Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Was wächst denn da (Glasrose, Röhrenwurm, ...)?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was wächst denn da (Glasrose, Röhrenwurm, ...)?

      Liebe Forums-Mitglieder,

      ich möchte mich zunächst erst vorstellen, da ich neu hier bin. Nachdem, ich seit ich denken kann, Süßwasser Aquarien hatte, habe ich nun die Corona-Muße genutzt um mit Meerwasser Aquaristik anzufangen. Zunächst mit einem 45er Würfel. Wenn das Experiment glückt, werden die Malawis in den Ruhestand geschickt, und es gibt was größeres. Das Nanoriff läuft nun seit genau 2 Monaten, und wurde mit 6kg Lebendgestein gestartet. Habe mittlerweile zwei Zoas, zwei Röhrenkorallen, eine Bartkorallen, und zwei Euphyllias drin. Dazu ein paar Einsiedler, Boden- und Algenschnecken, und zwei Lysmata kuekenthali. Bisher keine Fische. Läuft eigentlich alles prima soweit.

      Habe aber nun vor 3 Wochen die auf den Bildern zu sehenden Sternförmigen Kerlchen entdeckt. Haben etwa einen Durchmesser von 5mm, und scheinen nicht größer, aber dafür mehr, zu werden. Wenn ich mit der Wasser zströme, ziehen sie sich nicht zurück. Was meint Ihr, sind das Glasrosen, und soll ich handeln? Wenn ja, sollten die L. kuekenthali doch eigentlich dran gehen?! Aiptasia-X steht jedenfalls bereit. Oder mache ich da harmlosen Röhrenwürmern oder anderem unnötig den Gar aus? Wäre für jeden Hinweis dankbar.

      Viele Grüße,
      timocean.

    • Hi,

      das könnten diese hier sein und können über kurz oder lang zur last werden. Sie können sich sehr schnell ausbreiten und lieben Licht. Ich selbst habe sie im ganzen Becken am Gestein. Wenn man sich etwas mehr in diese Tematik einliest dann stellt man fest das es wohl nur ein Weg gibt diese zu Bekämpfen ..... Stein Raus wenn es nur der eine ist und es möglich ist und den richtig abschruppen und einige Tage Wässern. Ich habe mein Aquarium wie gesagt voll davon und habe den anderen Weg gewählt und viele Korallen drin die die Steine schön abschatten, denn Schatten mägen sie garnicht.

      meerwasser-lexikon.de/tiere/2365_Phenganax_parrini.htm#
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Gruß Ralf / Meexx

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • hi.

      ja, das ist phenganax. da geht nix dran. bei manchen bleibts auf wenige stellen beschränkt. bei den meisten wirds zur plage. bei mir auch, leider.
      schau dir den kompletten stein gründlich an. wen es nur an dieser stelle ist, mit calziumhydroxid-brei zuschmieren 8außerhalb des beckens). am besten die behandlung wiederholen.

      wenn es mehr ist, schmeiss den stein weg.
      LG, Sven
    • Sabine und Ralf schrieb:

      Oberhalb der Röhrenkorallen scheinen mir Glasrosen zu sein.
      Moin,
      wo sind denn auf dem Bild Glasrosen ?( .
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Liebe alle,

      vielen Dank für die rasche und kompetente Hilfe! Super erstmal, dass es keine Glasrosen sind. Ich habe mir die beiden Artikel zu Phenganax und den Seescheiden angesehen, und denke bei näherer Betrachtung das es eher letztere sind. Die Arme bei den Phenganax erscheinen mir verästelt, was bei mir nicht der Fall ist. Und dieses Foto kommt der Sache schon sehr nah: meerwasser-lexikon.de/?show=ga…64&galerieCode=n13WBfJkMd
      Sie wachsen auch eher zur Licht abgewandten Seite. Da hier die Stimmung aber eher Richtung Phenganax geht, lasst mich ruhig wissen, wenn Ihr denkt, dass ich grob falsch lieg.

      Darüber ist keine Glasrose. Die Riffel in dem Stein mögen evtl. so aussehen.
      Stein rausnehmen ist übrigens nicht ganz einfach, da er einer der Sockel des Riffaufbaus ist...:-(

      Beste Grüße,
      timocean.
    • also ich bin nach wie vor bei Phenganax die sehen genauso aus wie bei mir und da bin ich mir sehr sicher, bitte nicht falsch verstehen ich kann/muss mit ihnen leben weil sie im gesamten Becken auf den Steinen sind, würde aber wenn ich ein neues Aquarium starte und nur ein paar davon sehe alles in Bewegung setzen den Stein zu behandeln bzw sogar ganz rausnehmen, die sitzen so fest am Gestein das man sie nicht losbekommt wenn es zu viele werden. Wie gesagt ich habe so gut es geht mit Korallen besetzt die auch schon groß werden. Gegebenfalls gehen auch Xenias die verdrängen die auch und Xenias kann man wenn es zu viele werden besser mit einer Pinzette ernten. So sieht es im Moment bei mir aus...... wenn du damit leben kannst alles gut aber glaube uns es werden mehr

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Gruß Ralf / Meexx

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Hallo timocean,

      du müsstest es am besten sehen können.

      Bei den Röhrenkorallen stehen die Fiederblättchen wie bei einer Magerite ab. wie eine Blüte
      Diese Koralle hat immer 8 Blätter.

      Bei den Seescheiden sind die einzelnen Tiere direkt am Stein.
      Die Menge der sich zusammen gesellten Tiere ist unterschiedlich.

      VG

      Elisabeth
    • Hi Timocean,

      das sind tatsächlich Röhrenkorallen – phentaganax. Ja die können zur Plage werden. Aber sie vernesseln keine anderen Korallen und wachsen nur da wo sonst nichts anderes wächst.
      Bei mir werden die mittlerweile von einem A. maculiceps und einem gelben Pinzettfisch verspeist. In einem früheren Besatz hatte ich ein Pärchen Kaninchenfische (corallinus), die sind ebenfalls dran gegangen.

      Interessant in dem Zusammenhang, die Zwergkaiser haben sich das fressen vom Maculiceps abgeschaut und gehen mittlerweile auch mal dran. Zurück zum Thema. Wenn Du sie nicht möchtest und wenn Du den Stein rausnehmen kannst, dann würde ich das machen. Denn wenn das einmal große Bestände sind ist es unmöglich sie zu 100% wieder weg zu bekommen.

      VG
      Eric
    • Hallo ???,

      ich habe Phenganax auch im gesamten Becken und ich finde die super! Wo die wachsen gibt es keine Glasrosen und auch keine Cyanos.
      Außerdem wird so der gesamte verfügbare Platz auf dem Gestein bewachsen.
      Du kannst einfach andere Korallen mitten in die Phenganax setzen und die werden sich zurückziehen.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo,

      ich denke Elisabeth lag da schon richtig, das sind ziemlich, ziemlich sicher Sternseeescheiden, was war das nochmal? Botryllus oder Botrylloides.

      Grüße

      Hans-Werner
      H ><((((°>


      unbequeme Wahrheiten

      On Mars there are no women
      And as well there are no grey skies

      At NASA they build rockets
      And they need a place to go
      While I know that someone once lived here
      Now I cannot recall
      Who

      On Mars there is a red sky
      And beneath it there are no blue eyes

      Pere Ubu - Red Sky
    • Danke nochmals für Eure weiteren Kommentare. Die sitzen alle direkt am Stein, und haben eine unterschiedliche Anzahl an Blättern (5-9). Das würde dann also auch für Seescheiden sprechen. Würde das dann auch die von Euch überzeugen, die bisher von Phenganax ausgehen?

      Im Meerwasserlexikon sind die Seescheiden übrigens mit 5-10cm angegeben. Meine sind aber etwa 5mm. Meinen die evtl. die Koloniegrösse?

      Elisabeth schrieb:

      Die Menge der sich zusammen gesellten Tiere ist unterschiedlich.
      Da weiß ich leider nicht, was damit gemeint ist.

      Seescheiden kann ich ja also drin lassen, oder? Der Stein ist wie gesagt leider nur mit großem Aufwand aus dem Becken entfernbar.

      VG,
      timocean.
    • genau dann bedarf es bessere Bilder :thumbup: um mich da zu überzeugen.
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Gruß Ralf / Meexx

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • timocean schrieb:

      Im Meerwasserlexikon sind die Seescheiden übrigens mit 5-10cm angegeben. Meine sind aber etwa 5mm. Meinen die evtl. die Koloniegrösse?
      Die Individuen kommen mit ca. 5 mm schon hin. Es sind ja Kolonien von Einzeltieren, die Du als "Blätter" bezeichnest. Diese sitzen um eine gemeinsame Ausströmöffnung in einer gelartigen Matrix.

      Die Farbe der Individuen, die dunkle, gelartige Matrix die unterschiedliche Form und die unterschiedliche Anzahl von Individuen sprechen alle sehr für Seescheiden, das erkenne ich selbst ohne Vergrößerung des Bildes. Man muss sich nur das Gesamtbild anschauen.

      Phenganax haben als Octocorallia immer(!) genau acht gefiederte Tentakeln, nicht mehr und nicht weniger.

      Vermutlich werden die Kolonien noch wachsen und dann evtl. eine etwas andere Form noch annehmen oder in der Individuenzahl wachsen. Als Seescheiden können sie auf alle Fälle drinnen bleiben, sie werden (leider!) wohl irgendwann von selbst verschwinden.

      Grüße

      Hans-Werner
      H ><((((°>


      unbequeme Wahrheiten

      On Mars there are no women
      And as well there are no grey skies

      At NASA they build rockets
      And they need a place to go
      While I know that someone once lived here
      Now I cannot recall
      Who

      On Mars there is a red sky
      And beneath it there are no blue eyes

      Pere Ubu - Red Sky

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hans-Werner ()

    • Danke für die Aufklärung bzgl. der Struktur, Hans-Werner. Nun glaube ich auch besser die einzelnen Teile mit dem Auge deuten zu können. Es sind dann also 5-9 Einzeltiere verteilt um eine zentrale Öffnung. Der Durchmesser dieser 5-9 Tiere inklusive der zentralen Öffnung beträgt etwa 5-10mm.

      Bessere Fotos habe ich leider nicht hinbekommen. Bin wohl an den Grenzen meines Equipments, und das Forum Aquarium Fotographie hier, lässt mich leider nicht rein. Habe mir im Web aber nochmal einige Bilder angesehen, und denke auch weiterhin, dass es aller Wahrscheinlichkeit nach Seescheiden sind. Gepaart mit der Sicherheit die Hans-Werner's Posts ausstrahlen, und seinem beachtlichen Track-Record hier, gehe ich das verbleibende Restrisiko ein..:-)

      Ganz vielen Dank an alle für die hilfreiche Unterstützung!

      VG, timocean.
    • timocean schrieb:

      Es sind dann also 5-9 Einzeltiere verteilt um eine zentrale Öffnung. Der Durchmesser dieser 5-9 Tiere inklusive der zentralen Öffnung beträgt etwa 5-10mm.
      Genau so ist es, wenn die einzelnen Tiere 5 mm oder etwas weniger spannen, dann sind die einzelnen Kolonien (oder von mir aus vielleicht Teilkolonien), die sich eine gemeinsame Ausströmöffnung teilen, um die 10 mm, oder ein bisschen mehr, im Durchmesser.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>


      unbequeme Wahrheiten

      On Mars there are no women
      And as well there are no grey skies

      At NASA they build rockets
      And they need a place to go
      While I know that someone once lived here
      Now I cannot recall
      Who

      On Mars there is a red sky
      And beneath it there are no blue eyes

      Pere Ubu - Red Sky
    • Benutzer online 1

      1 Besucher