Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

KH Keeper von Reef Factory

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • KH Keeper von Reef Factory

      Hallo zusammen,
      nach einem KH Drop in meinen AQ (160x110x56) mit SPS und LPS sind mir einige meiner SPS abgeschmiert.
      Grund war die ausgelutschte Dosierpumpe an meinem DaStaco Reaktor.
      Der Dastaco kann zwar einige Fehler erkennen und melden, den jedoch nicht.
      Da mißt man mal nicht regelmäßig den KH Wert und schon passiert es. Misst.

      Im Netz habe ich nun den KH Keeper der Firma Feef Factory gefunden. Nachdem ich einen positiven Test im Netz gefunden hatte habe ich mir das Teil nun angeschaft.

      nun mehr 5 Tagen läuft er und ich bin am ausprobieren. Bsher ist mein Fazit absolut positiv.

      1) Die Kalibrierung war recht einfach, jedoch misst er mit der Kalibriereinstellung etas zu hoch.
      2) Dies konnte ich nach Gegenmessung mit einer Referenz Lösung jedoch über das Menu (Web Seite des KH Keeper) korrigieren.
      3) Bisher misst er alle 4 Std. sehr beständig. Wenn alles eingeschwungen ist werde ich das auf 2 Messungen pro Tag reduzieren.
      4) Mein Dastaco hat eine Nachtabsenkung (Über Photowiederstand). Das scheint zu funktionieren. Denn ein Anstieg ist über nacht nicht zu erkennen.
      5) Wenn der Grenzwert unterschritten (7.0) oder Überschritten (7.2)wird, wird eine E-mail abgesetzt die mich nun warnt. Das Licht wechselt dann auch am KH Keeper von Grün nach Rot.
      6) ich muss dann nur noch meinen Dastaco am Einstellpoti etwas mit Gefühl korrigieren.

      Anbei ein paar Bilder.


    • Hi,
      ja, das KH Keeper misst nur. Der KH Keeper ist aber in das Smart Reef Steuersystem (in der Cloud) eingebunden wo auch die Dosierpumpen von Reef Factory zu finden sind.
      Man kann also anhand der Werte vom KH Keeper die Dosierung der Karbonhärte über die Dosierpumpen online über die Cloud erhöhen. Etwas über eine automatische Anpassung habe ich in der Doku bisher nichts gefunden.
      Ich kenne aber auch nicht den KH Direktor.

      Ich selber benutze jedoch eine Kalkreaktor (old school Dastaco, also nix cloud). Vorteil hier ist aber, das immer automatisch mit der Anpassung am Reaktor, KH und CA im richtigen Verhältnis dosiert werden. Und das geht dort sehr präzise und einfach (Poti).

      honk
    • Hallo honk,

      honk schrieb:

      Der KH Keeper ist aber in das Smart Reef Steuersystem (in der Cloud) eingebunden wo auch die Dosierpumpen von Reef Factory zu finden sind.
      das finde ich als Informatiker äußerst bedenklich.
      Erstens schaffst du dir so einen möglichen Angriffsvektor in dein privates Netzwerk und was passiert, wenn Reef Factory pleite geht? Dann hast du Elektronikschrott im Wert von 550 EUR daheim stehen.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • ich habe mir die Bedienungsanleitung etwas angeschaut. Da steht auch, dass für den Aufbau der Verbindung auf der Cloud-Webseite das Kennwort des WLAN-Netzes eingegeben werden muss. Auch das finde ich mehr als nur etwas bedenklich.

      Deutlich sauberer wäre es, wenn man dem Gerät eine IP zuweist und dieses so konfiguriert, dass es die Zugangdaten lokal speichert und die Verbindung zu Cloud aufbaut, wenn dies unbedingt nötig ist.

      Reef Factory scheint eine polnische Firma zu sein, deutsche Datenschutzbestimmungen bringen denen wahrscheinlich nur Fragezeichen über der Stirn. Traue ich denen, dass die Zugang und Daten sauber und sicher verwahren? Eher nicht.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Sandy Drobic schrieb:

      Factory scheint eine polnische Firma zu sein, deutsche Datenschutzbestimmungen bringen denen wahrscheinlich nur Fragezeichen über der Stirn. Traue ich denen, dass die Zugang und Daten sauber und sicher verwahren? Eher nicht.
      Wahrscheinlich hat die Auto-Mafia aus Polen schon ueber den KH Keeper bereits Zugriff auf alle elektronischen Wegfahrsperren der KFZ. :ylol

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Eine schlampig programmierte Schnittstelle oder schlecht gesicherte Datenbank reicht völlig aus. Da sind jetzt keine Kreditkartendaten hinterlegt, aber wenn Hacker die Datenbank mit zig WLAN-Kennwörtern kapern und über diese später illegale Downloads oder Attacken auf andere Ziele ausgeführt werden, dann darfst Du gerne erklären, weshalb dies ohne Dein Wissen abgelaufen ist und die Musikmafia präsentiert eine lockere Rechnung von ein paar tausend Euro pro hochgeladenes Lied.

      Davor habe ich weit mehr Angst als vor dem Knacken meines alten Diesels, der nicht mit Apple Car oder ähnlichem läuft. Und Du wirst nicht beweisen können, dass Du unschuldig bist.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Sandy,

      da hast du nicht ganz unrecht. Solche Dinge gehören in keine Datenbank bei einem fremden Dritten. Viel zu unsicher.
      Nicht nur der Chef von Microsoft kennt sich ja perfekt mit Viren aus, sondern die gesamte Firma. Seit Oktober ist bekannt, dass es eine Problem mit dem Exchange Server (outlook) gibt. Weltweit sind fast 100% aller Systeme kompromittiert (der Schaden geht in die Milliarden EUR) und erst jetzt gibt es dagegen eventuell Abhilfe. Das ist tatsächlich ein Problem. (heise.de/news/Jetzt-patchen-An…hange-Server-5070309.html)

      LG
      Daniel
    • Sicher, dass das Passwort in der Cloud gespeichert wird und nicht auf dem Gerät selbst über eine temporäre Verbindung direkt über einen lokalen Webserver?

      Update: Hab die Anleitung überflogen, die Passworteingabe erfolgt auf dem Gerät und nicht in der Cloud. Das ist auch notwendig sonst kann das System sich nicht online verbinden -> M.e. genauso wie bei jeder smarten Steckdose, Alexa, Sonos etc.

      Ich finde das Konzept durchaus interessant und m.E. von der Infrastruktur moderner als apex oder ghl.

      Bei mir läuft ein ReefPI für Temperatur Überwachung und Levelsensoren, ist aber aufgrund meiner beschränkten lötfähigkeiten teils unzuverlässig ;)

      VG Fabian

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Meerwasser Fan ()

    • Guten Morgen
      Der KH-Keeper hat ein Gerätepasswort, das relativ sicher ist. Aber wenn man allen Schnickschnack nutzen und von „allen Vorteilen“ profitieren möchte, benötigt man ein Smart-Reef-Konto. Das ist, denke ich, die Schwachstelle.
      Mir wäre sowas a) zu aufwendig und b) zu unsicher. Außerdem ist es für mich eher interessant in welche Richtung der Wert läuft. 0,01 Abstufungen schön und gut, aber wofür ist das gut. Ich glaube manchmal man jagt mit modernster, teurer Technik irgendwelchen Werten und Zahlen hinterher.
      „Wir reden zuviel, aber sehen zuwenig“(Wagner)
      Gruß Frank
    • Hallo Honk,

      danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich habe mir den KH Director von GHL mal angeschaut, da hat mich die Einrichtung abgeschreckt und GHL ist was Support anbelangt, auch nicht so das Gelbe vom Ei. Den GHL Keeper finde ich super von der Einfachheit her und ich bin auch am Überlegen, ihn anzuschaffen.

      An alle, die das für unsinnig halten. Ja, mag sein dass das viel Geld ist um so einen einfachen Wert wie KH zu bestimmen. ABER es gibt neben faulen Menschen (dazu gehöre ich teilweise auch) auch Leute, die beruflich sehr eingespannt sind. Ich kann es drehen und wenden wie ich will, mir fest vornehmen, regelmäßig zu messen usw., es nützt nichts. Es mir passiert mir halt immer wieder, dass der Wert nach oben oder unten abrutscht.

      Zum Thema Sicherheit: ich bin kein Informatiker, aber kann man für solche Geräte nicht ein Gast WLAN einrichten und auch die Bandbreite stark reduzieren? Wenn das gehackt wird hat der Angreifer nur eine gedrosselte Internetverbindung, keinen Zugriff auf die PCs und anderen Geräte im Netzwerk. GHL verwendet ja auch eine Cloud. Ich glaube, wer solche Geräte nutzt, ob es nun Steckdosen, Heizungssteuerung und was es alles sonst noch gibt, sollte sich da zumindest etwas absichern.

      Grüße

      Chris
    • Hallo
      Jede Online-Verbindung birgt mögliche Risiken. Sobald irgend ein Smart-Gerät zum IoT gehört ist es von außen angreifbar. Alle IoT-Produkte würde ich aus dem Basisnetzwerk verbannen. Dafür ist das WLAN-Gastnetz des Routers besser geeignet.
      Das kann dann konfiguriert werden, dass xy ins Internet kann, aber keinen Zugriff auf den Rest des Netzwerkes hat. Ganz sicher geht man allerdings mit einen eigens für das Gastnetz konfigurierten Router.
      Gruß Frank
    • Hallo Frank,

      mal abgesehen davon, dass bei mir daheim keine Smart-geräte ins Netzwerk dürfen, würden ich es genau so machen wie du es gesagt hast.
      Ich würde aber noch eine PfSense Hardware Firewall dazwischen klemmen.

      Der erste Anbieter von smarten Lichtschaltern macht jetzt seine Cloud Server dicht, weil es sich finanziell nicht lohnt für ihn.
      Dementsprechend haben nun viele Leute teuren Elektroschrott in der Wand sitzen und können im schlimmsten Fall nicht mal mehr das Licht ein oder ausschalten.

      Schöne neue Welt!

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo zusammen
      gutes Thema. Willkommen in 21ten Jahrhundert. Ich selber bin hier durchaus auch vom Fach, wenn auch von der OT Seite bezüglich Cyber Security. Zum Tragen kommt hier eher die der BSI-Standard 100-2 und ISO 27001 wenn es um sichere Kommunikation geht. DSVGO kümmert sich darum nicht. Da geht es private Daten und deren Nutzung im Web.

      Bei dem KH Keeper handelt es sich um eine sogenannte on premise Lösung die mit der Cloud verbunden werden kann. Man muss Ihn nicht mit der Cloud verbinden, da alle Daten und deren Verarbeitung vor Ort geschehen.

      @Sandy Cloud-Webseite das Kennwort des WLAN-Netzes eingegeben werden muss.

      Dem ist nicht so. Grundsätzlich läuft der KH Keeper in seinem eigenen IP Netz und muss weder mit dem Heimnetzwerk noch über das Heimnetzwerk mit dem Web verbunden werden. Also wie z.B. Lampen/Pumpen von EcoTech (Anleitung Absatz 8). Möchte man den KH Keeper mit dem Heimnetzwerk verbinden muss man, wie bei jedem Handy, Smart TV etc. den WLAN Schlüssel angeben um Ihn mit dem Heimnetzwerk über WLAN zu verbinden. Einen LAN Anschluss hat er nicht. Der WLAN Schlüssel oder Kennwort wird nicht in der Cloud verwendet. Für Smart Reef wird ein eigenständiges Konto angelegt.
      (Anleitung Absatz 9)
      Hier steht ausdrücklich: Schritt drei - Verbinden Sie das Gerät mit Ihrem Heim-WLAN. Wenn das Netzwerk gesichert ist,geben Sie bitte das Passwort ein, mit dem es vor unbefugten Zugriffen geschützt wird. Damit wird der KH Keeper in Heimnetz sichtbar und bekommt eine entsprechende IP vom Heimnetzwerk.

      Anbindung an das Smart Reef Konto, dort steht:

      Schritt Vier – Erstellen Sie ein kostenloses Smart Reef-Konto, indem Sie auf „Kostenloses Kontoerstellen“ klicken. Bitte beachten Sie, dass Sie zur Erstellung eines kostenlosen Kontos eineVerbindung zum W-LAN-Netzwerk (Heimnetzwerk!) und nicht zum Gerät herstellen müssen.

      Der KH Keeper wird dann als Gerät in das Smart Konto eingetragen (Nicht die IP sondern die Gerätenummer)

      Das ist erstmal alles soweit ok. So ähnlich arbeiten wir in der Prozessautomatisierung (Ich arbeite bei einem Hersteller) auch, wenn wir Anbindungen an das Web(Cloud) vornehmen.
      Was offen bleibt ist die Frage, wie sicher die Daten (Anmeldedaten User/PW) bei dem Provider von Smart Reef sind. Das ist das Risiko das mein eingeht wenn man Smart Reef verwendet.

      Die E-mail Funktion (Alarm Notification) benötigt die Cloud Lösung nicht. Möchte man aber von überall in der Welt direkt auf den KH Keeper zugreifen (Dashboards, etc.) benötigt man Smart Reef.

      Ich hoffe das macht es etwas klarer für die die sich für das Thema Cyber Sicherheit interessieren.

      Gruß
      honk
    • Wenn das Gerät ohne Cloudanbindung laufen kann, dann ist das für mich definitiv interessant und ich werde es mir wohl anschaffen. Das Problem "innerer Schweinehund" und "viele andere Dinge zu tun" führen gerne dazu, dass man ein gut laufendes Aquarium mal einige Zeit ohne Messungen laufen lässt und dann oft zu spät bemerkt, wenn die Werte aus dem Ruder laufen.
      Sollte auch die Emailbenachrichtigung vom Gerät aus geschickt werden ist das perfekt. Mein Mailserver steht nur ein paar Meter entfernt.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Sandy Drobic schrieb:

      Da steht auch, dass für den Aufbau der Verbindung auf der Cloud-Webseite das Kennwort des WLAN-Netzes eingegeben werden muss.
      Hi,
      @Sandy Drobic Joo das klappt. Über die Cloud bekommst Du soweit ich gelesen habe auch automatisch die Updates. Ansonsten sieht man sich da ja nur Dashboards an. Smart Reef kann aber mehr (Termin Planer, etc.) Nutze ich aber nicht.
      NACHTRAG: Die e-mail bin ich mir gerade nicht sicher. Die e-mail wir in Smart Reef verwaltet.

      @argonaut Ich habe den Bereich nun extra eng gewählt um nachsteuern zu können. Im Moment bei 6.98 - 7.24. Im Moment liegt der Wert zwischen 7.10 - 7.23. Da kommt dann keine Meldung über email der Wert ok ist. Der Dastaco läuft schon recht stabil (mit Nachtabsenkung). Wie Stabil das mit Dosierpumpen läuft hängt wohl von deren Genauigkeit ab.

      Die Dosierpumpen im KH Keeper sind einmal die

      Reef Factory Dosierpumpe PRO für die Dosierung des Reagenz
      und 2 x die normalen für Zu- und Ablauf.
      Die scheinen doch sehr genau zu dosieren, sind aber auch ziemlich laut. Optisch sehen die aus wie die
      D-D H2Ocean.

      Gruß
      honk

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von honk ()

    • So ist es zu mindestens beschrieben. Allerding fehlen dir dann bestimmte nette Zusatzfunktionen, die man schon sehr gern hätte.

      Ein bisschen Automatisierung kann nicht schaden. So überwache ich mein Becken z.B. permanent mit einer Webcam. Das hat mir im Urlaub schon manch böse Überraschung gespart. Ein Blick über das Notebook auf das Becken, schwimmen die Fische noch, stehen die Korallen vernünftig da, stimmt der Wasserstand im Becken und im Technikbecken, hat der Wasserstand im Nachfüllbehälter abgenommen, was sagt die Temperatur und der PH-Wert (über die Steuerung von Tunze)....
      Irgendwann, wenn der Preis stimmt, wird es den großen Bruder des KH Keepers geben, mit ein paar zusätzlichen Messwerten.

      Das mit der Sicherheit ist leider immer so ein Ding. Da muss man halt alle möglichen Register ziehen. Das schlimme sind die 100.000 verschiedenen Passwörter, die man sich merken soll. Also haben viele dann doch nur ein Passwort und wenn dann irgendwo ein Online-Shop geknackt wird, geht die Panik um.

      LG
      Daniel
    • Super danke für die Rückmeldung. Ich würde es auch online betreiben aber damit hat man zusätzlich die Sicherheit, dass es weiterhin funktioniert, sollte die Cloudanbindung warum auch immer nicht mehr zur Verfügung stehen.

      Soweit ich das sehe steckt auch ein ESP8266 drauf, zur Not hätte man den neu flashen und ein eigenes Programm drauf spielen können aber das hat sich mit dem lokalen Webserver erledigt :)

      Spannend was zur Zeit an neuen Möglichkeiten kommen! Der Preis schreckt mich noch etwas ab, bei mit wäre die Schmerzgrenze bei 300-400 Euro.

      VG Fabian
    • Finde die Möglichkeit dass zu automatisieren sehr interessant und überlege auch gerade mir einen Focustronic, Alkotronic und Dosertronic im Bundle anzuschaffen. Die DaStaco Steuerung geht mir auf den Sack. Interessant vor allem dass man für´s Kh Wert messen, der bekanntlich mit einer der wichtigsten Parameter darstellt in der Riffaquaristik, auch mit einer Elektrode, anstatt mit Tröpfchentest, bewerkstelligt wird.

      Die besten Becken die ich kenne sind durchweg automatisiert. Zumindest die, die mit Balling Light, Fauna, ATI oder Triton Systemen fahren.

      Das was mich bislang noch abgehalten hat war das ganze Wifi-Zeugs, was man dazu benötigt. Wir wohnen auf dem Land, da kann schon mal stundenweise das W-Lan komplett ausfallen. Die Einbindung ins Heimnetzwerk ist auch sehr speziell. W-Lan und Passwörter.... schrecklich. Da lobe ich mir die Philips CoralCare Gen2 ... alles mit BlueTooth.

      Grüße ... Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Normalerweise geht das relativ einfach mittlerweile, da die Hersteller eigene APPs mit Schritt für Schritt Anleitung anbieten, sah auf den ersten Blick hier auch so aus. Sollte das Internet ausfallen funktioniert ja dein WLAN noch und Du kannst trotzdem darauf per APP zugreifen.

      Bei einer reinen Cloudlösung wäre sonst Feierabend ;).

      Mich würde interessieren, wir Du auf den Alcatronic etc. gekommen bist?

      VG Fabian
    • Meerwasser Fan schrieb:

      Normalerweise geht das relativ einfach mittlerweile, da die Hersteller eigene APPs mit Schritt für Schritt Anleitung anbieten, sah auf den ersten Blick hier auch so aus. Sollte das Internet ausfallen funktioniert ja dein WLAN noch und Du kannst trotzdem darauf per APP zugreifen.


      Mich würde interessieren, wir Du auf den Alcatronic etc. gekommen bist?

      VG Fabian


      Also, die neue Kessil AP9X habe ich Doof nicht geschafft über´s W-Lan anzusteuern. Brauchte professionelle Hilfe. Vor allem weil auch keine deutschsprachige BA vorhanden war. Laut Tunze : in Bearbeitung.
      Okay, das letzte mal wo ich nach sowas gefragt habe, war vor 6 Jahren. Ist immer noch nicht da :)

      Den 3er Doser von Reeffactory habe ich seit einer Woche am laufen. Gutes Teil.... nur schmeißt mich der immer wieder aus dem W-LAN.

      Wie ich auf den Alkatronic gekommen bin ? DeJongh hat den in seinen gesamten Anlagen am laufen. Hab mit dem Hauptverantwortlichen gesprochen, der die Anlagen betreut und der meinte, von allen Marken die sie getestet haben, war der am Besten. Alle anderen sind gleich wieder rausgeflogen. Seit 2 Jahren durchgängig keine Störungen.
      Das ist genau das was ich hören wollte. Dann noch den Hersteller Eric Tang selbst angefunkt und mit 3-4 Leuten gesprochen, die das komplette System fahren und alle übereinstimmend dass sie nichts anderes mehr wollen. Das reicht mir als Referenz.

      Ich denke dass automatisierte Riffaquaristik in den nächsten Jahren einen immer größeren Stellenwert bekommt. Automatisch messen und regeln nach Bedarf ist das Beste was man machen kann, wenn man eine gleichbleibende, schwankungsfreie Kontinuität schaffen will. Der Faktor Mensch ist einfach zu unzuverlässig.
      Wenn ich aber meine teuren Korallen einer Technik anvertraue, dann muss sie 100 % zuverlässig arbeiten. Mir sind noch die Dutzenden von Becken in Erinnerung, die in den 90er Jahren abgeschossen wurden, als die Mess-und Regelmanie Einzug in die Meerwasseraquaristik hielt. Sauerstoffreaktoren, die mit Ozon-und Biobällen über den Redoxwert gesteuert wurden, Leitwertsonden, die nach Bedarf Süß-oder Salzwasser nach pumpten, mit Elektroden die sehr unzuverlassig/billig waren und schön regelmäßig die Becken geplättet haben.

      Grüße .. Klaus
      Das Leben ist zu kurz, um sich aufzuregen....
    • Hallo zusammen,

      ich habe mir den KH Keeper gekauft und an Ostern installiert. Etwas LIcht, aber auch viel Schatten. Zum Licht: das Ding sieht schick aus und misst auch erstmal zuverlässig nach ein paar Tagen. Es ist schon toll, den KH Wert immer gleich parat zu haben, aktuell misst das Gerät dreimal am Tag. Die Abweichung zum Hanna Checker und Tröpfchentest beträgt 0,2. Das kann man im Keeper korrigieren.

      Zum Schatten: ich finde es unglaublich fummelig gemacht. Es gibt zwei Dosierenden, an denen ein Glasröhrchen befestigt ist. Bei jeder Kalibrierung muss das abgebaut werden und die Dinger stecken so fest in der Halterung, dass man sich fast die Finger bricht (oder die Glasröhrchen), wenn man das heraus bekommen möchte. Außerdem zieht man automatisch an den Enden der Schläuche, dabei sind zwei undicht geworden und haben Luft gezogen. Musste ich dann verkleben, damit sie dicht blieben.
      Die PH Sonde ist wohl der große Schwachpunkt. Erstmal wird sie trocken geliefert, das ist schon seltsam. Zum anderen scheint es so zu sein, dass man die Sonde nach 2 Wochen neu kalibrieren muss, sonst werden die Abweichungen zu hoch. Für 600 Euro ist das alles schon ziemlich fragwürdig.
      Der Mark von nanoriffe hat das Gerät mal vorgestellt und nachdem es sich viele gekauft haben, gab es sehr viele Beschwerden bei ihm. Er hat dazu gestern sogar ein Video veröffentlicht, also wen es interessiert oder mit dem Gedanken spielt, sich den Keeper anzuschaffen, hier ein paar kritische Infos:



      Grüße

      Chris
    • Hallo Chris,
      wieso ziehst Du denn die Glasröhrchen ab? Also ich musste lediglich den Becher leeren und dazu muss nur die PH Elektrode aus der Halterung oben raus. Und das ist sehr einfach.

      Bei mir läuft er nun seit dem 21.März. Ich vergleiche bei Abweichungen regelmäßig mit meinen Tropfentest (KH). Bisher alles ok (gestern das letze mal). Ich messe derzeit 3mal am Tag.

      Das die Elektrode trochen geliefert wird sollte man definitiv ändern. Geht gar nicht! Wie hochwertig die nun ist ist Spekulation. Leider ist es eine kompakt Version (9,5cm Lang).

      Der KH Keeper gibt auch den PH Wert an. Mit einer zusätzliche PH Messung kann man diese vergleichen.



      Gruß
      honk
    • Hallo Honk,

      ich ziehe die Glasröhrchen nicht ab, aber die Halterung geht bei mir nicht in die vorgesehene Aussparung bzw. nur mit enormen Druck bzw. Gewalt. Davon haben auch andere berichtet, die es dann mit Schleifpapier etwas erweitert haben. Das mache ich auch demnächst, dann sollte es gehen. Ich bekomme die Halterungen nicht per Hand aus der Aussparung, ich muss einen Schraubenzieher als Hebel ansetzen. Beim Reindrücken ist es noch aufwendiger.
      Vielleicht stimmt hier das Maß nicht, da reicht ja schon ein halber Millimeter aus. Zur Zuverlässigkeit kann ich noch nicht viel sagen, ich werde es am Wochenende auch nochmal kalibrieren. Heute gab es eine Messung um 8 Uhr, da wurde ein KH von 6,9 gemessen, was über der 0,3 Grenze liegt für eine zu wiederholende Messung. Der Keeper hat dann gleich nochmal gemessen und kam auf 7,27. Das ist schon das zweite Mal passiert. Erstmal nicht tragisch, aber trotzdem seltsam.
      Ich habe auch in der Anleitung überlesen, dass die Sonde vor der Kalibrierung eine halbe Stunde im Wasser stehen sollte, es wird ja eh empfohlen, die Kalibrierung nach 7 Tagen nochmal zu wiederholen.

      Grüße

      Chris
    • Hallo Chris,
      ok verstehe. Aber auch das musst du nicht bei einer Kalibrierung machen. Ich weiß, ich hab das auch in der Anleitung so gelesen aber das ist unnötig, zumindest bei mir. Nur die PH Sonde muss raus.
      Solch eine Abweichung hatte ich bisher bei einer Messwiederholung nicht. Eine Abweichung von 0,3 finde ich nicht akzeptabel.
      Wie ist denn dein Aufbau?
      Bei mir ist der Anschluss zum AQ ca. 35cm Schlauch und ca. auf gleicher Höhe.
      Der Zulauf des Reagenz ist möglichst kurz gehalten, siehe Bild oben.

      Nach der Kalibrierung war bei mir die Messung zu hoch. Ich habe das dann im Menu korrigiert. Seit dem passt es bisher.

      Gruß
      honk
    • Hallo Honk,

      also bei mir war der Wert auch nach der Kalibrierung zu hoch (ca. 0,2-0,3), aber das lässt sich ja korrigieren. Ich habe mich an den Rat gehalten in der Anleitung, die Reagenz steht auf gleicher Höhe, allerdings habe ich den beiliegenden Schlauch nicht gekürzt.
      Der Weg zum Technikbecken ist recht lang, da habe ich die maximal empfohlene Schlauchlänge ausgenutzt (1,5 Meter). Ich vermute, irgendwo wird Luft gezogen. Am Wochenende schaue ich mir das nochmal genau an.
      Du hast Recht, mir ist das dann auch gedämmert, die Sonde lässt sich kalibrieren ohne alles abbauen zu müssen. Insofern ist die Kalibrierung dann in 15 Minuten erledigt.

      Gruß

      Chris
    • So,
      ich habe jetzt gestern mal die PH Sonde neu Kalibriert. Wie schon oben beschrieben war das auch nötig. Ein Interval von 2 Wochen ist wohl sinnvoll. Ich habe jetzt auch mal das Licht abgeschaltet um zu sehen ob sich dann was ändert.

      Parallel habe ich meine GHL PH Sonde kalibriert. Bei zeigen identische Werte (0,01 Abweichung).
      Ich werde mal vergleichen wie sich nun die PH Werte in den nächsten 2 Wochen entwickeln.

      Nach der Kalibrierung der PH Sonde war die KH Messung komplett daneben! Ich habe Ihn nun wieder korrigiert (+0,27).

      Zu PH Sonde: Bei AliExpress hab ich so ein Teil für knap 8 EUR gefunden. Ob es die Gleiche ist weiß ich naturlich nicht. Das ist aber der normale Preisrange für PH Sonden auf der Plattform, wenn man nicht ins Industriesegemt geht.

      Gruß
      honk
    • Hallo Reinhard,
      so misst der KH Reefer. Über das Dosieren eines Reagenz und Messung über PH. Durch die Kalibrierung war nicht wie zunächst gedacht die KH Messung wieder im Lot. Daher die Korrektur im Menu.

      Gruß
      honk