Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Cyanobeläge und Detritus im Riff

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke euch allen für die vielen Antworten.
      Bezüglich der pumpenposition habe ich auch überlegt die Pumpen in die Mitte zu setzen, dadurch ginge aber Oberflächenbewegung verloren. Seit ich mit den cyanos kämpfe entwickelt sich ohne Oberflächenbewegung sehr schnell eine kahmhaut.

      Bezüglich Pumpenstärke habe ich mal etwas reduziert. Mal sehen ob es einen Effekt hat.

      Strömung ist wie alles im Meerwasser eine Wissenschaft für sich.

      viele Grüße an alle
      Fabia
    • Reefstarter schrieb:

      Hallo zusammen,

      Leider sind die Cyanos immer noch da.
      Trotz regelmäßiger Phosphat Düngung ist der Phosphat wert immer noch nicht nachweisbar.

      Ich habe heute mal die strömungspumpen neu ausgerichtet (Siege Bild) und wollte euch fragen ob das setup (ringströmung) besser ist als wenn beide Pumpen an der Rückseite sind.

      Dann hätte ich noch eine Frage zu der Strömungsstärke. Beide Pumpen zeigen leicht zur Oberfläche und laufen mit dem ca. 20 fachen des Becken Volumens (zusammen also 40 fach). Habe aber irgendwie trotzdem das Gefühl das die Polypen Bewegung mehr sein könnte (z.b. bei den euphyllias glaberescens am Boden).

      würdet ihr die Pumpen mehr aufdrehen?

      Vielen Dank schonmal für eure Hilfe
      Vg Fabian

      Hallo Fabian,

      tu mir mal einen gefallen.. mach mal 4 Wochen lang nichts und ertrag die hypochondrischen Mengen an braunen Belägen.

      Dein Becken hat "AHZVFIB" .. Anfänger hat zu viel Finger im Becken! Das ist Ursache Nummer Eins für gefrustete Aquarianer und viel Unsinn..


      Dein dosiere dein PO4 das du sicher nicht 0 wirst und versuche 0,15-0,2 zu erreichen, Zeolith brauchst das Becken alle 4 Wochen mal um die Traces glatt zu ziehen.
      Miss was du kannst 1x die Woche und wir sprechen uns in 4 Wochen.

      An meine geliebten Forenkollegen, ihr macht den gerade irre .. Viel Spaß Fabi .. Tee .. Zen .. Ruhe .. und Finger raus!!!


      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank
    • Hi Philipp,

      wohl gesprochen. Du sprichst mir aus der Seele.
      es herrscht aktuell viel Verunsicherung. Man hinterfragt als Anfänger halt irgendwann jeden noch so kleinen Parameter.

      Meinst du ich sollte auch das absaugen der roten cyano Beläge sein lassen?
      Habe das Gefühl das bringt eh nix denn am nächsten tag sind sie wieder da.

      Ansonsten folge ich dein Rat und wandele AHZVFIB in ALDFADBUSADC (Anfänger lasst die Finger aus dem Becken und sch**** auf die Cyanos).

      Ausnahme wenn Korallen befallen sind ... in dem
      Fall zurück zu AHZVFIB :)

      lg
      Fabian
    • Hallo Philipp,

      alles klar. Dann mache ich das am besten zusammen mit dem wöchentlichen Wasserwechsel.

      Kann es denn sein das man dauerhaft mit so einem cyano-Befall leben muss oder regelt sich das irgendwann von selbst wenn das Becken älter wird? Die Vorstellung die cyanos als Dauergast im Becken zu haben kann einem das Hobby etwas madig machen.

      Vielen Grüße
      Fabian
    • Cyanos vermehren sich schnell und können Phosphat für Nährstoffe auch aus Detritus und anderen Belägen erschliessen. Deshalb sind es perfekte Primärsiedler, die zuerst freie Siedlungsflächen besetzen.
      Später sind die Siedlungsflächen dann bereits von anderen Organismen wie andere Bakterien und Mikroalgen besetzt und die Cyanos haben nicht mehr so einfaches Spiel.

      Deshalb ist nicht ohne Grund der Leitsatz etwas Geduld zu haben, die Cyanos ab und zu stören und behindern und die normalen Beläge zu fördern. Also ab und zu die großen Beläge absaugen und abpinseln und Nährstoffe so dosieren, dass immer und konstant etwas Nährstoffe vorhanden sind, aber nicht zu viel und nicht zu hohe Schwankungen.

      Dann gibt sich dass auch im Laufe der Zeit und selbst wenn in ein paar Ecken mal Cyanos auftreten kommen sie nicht mehr in großen Mengen vor. Das Massenaufreten von Cyanos ist eigentlich gleichbedeutet mit einem gestörten biologischem Gleichgewicht. Am Anfang normal, aber später sollte sich das einregeln.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Fabian,

      Dinos, Cyanos, Kieselanlgen kommen und gehen. Man sollte deshalb als Neuling nicht so hart ans Nährstoff Null gehen. Bitte nicht falsch verstehen. Das passiert bei den Totgestein Ecken aber ab und an. Wichtig bevor man viel macht, nachdenken bzw. Informieren.. Ich weiß das dies schwer ist.

      Die Makroelemente und die Nährstoffe müssen sich stabilisieren. Das gelingt in der Regel mit Wasserwechseln. Bitte bei der Nährstoffkontrolle nach Möglichkeit C N P als getrennte Lösungen zu führen.


      MfG Philipp
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank
    • Hallo Fabian,
      Mal eine "schockierende " Erfahrung von meinem Becken, ist in der heutigen Zeit nicht mehr vertretbar und auch nicht mehr zu vergleichen ;)
      Mein Becken ist seit ca.2 Jahren Cyano frei (ganz frei ohne Ecken) , nach 18 Jahren Mal mehr mal weniger, kurz vor alles auflösen , weil überwachsen oder dicke Beläge überall.
      In der Cyano-Zeit alles ausprobiert, mit und ohne Bakterien, Licht Wechsel ,Strömung wechsel, Nährstoffe hoch war früher nicht gut (PO4 über 0,05 , NO3 über 10) und Spurenelemente zugaben.
      Wenn ich heute die Empfehlung lese PO4 1mg, NO3 > 10 sonst verhungern die Korallen und das bei Anfängern sträuben sich mir die Haare .
      Leider noch nie eine ICP machen lassen. Nur mit normalen Tests überprüft ,genau Zahlen gibts hierbei nicht ,nur die Tendenz ,wird es mehr oder weniger.
      Mein Becken ist eigentlich schon immer GUT bis ZUGEWACHSENEN gewesen, also an der Konkurrenz konnte es nicht liegen .
      Zur Zeit habe ich einen Seeigel -Diadema palmeri- ,im Becken. Sieht so aus wie im Lex zu sehen ist, nur mit der Beschreibung der Eigenarten des Igel‘s , diese kann ich nicht bestätigen. Der Igel nimmt den Bodengrund auf und kommt gereinigt oben wieder raus . Wenn Zweifel bestehen kann ich ein Video hochladen.
      Außerdem noch 2 Conomurex luhuanus , die auch Cyanos fressen sollen.

      Ob das jetzt der Schlüssel für keine Cyanos in meinem Becken ist... ??!
      Gruß
      Reiner
    • Ich danke euch für eure Anregungen.
      Leider (oder Gott sei Dank) sind bei mir die cyanos ausschließlich auf dem Riffgestein. Meine sechsspunkt Grundeln leisten am Boden ganze Arbeit (sollten meiner Meinung in keinem Aquarium mit bodengrund fehlen).

      Mal noch eine Frage die vielleicht auch was damit zu tun haben könnte und über die es wahrscheinlich auch tausend Meinungen gibt.
      Versorgung von Korallen... was ist denn wirklich ein absolutes MUSS neben dem wöchentlichen Wasserwechsel mit einem hochwertigen Salz und natürlich Ca und kH?
      Mein aktueller Dosierplan sieht wie folgt aus aber auch da bin ich extrem verunsichert.
      - alle 2 Tage 2,5 ml microbe Lift Spurenelemente all-in-One
      - alle 3 Tage 1-2 ml Reef Energy (Aminosäuren)
      - alle 3 Tage ein Tropfen pures jod
      - alle 14 Tage Special Blend wartungsdosierung

      Wenn mir da jemand helfen könnte würde ich mich sehr freuen.

      Viele Grüße
      Fabian
    • Nimm eine kleine Strömungspumpe und puste die Deko damit ab und zu etwas frei, das sollte auch gegen die dort siedelnden Cyanos etwas helfen.

      Die Grundeln halten sich in Aquarien oft nur sehr kurzlebig. Meist nicht viel mehr als ein Jahr.

      Was man für die Ergänzung des Verbrauchs bei den Wasserwerten machen kann hängt auch viel von der Art des Besatzes ab. Systeme wie Triton oder Ati Essentials sind für SPS-Becken gedacht und liefern bei einem Weichkorallenbecken zu viel Ca etwa.
      Da bist Du mit einem Balling Lite etwas flexibler, solltest aber auch ab und zu Wasserwechsel durchführen zum Ausgleich.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Ui das ist ein großes Thema.

      Viele Wege führen da nach Rom aber jeder ist davon überzeugt das seiner der beste ist ;( .

      Ich z.b. denke, dass weniger mehr ist und mach lediglich einen Wasserwechsel von 10% wöchentlich. Sonst nur kh und ca ausgleichen mit selbst angerührter Balling Lösung... zweimal am Tag füttern morgens mit staubfutter und abends mit Frostfutter. Fertig.

      Habe aber auch keinen Abschäumer oder Filter. Nur Algenrefugium mit Deep Sand Bed. Je weniger ich in das ökosystem eingreife umso lieber ist es mir. Frage mich schon für was es all die Mittelchen von dir braucht. Bei mir geht es jedenfalls ohne auch.



      Ist halt die Frage welchen Weg du gehen willst...
      Bilder
      • DSC07753.jpg

        2,52 MB, 3.200×1.613, 40 mal angesehen

      Beitrag von JStrassheim ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: doppelt ().
    • Hallo JStrassheim,

      eigentlich versuche ich sehr wenig zum wöchentlichen Wasserwechsel zu dosieren.
      Soweit ich weiß sind Aminosäuren nicht in den Salzen enthalten und müssen separat Zudosiert werden. Ich meine auch das Spurenelemente schnell verbraucht sein Können, z.b Jod.
      Dein Becken sieht klasse aus. Ich denke auch das mein Steinaufbau zu massiv ist. Würde ich im Nachhinein sicher anders gestalten. Ich habe noch viel Zuviel unbesetzten Platz zwischen den einzelnen Korallen. Anderseits wollte ich nicht ganz so dicht besetzen weil die Korallen ja noch wachsen.

      Habe heute wasserwechsel gemacht und mal ein Foto von der cyano Ausbeute gemacht.
      Was meint ihr - viel, wenig?

      Viele Grüße
      Fabian
      Bilder
      • 1138CD38-F82D-43AB-8E5E-BD56C22C29A6.jpeg

        175,28 kB, 640×629, 30 mal angesehen
    • Sieht überschaubar aus. aber ist schwer von hier aus zu sagen.



      Zu den aminosäuren, spurenelement zugaben usw.: Ist bestimmt nicht schädlich, aber sehr fraglich, ob es nötig ist.
      Je weniger Parameter ich in einem komplexem System beeinflusse um so eher weiß ich, was für was zuständig oder auslöser ist... Ein Meeresbiologe in Gießen und Betreiber einer riesigen Korallenforschungsanlage war auch der Meinung das all diese Mittelchen Quatsch und Geldmacherei sind... Die machen auch nur Wasserwechsel und Versorgung mit Kalkreaktor. Fertig.

      aber hey, es gibt Leute die haben unglaublich schöne Becken und kippen noch viel mehr rein. ;) Habe aber schon oft hier gelesen, dass zu viel Mittelchen nach hinten losgegangen ist. Z.B. Dosierung von Nährstoffen, sehr spannend oder Dosierung von adsorbern usw. Man muss dann sehr genau wissen was man tut und sehr viel messen.
    • JStrassheim schrieb:

      Ich z.b. denke, dass weniger mehr ist und mach lediglich einen Wasserwechsel von 10% wöchentlich. Sonst nur kh und ca ausgleichen mit selbst angerührter Balling Lösung... zweimal am Tag füttern morgens mit staubfutter und abends mit Frostfutter. Fertig.
      Genau so handhabe ich es auch,bis auf das DSB.So ist man nicht Sklave seines Aquariums.
      Jeden Samstag nach den WW werden die für mich relevanten Werte gemessen, KH/Ca/MG/Dichte. Mehr muss es nicht.
      Alle 2-3Wochen mal sporadisch PO 4 mit Hanna Checker.
      Grüße Torsten
      Schuran 110x50x50
      AI Nero 5 , Tunze DC9004,3xAI Prime16HD ,wöchentlicher WW 15Liter
    • Benutzer online 2

      2 Besucher