Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

zu hoher pH-Wert schädlich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • zu hoher pH-Wert schädlich?

      Hallo Leute,

      nachdem ich in der letzten Woche erst mal am Kämpfen mit kH und PO4 war hatte ich heute den Aqua Medic pH-Monitor angeschafft und nach dem Kalibrieren mal neugierig ins Wasser gehängt. Ich traute meinen Augen kaum, als er mir fröhlich einen Wert von fast 9 pH angezeigt hatte (8,97). Ich habe zum Vergleich noch einmal die Kalibrierlösung mit pH7 herangezogen, aber er pendelte sich tatsächlich braf auf den Wert ein.

      Bei mir arbeitet der überdimensionierte Bubble King DC 200, der am Atemkalk hängt, von daher hatte ich einen Wert von 8,3-8,5 erwartet, aber ein pH von fast 9 hatte mich doch ziemlich aus den Socken gehauen.

      Für mich stellt sich die Frage, wie sinnvoll oder sogar schädlich es ist, den pH derart hochzuziehen und ob es nicht besser ist, den pH etwas absacken zu lassen und vielleicht über einen Bypass etwas ungefilterte Luft durchzulassen.

      kH ist bei 7, PO4 übrigens bei 0,06.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy,

      wie auch immer du den Ph-Wert niedriger bekommst - er muss runter!

      Fische bekommen eine Alkalose, also eine PH-Übersteigerung des Blutes, speziell im Kiemenbereich!
      Zu geringe CO2-Konzentrationen an den Kiemenlamellen schränken den Übergang von Sauerstoff aus dem Wasser in das Blut ein.

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hallo hajo,

      danke für die Antwort! Bisher sind nur Korallen und lebende Steine reingekommen ins Becken, von Cleaningcrew oder gar Fischen noch keine Rede. (^-^)
      Ich habe jetzt erst mal den Atemkalk abgestöpselt, dann wird der pH schon automatisch runtergehen. Wenn ich noch ein paar Stunden schwer atme und hechel vor dem Becken geht es vielleicht noch schneller. 8o

      Weisst Du, welche Folgen der hohe pH für Korallen hat?
      Viele Grüße

      Sandy
    • Sandy Drobic schrieb:

      Hallo hajo,

      danke für die Antwort! Bisher sind nur Korallen und lebende Steine reingekommen ins Becken, von Cleaningcrew oder gar Fischen noch keine Rede. (^-^)


      Weisst Du, welche Folgen der hohe pH für Korallen hat?
      Hallo Sandy,

      dass es sich um eine Neueinrichtung handelt, konnte ich nicht erkennen.
      Hoher PH-Wert gleich hohe Ammoniak-Konzentration. Ob das aber einen signifikanten Einfluss (Kalzifizierung) auf den Korallenholobionten hat?
      Vielleicht kann uns da Hans-Werner auf die Sprünge helfen?

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Für die Kalzifizierung ist ein hoher pH-Wert eher günstig. Zurzeit ist in unseren Meeren ja das Gegenteil los: 2 Zehntel pH weniger bringen die Korallen schon ins Schwitzen insbesondere in Kombination mit erhöhten Temperaturen.
      Ganz allgemein gesprochen: Veränderungen im Meer sind immer sehr langsam, so dass sich Korallen anpassen können. Bei schnellen Änderungen (ob vom Menschen oder durch Naturgewalten ausgelöst) gibt es immer gleich Katastrophen mit Massenaussterben: nur die harten kommen in den Korallengarten.
      Werte knapp unter 9 würde ich nie akzeptieren. Also Atemkalk raus und den Raum nie mehr lüften :D
      Sollte es ein Dauerproblem sein, würde ich über die Anschaffung eines Kalkreaktors oder CO2-Reaktos nachdenken.
      LG Burkhard
    • Hallo Sandy,

      eigentlich ist ja alles schon gesagt. Über die Sättigungskurve würde ich nicht gehen und wenn ich in der Nähe liege den Atemkalk nur in der Nacht oder im Winter bei geschlossenen Fenster) einsetzen.

      +

      jetzt in Sommer, wo alle Fester ständig offen sind, dürfte der CO2-Gehalt in der Wohnung kaum über die 500 ppm (im freien 400 ppm) gehen. Im Winter liegt der Wert schnell bei 800 ppm und höher.

      LG
      Daniel

      LG
      Daniel
    • Hallo Sandy,

      ich vermute eine Fehlmessung, so ein hoher Wert kann eigentlich nicht sein. Wir hatten auch schon häufiger Probleme. Wie hast du kalibriert ph 4 oder 9, falls 9 was zeigt die Messung da? Armin Glaser empfiehlt zum überprüfen einen Puffer mit 3,8 g Borax in 1 l Osmosewasser, ergibt pH 9,18 bei 25 °C. Habe das gerade ausprobiert, mit nicht frisch kalibrierten Sonde und 22 °C ergibt bei mir pH 9,13, scheint zu funktionieren. Bei Bedarf kann ich die ein Tütchen Borax in die Post legen.

      LG Ralf
    • Ein zu hoher PH-Wert bei der Verwendung von Atemkalk (CO2-Scubber) ist schon damals 2019 in einem US-Forum zum Thema geworden.
      Leider wurde es nicht sauber ausdiskutiert. Also es kam nicht zu einer Erleuchtung.
      Was bei mir hängen geblieben ist, war ein negativer Effekt von zu hohem PH auf den CO3/CO2-Wert im Wasser.
      Inwieweit speziell das CO3 Einfluss auf das Wachstum von Korallen hat, ist mir unbekannt und übersteigt mein Wissen über die
      physiologischen Prozesse im Korallenholobionten.
      Vielleicht kann Burkhard mir (uns) aus der Klemme helfen? ;)

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Gestern abend habe ich den Atemkalk abgestöpselt, der pH-Wert ist danach bis heute morgen auf 8,5 bereits runtergegangen.
      Der kH sollte etwa bei 7 liegen, heute morgen hatte ich leider keine Zeit zu messen.

      Eine Deko als soche gibt es eigentlich nicht, ich habe letzte Woche Dienstag 20kG LS bekommen und eingesetzt, ohne Mörtel.
      Der Besatz besteht bisher nur aus Korallen und dem LS, weder Fische noch Cleaningcrew. Das Becken ist gerade erst gestartet.

      Das Becken dient auch nur als Einlaufbecken, bis das Becken im Wohnzimmer startklar ist und sich keine Plagen bei dem LS und den Korallen gezeigt haben.

      Gemessen habe ich den pH mit dem Aqua Medic pH-Monitor, der hatte bereits zwei Kalibrierlösungen fertig mit pH4 und pH7. Sinnvoller wäre natürlich eine Kalibrierung mit pH7 und pH9 oder pH10, das würde dem Einsatzbereich deutlich besser gerecht werden. Aber die Kalibrierung ist leider für diese beiden Punkte nur angegeben.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Noch einmal zur Erinnerung:
      Der starke Anstieg vom PH, ausgelöst durch Atemkalk, ist nicht auf meinem Mist gewachsen.
      Es ist 2019 Thema in einer Diskussion gewesen, die sich mit dem Auftreten von hohen PH-Werten in Riffbecken beschäftigte.
      Der hohe PH-Wert in einigen Becken wurde allein dem Atemkalk (CO2-Scrubber) zugeschrieben.
      Das CO3 wird das Carbonation als Teil der Kohlensäure sein.
      Man kann das Thema auch pragmatisch angehen.
      Wenn durch die Verwendung von Atemkalk CO2 kaum existent ist, dann kann CO3 auch nicht ausreichend verfügbar sein.
      Da Korallen benötigen, wie allseits bekannt, für den Riffaufbau und zum Aufbau ihrer Skelette Carbonat.
      Höchstwahrscheinlich führt die Verringerung der Carbonat-Ionenkonzentrationen zu schwächeren, spröderen Korallenskeletten und zu langsameren Korallenwachstumsraten.
      In meiner Hypothese verharre ich so lange, bis mir einer das Gegenteil um die Ohren haut. :D
      Ich fürchte, dass es nicht mehr lange dauert, oder? :/
      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hallo Hajo,

      hajo schrieb:

      Höchstwahrscheinlich führt die Verringerung der Carbonat-Ionenkonzentrationen zu schwächeren, spröderen Korallenskeletten und zu langsameren Korallenwachstumsraten.
      genauso ist es. Das konnten wir am GEOMAR im Rahmen des BIOACID-Projektes an Miesmuscheln, Seeigel-Larven und zusammen mit Partner-Instituten (SAMS in Schottland) an Austern nachweisen.
      Bei Korallen wird es sich ähnlich verhalten.

      Bei zu viel CO2 (Ozeanversauerung) hat man zwar eine gesteigerte Kalzifizierungsrate (gemessen an der Menge der an der Kalzifizierung beteiligten mRNA / Proteine), aber dennoch werden die Muscheln deutlich kleiner als ihre Brüder und Schwestern, die bei normalem CO2-Gehalt gehältert wurden.
      Am besten wuchsen jene Muscheln, die bei pH 8,3 gehältert wurden. CO2-Wert weiß ich nicht mehr.

      Seeigel-Larven entwickeln sich bei zu hohen CO2-Werten überhaupt nicht, die Folge war eine massive Veralgung des Habitats.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • hajo schrieb:

      Der starke Anstieg vom PH, ausgelöst durch Atemkalk, ist nicht auf meinem Mist gewachsen.
      Das ist so und die Wirkung von Atemkalk/Co2/H2CO3 auf den PH-Wert erfolgt mit geringer zeitlicher Verzögerung.
      Deswegen erfolgt der Einsatz bei mir nur PH-Wert gesteuert.

      Schwankungen im Raum


      Nach dem Atemkalk


      LG
      Daniel
    • Sandy Drobic schrieb:

      Sinnvoller wäre natürlich eine Kalibrierung mit pH7 und pH9 oder pH10
      Jein. Im Prinzip hast Du recht. Man sollte immer zwischen den Kalibrierpunkten messen. Und da endet auch schon die Theorie.

      Die Erfahrung hat gezeigt, dass die hohen pH-Wert-Puffer sehr schnell versauern. Das pH10-Döschen einmal über Nacht offen stehen gelassen und der pH-Wert liegt bei 9 oder darunter. Die hohen pH-Wert "saugen" das CO2 aus der Luft und der pH-Wert sinkt. Deshalb sollten auch Kalkwasserbehälter immer dicht sein oder nur ein sehr winziges Löchlein haben, um den Druckaustausch zu gewährleisten.
      Hinzu kommt, dass die meisten Pufferlösungen in der Aquaristik beim Aquarianer uralt sind und es wird immer fleißig die pH-Messkette in das Pufferfläschchen getaucht. Manchmal schwimmen auch undefinierbare Substanzen im Fläschchen. <X

      Spätestens beim Erwerb einer neuen Messkette die Puffer mitbestellen: pH4 und pH7 z.B., auch wenn bei pH 8 gemessen wird!
      LG Burkhard
    • Ich habe bereits neue Kalibrierlösungen bestellt, da ich die pH7 halb verschüttet habe beim Kalbrieren des pH-Meters. Von den 250ml werde ich immer etwas ins Probefläschchen geben und damit kalibrieren, weil ich mir ähnliches gedacht habe.

      Interessant ist vielleicht noch zu erwähnen, dass ich einen ziemlichen kH-Sturz hatte beim Start und nur mit Mühe das wieder stabilisiert bekam. Der kH sackte nach dem Start auf 5,6, als ich nach ein paar Tagen anfing zu messen.
      Freitag aufgesalzen, Samstag Korallen eingesetzt, Dienstag LS eingetroffen und dann gemessen. Ergebnis 5,6,, schnell anfangen zu dosieren...
      Viele Grüße

      Sandy
    • Benutzer online 2

      2 Besucher