Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

NO3 Tröpfchentest - Vergleich JBL NO3 und Tropic Marin NO2/NO3 Pro

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • NO3 Tröpfchentest - Vergleich JBL NO3 und Tropic Marin NO2/NO3 Pro

      Hallo zusammen,

      ich habe bisher mit JBL getestet. Der Test war fast leer, dann habe ich einfach mal einen anderen probiert.

      Nun bin ich verwirrt:


      Bei JBL links fällt mir das Ablesen leicht. Liegt zwischen 1 und 5 also grob 3 mg/l NO3.
      Dahin habe ich mich auch nach und nach hinbewegt über mehr Fische und mehr Futter.

      Bei TM fällt mir das Ablesen schwer. Die Probe glänzt "metallic", der Druck ist matt.
      Ich würde auf die 10 mg/l in der Farbskala tippen. NO2 war gut ablesbar = 0,02 mg/l.
      NO3 korrigiert ergibt 8 mg/l laut TM.

      Nun liegen zwischen JBL 3 und TM 8 mg/l für NO3 keine Dimensionen,
      aber das ist schon ein Unterschied. Die Fotos geben die Farben gut wieder.
      Mir ist auch klar, daß Tröpfchen immer ungenau sind.

      Daher habe ich folgende Fragen:
      - habt Ihr ähnliche Erfahrungen mit diesen beiden Tests?
      - gibt es noch andere Tests, die Ihr empfehlen würdet?`
      - sollte ich eher JBL trauen oder eher TM?

      Gruß & Dank im Voraus,
      Horst
    • Hallo Thomas,

      bei PO4 finde ich ATI Professional Wassertest Kit PO4 sehr gut.
      Da bin ich so begeistert, daß ich nix anderes mehr probiere.

      Welchen Test benutzt Du denn bei NO3 selber? Den Tropic Marin NO2/NO3 Pro finde ich wegen des Unterschieds in der Farbe Probe metallic versus Papier matt schlecht ablesbar. Darüber hinaus scheint mir die Skala recht grob. Und zur Ungenauigkeit NO3 kommt die Ungenauigkeit von Messung und Korrektur NO2.

      Salifert habe ich noch nicht probiert. Ich sehe bei Amazon 2 Optionen:



      Beide heißen gleich ... sehen aber unterschiedlich aus.
      Soll ich den links oder den rechts probieren?

      Gruß,
      Horst
    • NO2 Test ist überflüssig. NO2 spielt nur bei hohen NO3 Werte eventuell eine Rolle (als Korrekturfaktor). Aber eigentlich sollte man NH3/4 messen. Gut, NO3 geht zur Not auch, um zu wissen, ob N im Becken ist. RedSea ist gut und TM ist ebenso gut. Nyos hat sehr viele Abstufungen, wenn man unten messen muss. Aber ehrlich, ob ich NO3 1 oder 5 habe, ok, aber ab 10 ist das völlig uninteressant. Es ist immer zu hoch. Wenn man sehr genau messen möchte, Sollte man zum Hanna digital greifen. Das gilt auch für P.

      Rolf
    • Hallo Rolf,

      ja, das hatten wir schon mal andiskutiert. NH3/4 ist bei mir mit Tröpfchen nicht nachweisbar. Mein Verständnis ist, daß NH3/4 durch Bakterien in der Nitrifikation letztlich zu NO3 werden. Das NO3 wiederum sehe ich ja.

      Du hältst NO3 von 1 mg/l schon für zu hoch, habe ich Dich da richtig verstanden? Daran knabbere ich ja auch gerade. Sollte NO3 um die 3 - 10 mg/l liegen oder < 1 mg/l? Und die Werte die man anzielt sollten ggf. zur Testmethode passen ...

      Die Hanna-Dinger finde ich überteuert. Weniger in der Anschaffung als im Refill der Reagenzen. Da mir deren Preismodell nicht gefällt, habe ich noch nicht angebissen. Lieber behelfe ich mir mit Salifert & Co. Am Ende zählt ja wohl auch nicht der Zahlenwert sondern ein gutes Becken mit stabilen Werten.

      Bin gespannt, was mir der N-Doc Test sagt, auf den Du mich gebracht hast. Proben waren gestern morgen dort, sind aber heute noch nicht ausgewertet. Kommt wohl Montag oder Dienstag.

      Gruß,
      Horst
    • Ammonium misst man, wenn man den Verdacht hat, dass etwas verwest und nicht schnell genug von Bakterien oxidiert wird. Das ist z.B. der Fall wenn...
      • wenn das Becken frisch angefahren ist und die Bakterienfauna, welche den Stickstoffkreislauf belebt, noch nicht etabliert ist. Einige Bakterienstämme brauchen Wochen, bis sie sich verdoppeln, von einer Gleichgewichtssituation ist da noch keine Rede
      • der berühmte vermisste Fisch, der nicht auffindbar ist und heimlich hinter dem Riff vergammelt.
      • wenn Gammelzonen sich gebildet haben und diese unkontrolliert aufgewühlt werden. Ein tiefes Sandbett mit viel Detritus und dann setzt man eine Baggergrundel ohne überlegen ein, oder einen Lippfisch, der sich häufig mit viel Aufwühlen eingräbt. Oder man zieht ein Becken um und wühlt dabei viel Bodengrund auf.
      Das sind Fälle, wo es Sinn macht, Ammonium zu messen, da Ammonium abhängig vom pH-Wert sich zu giftigem Ammoniak wandelt. Im Meerwasserbecken ist es eines der häufigsten Gifte und leicht mit einem Ammoniaktest nachweisbar.

      Warum schreibe ich das hier jetzt?!? Weil hier im Thread gerade auch Anfänger unterwegs sind, die genau das nicht einordnen können und sonst nur ahnungslos mitnehmen: Ammonium und Nitrit brauche ich nicht zu messen.

      Deshalb meine Bitte an die erfahrenen alten Hasen: bitte auch direkt zumindest kurz erwähnen, WARUM ihr der Meinung seid "XXX muss man nicht ..., weil...."

      Den vielen stillen und oft nicht so erfahrenen Mitlesern zuliebe. :thumbup:
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für die vielen Hinweise. Es waren einige neue Punkte für mich dabei.
      Bleibt meine Frage nach dem Test NO3.

      Hanna hatte ich für mich ausgeschlossen. Ja, das Prinzip ist die Zukunft.
      Ich denke, die Hanna-Leute brauchen etwas Wettbewerb im Markt.
      Dann ergeben sich angemessene Preisgefüge und dann bin ich dabei.

      Salifert probiere ich gerne mal aus. Welchen dieser beiden Tests?


      Der linke sieht "alt" aus, der rechte "neu & fisch".
      Also wenn keiner was sagt, bestelle ich mal den rechten.
      Dann sehe ich, wie sich die Ergebnisse untereinander vergleichen
      und gucke mal, was mir der N-Doc Test an Wissen hinzufügt.
      => links oder rechts?

      Helfen würde mir auch, wenn Ihr mir sagt
      "Ich nutze für NO3 den Test xyz seit Jahren und bin super zufrieden".

      Gruß,
      Horst

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HorstW ()

    • Hallo
      Mal abgesehen davon, dass in Aquarien eigentlich immer irgendwelche Stickstoff/-verbindungen vorhanden sind und man unbedingt trotzdem welchen nachweisen möchte, sei es aus dem Grund des Verdachtes einer Limitierung.
      Warum sollte man unbedingt über NH3/NH4 nachweisen wollen, da das Optimum für Letztere doch bei nahezu null liegen sollte. Das ist ja eigentlich ein Pradoxum. Man möchte etwas nachweisen, was optimalerweise null ist. Ist es da nicht sinnvoller Stickstoff über NO3/NO2 nachzuweisen?
      @Horst
      Das ist bestimmt egal welchen du nimmst und wo du bestellst. Wenn‘s denn sein muss :hop2: : nimm den rechten Test. Die sehen bei mir auch so aus und sind bei mir noch Jahre haltbar(einer ist bald aufgebraucht, der andere neu).
      Gruß Frank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Frank H. ()

    • Hallo zusammen,

      N-Doc sagt 12,1 mg/l NO3 wenn ich das richtig verstehe:


      @wilro es war super, daß Du mir den N-Doc Test empfohlen hast.
      Bei allen N-Themen bin ich oberhalb von grün im gelben Bereich.

      Für mich ist damit klar, daß der JBL viel zu wenig anzeigt.
      Beim TM sind mir Farbe von Probe und Skala zu unterschiedlich.
      Mal sehen, wie der Salifert Test ist .. kommt übernächste Woche.

      Bis dahin bleibe ich beim JBL und nehme den einfach mit 4 mal ...

      Ich werde mein N senken durch weniger füttern und zügiges herausfiltern
      von Resten. Habe nun Socken mit 40 µm am Ende vom Ablaufrohr.

      Ich danke allen für die sachdienlichen Hinweise zur Ergreifung des N!

      Gruß,
      Horst
    • Hallo zusammen,

      ich habe viele gute Hinweise über verschiedene Kanäle erhalten, dank an alle. Ich bin leider ein gründlicher Mensch, daher werde ich nun alle aufführen und Feedback geben. Ich hoffe, ich fasse mich kurz. Die Reihenfolge ist zufällig.

      1. Blick ins Becken
      Genau das war der Auslöser, nämlich Cyanos. Um 13 Uhr abgesaugt und um 18 Uhr wieder in voller Blüte da. Also gab es Futter im Überfluss, nehme ich an. Und der JBL Test sagt NO3 = 3 mg/l? Das passte nicht in mein Verständnis. Und dann war der JBL Test fast leer. Also mal nen anderen (TM) probiert um etwas Erfahrung bzgl. der Unterschiede der Tests zu lernen. Und siehe da - NO3 war irgendwas um die 10 mg/l. Ach ja, und die grüne Zoa sowie das blaue Birdsnest sind dunkler als sie beim Kauf waren. Auch wohl ein Indiz für höhere N's als die 3 von JBL.

      2. nicht Chasing Numbers betreiben
      Stimmt, da habe ich in der Tat eine Veranlagung. Beim JBL war bei mir NO3 lange nicht nachweisbar. Null Färbung. Daher habe ich mich über 2 Monate von 0 auf 3 mg/l NO3 mit JBL hochgearbeitet durch wenig Filtration und etwas mehr Futter. Und den Wert von 3 mg/l mit JBL dann gehalten. Ich weiß, daß Cyanos in neuen Becken ein Standard sind, wo man durch muß. Aber mit dem Hochfahren von NO3 habe ich denen einen ziemlichen Gefallen getan, denke ich.

      3a. JBL ist "total daneben, ist gut im Süßwasser"
      3b. Der Test muß zum Wertespektrum des Beckens passen
      Total wichtig. Der JBL Test passt nicht, das hatte ich hier ja auch erfahren. Ich mach den noch leer und nehme die Werte einfach mit 4 mal. Bin Ingenieur und immer für einfache Lösungen ;-). Danach kommt ein anderer Test.

      4. Wichtig sind die Trends, nicht so sehr die Werte
      Für die Trends muß der Test in seiner Auflösung passen (3b) und man muß beim gleichen Test bleiben. Da ich nicht beim JBL bleiben will, probiere ich jetzt mal wild alles aus, was mir bzgl. NO3 vor die Flinte kommt incl. N-Doc. Das ändert nichts an dem, was ich im Becken tue. Ist nur ein kleines Projekt, an dessen Ende ich mich dann für einen Test entscheide. Mir macht sowas Spaß.

      Mein Fazit:
      Das leichte Überfüttern zum Anheben NO3 habe ich vor ein paar Wochen eingestellt und das war gut so. Die Filtration werde ich eine zeitlang anheben und NO3 etwas senken, so Richtung 5 mg/l. Die Cynaos sind eh auf dem Rückmarsch. Nach meinem Verständnis geben die verschwindenden Cyanos das in ihnen gebundene N wieder an's Wasser und füttern damit die nächsten Halunken. Auch deswegen will ich durch mehr Filtration eine zeitlang mehr N aus dem Becken rausholen und danach wieder alles stabil werden lassen.

      Zum NO3 Test: Der JBL passt von der Auflösung nicht. Den TM kann meiner einer nicht ablesen, da schüttelt es mich. Wenn der Salifert gut ist, wird der mein Standard. Wenn der mir auch nicht passt, dann muß ich wohl nochmal über Hana nachdenken.

      Ich danke noch mal allen. Für mich ist im Moment alles klar.

      Gruß,
      Horst

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HorstW ()

    • Hallo zusammen!


      Je komplexer eine Analyse wird, desto bedeutsamer wird das Verhältnis der Elemente zueinander.
      Es gibt Testbesessene, Neugierige und auch ihr Gegenteil.
      Das liegt wahrscheinlich in der Natur des Menschen.
      Diese Spezies handeln meist nach unterschiedlichen Motiven.
      Die einen wollen ein möglich zeitnahes und absolutes Ergebnis, was schon mal forensische Züge annehmen kann.
      Die anderen begnügen sich ausschliesslich mit sporadischen Überprüfungen des salzigen Elements.
      Beide kommen zu einem Ergebnis.
      Allerdings zeigt uns die Erfahrung mit den am Markt üblichen Tests, dass diese Produkte nicht immer zuverlässig sind. Daher auch die Ergebnisse nicht.
      Davon können aber u. a. Erfolg oder Misserfolg abhängig sein.
      Auch die momentan noch etwas Unerfahrenen werden mit der Zeit der Ratespiele satt sein und den präferierten Produkten der 1. Wahl den Vorzug geben.
      Da bin ich mir sehr sicher. :)


      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!