Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Erste ICP-Analyse - was würdet ihr machen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erste ICP-Analyse - was würdet ihr machen?

      So, ich habe meine erste Analyse machen lassen. Jetzt stellt sich die Frage, was macht Sinn zu substituieren?

      Calcium ist klar, das läuft schon. Aber was würdet ihr sonst noch ausgleichen?

      Vielen Dank für Anregungen!

      Schöne Grüße

      Peter


      Blenny Nano ca 65l, läuft seit 20.01.21
      150x60x60, Photon plus 2x250 HQI, 4x54 T5, Stream 6000, Tunze Comline 3130/2, 50 kg LS, Riff-Atoll-Deko
      Becken läuft seit 02.04.05 [aufgelöst wegen Umzug ... schnief]
      80x35x40, 4x24 T5, Tunze Nanostream 6025, Miniflotor, 10 kg LS
      Becken läuft seit 20.10.05
      [aufgelöst wegen Kinderzimmer ... schnief die 2te]
    • Hi!

      Die Salinität ist 34 bis 35. Das Becken steht gut, allerdings wachsen die LPS nicht so recht, zeigen aber auch keine Verfallserscheinungen (bis auf eine Fungia). SPS sind nicht drin.
      Schöne Grüße

      Peter


      Blenny Nano ca 65l, läuft seit 20.01.21
      150x60x60, Photon plus 2x250 HQI, 4x54 T5, Stream 6000, Tunze Comline 3130/2, 50 kg LS, Riff-Atoll-Deko
      Becken läuft seit 02.04.05 [aufgelöst wegen Umzug ... schnief]
      80x35x40, 4x24 T5, Tunze Nanostream 6025, Miniflotor, 10 kg LS
      Becken läuft seit 20.10.05
      [aufgelöst wegen Kinderzimmer ... schnief die 2te]
    • Hallo Peter,

      also ich komme auf eine errechnete Salinität von 32-33 PSU. Alle Hauptwerte addieren, Schwefel muss mit drei multipliziert werden. Chlorid wird nicht gemessen, da kann man 19800 nehmen. Das Ergebnis durch 1,023 teilen und nochmal durch 1000. Ich hoffe, ich habe mich nicht verrechnet, aber du siehst das auch so schon. Natrium, Schwefel, Calcium, Kalium, Magnesium sind alle unter dem unteren Sollwert.

      Hier erklärt das Jörg Kokott ausführlich:



      Grüße

      Chris
    • Dann werd ich erstmal mein Refraktometer neu eichen ...
      Schöne Grüße

      Peter


      Blenny Nano ca 65l, läuft seit 20.01.21
      150x60x60, Photon plus 2x250 HQI, 4x54 T5, Stream 6000, Tunze Comline 3130/2, 50 kg LS, Riff-Atoll-Deko
      Becken läuft seit 02.04.05 [aufgelöst wegen Umzug ... schnief]
      80x35x40, 4x24 T5, Tunze Nanostream 6025, Miniflotor, 10 kg LS
      Becken läuft seit 20.10.05
      [aufgelöst wegen Kinderzimmer ... schnief die 2te]
    • Hallo Peter,

      ich habe es hier gerade vom Anfänger zum Schüler geschafft. Du hast seit 20.10.2005 Salzwasser und machst jetzt Deine erste ICP - das verwirrt mich. Sei es drum ... Mir wird hier auch viel geholfen, daher helfe ich auch gerne, wenn ich denn mal kann.

      Ich habe Deine ICP mal in mein XLS Tool eingegeben. Siehe anbei die PDF. Hier auch ein LINK auf meine XLS. Tut es das? Lass mich wissen, wenn Du die Datei lokal kopiert hast, dann lösche ich sie hier.

      Ich verstehe inzwischen folgendes: gerade am Anfang ist es gut, sich mit Wasserwerten und ICP zu beschäftigen. Wichtig ist, nicht zu sehr auf die Zahlen zu gucken sondern die Trends über Monate zu sehen. Und Testmethoden zu vergleichen. Was sagt der Tröpfchentest zu PO4, was sagt die ICP etc. Wenn Trends längere Zeit falsch sind, die Korallen aber gut aussehen, dann (wenn überhaupt) nur langsam gegensteuern. Nur wenn Tiere im Becken ein Problem haben, dann darf man etwas schneller agieren.

      Mg ist sehr niedrig - solltest Du dosieren. Ca kann auch ein wenig mehr sein. Hast Du Dich für ein "Versorgungssystem" entschieden?

      Dein Salz ist ja schon geklärt. Dein Jod ist ja toll. Ni ist leicht erhöht. Wasserwechsel werden das von alleine lösen.

      Fe ist Null. War es bei mir auch wie Du sehen kannst. Ich habe begonnen, Fe zu dosieren. Etwas Eisen sollten wir den Korallen gönnen. Ist wohl eher eine Kür als eine Pflicht bei neuen Becken.

      Da mir Deine Erfahrung nicht klar ist, hier etwas zur Basis: wichtig sind zunächst Temperatur, Salinität, Licht, Strömung, KH, pH, Mg, Ca, NO3, PO4. Dann Wasserwechsel und Versorgungssystem. Das ICP ist dann nur flankierend.

      Gruß,
      Horst

      2021-04-27 Peter ICP v1.pdf
    • Hallo,

      so ist es. Wird in dem Video auch schön erklärt, zuerst die Salinität anschauen und auf den gewünschten Wert einstellen. Damit ändern sich dann auch alle anderen Elemente. Wenn es nach der Einstellung der Salinität größere Abweichungen gibt, kann man das dann anpassen.
      Wenn jetzt Calcium und Magnesium erhöht werden und danach die Salinität angepasst wird, haste dann zu viel drinnen.


      HorstW schrieb:

      Du hast seit 20.10.2005 Salzwasser und machst jetzt Deine erste ICP - das verwirrt mich.
      ICP Analysen sind kein MUSS. Es hat lange genug ohne dieses Hilfsmittel funktioniert. Allerdings sind diese Analysen sehr hilfreich, wenn man bei Problemen mal einen Gesamtüberblick haben möchte.

      Grüße

      Chris
    • Peter Teuschel schrieb:

      Dann werd ich erstmal mein Refraktometer neu eichen ...
      So ein Refractometer hab ich auch noch. Ich messe aber wieder mit einer großen Spindel. Ist für mich praktischer und sicherer.

      @HosrtW: Wie viele andere auch hab ich lange ohne ICP ein Meerwasserbecken betrieben. Wenn man regelmäßig Wasser wechselt mit einem Qualitätssalz, Balling mit Traces verwendet, wird man in der Regel auch keine größeren Abweichungen in der ICP haben. Schwierig wird es, wenn man anfängt mit Adsorben, Kohle und Zusätzen zu arbeiten. Gerade Phosphatadsorber ziehen so manches aus dem Becken was man lieber drinn haben möchte.

      Und fürs Gewissen ist eine ICP immer gut.

      Gruß
      honk
    • So, jetzt bin ich meinem Salinitätsproblem auf die Schliche gekommen. Die Ursache ist, wie so oft, menschliches Versagen (in diesem Fall meines), auch bekannt als "Knick in der Optik". Glaubt es oder nicht, aber ich habe irgendwann begonnen, die Salinität im Refraktometer (das im übrigen gut geeicht war) falsch abzulesen und so langsam aber sicher auf eine Salinität von 30 zuzusteuern.
      Nachdem ich das jetzt weiß, wird nachgesalzen.
      Danke fürs Helfen!
      Schöne Grüße

      Peter


      Blenny Nano ca 65l, läuft seit 20.01.21
      150x60x60, Photon plus 2x250 HQI, 4x54 T5, Stream 6000, Tunze Comline 3130/2, 50 kg LS, Riff-Atoll-Deko
      Becken läuft seit 02.04.05 [aufgelöst wegen Umzug ... schnief]
      80x35x40, 4x24 T5, Tunze Nanostream 6025, Miniflotor, 10 kg LS
      Becken läuft seit 20.10.05
      [aufgelöst wegen Kinderzimmer ... schnief die 2te]
    • Hallo Horst,

      HorstW schrieb:

      ich habe es hier gerade vom Anfänger zum Schüler geschafft. Du hast seit 20.10.2005 Salzwasser und machst jetzt Deine erste ICP - das verwirrt mich. Sei es drum ... Mir wird hier auch viel geholfen, daher helfe ich auch gerne, wenn ich denn mal kann.
      Du wirst es nicht glauben, aber es gibt Menschen, die betreiben seit 1960 Meerwasseraquaristik und haben noch nie eine ICP machen lassen.
      Überhaupt gibt es ICP in der Aquaristik erst seit ca. 10 Jahren, vorher musste man von Hand messen oder einfach mal einen Blick auf die Bewohner des Beckens werfen!

      Meine Güte, wie sind wir früher bloß ohne ICP, Smarte Geräte und technischen Schnickschnack zurechtgekommen?

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Klar geht es auch ohne ICP.
      Ich habe das früher auch nicht vermisst. Jetzt habe ich aus Interesse mal eine gemacht und finde es an sich ganz witzig, mal zu sehen, wie das so aussieht.
      Aber es ist wie in der Medizin: Behandelt wird nicht das Laborblatt mit den Blutergebnissen, sondern der Patient.
      Schöne Grüße

      Peter


      Blenny Nano ca 65l, läuft seit 20.01.21
      150x60x60, Photon plus 2x250 HQI, 4x54 T5, Stream 6000, Tunze Comline 3130/2, 50 kg LS, Riff-Atoll-Deko
      Becken läuft seit 02.04.05 [aufgelöst wegen Umzug ... schnief]
      80x35x40, 4x24 T5, Tunze Nanostream 6025, Miniflotor, 10 kg LS
      Becken läuft seit 20.10.05
      [aufgelöst wegen Kinderzimmer ... schnief die 2te]
    • Hallo zusammen,

      ich habe in der Tat einen Arzt, der dazu neigt, mich erst zu behandeln und danach mal zu gucken, ob das Laborergebnis korrekt war ... ;-).

      Bei mir ist im neuen Becken Al sehr hoch gegangen. Eisen ist im ICP wiederholt nicht nachweisbar. Jetzt gucke ich mal, wie mein aufgesalzenes Wasser aussieht.

      Die Tröpfchentests sind schon bei Mg, Ca & Co eine Krücke. Auf diese möchte ich mich bei Spurenelementen nicht stützen. Insofern finde ich die ICPs schon hilfreich. Und wenn ich jetzt Fe (wenig) dosiere, finde ich gut im ICP zu sehen, daß ich nicht überschwinge. Oder, falls ich das Salz wechsle, zu sehen, daß dann Fe drin ist und ich das dosieren sein lassen kann.

      Es gab auch eine Situation in der Vergangenheit, in der mein Arzt besser erst auf das Laborergebnis geguckt hätte bevor er mir gesagt hat, ich solle morgens kalt duschen (hier keine Ironie). Da war die Diagnose falsch und die Therapie ohne Nutzen.

      Gruß,
      Horst
    • Kurzer Kommentar, wenn man keine ICP lesen kann, bringt die ICP nichts.

      Wie schon alle sagen sind alle Memgeelemente zu gering. Bitte bedenken, wenn du deinen Abschäumer leerst, kippst Du Salzwasser weg,..

      Machst du regelmäßig Wasserwechsel?
      Wenn ja mit welcher PSU?

      Nutz du PO4 Absorber?

      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lightgear ()

    • Lightgear schrieb:

      Kurzer Kommentar, wenn man keine ICP lesen kann, bringt die ICP nichts.
      Bei mir war das Problem, dass ich keinen Refraktometer (ab)lesen konnte. Ist jetzt aber behoben, dieses Problem ...
      Schöne Grüße

      Peter


      Blenny Nano ca 65l, läuft seit 20.01.21
      150x60x60, Photon plus 2x250 HQI, 4x54 T5, Stream 6000, Tunze Comline 3130/2, 50 kg LS, Riff-Atoll-Deko
      Becken läuft seit 02.04.05 [aufgelöst wegen Umzug ... schnief]
      80x35x40, 4x24 T5, Tunze Nanostream 6025, Miniflotor, 10 kg LS
      Becken läuft seit 20.10.05
      [aufgelöst wegen Kinderzimmer ... schnief die 2te]
    • Lightgear schrieb:

      Kurzer Kommentar, wenn man keine ICP lesen kann, bringt die ICP nichts.
      Hallo Philipp,

      da hast Du Recht und das trifft auf mich in weiten Teilen zu. Ich gehe nach und nach die Abweichungen durch und schlaue mich auf. Aktuell ist halt bei mir Eisen "an der Reihe". Da ich im Becken kein Problem habe (Cyanos sind fast weg) habe ich keine Eile.

      Hast Du eine Referenz die man lesen kann, um ICP "lesen zu lernen"? Das würde mir helfen.

      Gruß,
      Horst
    • Hallo Horst,

      das ist die große Frage, die ich mir auch stelle.
      Bewertung für einzelne Werte ist noch
      recht einfach.
      Die Analyse ist ohne das Beckenbild nicht
      zu bewerten.

      Du kannst die tollste ICP haben trotzdem
      geht's nicht und anders herum.

      Ich bin mehr ATI Fan bzgl. der ICP.
      Aber bei allen Anbietern kann man anrufen
      die kennen natürlich ihre Geräte besser.
      Ggf. sehe sie deine Werte und die Tageskalibrierung.

      Ein Wete mag da stehen aber wie valide
      ist der?

      Die Analyse der Messwert ist nur ein Indiez.

      Die Mengenelemente sollten erst einmal stimmen, danach die Nährstoffe dann die Spuren..

      Wenn die Spuren hochgehen muss man halt das Wissen haben, wo sie herkommen.
      Bsp. Ich sehe bei Dir Aluminium das ist ok, weißt aber auf PO4 Absorber hin, den du nicht zwingend brauchst.


      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank
    • Hallo Philipp,

      ach so, ich hatte Deine Frage bzgl. PO4 Absorber nicht auf mich bezogen. Dann hast Du Dir auch meine ICP Werte angeguckt?

      Mein Al ist am Anfang sehr stark hochgegangen, über 70 auf 90 µg/l wenn ich mich recht erinnere. Ich habe den Mörtel im Verdacht, der aufgebrochen war. An den Bruchstellen haben die Felsen gerieben und einigen Mörtelstaub freigesetzt. Dazu paßt auch das Zn Niveau. Nun geht Al runter, wenn auch unterproportional zum Wasserwechsel. PO4 hatte ich lange nicht nachweisbar. Somit nein, ich hatte nie PO4 Absorber drin. Ich dünge PO4 immer noch zu und komme nicht über 0,03 mg/l.

      Bei den Mengenelementen möchte ich mit Dichtemessung und Tröpfchen ohne ICP klar kommen. Ebenso bei den Nährstoffen. Bei der ICP gucke ich eigentlich nur auf Spuren und Stoffe wie Al und Zn die man nicht haben will.

      Ich warte gerade auf das Ergebnis meines Ersten N-Doc Tests, den mir @wilro empfohlen hat. Bin mal gespannt, was da kommt und was mir der Test sagt.

      Noch gucke ich auch bei den Tröpfchen, welcher Test was kann, wie sich Tests untereinander abgleichen etc. um Erfahrung und Verständnis zu sammeln. Wenn es bei mir stabil wird, will ich die Tests dann deutlich herunterfahren.

      Gruß,
      Horst
    • Bitte dran denken, dass bei einem Refracto die linke Spalt "spezifische Dichte" ist und nicht die wir messen. Im Refracto ist für uns nur die rechte Spalte, also ppm interessant. Nach der Analyse hast du nur eine Dichte von ungf. 32, was auch Mg und Ca so niedrig macht. Zn und Cu sind extrem hoch, da würde ich auch was machen. Und halt P ist zu niedrig. Wie hoch war denn Kh beim Test? Rolf
    • Benutzer online 2

      2 Besucher