Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

HYMENOCERA PICTA - HAARLEKIN GARNELE

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dietmar Schauer schrieb:

      Immer die Kleinen ;(

      Aber die Große war dann auch bald futsch. Ich denke, 18 Monate haben meine nicht geschafft. Ein paar Asternia waren immer noch zu finden. Sie sollten also nicht verhungert gewesen sein ???

      Gruss
      Diddi
      Man koennte vermuten, dass es indirekt an der (einseitigen) Ernaehrung (Sand Seesterne) liegt.
      Leider habe ich das Problem auch nicht weiter verfolgt.
      Vielleicht versuche ich noch einmal einen Neustart plus weniger einseitiger Ernaehrung. Also besser ein Mix von verschiedenen Seestern-Arten im Angebot.
      Informationen ueber die Lebensdauer (Natur) dieser wunderhuebschen Garnelen waeren auch nicht schlecht. Unterschiedliche Erfahrungen gibt es ja auch mit anderen Garnelen-Arten.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • In der Natur konnte ich sie nur auf blauen Seesternen finden ( 3-4 mal in ein paar Jahren). Blaue Seesterne aus dem Meerwasserhandel, gab es bei mir auch (grauenhaftes Gefühl die Dinger mit einer Rosenschere zu zerkleinern).

      Ich würde mir ja nochmal ein Paar zulegen und auch Seesterne für sie kaufen, aber wenn ich bedenke wie sie sich damals in 1000L verkrümelt haben, könnte ich jetzt viel mehr Pech haben. Meine Docs haben einen ganz netten Spieltrieb :-).


      Gruss
      Dietmar
      283x130x87
    • Hallo Dietmar,

      wenn ich den Berichten, nicht nur den unten verlinkten, Glauben schenken darf, haben wir etwas falsch gemacht. ?( Jedenfalls in puncto Pflege und langes Leben....
      Die überwiegende Mehrheit der Berichte weisen eine Lebenserwartung von max. 7 Jahren aus.
      Einige Diskussionen in den Foren bleiben deutlich darunter.
      Ich nehme stark an, dass sich die höhere Lebenserwartung auf die Beobachtungen in natürlicher Umgebung bezieht. Oder es wurde wiederholt voneinander abgeschrieben. Was leider auch nicht neu ist.
      Die anderen Berichte liegen mit den Angaben von 2-3 Jahren deutlich darunter.
      Was möglicherweise darauf schliessen lässt, dass es Aquarium- und keine Freilandbeobachtungen sind.
      Was sicherlich dann auch mögliche Ernährungsdefizite mit einschliesst.
      Die Garnelen sind zwar Nahrungsspezialisten, aber keineswegs einseitiger Natur.
      Der Nährwert von Asterinas ist gering, das ausschliessliche Füttern mit Archaster angulatus geht vielleicht in Richtung Nährstoffmangel und deren Folgen.
      In der Natur ist die Auswahl vielfältiger.
      Gruß
      Hajo



      deref-web.de/mail/client/VzKr1…quin-shrimp-care-guide%2F

      deref-web.de/mail/client/PPIJU…care-diet-and-breeding%2F
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Wenn ich nochmal reisen darf....... das letzte Paar, was ich fotografieren konnte, war vor Tulamben (Bali). Es wohnte direkt vor dem Resort und die Diveguides hatten einen Steinaufbau, unter dem die Garnelen wohnten. Für Fotos wurden ein paar Steine zu Seite gelegt und man konnte die Pictas beobachten. Danach wurden die Garnelen wieder versteckt.
      Vielleicht wissen die Unterwasserführer mehr. Oft sind es ja Biologen mit passendem Horizont.

      Gruß
      Dietmar
      283x130x87
    • Hallo zusammen,

      ich würde vor gefrorenem Seestern wie bereits erwähnt zunächst mal Dorsch versuchen. Meine zwei frassen das mindestens so gern wir gefrorene grabende Seestere, an denen war auch fast nichts dran! Oftmals verloren meine Harlekins recht schnell die Lust an Seesternarmen oder zogen beim Tauziehen mit den Putzergarnelen den kürzeren. Dorschbrocken konnten sie hingegen wesentlich besser verteidigen und das Ganze war natürlich auch wesentlich billiger, da reicht Fisch für 2 € vermutlich für die ganze Lebenspanne der Garnelen...Zusätzlich wäre es sicher gut den ein oder anderen lebenden Seestern mal mit ins Becken zu geben um Nährstoffmangel vorzubeugen, so wie von Hajo angedeutet. Insgesamt sind es einfach keine sehr geeigneten Aquarientiere leider...

      LG Robin
    • schokobox schrieb:

      Hallo Hajo,

      danke für den sehr interessanten Link zur Haltung + Pflege dieser Garnelen.

      Da steht auch was über das Fressverhalten und wie die Garnelen so im Aquarium leben.

      Viele Grüße

      Klaus
      Hallo Klaus,

      immer gern zu Diensten. :)

      Diese kleine Auswahl geschah mit voller Absicht, da es sich doch meist um Kurzformen von oberflächlichen Beschreibungen dieser Art handelt.
      Zu allem Leidwesen oft mit identischem Text. Damit ist wenig anzufangen.
      Diese Garnelen passen wunderbar in ein kleines bis mittelgrosses Becken, ohne groessere Fischrabauken. Es sind fuer mich die schönsten Garnelen überhaupt!

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Benutzer online 1

      1 Besucher