Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

All For Reef - Wasserwechsel notwenig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Sebastian,

      du kannst 2 Wege nutzen:

      a) jede Woche Wasserwechsel
      b) jede 2. Woche eine ICP und wenn notwendig angepasst Wasserwechsel

      Becken ohne ständigen Wasserwechsel (WW) zu fahren ist nur schwer umsetzbar. Auch wenn wieder 100 Man auf die einfache Lösung schwören.
      Die 5 - 10% Wasserwechsel halten i.d.R. das Becken im ionischen Gleichgewicht.


      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank
    • Hallo Philipp,

      danke für Deine Antwort.

      Ich dachte gelesen zu haben das eine Ionenverschoiebung mit dem Mittel nicht passieren könnte?

      Zudem gibt es ja auch andere System wie Sangokai, Bartelt (neu) und Trition die völlig ohne WW auskommen.
      Bei einem oder einigen der Systemen wird eine ICP alle 3 Monate vorgeschlagen. Ich denke auch nicht das sich ein Becken, wenn es erst mal eine Weile gelaufen ist, wirklich so stark ändert das eine ICP alle 2 Wochen notwendig ist. Ich habe nicht vor Nährstoffe am Limit zu fahren und möchte auch kein reines SPS Becken. Bei mir sind es vor allem Fische, Weiche, LPS und ein paar einfache SPS. Aber dennoch noch mal Danke für den Hinweis.

      Benutzt jemand das als Versorgungssystem und macht keine WW?
      Mich würden Erfahrungen sehr interessieren und auch Hans Werner dazu sagt.

      Grüße,
      Sebastian
      Grüße,
      Sebastian

      Tagebuch:

      550l Raumteiler
    • Hallo Sebastian,

      Glaub mir das geht. Ich verliere im Moment viel Mg, das weiß mein Vorsorgungssystem nicht. Trotz Ca und KH Stabilität bin ich von 1260 bis 1300 auf 1060 runtergerauscht.
      Gleiches gilt für Iod und Flour, da ist jedes
      Becken anders.

      Wenn du nicht misst oder die Werte
      ausgleichst, fährst du blind.. Vor die Wand.


      Mfg Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank
    • Hallo Sebastian,
      Was möchtest du "ohne Wasserwechsel bezwecken " ?
      Für 2x ICP Analyse kannste schon einen Eimer Salz kaufen oder ist dir die Arbeit zu viel,für einen WW im Monat ?
      Teurer wird’s auf jeden Fall !
      Dann rate ich dir ehrlich eher zu keinem Meerwasser Aqua.
      Ganz ohne WW wird das auch nicht funzen.
      Ob Anfänger mit den ganzen käuflich zu erwerbenden Mittelchen ein Becken zum laufen bekommt und am laufen halten kann ... ?
      Spätestens in einem halben Jahr kommen die Rückschläge und im Forum die Fragen warum es nicht läuft !
      Gruß
      Reiner
    • Hallo Philipp,

      Lightgear schrieb:

      Wenn du nicht misst oder die Werte

      ausgleichst, fährst du blind.. Vor die Wand.
      das gilt doch aber eigentlich für jedes System. Also das messen meine ich. Ein WW gleicht da die Werte ja auch nicht zu 100% aus. Es sei den du wechselst 60% Wasser. Aber ehrlich gesagt möchte ich auch niemanden sein WW nehmen und scheinbar ist das für viele ein sehr emotionales Thema was ich auch an Diskussionen wie diesen sehe sangokai.org/forum/viewtopic.php?t=1079

      Meine Frage war lediglich ob jemand das All For Reef nutzt und keine WW macht. Mir geht es um Erfahrungswerte.

      Ich würde mich über Berichte freuen.

      Grüße,
      Sebastian
      Grüße,
      Sebastian

      Tagebuch:

      550l Raumteiler
    • Hallo,

      bei jedem System musst du messen und ausgleichen, auch bei Balling und Co. Wäre ja schlimm, wenn nicht. Dann hättest du nämlich so ein System:




      nano48 schrieb:

      Was möchtest du "ohne Wasserwechsel bezwecken " ?
      Etliche Systeme funktionieren inzwischen OHNE Wasserwechsel und das ausgesprochen perfekt. Mittlerweile ist die Wissenschaft halt auch komplett bei unserem Hobby angekommen. (Wobei ich die Meerwasseraquaristik schon immer als sehr anspruchsvoll empfunden habe, Technikeinsatz, Messen, Verständnis für biologische Zusammenhänge usw., also trivial war die noch nie.) Heute gehören halt auch Messen mit der ICP und technische Systeme zum Steuern und Kontrollieren dazu, wenn man mag. Die vielen tollen Becken sprechen eine eindeutige Sprache. Ohne Messung hätte ich das alte Becken noch jahrelang mit erheblichen Korallenverlust betrieben.

      Solange ich nur was hinzufügen muss, ist doch alles roger. Blöd wird es nur, wenn Dinge zu hoch dosiert werden, die man nicht so einfach entfernen kann. Für den Wasserwechsel habe ich mir einen Reeffloat angeschafft, dann meckert auch keine Koralle.



      LG
      Daniel
      LG
      Daniel
    • Solange ich nur was hinzufügen muss, ist doch alles roger. Blöd wird es nur, wenn Dinge zu hoch dosiert werden, die man nicht so einfach entfernen kann. Für den Wasserwechsel habe ich mir einen Reeffloat angeschafft, dann meckert auch keine Koralle.
      ___________________________________________

      Genau das ist das Problem. Die Komplett-Systeme basieren auf theoretischen Verbräuchen. Wie gesagt ich nutze ähnliches.

      Wenn du immer +5mg/l/w Sr dosierst und dein Becken mehr verbrauchst.. Bekommst du einen Mangel. Wenn du immer mehr Traces zudosierst als du verbrauchst.. Wird es irgendwann toxisch.

      Wenn Du weder genau misst noch wechselst, geht das schief. Das ist nicht emotional.. Das ist rational.

      Viel Erfolg..


      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank
    • Hallo Daniel,

      ich sehe es genau so. Bei jedem System muss gemessen werden.

      Deswegen stört mich die Aussage:

      Lightgear schrieb:

      a) jede Woche Wasserwechsel
      b) jede 2. Woche eine ICP und wenn notwendig angepasst Wasserwechsel

      Das jemand alle 2 Wochen eine ICP macht anstatt selbst mal zu messen, habe ich echt noch nie gehört. Klar, wenn man nicht aufs Geld schauen muss ist das aber sicherlich bequemer und eine feine Sache. Zudem hört es sich so an als müsse man keine Wasserwerte testen wenn man WW macht. Das würde ich so auch nicht unterschreiben, aber da scheinen wir uns ja auch eigentlich alle einig zu sein. Warum das so plakativ geschrieben werden musste finde ich dennoch schade.

      Auch nach 10 Jahren MW bin ich kein Experte und bin einfach immer offen für neues. Finds aber echt schade wie hier auf vermeintlich neue losgegangen wird bzw. das da solche Aussagen kommen.

      Ich denke jeder hat andere Erfahrungen gemacht und in den modernen Systemen macht man eben kein WW. Ich denke das dies auch keine 100% Lösung ist, gerade wenn man das Becken mal ein paar Jahre stehen hat. Andererseits haben wir heute mit der ICP ein fantastisches Mittel Ungleichheiten rechtzeitig zu erkennen und gegen zu steuern und dann kann man wiederum evtl. einen großen WW machen der gezielt eine Belastung reduziert wenn es das einfachste Mittel ist. Auch Jörg von Sangokai schreibt ja das es ein gutes Mittel sein kann um bestimmte Probleme los zu werden.

      Momentan bin ich auch noch ein WWler. Gerade gestern wieder 60L gewechselt. In der moderneren Aquaristik bin ich also auch noch nicht angekommen, möchte es mit meinem neuen Becken aber gerne mal von Anfang an testen.

      Ich habe mir jetzt mal das All For Reef bestellt und werde es mal testen. Habe mittlerweile auf anderen Kanälen von ein paar gehört das sie es auch ohne WW damit betreiben. Auch hier gibts die Erfahrung das man natürlich auch hier und da was anpassen muss. Bei einem war Jod zu wenig, der andere hatte einen hohen KH Verbrauch weswegen CA und MG in die Höhe gingen. Das man das aber auch bei anderen Systemen haben kann, ist klar. Toll ist halt das man dann statt 10 (ich übertreibe ;)) nur 3-4 Dosierpumpen benötigt. Das wäre jedenfalls schön wenn ich mit meiner alten GHL 4x Dosierpumpe arbeiten kann. Zudem wird der Aufwand reduziert und billiger wäre es auch noch (wenn es den funktioniert ;)). Da ich ein gemischt Becken anstrebe könnte ich mir gut vorstellen das es damit funktioniert. Für eine SPS Becken denke ich mal wäre es wahrscheinlich nichts.

      Grüße,
      Sebastian
      Grüße,
      Sebastian

      Tagebuch:

      550l Raumteiler
    • Hallo Sebastian,

      der Unterschied ist kippist nur rein.
      Ich habe nirgends verneint das
      man mit WW nicht messen muss,
      das hört sich auch nirgends so an.

      Ich sage nur das die Produkte alle
      nur mit mehr Kontrolle zu fahren sind.
      Das wird natürlich immer einfacher
      desto größer die Becken werden.

      Bitte nicht falsch verstehen, diese Produkte
      empfinde ich genau wie du als fortschrittlich
      und die 4x Doser sind dann prima.

      Dir muss nur bewusst werden, daß du
      Stoff zusetzt, die du nicht einfach
      messen kannst, deshalb die ICP.

      Beim frischen Becken sind diese Produkte
      sicher noch problematisch, da die Verbraucher
      und Nährstoffketten nicht da sind.

      Das hier sind alles nur Hinweise..
      .. die auch gerne ignorieren darfst.

      Das ist beim Salz oder Salzkonzetrat
      genauso, aber Du tauscht dabei und
      gleichst damit Konzentrationen aus.

      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lightgear ()

    • Hallo Philipp,

      kam dann nur falsch bei mir an. Alles gut.

      Lightgear schrieb:

      Dir muss nur bewusst werden, daß du

      Stoff zusetzt, die du nicht einfach
      messen kannst, deshalb die ICP
      Ja vor allem bei den organischen Salzen scheint das ja noch "schwieriger" zu sein diese zu messen. Das klingt schon irgend wie alles nach Magie wie sich das zum teil selbst regulieren soll. Aber ich bin da auf jeden Fall offen und schaue mal ob ich damit zurecht komme. Mark Flato hatte, in seinem Youtube Kanal, 06.2019 darüber berichtet. In seinem Becken lief es zu dem Zeitpunkt 6 Monate und in den Kommentaren liest man das es auch bis heute damit keine Probleme gab (er macht auch kein WW). Das ist bis jetzt der einzige "Langzeit" Bericht den ich finden konnte. Mir ist klar das jedes Becken anders ist und nur weil es bei einigen lief muss es nicht heißen das es auch bei mir laufen wird.

      Mein Plan ist es das Mittel von Anfang an zu nutzen und dann eine erste ICP nach 2 Wochen machen.... je nach dem wie es läuft nach 2-3 Monaten die nächste. Bei Problemen sicherlich vorher wenn meine paar Tests nicht das Problem erkennen lassen.

      Super wäre es gewesen noch mehr Berichte lesen zu können. Aber entweder funktioniert das Produkt sehr gut, dann hört man ja meist nichts von den Leuten, oder es nutzt einfach kaum jemand. Letzteres würde mich auch nicht wundern weil es einfach zu schön klingt um "wahr" zu sein ;)

      Schade ist auch das man nichts darüber liest ob WW nun gemacht werden sollte oder nicht. Also ich mein von TM selbst.

      Also falls noch jemand das Mittel nutzt, mich würden Berichte jeglicher Art sehr interessieren.

      Grüße,
      Sebastian
      Grüße,
      Sebastian

      Tagebuch:

      550l Raumteiler
    • Lightgear schrieb:

      Wenn du immer +5mg/l/w Sr dosierst und dein Becken mehr verbrauchst.. Bekommst du einen Mangel. Wenn du immer mehr Traces zudosierst als du verbrauchst.. Wird es irgendwann toxisch.

      Ja mal im Ernst, wer ist den so deppert und macht die Zuführung aller Spurenelemente auf DAUER nur von einem Messwert OHNE zusätzliche Kontrolle abhängig. Wenn ich ein System verwende welches ohne Wasserwechsel funktioniert, dann messe ich grundsätzlich in regelmäßigen Abständen alle relevanten Werte. Deswegen haben alle fast Anbieter von solchen Systemen auch eine ICP im Angebot. Ich dosiere maximal soviel, dass ich KEIN Element überdosiere, den Rest muss ich manuell ergänzen. Alles andere ist auf Dauer nicht zielführend. Es gibt genug Firmen, die bieten alle einzelnen Spurenelemente zum Nachdosieren an. Mit Wasserwechsel würde ich trotzdem regelmäßig messen, aber die Messung ist weniger aussagekräftig.

      Lightgear schrieb:

      Wenn Du weder genau misst noch wechselst, geht das schief. Das ist nicht emotional.. Das ist rational.

      Dann hast du dir das Hobby ausgesucht. Messen gehört einfach dazu. Davon abgesehen, kannst du die meisten Systeme locker 6 Monate ohne ICP fahren und du wirst keine toxischen Werte erreichen. Einzelne Elemente werden dann erhöht sein (aber nicht toxisch), andere dafür defizitär sein.


      Philipp, ich denke, du rennst bei mir offene Türen ein. Wir sehen das ähnlich. Ich wäre nur mit dem Begriff toxisch vorsichtig.

      LG
      Daniel
    • svox schrieb:

      chade ist auch das man nichts darüber liest ob WW nun gemacht werden sollte oder nicht. Also ich mein von TM selbst.
      Hallo Sebastian,

      schreib doch mal Hans-Werner direkt an, der ist hier im Forum sehr aktiv. Ansonsten empfiehlt TM allgemein einen wöchentlicher Teilwasserwechsel bis zu 10%.

      Die haben zudem die Maximaldosis eindeutig festgelegt, der Verbrauch wird anhand des KH-Verbrauchs dosiert, also auch reduziert, wenn weniger verbraucht wird (bzw. der Zielwert erreicht wurde) und nirgendwo ist auch nur ein Wort davon geschrieben, dass man sich damit den Wasserwechsel sparen kann.

      LG
      Daniel
    • Hallo Daniel,

      ja danke vielleicht schreibe ich ihn dann mal direkt an.

      Daniel Rother schrieb:

      Die haben zudem die Maximaldosis eindeutig festgelegt, der Verbrauch wird anhand des KH-Verbrauchs dosiert, also auch reduziert, wenn weniger verbraucht wird (bzw. der Zielwert erreicht wurde) und nirgendwo ist auch nur ein Wort davon geschrieben, dass man sich damit den Wasserwechsel sparen kann.
      Hans Werner schreibt hier Zurück zu All-For Reef? noch ein paar mehr Infos. Unter anderem:

      "
      Es war uns aber auch klar, dass bei der Obergrenze, die wir eingezogen haben, sich einige Riffaquarianer melden würden, sie hätten einen höheren regelmäßigen Verbrauch. Der höhere regelmäßige Verbrauch ist aber nicht das Problem, weil, zumindest im Falle von zooxanthellaten Korallen und Tridacnas, im gleichen Wachstumsprozess Sauerstoff produziert wird. Ein stärkeres Sauerstoffdefizit ist dadurch ausgeschlossen. Man kann also in der Regel die "Maximaldosierung" ignorieren. Die Dosierung sollte aber hauptsächlich am Morgen und tagsüber erfolgen, so dass die Sauerstoffproduktion der Zooxanthellen auch die Sauerstoffzehrung ausgleichen kann.

      Die Dosierungs-Obergrenze sollte aber beachtet werden, wenn jemand die Werte für Ca und KH anheben will, über den regelmäßigen Verbrauch hinaus, das ist einer der wenige denkbaren Fälle, wo es zu einer übermäßigen Sauerstoffzehrung kommen könnte.
      "

      Ich meine auch gelesen zu haben man solle sich an KH und CA orientieren. Kann aber auch sein das dies bei einem anderen Versorgungssystem der Fall war.

      Das mit dem WW ist wirklich nirgends erwähnt worden. Also weder das man einen WW machen soll, noch das man einen WW nicht machen braucht.
      Genau deswegen ja auch dieser Thread. Wo hast Du die Info gelesen das man min. 10% pro Woche wechseln sollte? Das ist nicht bös gemeint, wäre nur toll weitere Quellen mit Infos zu finden.

      Grüße,
      Sebastian
      Grüße,
      Sebastian

      Tagebuch:

      550l Raumteiler
    • Hallo Daniel,

      man hätte es sicher einfach mit einem "Ja" stehen lassen können. (All For Reef - Wasserwechsel notwendig?)

      Woher weiß Sebastian denn, was er wie hoch dosiert? (Kationen .. Kupfer, Zink, Nickel, Chrom, .. Quelle TM)
      Das sind µg/l Spuren, die misst keiner per Tröpfchentest. Kupfer (>5µg/l), Nickel (>70µg/l) Chrom (>3µg/l) ist nichts was man auf Dauer übermäßig haben sollte.

      Ich kann den WW nur empfehlen bei jeder Art von Dosing Systemen. Wie TM das auch macht :thup


      Daniel, ja mag sein, aber ich lese in jedem 5. ICP auf Facebook Post Kupfer, Zink, Nickel, Chrom ist zu hoch,
      welche Pumpe hat eine "Schleifstelle". Ans Dosing denkt da keiner .. Das ist tief traurig und wenn man die Becken dazu sieht, ist das Korallenverbrennerei.

      Den Denkanstoß wollte ich Sebastian mitgeben.

      Ich messe gerne :) KH alle 2-3 Tage und einmal die Woche, Ca, Mg, pH, Sr, I03, NO3, PO4, K. und ab und an mal eine ICP.
      Und wenn man raus findest das der ein Test das zeitliche gesegnet hat, auch mal gegen die Multireferenz.


      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lightgear ()

    • Lightgear schrieb:

      Ich kann den WW nur empfehlen bei jeder Art von Dosing Systemen. Wie TM das auch macht
      NEIN, NEIN und nochmals NEIN.

      Triton --> Kein Wasserwechsel
      Songokai --> Kein Wasserwechsel
      EasyReef System von Bartelt --> Kein Wasserwechsel

      Die Liste könnte man fortführen. Dem stehen andere Systeme gegenüber, die nach wie vor mit Wasserwechsel arbeiten. ABER: der Wasserwechsel muss einen Sinn ergeben. Einfach mal so 10% wechseln, macht nur Sinn, wenn ich damit (und nicht zusätzlich) Spurenelemente usw. dosieren möchte, es macht Sinn zur Reduktion bekannter Überdosierungen und bei vielen anderen Dingen. Trotzdem hat der Wasserwechsel als jahrelang gelernte Routinemaßnahme (so wie der Aderlass früher) heute deutlich an Bedeutung einbüßt. Aber wie gesagt, OHNE Messungen geht es dann nicht.

      LG
      Daniel
    • Mit EasyReef von Bartelt wollte ich eigentlich das neue Becken starten und habe die 4 Kanister bereits im Keller.
      Nun gibts aber die Info das da noch min. 1 weiteres Element (EasyReef Bio Balance) geben wird und leider ist auch da die Informationsdichte eher bescheiden. Kriegt das den wirklich nur Sangokai und Triton (evtl noch Oceamo) hin?

      Oceamo sieht auch sehr interessant aus, die sagen allerdings auch vorbeugend besser alle 7-14 Tage 10% Wechseln:

      "
      Wasserwechsel muss mit Oceamo DUO nicht zwingend durchgeführt werden, da die ionische Zusammensetzung des Meerwassers dadurch nicht verändert wird. Wir empfehlen aber dennoch einen regelmäßigen Wasserwechsel (10% alle 7-14 Tage), dieser stellt ein Sicherheitsnetz dar, durch welches der Eintrag (bzw. die Anreicherung) von unerwünschten Substanzen (z.B. aus Futter) abgemildert wird.
      "
      Quelle nanoriffe.de/board46-board-par…-ab-jetzt-verf%C3%BCgbar/

      Zumindest war das 2018 der Fall.

      ...auch wenn ich etwas vom Thema abdrifte, auch neue Systeme binden WW mit in ihr System ein.

      Ich will mich damit nicht als WW Verfechter hinstellen sondern denke das alle Systeme etwas für sich haben und man generell nichts ausschließen sollte.

      Ich würde mich jedenfalls sehr freuen wenn ich ein System finde bei dem man zum größten Teil auf WW verzichten kann.

      @Daniel
      Wie versorgst Du Dein System?

      Grüße,
      Sebastian
      Grüße,
      Sebastian

      Tagebuch:

      550l Raumteiler
    • Hallo Daniel,

      das endet trotzdem wieder in WW vs ICP.

      Und wenn dann ICP sagt WW, ist das Modell für Po.
      Meine persönliche Meinung.

      Bei Triton hast du ein Algenrefugium,
      was grundsätzlich auch einen Ausgleich
      darstellt, bzw. dauerhaft Elemente entnimmt.

      Erkläre mir doch wie Du Peak Konzentration vermeidset ohne die Ausschläge zu kennen.
      Bzw. Man nicht absichtlich unterversorgt.

      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank
    • svox schrieb:

      "
      Wasserwechsel muss mit Oceamo DUO nicht zwingend durchgeführt werden, da die ionische Zusammensetzung des Meerwassers dadurch nicht verändert wird. Wir empfehlen aber dennoch einen regelmäßigen Wasserwechsel (10% alle 7-14 Tage), dieser stellt ein Sicherheitsnetz dar, durch welches der Eintrag (bzw. die Anreicherung) von unerwünschten Substanzen (z.B. aus Futter) abgemildert wird.
      Zitat" Durch die Dosierung von DUO entsteht daher zusätzlich Meersalz, wodurch die Salinität ansteigt. Dies sollte bei den Wasserwechseln mitberücksichtigt werden."

      Das ist auch bei anderen Systemen einer der Gründe für den regelmäßigen Wasserwechsel. Reduzierung der erhöhten Salinität durch hinzufügen von Osmosewasser anstelle von Salzwasser.

      Quelle: oceamo.com/duo

      Andere Aussage: "Jedes Becken ist anders, weswegen kein Produkt dauerhaft alle Wasserwerte auf den Sollwert festnageln kann. Wir haben DUO so konzipiert, dass eine Grundversorgung garantiert wird, und so ein kritischer Mangel dieser Elemente äußerst unwahrscheinlich ist. Dennoch ist die Dosierung in einem Bereich, wo nicht mit einer unnatürlichen Anreicherung zu rechnen ist. Wir empfehlen alle 3-6 Monate eine Meerwasseranalyse in unserem Labor durchführen zu lassen, um gegebenenfalls zu niedrige Wasserparameter wieder auf den Optimalwert anpassen zu können."

      Könnten meine Worte von oben sein. Die Jungs waren mir schon sehr sympathisch, jetzt noch mehr.

      LG
      Daniel
    • Hallo Daniel,

      Ich lese da irgendwie Wasserwechsel alle 7 bis 14 Tage als Sicherheitsnetz..

      Klar benötigt das System für sich genommenen kein WW.
      Aber es geht darum ob man es machen soll.

      Ich denke die Jungs kann man so stehen lassen.. :)

      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lightgear ()

    • Hehe, dann einigen sich jetzt alle auf Oceamo :D

      ... aber auch bei der Aussage mit dem WW: Ich konnte die Info nicht auf deren Webseite finden.
      Ist irgend wie, wie bei TM und All For Reef bei dem es sich so anhört als bräuchte man wirklich nur das eine Mittel. Hier im Forum schreibt Hans-Werner dann aber auch das man ggf. Hand anlegen muss. Ich denke den etwas erfahreneren AQlern ist das klar, Anfänger könnten sich aber hinters Licht geführt fühlen bzw. in falscher Sicherheit wiegen da dort ja auch nichts davon steht man solle am besten alle X Monate eine ICP machen etc.

      Diese ganzen Texte auf den Hersteller Seiten hören sich oft so an als kämen sie von irgend welchen Marketing Leuten nicht aber von den Entwicklern selbst. Eine transparente und ehrliche Kommunikation fehlt da oft und das obwohl die Produkte sicherlich wirklich toll sind.
      Grüße,
      Sebastian

      Tagebuch:

      550l Raumteiler
    • Lightgear schrieb:

      Erkläre mir doch wie Du Peak Konzentration vermeidset ohne die Ausschläge zu kennen.
      Bzw. Man nicht absichtlich unterversorgt.
      Machst du doch gar nicht. Jedes dieser Systeme kann nur den Verbrauch anhand von Tabellen, Korallenskeletten etc. vermuten und einstellen. Aber jedes Becken hat einen anderen Verbrauch. Wenn in meinem Becken Jod fehlt, füge ich nur Jod hinzu und nicht die komplette Komponente, die Jod enthält. Notfalls muss ich weniger nehmen und den Rest händisch ausgleichen.

      Was man aber bei deinen Ausführungen unterstellen könnte, ist, dass die meisten Systeme nach kurzer Zeit die Becken vor die Wand fahren. Das machen die aber nicht. Jedes der Systeme ist vermutlich (meine Unterstellung) ehr auf Sicherheit getrimmt. Da man eh messen soll, fallen solche Probleme und Abweichungen in der Regel sehr schnell auf. Die von dir beschrieben Probleme gibt es aber leider zu hauf, meistens wird dann gemessen, wenn schon alles kurz vor knapp ist. Das sollte aber niemals unser Ziel sein.

      Oceamo bietet mit den Custom Elements genau das an, was ich oben beschrieben habe. Einen Ausgleich für die fehlenden Elemente, weil ich nur soviel dosiere, wie maximal verbraucht wird. Zitat: "Jedes Aquarium ist anders. Je nach Besatz und Mikrobiom deines Beckens werden unterschiedliche Elemente unterschiedlich rasch verbraucht. Die von Oceamo eingesetzten Analyseverfahren erlauben eine genaue Bestimmung von Makro- und Spurenelementen. Basierend auf Deiner Analyse bereiten wir für Dich Oceamo Custom Elements vor, welcher alle Komponenten enthält um in Deinem Aquarium alle (Spuren)Elementwerte auf einen optimalen Wert zu bringen. Hierfür verwenden wir genaue Einwaagen sowie Reinst-Chemikalien. Jede Produktion wird durch ein Chargenprotokoll dokumentiert und gewissenhaft überprüft, wodurch die größtmögliche Sicherheit für den Endkunden entsteht. Jede Flasche Oceamo Custom Elements ist eine Sonderanfertigung, maßgeschneidert für Dein Becken. Somit versorgst du deine Korallen mit allen fehlenden Spurenelementen und förderst Gesundheit, Farbigkeit und Wachstum. Die Custom Elements bestehen je nach Inhaltsstoffen aus 1-3 Gebinden, welche in einem vorgegebenem Zeitintervall (meist verteilt über 10-20 Tage) dem Aquarium an einer gut durchströmten Stelle wie etwa dem Technikbecken beigegeben werden." Wie gesagt, andere bieten das auch an, zumindestens die einzelnen Elemente.

      Wenn doch zu viel im Becken ist, bleibt eben nur noch der Wasserwechsel, der dann einen wirklichen Sinn ergibt. Aber dann wechselst du einmal in 6 Monaten und nicht jede Woche. Zukünftig dosiert man dann halt weniger und gleich Defizite aus. Wer das nicht will und sich die Kosten einer REGELMÄSSIGEN Analyse sparen möchte, der sollte allerdings regelmäßig Wasser wechseln. Auch da gibt es tausende von tollen Becken. Jeder so, wie er will. Man kann beides (messen und Wasser wechseln) machen. Auf beides verzichten ist töricht und auf Dauer oft tödlich.

      LG
      Daniel
    • svox schrieb:

      Licht geführt fühlen bzw. in falscher Sicherheit wiegen

      Naja...... ich habe ja oben geschrieben, dass ich denke, dass die Meerwasseraquaristik nicht OHNE ist. Jemand der ein Becken für ein paar tausend EUR startet und denkt, er muss nur Mittel A reinkippen, sollte sich lieber ein Becken bei den Aquarium-Profis mit Kunstkorallen anfertigen lassen.
      Einen wirklich tollen Service hat Jörg (Sangokai) angeboten, auch Claude, Ehsan, Hans-Werner sind ganz normale Leute, die sich viel Zeit für die Aquarianer und deren Probleme nehmen. Zu Oceamo kann ich nicht viel sagen, außer, dass ich viel Gutes gehört habe.


      svox schrieb:

      .. aber auch bei der Aussage mit dem WW: Ich konnte die Info nicht auf deren Webseite finden.
      "Führt DUO zu einer Ionenverschiebung, oder zu einer Erhöhung der Salinität?

      DUO ist so konzipiert, dass alle wesentlichen Meerwasserbestandteile angepasst mitdosiert werden, so dass es zu keiner Ionenverschiebung kommt.

      Durch die Dosierung von DUO entsteht daher zusätzlich Meersalz, wodurch die Salinität ansteigt. Dies sollte bei den Wasserwechseln mitberücksichtigt werden.
      Bei der Dosierung von 1 Liter DUO sollten ~8.7 l Meerwasser durch Osmosewasser ersetzt werden, um die Salinität konstant zu halten. usw. usf...... Quelle: oceamo.com/duo


      LG
      Daniel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniel Rother ()

    • Lightgear schrieb:

      Was kostet denn diese Sonderanfertigung?

      Und wann und wie wird dann wieder genau geprüft?

      MfG Philipp

      Ich denke mal 30 EUR aufwärts und theoretisch prüfst du das mit jeder ICP. Wir haben halt kein so billiges Hobby :thumbsup: :saint: .

      LG
      Daniel
    • Hallo zusammen. Ich verwende auch das Duo zur Calciumversorgung, Sangokai Nutri Basic, H3 für die Spurenelemtente, Verbrauchselemente und die organischen Nährstoffe. Lediglich Jod, dessen Verbrauch je Becken stark unterschiedlich sein kann, wird nachdosiert.
      Wasserwechsel sporadisch bzw. nach Bedarf.
      Ich fahre die Kombi seit ca. 9 Monaten und alle freuen sich.
      lg
      Burkhart
    • Also Daniel,

      das ist ja "toll" dann, kann ich mir ja für
      einmal anpassen ein 25kg Eimer Highendsalz
      kaufen.

      Nein, alles gut, ich denke schon das eine
      ICP basierte Anpassung besser ist.

      Aber wenn ich von FM zB eine ICP der Salz-
      charge bekomme habe ich das gleiche im
      Voraus.

      So richtig schmackhaft macht mir das
      die WW-freie Idee nicht.

      Ich weiß dass ich einiges überspitzt habe..


      Frohe Ostern

      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank
    • Hallo Philipp,

      muss es ja nicht, Wasserwechsel Systeme sind doch vollkommen ok ;) Bei mir läuft es wie bei Burkhart, Oceamo, Sangokai und noch TM elements, ICP alle paar Monate, die letzte war praktisch perfekt (wenn man von den Idealwerten ausgeht).
      Ich glaube, da wird immer noch einiges durcheinander geworfen. Nehmen wir mal Fauna Marin, da wird regelmäßiger Wasserwechsel empfohlen. Balling light führt die Mengenelemente zu, zusätzlich werden in jeden Kanister Spuren dosiert. Das ist im Grunde nichts anderes wie bei ATI, Oceamo usw. Zwar machst du dann regelmäßigen Wasserwechsel, aber das bedeutet ja nicht automatisch, dass die Werte immer top sind. Besatz, Technik, Licht usw. spielen alle mit rein. Einen Jodmangel kannst du mit Wasserwechsel in der Regel nicht beheben, höchstens abmildern. Insofern ist es auch bei regelmäßigem Wasserwechsel keine schlechte Idee, ab und an mal eine Analyse machen zu lassen. Klar, wenn es läuft dann läuft es, dann muss man nichts machen. Das gilt aber auch für die Systeme ohne regelmäßigen Wasserwechsel.

      Es gibt sicher viele Becken, die mit regelmäßigen Wasserwechsel bestens laufen. Aber das hat weniger was mit dem Wasserwechsel an sich zu tun als mit der Erfahrung des Anwenders. Wenn du wild alles mögliche reinkippst, dann nützt auch der regelmäßige Wasserwechsel nichts. Wenn du einen hohen Korallenbesatz hast, reicht der regelmäßige Wasserwechsel zur Versorgung der Spuren in der Regel nicht aus und du musst zusätzlich Spuren dosieren. Auch hier steht man wieder vor der Frage, reicht es was ich reinkippe + Wasserwechsel bzw. ist es u.U. zu viel usw.

      Du übersiehst vielleicht auch, dass die Anbieter von Systemen, die ohne regelmäßigem Wasserwechsel laufen, schon sehr viel Erfahrung und Wissen in ihren Produkten haben. D.h. in der Regel laufen sie für 90% der Anwender ohne Probleme. Bei Anwendung nach Vorgabe habe ich noch nirgends einen Fall gesehen, bei dem es zu Anreicherungen kam. Das Gegenteil ist die Regel, es muss z.B. etwas Jod oder Strontium oder Fluor usw. nachdosiert werden.

      Die Philosophie dahinter ist halt eine andere, Jörg Kokott hat das mal in einem Video gut beschrieben:





      Grüße

      Chris
    • Hallo Chris,

      Ich fahre selber Ati Essentials Pro, TM Activ und im Wechsel Instand Ocean. Iod, Sr/Mn.

      Ich habe 6 Jahre Chemie und Analytische Chemie im Speziellen studiert. Ich verstehe das schon.

      Der Konzentrationsausgleich muss aber stattfinden, und jedes dieses System tut dies.

      Über Algenfixierung, Wasserwechseln, Zeolith oder ähnliche Gerüstsilikate. Einige empfehlen nicht selektive Absorber die PO4/ SiO3 und auch Iod und andere Traces gewollt oder ungewollt fixieren.

      Egal wie gut man den theoretischen Ansatz
      wählt, er bleibt theoretisch. Die effektivste Methode ist sicherlich Triton mit dem
      gesamten Messaufwand auch nicht kostenlos. Jörg verfolgt nach meiner Meinung
      auch einen der ganzheitlichsten Ansätze, geschuldet seiner Kenntnisse
      Im Bereich der Enzym und Petidchemie.

      Trotzdem ist Eintrag und Austrag bzw. geeignete Umformung von Spuren und
      Energieträger nicht immer möglich,wie es nötig ist.

      Das ein größeres Volumen und Erfahrung das sicher handhabarer macht ist klar.

      Und wenn ich tailormade dosing mit dem Wasserwechsel Vergleiche..
      Läuft es auf Dosing genau wie möglich plus WW hinaus.

      @Daniel ich bin die Entspannung pur :)
      Aber wenn Tiere verbrannt werden und das passiert mir auch,
      finde ich das doof.

      Und wie immer werden die nicht erreicht, die es wissen müssen.
      Wobei die YT Tutorials sicher helfen.


      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Lightgear ()

    • Chris höre dir mal bitte dein zitiertes Video bei ab Minuten 12:55 an ..

      Da wird das genau beschrieben ..
      Ob das nun alle 1 2 oder 3 Wochen passiert
      herrje das ist doch Krümelsuchen.

      Das jemand das Becken auf 0 fährt mit
      WW ist auch möglich, aber selten.


      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lightgear ()

    • Was sagt den Jörg genau:

      jeder, der Balling oder ein ähnliches System, welches an Balling angelehnt ist nutzt, reichert sein System zwangsläufig mit Kochsalz an. Dies muss man regelmäßig ausgleichen. Früher hat man dazu Natriumchloridfreies-Meersalz von TM verwendet, anstelle von normalen Meersalz. Heute gibt es noch ein paar andere Anbieter mehr, aber das System ist das Gleiche geblieben. Deswegen müssen diese Systeme zwangsläufig regelmäßig Wasser wechseln.




      Je nach System (als Beispiel nehme ich jetzt mal Oceamo) reicht es aber heute bereits aus, dass man mit zwei Dosierpumpen etwas Wasser aus dem Becken absaugt und gleichzeitig durch die gleiche Menge Osmosewasser ersetzt. Wasserwechsel würde ich das aber noch nicht nennen, auch wenn Jörg das so macht.

      Bei Systemen wie Sangokai, Triton usw. entfällt das Entfernen von überschüssigen Kochsalzes mittels Wasserwechsel, deswegen kommen die theoretisch auch ohne aus.

      Abgesehen davon hat der Wasserwechsel in allen System ansonsten immer die gleichen Funktionen. Da bin ich voll bei Jörg. Das muss man gedanklich trennen: Wasserwechsel wegen der Anreicherung von Natriumchlorid und Wasserwechsel aus anderen Gründen.


      Lightgear schrieb:

      Und wie immer werden die nicht erreicht, die es wissen müssen.
      Wobei die YT Tutorials sicher helfen.

      Leider hast du da vollkommen recht. Früher habe ich mich zwei Jahre informiert und dann ein Becken gestartet, heute kaufe ich ein Becken und erwarte dann, das alles sofort läuft. Macht es leider fast nie, ein Grund, warum ich mich bei FB und Co nicht beteilige. Dann würde ich genau wie Philipp regelmäßig einen Herzkasper bekommen.


      Frohe Ostern
      LG
      Daniel
    • Abgesehen davon hat der Wasserwechsel in allen System ansonsten immer die gleichen Funktionen. Da bin ich voll bei Jörg. Das muss man gedanklich trennen: Wasserwechsel wegen der Anreicherung von Natriumchlorid und Wasserwechsel aus anderen Gründen.

      Da hast du recht.. Das muss man aber auch
      trennen.

      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank
    • All For Reef - Wasserwechsel notwenig?

      Moin, frohe Ostern

      um die auf Ausgangsfrage zurück zu kommen. Ich nutze AfR seit ca 8 Wochen. Besatz besteht nur aus SPS 210 Liter. Dosiert wird täglich 20ml und ich mache alle 14 Tage Wasserwechsel ca 15%. TM Classic/ Pro
      Ich teste regelmäßig Po4,KH,Ca,MG Iod,SR ,No3.

      Bisher sind die Werte stabil und driften nicht auseinander.
      Ca 430, KH 7,2, MG 1320.

      Den Korallen scheint es bisher zu gefallen.



      Gesendet von meinem Mi 9T mit Tapatalk
    • svox schrieb:

      @Daniel
      Wie versorgst Du Dein System?
      Ich schulde noch eine Antwort. Ich habe mein letztes Becken mit Sangokai und den Produkten (Salz) von Claude gestartet und würde das auch jederzeit wieder tun. Zwei dufte Typen mit unglaublich viel Wissen und sehr sehr hilfsbereit.

      Sangokai ist ein System welches OHNE regelmäßigen Wasserwechsel auskommt, die ICP steckte damals noch in den Kinderschuhen. Lange Rede, kurzer Sinn, hätte ich den Ratschlag von Philipp befolgt, wären meine Probleme vermutlich viel viel kleiner gewesen. Das lag aber nicht am System, sondern hatte andere Gründe, die hier im Forum hinreichend diskutiert wurden und die keiner weiteren Diskussion bedürfen. Ohne die ICP von Claude (einer der ersten damals in dem neuen Labor von Fauna Marin), hätten wir aber nie mitbekommen, was da falsch läuft. Insofern bin ich dafür regelmäßig die Werte messen zu lassen. Was mir sehr gefällt, ist das "Tagebuch" bei ATI. Da können sich andere eine Scheibe abschneiden. So wünsche ich mir eine Aufarbeitung: lab.atiaquaristik.com/timeline/all

      Gerade bin ich mit dem Büro (dort steht das Becken) umgezogen. Dadurch kann ich vermutlich ein etwas größeres Becken aufstellen , leider nur 300 Liter ;( . Ich hatte früher auch schon 1.000 Liter stehen, aber unser jetziges Haus gibt das leider nicht her. Ich habe schon alle Technik hier liegen, von der ich vor 10 Jahren nur geträumt hätte. Die LEDs von Philips, Abschäumer und Pumpen von Klaus usw.. Starten werde ich bestimmt mit Sangokai und einer monatlichen ICP, schon den Tieren zuliebe.

      Wasser wechseln werde ich, wenn die ICP das bedingt, ansonsten nicht. Jemanden, der Low Budget startet ohne ICP und Co. würde ich immer empfehlen wöchentlich 10% Wasser zu wechseln. Jemand, der alle heute vorhandenen Möglichkeiten nutzen kann und will, muss das nicht zwangsläufig tun. Und jeden würde ich empfehlen, sich vor dem Start mit der Materie Meerwasser auseinander zu setzen und nicht hinterher Hilfe zu rufen.

      LG
      Daniel
    • Je größer das Becken desto eher lohnt es sich eine regelmäßige ICP zu machen statt einem Wasserwechsel.

      1 Liter fertiges Salzwasser mit einem guten Salz kostet ca. 13 cent.
      Bei einem Wasserwechsel 10% pro Woche macht das bei einem 500 Liter Becken 28€ pro Monat.

      Wenn die ICP 30€ kostet lohnt es sich bei Becken deutlich über 500 Liter also eher durch Messung auszugleichen als durch Wasserwechsel. (Die kosten für die MIttelchen kommen natürlich noch hinzu)

      Bei Becken deutlich unter 500 Liter wechselt man günstiger einfach das Wasser statt sich zu tode zu messen.
    • Kermit das ist etwas, was ich und auch viele
      andere als Vorausentscheidung voraussetzen.
      Nachher überrascht zu sein, was es kostet
      ist sehr schlecht.
      Mit 0.5 bis 1% pro Monat vom Anschaffungs-
      preis kann man gut operieren.

      Das ist aber nicht der Grund von Dosing
      Systemen. Evtl. ein netter Zusatz.

      10 bis 15 % WW waren ab 600 Liter auch
      irgendwann ein logistisches Prolem.

      Bzw. wenn mal 90 Liter im Wohnzimmer liegen,
      tritt Unentspanntheit bei der Frau des Hauses ein :uzi:

      Ist wie mit dem Osmosewasser :wink

      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Lightgear ()

    • Hallo zusammen!

      Heute ein kleiner Ostergruß von mir zu einem Biotop von gestern. :)
      Es werden sich sicher einige fragen, wo der Zusammenhang zum Thema zu finden ist?
      Beim Wasserwechsel!
      Nun sind das alles keine Perlen von High-End-Korallen, die gab es damals kaum bis gar nicht.
      Die Bilder dokumentieren ein Biotop, dass durch starken Korallenwuchs und grössere Fische geprägt wurde.
      Der Schwerpunkt lag nicht auf den Korallen, sondern auf den Fischen.
      Damals gab es keine grossartigen Systeme, mehr abstrakte Gedanken und vor allem den Versuch
      mit Wasserwechsel die Biologie im Becken zu festigen.
      Denn Versuch macht klug. :)

      Das letzte Bild entstammt einem Becken, welches ebenfalls nur mit Wasserwechsel betrieben wurde.
      Allerdings wurde hier bewusst auf den Abschäumer verzichtet. Nur Adsorber und ohne sonstige technische Hilfsmittel!
      Den Erfolg verdankt das Becken einem temporären Wasserwechsel und einer ausgewogenen Anzahl von Fischen.

      Man hätte sicherlich noch mehr daraus machen können.
      Da ich aber den einfacheren Methoden zugeneigt bin, habe ich es bei dem erwähnten Aufwand belassen.
      Bis heute.
      Frohe Ostern!

      Gruß
      Hajo



      meerwasserforum.info/index.php…782553d546d201b2bfc19581d
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher