Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Nährstoffmangel, Vernesselung oder Krankheit?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nährstoffmangel, Vernesselung oder Krankheit?

      Moin,
      ich habe jetzt schon eine Weile gesucht, finde aber nicht so richtig eine Antwort auf meine Fragen bzw. Probleme. Daher dachte ich, ich frage hier mal nach. :)

      Hintergrundinfos zum Becken:
      • 30 Liter Nanocube (ca. 6 Monate alt), Beleuchtung 16W Dennerle Trocal Marinus, Regelheizer auf 25 Grad und Bio-Circulator (voller Durchfluss 500l/h, ohne Filter)
      • eingefahren über paar Wochen mit natürlichem Atlantikwasser, danach Versorgung über Tropic Marin Bio-Calcium
      • Ergänzung TM K+ und A- Elements und Plus-NP, Wasserwechsel alle zwei Wochen 10% (aktuell Aqua Medic Reef Salt, wenn leer dann Bio-Actif)



      Problem 1:
      Meine Acropora sp. (kam als letztes rein) wird am Fuß aufsteigend weiß. Ein paar "wandernde" Discosoma hatten an der Stelle Kontakt und wurden daraufhin umgesiedelt. Oben wächst sie jedoch 1 cm pro Monat weiter. Kann jemand erkennen, ob das eine Vernesselung ist oder liegt das an Nährstofflimitierung (s.o.)?


      Problem 2:
      Die Lobophytum/Sarcophyton sp. (erste Koralle) ist erst prächtig gediehen. Vor zwei Wochen ist ihr aber der Fuß abgefault, bzw. die ganze Koralle ist mit ablösenden Gewebe vom Stein gefallen. Einen Borstenwurm, Cyanos oder ähnliches konnte ich nie daran erkennen. Ich habe das tote Material weggeschnitten und nach der oft beschriebenen Methode mit einem Gummiband auf einen neuen Stein gepinnt. Jetzt sieht es aber so aus, als würde sich der Rest auch auflösen. Ist das Tier noch zu retten?


      Problem 3:
      Da mir das alles komisch vorkam, habe ich eine ICP machen lassen. Ergebnis: Kationen etwas zu viel, der JBL PO4-Test reicht bei meine 0,03 mg/l nicht zum Nachweis und NO3 ist 0 (Link). Mein Osmosewasser ist sauber bis auf Lithum 3 µg/l. Muss ich, außer dem Plus-NP, noch etwas an Nährstoffen zuführen oder wird alles NH4 umgesetzt, dass einfach keine Nitrifikation mehr stattfindet? Füttern kann ich nicht viel außer die beiden Einsiedler und diverse Babylonia, die die Algen aus der Einfahrphase gefressen haben. Auf Grundeln o.ä. will ich bei dem kleinen Becken verzichten.



      Mein Plan:
      Ca/Mg Zugabe werd ich reduzieren (Korrektur Abweichung Tröpfchentest), Iod ist bestellt und die Dichte halte ich künftig etwas höher. K+ lasse ich zwei Wochen weg, um Barium, Nickel und Eisen runter zu bekommen.
      Ist das Blödsinn, fehlt was oder geht das so? Mache zwar seit etlichen Jahren Süßwasser, aber das hier ist ja was anderes.

      Bitte verzeiht mir die Unsicherheit in der Bestimmung. Entweder war beim Kauf nicht der volle Name angegeben oder ich hab ihn mir nicht richtig notiert.
      Sonst ist alles im Becken - soweit ich das als Anfänger beurteilen kann - in Ordnung. Briareum wächst wie Gras, die Montipora klettert schon die Rückwand hoch, die Hirnkoralle überwuchert ihren Stein. Die Euphyllia bekommt Polypen aus allen Knopflöchern, Zoas verdoppeln sich alle 4 Wochen und eine Pocillopora (3mm groß eingeschleppt) wächst auch.

      Danke schonmal für die Rückmeldungen!
    • Moin,
      bei PO4 von 0,03 und NO3 von 0 muss man von einer Nährstofflimitierung ausgehen. Allerdings hatte ich zuletzt bei Bleichungen vom Fuß auch ein Befall mit Acropora Strudelwürmern. Bei der Acro scheint es sich um eine A. valida zu handeln. Die sollen besonders anfällig für die Würmer sein. Behandelst Du Deine Korallen vor dem Einsetzen mit The Dip o. ä.? Solltest Du auf jeden Fall machen. Eine Lederkoralle, die schon vor sich hinfault, ist möglicherweise nicht mehr zu retten. Da muss das kranke Gewerbe sehr großzügig entfernt werden. Selbst dann kann die koralle verloren gehen. Warum stellst Du nicht mal das komplette Ergebnis der ICP hier rein? Dann könnte man vielleicht noch etwas mehr erkennen.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von muschelschubser ()

    • Hallo Threadersteller,

      für mich sieht das Becken für 6 Monate Standzeit sehr ordentlich aus! Wenn das Wachstum der Korallen tatsächlich so gut ist wie du sagst, würde ich auf jeden Fall PO4, KH und Ca im Auge behalten.
      Stickstoff ist in der Regel bei PO4 Präparaten mit enthalten, das kannst du mitmessen oder auch lassen.

      Strömung scheint auch zu passen, sonst hättest du Cyanos oder andere Probleme und die Acro wäre dir schon abgeschmiert.
      Die Metallnadel würde ich im Übrigen SOFORT entfernen! Metalle im Meerwasser führen in der Regel zu einer Vergiftung der Bewohner und Algenblüten.

      Scheinst ein salziges Händchen zu haben, Glückwunsch dazu!

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Elisabeth schrieb:

      Die Metalnadel in der Lederkoralle ist auch vermutlich bedenklich.
      Stimmt, da wäre ein Zahnstocher besser geeignet.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Danke für die Antworten!
      @muschelschubser
      Strudelwürmer hab ich tatsächlich einige drin (vermutlich Convolutriloba retrogemma). Seit ich den Filter vom Bio-Circulator genommen habe, werden es aber kontinuierlich weniger :whistling:
      Direkt an der Acropora hab ich die aber noch nicht gesehen, die sitzen eigentlich nur an den Scheiben.
      Ich hab nichts vor dem Einsetzen in irgendeiner Form behandelt, nur langsam angetropft. Welches Mittel meinst Du und wofür ist das gut?
      Die ICP hab ich versucht oben zu verlinken. Egal, nochmal als Volltext: lab.atiaquaristik.com/share/ad378a50b985f88aea52

      @Elisabeth
      Eine extra Strömungspumpe habe ich nicht drin. Der Bio-Circulator bläst mit voller Leistung an die Frontschreibe und von da aus geht die Strömung erstaunlich gut links und rechts am Steinaufbau vorbei. Wenn es beim Wasserwechsel bisschen Bodengrund aufwühlt, kann ich die Ausrichtung vom Pumpenkopf gut kontrollieren und Gammelecken hab ich auch keine.
      Die Metallnadel ist eine nach dem Durchstechen abgeknipste Kanüle. Ich wollte nicht, dass sich ein Krebs damit aufspießt. Ist Holz für die Koralle besser?

      @Ruediger
      Ja, um KH und Ca konstant zu halten, schmeiß ich jeden Tag fast 1g Calcium rein.
      Dann ersetze ich die Nadel mal durch einen Zahnstocher und hoffe, dass es daran liegt.

      Die Frage nach den Nährstoffen ist halt, was genau fehlt. Phosphat ist wohl schon ok.
      Es bringt mir ja nichts, Stickstoff da rein zu ballern, nur damit ich ihn messen kann. Es soll ja schon das richtige bei den Tieren ankommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von palytox ()

    • palytox schrieb:

      Strudelwürmer hab ich tatsächlich einige drin (vermutlich Convolutriloba retrogemma). S
      Hallo ???!

      Um die ging es nicht. Es gibt welche die von Acros leben.
      meerwasser-lexikon.de/tiere/953_Prosthiostomum_acroporae.htm
      Gibt hier im Forum einige Beiträge dazu.

      Ich würde an Deiner Stelle den Salzgehalt anpassen und ein Korallenfutter versuchen.
      Servus Reinhard
      _________

      Meeresverein Austria
    • hi,

      deine spuris weichen alle mal in die eine oder andere richtung von der norm ab... eventuell mal die dosierungen prüfen was da jeweils drin ist.
      und insbesondere jod liegt bei dir deutlich drunter. nährstofflimitierung und hohe karbonatraten sind schon schlimm.... in kombination mit jodmangel geht das dann sehr schnell und zeigt auch das typische ausbleichen von unten.
      wenn in so einer situation nur nährstoffe zudosiert werden, aber kein jod, lässt sich das nicht aufhalten.

      also bitte auch jod dosieren. und den salzgehalt anpassen!

      wenn du keine nährstoffproduzenten (fische) halten kannst, kannst du es mit korallenfutter versuchen. ich denke da sowohl an staubfutter als auch an phytoplankton. in letzterem finden sich durchaus nennenswerte mengen an nitrat
      LG, Sven
    • Reinhard Seidl schrieb:

      palytox schrieb:

      Strudelwürmer hab ich tatsächlich einige drin (vermutlich Convolutriloba retrogemma). S
      Hallo ???!
      Um die ging es nicht. Es gibt welche die von Acros leben.
      meerwasser-lexikon.de/tiere/953_Prosthiostomum_acroporae.htm
      Gibt hier im Forum einige Beiträge dazu.

      Ich würde an Deiner Stelle den Salzgehalt anpassen und ein Korallenfutter versuchen.
      Jo, herzlichen Glückwunsch, das hat mir noch gefehlt.
      Also irgendwelche Empfehlungen bzw. Dips? PVP-Jod ist wohl nicht so optimal.

      Der Salzgehalt ist schon höher und Jod hab ich bestellt.
      Ich hab das Aqua Medic Coral Fit und gebe davon 2-3 Mal die Woche was für die Filtrierer rein (hab paar kleine Seescheiden am Lebendgestein mitbekommen). Wie viel wäre korrekt?
    • Hallo,
      Eine Kanüle würde ich jetzt auch nicht unbedingt nehmen wollen. Ich nehme für Weichkorallen Sternzwirn. Immer mehrmals durch den Fuß stechen und dann festbinden. Kann man noch mit Acrylat versiegeln.
      Deine Lederkoralle würde ich nochmals großzügig beschneiden. Kann auch sein, dass sie eingeht. Das kommt schon vor.
      Ansonsten find ich die 30 Liter recht gut gelungen und schön.
      Wenig Nährstoffe fallen auf. Insbesondere Stickstoff solltest du langsam in den nachweisbaren Bereich bekommen. Ich persönlich halte nicht allzuviel von all den anderen Mittelchen. Gerade bei nur 30 Liter kann man viel mit WW machen.
      Was an den Karbonaten nicht stimmen soll , erschließt sich mir nicht, da steh ich auf den Schlauch. Ich finde es eigentlich gut, bis auf die Nährstoffe halt.
      So was Kleines gut hinzubekommen ist, auch ein Eiertanz. Da merkt man jeden noch so kleinen Fehler. Wird schon
      Gruß Frank
    • Frank H. schrieb:

      Wenig Nährstoffe fallen auf. Insbesondere Stickstoff solltest du langsam in den nachweisbaren Bereich bekommen. Ich persönlich halte nicht allzuviel von all den anderen Mittelchen. Gerade bei nur 30 Liter kann man viel mit WW machen.
      Wahrscheinlich hat bei mir das "echte" Meerwasser deswegen die Probleme kaschiert. Ich hab den sinkenden PO4/NO3 auf die abgeschlossene Einfahrphase geschoben.
      Ich finde nur nicht, ob in den Salzmischungen auch Ammonium/Nitrat oder Phosphat enthalten ist. Macht wahrscheinlich für 99% der Aquarien auch keinen Sinn, weil da Fische drin sind.

      Das Abwasser eines anderen Beckens als Dünger nehmen ist wahrscheinlich keine gute Idee, oder? :newb:
    • NP funktioniert hier nicht. Da sollte man N als Nitrogen und reines P verwenden. Schau mal hier:Bartelt NitrogenPlus 1000ml - Stickstoff + - Meerwasseraquaristik Bar (meerwasser-bartelt.de). Wasserwechsel kann kontraproduktiv sein, weil damit Nährstoff immer wieder herausgebracht werden, also verdünnt. P mindest bei 30 (PO4=0,05, besser 0,08 halten).

      Rolf
    • Neu

      Ist denn in meinen Spurenelement-Mischungen alles drin, dass ich auf den Wasserwechsel verzichten kann? Mit Füllanlage und Dosierpumpe wäre das ja elegant.

      Mir ist ja klar, dass so ein kleines Becken mehr Aufwand bedeutet als 1000 Liter. Aber ich habe bisschen bedenken, dass ich ohne WW zu viel dran rumdoktern muss und sich bei Spuri-Einzeldosierungen ständig das eine anreichert und das andere wieder fehlt. Dachte mit kleinen Wasserwechseln und N/P Dosierung habe ich regelmäßig einen kontrollieren "Reset", weil da kein Volumen ist, das viel puffert.
    • Neu

      hi,

      die spuris verbrauchen sich ja in jedem becken anders. von daher hast du insbesondere bei kleinen becken das risiko, dass sich was anreichert wenn du mit mischungen arbeitest... du gibst ja damit immer nur nach volumen zu, weißt aber nicht, was das jeweils anteilig an spuris sind. und die regelmäßigen ww mit 5 oder 10% sind auch kein reset. auch kein kontrollierter. du hast damit nur einen kontinuierlichen nährstofaus- und elementeintrag.
      ich bin mir ziemlich sicher, dass ich für ein nano den aufwand nicht betreiben würde. auch wenn das mit icp und einzelelementdosierung möglich ist.

      aber ich bin in meiner anfangszeit (da gab es noch keine icp) mit nanobecken ganz gut gefahren mit regelmäßigen ww UND fütterung der korallen. ohne letzteres wäre das nicht gegangen, weil meine werte immer nn waren. zugegebenr maßen hatte ich da auch den schwerpunkt auf lps. das macht die sache mit dem füttern etwas einfacher. aber für sps gab es auch damals schon staub- und flüssigfutter.

      wenn irgendwas mal im argen lag, wurde ein oder 2x ein ww um die 50% gemacht und es lief wieder. halt immer die nährstoffe im auge behalten. und dafür gibts ja heute so lustige sachen wie sangokai, triton etc...
      LG, Sven
    • Neu

      Spooner schrieb:

      Hallo Rolf,
      warum funktioniert ein NP Produkt nicht wenn beides fehlt?
      Moin,
      weil beides nicht notwendigerweise in dem Verhältnis fehlt, in dem es in einem Kombipräparat vorliegt.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Neu

      Dann wäre der Plan in meinem konkreten Fall:
      NP-Plus als Basis beibehalten (Phosphat lässt sich damit zumindest in der ICP nachweisen) und bei Bedarf NitrogenPlus rein, bis NO3 auf 1-2 mg/l bleibt.
      Oder mach ich da einen Denkfehler?

      Die Lederkoralle hat sich übrigens komplett aufgelöst. Kann das an den Werten gelegen haben, wenn "heiklere" Korallen weiter wachsen oder war die krank?
      In dem Fall würde ich gerne eine Übertragung auf die anderen Tiere vermeiden.
    • Neu

      palytox schrieb:

      NP-Plus als Basis beibehalten (Phosphat lässt sich damit zumindest in der ICP nachweisen) und bei Bedarf NitrogenPlus rein, bis NO3 auf 1-2 mg/l bleibt.
      Moin,
      ich würde das NP rausschmeissen und P und N nach den gemessenen Werte dosieren. So ist es am einfachsten.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Neu

      palytox schrieb:

      Die Lederkoralle hat sich übrigens komplett aufgelöst. Kann das an den Werten gelegen haben, wenn "heiklere" Korallen weiter wachsen oder war die krank?
      Moin,
      da Weichkorallen einem so ziemlich jeden Fehler " verzeihen" ( außer vielleicht eine Nährstofflimitierung) würde ich denken, dass sie wahrscheinlich schon einen weg hatte. Wenn man nicht weiß, was die Koralle hatte ist es schwierig eine Übertragung zu verhindern. Wobei viele Parasiten bestimmte Wirte bevorzugen, d. h. nicht unbedingt auf andere Arten übergreifen. Wobei Ausnahmen die Regel bestätigen, z. B. Planarien.
      " Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht
      Doch der Haifisch lebt im Wasser so die Tränen sieht man nicht
      In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre fliesst
      Und so kommt es , dass das Wasser in den Meeren salzig ist "

      Beste Grüße

      Stefan
    • Benutzer online 1

      1 Besucher