meerwasserfreunde,

      mein Mirakelpärchen laicht regelmäßig ab und ich kann die Larven auch rausfangen. Aber ab dem zweiten Tag beginnt das große sterben. Ich füttere angereicherte Brachionus rotundiformis ,,S,, die Beleuchtung ist rund um die Uhr an. Gibt es bereits Erfahrungen mit der Nachzucht der Mirakelbarsche?
      Es muss doch möglich sein, diese Tiere nachzuzüchten...
      Gruß, Franz-Josef
    • Hi Franz-Josef,

      Gleiches habe ich auch schonmal versucht, selbes Ergebnis. Junge Mirakelbarsche wachsen extrem langsam und das Futter muss angereichert sein. Ich meine es wäre grünes Phytoplankton gewesen. Nur Brachionus alleine funktioniert nicht. Es gab in einer Koralle mal einen Zuchtbericht, ich weiss nur nicht in welcher der 1 Mio Ausgaben. Eventuell hilft hier jemand weiter.

      Schau mal hier, das ist ein englischsprachiges Forum: marinebreeder.org/forums/viewforum.php?f=157

      Viele Grüße

      Eric
    • Frajore schrieb:


      Ich füttere angereicherte Brachionus rotundiformis
      Hallo Franz-Josef
      mit was reicherst Du die Brachionen an?
      Gruß Ewald

      _______________________________________________________________________________________________________________________________

      Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
      Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
      hab ich Angst vorm Licht. ;(
    • Ein kurzer Zwischenbericht von der Mirakelzucht. Aktuell habe ich noch 9 Jungtier in einem 80L. Becken, das aber nur bis knall zur Hälfe gefüllt ist. Die Tiere sind nun 11 Tage alt und es scheint ihnen soweit gut zu gehen. Es waren am Anfang ca. 100-120 Larven, die ich abgeschöpft habe. Die meisten sind bereits in den ersten 3-4 Tagen gestorben und bis heute sind nur noch 9 tiere am leben. Gefüttert habe ich mit Brachionus rotundiformis und ab dem 6. Tag mit frischgeschlüpften Artemien beigefüttert.
      In das Becken gebe ich jeden Tag einen Liter frisch angesetztes Meerwasser dazu, um so die Belastung ohne absaugen gering zu halten. Dabei unbedingt auf die Salzdichte achten, sonst hat man sehr schnell eine Dichte von über 1.027-30 im Becken und kann die dann nur sehr langsam wieder nach unten korrigieren. Eine zu hohe Dichte wird auch von den Brachionus nicht gut vertragen, obwohl die schon sehr viel abkönnen.
      Die Beleuchtung ist eine LED Aquariumlampe und bleibt die ersten 6 Tage 24 Stunden und wurde dann auf 5-6 Stunden Nachtruhe eingestellt.
      Mein Zuchtbecken habe ich in den Keller umgesiedelt, damit nicht so viel Betrieb vor dem Becken ist und damit ist auch der Stressfaktor für die Jungtiere gegen Null gefahren.
      Phytoplankton habe ich eingesetzt, um die Brachionus im Zuchtbecken weiter zu füttern und das hat auch gut funktioniert. Deshalb auch der eine Liter Wasser jeden Tag, um die Belastung des Beckens gering zu halten.

      Die Tage werde ich mal meinen Gedanken mit dem NaupliStar umsetzen und den in das Becken einbauen. Quasi als automatische Fütterung. Danke an dieser Stelle noch an Muschelschubser, das er mir seinen NaupliStar verkauft hat. Wenn noch jemand einen NaupliStar rumliegen hat, kann er sich gerne bei mir melden.

      Das war es für das erste, ich berichte, wie es weiter geht.
      Gruß, Franz-Josef
    • Moin,
      besorg Dir ´mal dieses Buch. Ist mit das beste, was am Markt ist. Und Matt Wittenrich ist wirklich eine Koryphäe auf dem Gebiet. Ich habe ihn ´mal angeschrieben und er ist sehr hilfsbereit, wenn man spezielle Fragen hat. Einfach Poma Labs. googeln, da findest Du seine Kontaktdaten. Ich finde auch, dass Dein Erfolg auch schon beachtlich ist :thumbsup: . Bilder wären natürlich auch klasse.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Frajore schrieb:

      . Oder gibt es das auf deutsch?
      Ich glaub nicht. Gute Literatur gibt es manchmal leider nur in Originalsprache.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Ja, habe ich mir vor längerer Zeit ´mal besorgt, hauptsächlich wegen der Seepferdchenrubrik. Ich bin noch aus der Bücher-Generation :P . Es könnte wegen mir gerne ´mal eine Neuauflage geben wegen neuer Entwicklungen, v.a. im Bereich der Zoo- und Phytoplanktonzuchten.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Moin Klaus
      Gerade bei Amazon US bestellt :thumbsup: Danke für den Link :thumbup:
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Moin Klaus
      Mit Standardversand aus den USA wird der 04.08. als Liefertermin angegeben. Bleibt also noch ein bisschen Zeit für Vorfreude :D :D :D
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Moin,
      Nach nur einer Woche ist das Buch heute angekommen. Hier mal eine kleine Rezension: Von der Aufmachung her erinnert es mich ein bisschen an die Kursskripte aus dem Studium. Es ist komplett in schwarz-weiß gehalten. Ein großer Teil des Buches widmet sich der Zucht von Mikroalgen, sowohl für den Hobbyaquarianer als auch für die Aquakultur wird die erforderliche Technik beschrieben. Es wird auf Wasserwerte, Beleuchtung, Dünger, Temperatur und weitere wichtige Parameter eingegangen. Es sind auch 36 Mikroskopbilder der versch. Phyto-und Zooplankter plus weiterer Organismen abgebildet. Da hätte ich mir wirklich eine farbige Darstellung gewünscht. Im zweiten Teil des Buches kommen dann die Zooplankter dran, u. a Brachionus, Copepoden, Mysis und Artemia. Auch werden die erforderlichen Techniken und Rahmenbedingungen gut beschrieben. Auch die unterschiedlichen Nährwerte sind hier, genau wie beim Phytoplankton, beschrieben. Am Ende folgen noch verschiedene Tabellen, u. a. zur Umrechnung versch. Einheiten, Zusammensetzung von Meerwasser usw. Insgesamt ein interessantes und lesenswertes Buch, das allerdings hohe Ansprüche an die Beherrschung der englischen Sprache stellt.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • schokobox schrieb:

      Hi Stefan,

      na das ist doch was und wie ist dein Englisch?
      Lt. Bundessprachenamt in Hürth auf Muttersprachler-Niveau. Ist allerdings schon eine Weile her :D :D :D
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Hallo Franz-Josef

      solltest Du einmal ein Laich oder besser einen schwung Larven zuviel haben,
      würde ich sie gerne bei Dir abholen.
      Gruß Ewald

      _______________________________________________________________________________________________________________________________

      Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
      Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
      hab ich Angst vorm Licht. ;(
    • Hallo Franz-Josef

      Ich hab mir schon Larven von Nürnberg nach Hause geholt, ging sehr gut.
      Gruß Ewald

      _______________________________________________________________________________________________________________________________

      Früher hatte ich Angst im Dunkeln.
      Wenn ich heute so meine Stromrechnung sehe,
      hab ich Angst vorm Licht. ;(
    • Hallo zusammen,
      bitte unbedingt dran bleiben, das Larvenstadium ist nicht so ewig lang aber im Anschluss wachsen sie sehr langsam! B.rotundiformis müssen es nicht sein, es reichen B.plicatilis. Artemiennauplien kann man nach 14 Tagen zufüttern
      Bilder
      • Screenshot_20211007-165051_Facebook.jpg

        276,3 kB, 1.080×1.083, 30 mal angesehen
      Gruß Iris ><)))°>


    • IrisB schrieb:

      Hallo zusammen,
      bitte unbedingt dran bleiben, das Larvenstadium ist nicht so ewig lang aber im Anschluss wachsen sie sehr langsam! B.rotundiformis müssen es nicht sein, es reichen B.plicatilis. Artemiennauplien kann man nach 14 Tagen zufüttern
      Hallo Iris,
      so sieht mein kleiner nun auch aus und die Größe kommt auch etwa hin. Ich habe ihm einen kleinen Clownfisch dazu gesetzt und kleine Futtergarnelen und Schnecken, die helfen das Becken sauber zu halten.
      Die Elterntiere haben schaffenspause... Abwarten, wann es wieder.weiter geht.
      Gruß, Franz-Josef
    • Benutzer online 1

      1 Besucher