Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

SPS stehen nach 20% Wasserwechsel sehr schlecht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SPS stehen nach 20% Wasserwechsel sehr schlecht

      Neu

      Hallo zusammen,

      wir sind noch Einsteiger :-).
      Ich habe letzten Samstag auf Anraten eines Profis 20 % des Wassers (probiotik reef salt aquaforest) gewechselt, um unseren erhöhten Aluminiumgehalt in den Griff zu bekommen. Manche SPS sind seit dem total beleidigt. Die Milka steht allerdings nach wie vor super da.
      Ich habe das Salzwasser 2 Tage davor angesetzt. Zuvor habe ich das Reinwasser-Harz gewechselt, kurz durchgespült und anschließend das Osmosewasser gemessen (die Leitfähigkeit lag bei 2 mikrosievert). Das Salzwasser hatte ca. 21 °C bevor wir es ins Becken gefüllt haben.
      Wir benutzen das Sangokai Basis-System (sind in der 4. Woche des Basis-Plans) und dosieren zusätzlich nutri-NP Complete und P-complex (1ml pro 100l).

      Aktuelle Werte:
      Nitrat und Phosphat nicht nachweisbar, die Alkalinität liegt bei 7,6. Den Jodwert haben wir einmalig mit chem-individual IF auf 65 µg/l erhöht. Magnesium ist bei 1470 mg/l und Calcium bei 440 mg/l.
      Der Abschäumer läuft trocken. Die Salinität liegt bei 35 ppm und die Wassertemperatur bei 24.4 °C. Die Beleuchtung haben wir bei 80 % (ATI Straton), Einstellung siehe Anhang. Der KH-Wert schwankt derzeit noch um ca. 0,3, da wir erst die optimale Einstellung am Dosierer finden müssen.
      Ich bin ratlos. Wir haben heute eine ICP versendet, die Werte haben wir hoffentlich am Montag oder Dienstag.

      Weiß jemand Rat?

      Viele Grüße
      Karin
      Bilder
      • Einstellung Lampen.png

        128,15 kB, 750×1.334, 53 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KarinS ()

    • Neu

      Hallo Karin,

      die Antwort hast du dir selbst schon gegeben:
      Nährstoffe nicht nachweisbar.

      Durch den 20%igen Wasserwechsel hast du vermutlich einen Teil der noch vorhandenen Nährstoffe aus dem System entfernt.
      Im Salz sind weder PO4 noch Stickstoff enthalten. Den Rest der noch vorhanden war, werden sich wohl die Bakterien aus dem Probiotik Salz geholt (warum verwendet man sowas?).

      Ich würde ordentlich Stickstoff und Phosphat dosieren.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Neu

      Hallo Rüdiger,

      vielen Dank für deine schnelle Antwort.

      Diese Info habe ich zum Sangokai-System:


      Nitrat muss nicht nachweisbar werden, weil das SANGOKAI System nicht mit Nitrat arbeitet! Es geht immer um Stickstoff, und Nitrat ist nur eine Form davon, die aber oxidiert und nicht so wirksam ist wie reduzierte Stickstoffverbindungen (siehe dazu die Nitrat/Stickstoff Reihe auf YouTube). Wenn man in der Etablierungsphase des BASIS Systems ist und Nitrat und Phosphat nicht nachweisen kann, kann es täglich mit 1 mL pro 100 L dosiert werden. Man geht hier so vor wie in der zweiten Woche des START Dosierplans, bei dem nach Messwerten dosiert wird. 3 Tage 1 mL pro 100 L in Folge, dann messen, wenn Nitrat und/oder Phosphat nicht nachweisbar sind, wieder 3 Tage in Folge mit 1 mL pro 100 L und so weiter. Das kann man bis über die Etablierungsphase des BASIS Systems so machen. Aber mehr sollte nicht dosiert werden, mit 1 mL pro 100 L hat man auf jeden Fall eine ausreichend hohe Stickstoffverfügbarkeit!

      Ich bin mit der Dosierung von NP und P wie oben beschrieben vorgegangen und es wird eher schlechter.
    • Neu

      Hallo Karin,

      KarinS schrieb:

      Nitrat muss nicht nachweisbar werden, weil das SANGOKAI System nicht mit Nitrat arbeitet!
      wo habe ich bitte was von Nitrat geschrieben? Ich schrieb Stickstoff!
      In den allermeisten Präparaten zur Phosphaterhöhung ist Stickstoff enthalten und muss nicht zusätzlich dosiert werden.
      Sieh zu, dass du PO4 mit dem Hanna Checker nachweisen kannst (ich würde mindestens 0,05 mg/Liter anpeilen!).

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Neu

      Angefangen haben die Probleme mit Cyanos, vor ca. 3 Wochen. Anfangs haben wir die immer abgesaugt, bis es irgendwann zu viele wurden.
      Wir dosieren seitdem NP-complete und P-complex, da Nitrat und Phosphat im Test nach wie vor nicht nachweisbar sind.
      Die Cyanos gehen gefühlt zurück, allerdings wird seit einer Woche alles braun, auch das Wasser ist leicht gefärbt.
      Was mir auffällt, dass es immer mehr Luftblasen an den Steinen werden (siehe Bild 2).
      Ich gehe davon aus, dass das alles zusammenhängt und hoffe, dass es eine Mischung aus Cyanos und Kieselalgen sind und keine Dinos.

      Wir wollten eigentlich nur alles richtig machen. Help?
      Bilder
      • Bild 1.JPG

        258,17 kB, 1.130×775, 8 mal angesehen
      • Bild 2.JPG

        210,6 kB, 1.116×771, 8 mal angesehen
      • Bild 3.JPG

        189,64 kB, 1.127×662, 8 mal angesehen
    • Neu

      KarinS schrieb:

      Hallo Rüdiger,

      PO4 war vor dem Wasserwechsel nicht nachweisbar.
      Nitrat ebenfalls, muss es aber auch nicht laut Sangokai.

      Ich dosiere nach der Anleitung von Sangokai die Höchstdosis PO4.
      Sangokai NP und P 1 ml pro 100 ml pro Tag und es wird nicht nachweisbar.
      hi,

      soweit die theorie. ;)

      da wachsende korallen ggfls. mehr verbrauchen, als du nachdosierst, kanns da probleme geben.

      mir ist der messbare nachweis der verfügbarkeit lieber.

      eine höchstdosis ist mindestens soviel,wie die korallen benötigen, was in form des messens herauszufinden ist.
      ansonsten
      gruss
      joe

      korallenfarm.de H
      shop.korallenfarm.de/index.php H
      "C o r a l s - made in Germany"
      der weg ist das ziel!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joe ()

    • Neu

      Hallo Karin,

      da muss ich Joe zustimmen!
      Ich habe in meinem letzten Post schon geschrieben, kipp soviel rein, bis nach 12 Stunden noch etwas nachweisbar ist.
      Was für Deko / Steine verwendest du?

      Bei einigen Riffkeramiken ist bekannt, dass die PO4 binden. Das lässt abe spätestens bei Sättigung nach, dann direkt weniger dosieren, sonst hast du zu hohe Werte.

      Womit misst du PO4?

      Was für Bodengrund ist drin?

      Für mich schaut das so aus, als ob sowohl Bodengrund als auch Gestein künstlich ist und daher beides PO4 absorbiert. Das erklärt auch die Kombi aus Cyanos und Dinos und Kieselalgen.
      Da die direkt auf dem Gestein und auf dem Bodengrund hocken, nehmen die Cyanos das Phosphat auf, bevor es bei den Korallen ankommt oder im Boden / Gestein gebunden wird.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Neu

      Wie ich mir dachte, alles totes Zeug ohne gespeichertes Phosphat.
      Das Gestein und der Bodengrund werden jetzt erstmal ordentlich absorbieren.

      Um das abzukürzen könntest du den Bodengrund absaugen und entsorgen und dir von Mrutzek Sand aus deren DSB Anlage besorgen, der lebt definitiv!
      shop-meeresaquaristik.de/Stein…ser-DSB-Anlage::4598.html

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Neu

      KarinS schrieb:

      Ich dosiere nach der Anleitung von Sangokai die Höchstdosis PO4.
      Sangokai NP und P 1 ml pro 100 ml pro Tag und es wird nicht nachweisbar.
      In der Startphase habe ich auch wochenlang PO4 (zusätzlich zu Sangokai ) dosieren dürfen, in Dosen, wo jeder den Kopf geschüttelt hat. Wenn du bei Michael was bestellst, der führt PO4 plus.

      LG
      Daniel
    • Neu

      Hallo Karin,

      Sangokai hin oder her, auf den Fotos sieht man auf jeden Fall die typische Entfärbung bzw. Aufhellung der Korallen infolge Phosphatmangel. Die Korallen sind richtiggehend am Verhungern. Für ein bisschen Beckenbiologie solltest du vielleicht auch etwas tun (z.B. ein bis zwei kleine lebende Steine einbringen.)

      Gruß

      Bernd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bernd Koberstaedt ()

    • Neu

      Daniel Rother schrieb:

      KarinS schrieb:

      Ich dosiere nach der Anleitung von Sangokai die Höchstdosis PO4.
      Sangokai NP und P 1 ml pro 100 ml pro Tag und es wird nicht nachweisbar.
      In der Startphase habe ich auch wochenlang PO4 (zusätzlich zu Sangokai ) dosieren dürfen, in Dosen, wo jeder den Kopf geschüttelt hat. Wenn du bei Michael was bestellst, der führt PO4 plus.
      LG
      Daniel
      Hallo Daniel,

      hast du dann neben den Basis-Lösungen (Basis 1,2,3) in deiner Phosphatmangelsituation auch das Produkt der Start-Phase Nutri NP complete gegeben?
      Ich frage explizit wegen der Stickstoffverfügbarkeit. Nicht dass ich mit dem PO4 plus hier ein Ungleichgewicht schaffe!
    • Neu

      Ich messe das nach und wenn ich feststelle, dass ist nn, dann dosiere ich dazu. Notfalls mehrfach am Tag immer 0,02 bezogen auf dass ganze Becken. Das war immer in wenigen Stunden wieder bei nn.

      Gemessen hatte ich mit dem Hanna ("HI774 Checker HC (ultra niedriger Bereich)).

      LG
      Daniel
    • Neu


      KarinS schrieb:

      Stickstoffverfügbarkeit
      Wichtig hier ist, dass du genug Fische und Verbraucher im Becken hast. Die erzeugen dir genug Stickstoff (Ammonium), welches von den Korallen bevorzugt aufgenommen wird.

      LG
      Daniel
    • Neu

      Hallo Daniel,

      Mit dem Hannah 774 Mist du aber das Phosphat. Soweit logisch und klar.
      Wir dosieren das PO4 nun hoch.

      Was passiert aber mit dem Stickstoff aus dem Nutri NP.
      Stickstoff ist im SangoKai System nicht über einen Koloriemetrietest nachweisbar (laut dem Hersteller).
      Das ist dann aber nicht damit gleich zu setzen, dass kein Stickstoff drin wäre. Weil bei Sangokai der Stickstoff über organische Verbindungen reinkommt (laut den SangokaiVideo bei YouTube). Ich nehme an es sind Aminosäuren... (meine Interpretation)

      Wie verhindere ich dann das Ungleichgewicht zwischen Stickstoff und Phosphat, wenn ich nun hochdosiert Phosphat zugebe?



      Im übrigen: aktueller Stand:

      Phosphat nicht nachweisbar, somit Zugabe eben erfolgt.
    • Neu

      Hallo Karin,


      ich frage mal ganz ironisch, willst du deinen Fischen das "Pippimachen" verbieten. Im Wasser sind viele Stickstoffverbindungen, die man nicht so einfach messen kann. Es geht darum, dass das System vernünftig gestartet wird und du langfristig ein gutes Verhältnis hast. Sehr viele Systeme bzw. deren Komponenten wie Keramik, Bodengrund usw.) ziehen zudem bei einem Neustart in den ersten Wochen die Nährstoffe regelrecht aus dem Wasser.

      Bei allen Schnellstartmethoden wird man am Anfang viel messen und bei Bedarf auch gegensteuern müssen, weil du dort regelmäßig ein Ungleichgewicht bekommen kannst. Jeder Fisch, jede neue Koralle, jeder Wasserwechsel ändert die Situation in dem noch sehr instabilen System. Der Stickstoff aus dem Nutri NP wird ganz normal von den Organismen im Wasser aufgebraucht.

      Das Gleichgewicht kann doch nur dann entstehen, wenn die Eintragung und die Austragung + Einlagerung in die Biomasse (+ Keramik etc.) in einem gesunden Verhältnis stehen. Hans-Werner kann das sicher besser erklären. Und hier ist es halt notwendig, dass Stickstoffverbindungen (Ammonium, Ammoniak, Nitrit und Nitrat (manche davon sind ab einer bestimmten Dosis giftig aber trotzdem IMMER vorhanden)) und verwertbare Phosphatverbindungen da sind.

      Kennst du schon das Forum hier: sangokai.org/forum/app.php/portal


      LG
      Daniel
    • Neu

      Hallo Karin,

      mache dir mal nicht zu viele Gedanken. Stickstoffmangel ist eher selten. Das Hauptproblem ist Phosphat bzw. der Wasserwechsel mit diesem Spezialsalz. Der Hersteller gibt übrigens an, maximal 10% zum Wasserwechsel zu verwenden. Da sind neben Bakterien auch Kohlenstoffquellen, Aminosäuren und Vitamine enthalten. Das Zeug ist hoch effektiv zur Senkung von Nährstoffen!!!

      Wie hoch war denn dein Aluminiumwert? Was ich auch nicht verstehe, man kann Schadstoffe durch Wasserwechsel reduzieren, das ist klar, aber warum nicht mit einem ganz normalen Salz? Und größere Wasserwechsel bei nährstoffarmen Verhältnissen sind eh nicht gut.

      By the way, Sangokai sagt nicht, Phosphat darf nicht nachweisbar sein. Wenn Phosphat kleiner 0,02 ist soll man die Flüssigkeiten 1-2 um die Hälfte reduzieren! Und im Sangokai System haben auch solche Sachen wie probiotic Salze nichts verloren.

      Gruß

      Chris
    • Neu

      Wie alle schon sagten, da liegt eine Limitierung vor. Wozu Wasserwechsel machen, wenn Al zu hoch? Der müsste schon astromisch sein, um WW machen zu müssen. NH3/4 messen und wenn der bei 0,04 ist, ist das normal, PO4 sollte bei Anfängern aber nicht unter 0,05 sinken, besser 0,08. Also NH3/4 messen, PO4 messen und anpassen. PO4 mit P+ aber langsam.

      Rolf
    • Neu

      Was auch gut hilft bei Nährstoffmangel ist Korallenfutter. Eigentlich logisch :thumbsup: Mir hat in deiner Situation coral sprint von Fauna marin sehr geholfen. Brauchte dann auch nicht aufwendig n oder p zudosieren und viel messen. Das Risiko irgendwelche Algen zu füttern mal ganz ausgenommen...

      Übrigens finde ich du scheinst das mit viel Sachverstand zu betreiben. Jetzt nur nicht zu schnell und zu viel verändern. Es gibt viele Wege nach Rom und du sitzt als einzige vor dem Becken. Also Ratschläge alle anhören, aber gut überlegen was für dich stimmig ist und behutsam verändern und schauen was passiert.