Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Mein Red Sea Reefer 425 XL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Red Sea Reefer 425 XL

      Hallo zusammen,

      nach dem Start meines ersten Meerwasserbeckens am 08.12. (siehe Aquarienvorstellung) habe ich heute das erste Mal eine umfangreiche Wasseruntersuchung durchgeführt. Genutzt habe ich hierzu das Tropic Marin Compact Lab sowie die Mg, Ca und Si Tests von Salifert. Ich bin froh, dass es nicht erforderlich einen so umfangreichen Test häufig zu machen. Das ganze hat - sicher auch in Folge der fehlenden Routine und dem Versucht ganz genau zu messen - über 2 Stunden gedauert.

      Meine Testergebnisse waren wie folgt:

      Nitrit/NO2: 0,05 mg/l
      Nitrat/NO3: 2,5 mg/l
      Phosphat/PO4: 0,1-0,2 mg/l
      Ca: 300 mg/l
      Mg: 750 mg/l
      KH: 8° dKH
      PH: 8,3
      Ammonium: NH4+: 2,0 mg/l
      Dichte: 1,023
      Silikat: n.n.
      Temperatur: 24,8°C

      So wie ich das sehe sind insbesondere der Nitrit-, Phosphat- und Ammonium-Wert zu hoch. Calcium und Magnesium sind hingegen zu niedrig. PH-Wert, Karbonhärte, Silikatgehalt, Nitrat, Dichte und Temperatur sind in Ordnung.

      Ist das für ein seit gerade einmal sechs Tage laufendes Becken im Rahmen? Tiere werde ich bei diesen Werten sicher noch nicht einsetzen, auch keine robusten Korallen oder? Besteht Aussicht, dass sich diese Werte von allein normalisieren oder sind Maßnahmen z.B. Wasserwechsel angebracht? Die niedrigen Ca und Mg Werte sind, so lange noch keine Korallen im Becken sind, erstmal unproblematisch oder? Ich habe vor mit Balling Light als Versorgungsystem zu starten (Starter-Set sowie eine Dosierpumpe sind schon bestellt). Damit sollten sich die Werte dann in den Soll-Bereich bewegen korrekt?

      Ich wäre für Eure Hinweise und Empfehlungen dankbar.

      Viele Grüße,

      Lars
    • Hallo Lars,

      bezüglich Phosphat musst du erstmal nichts unternehmen. Der Wert ist nicht schädlich für Korallen, da würde ich abwarten, häufig sinkt der Wert auch von alleine. Ca und Mg sind zu niedrig, da würde ich in der Tat keine Koralle reinsetzen bevor die Werte nicht angepasst wurden.
      Es ist ratsam, bei sehr ungewöhnlichen Werten immer gegen Referenz zu messen (um die Tests zu überprüfen).
      Bin allerdings überfragt, ob du jetzt eher Wasserwechsel machen oder die Werte selektiv erhöhen solltest. Das überlasse ich mal Leuten mit mehr Erfahrung ;)

      Grüße

      Chris
    • Hallo Chris,

      Welches Salz hast Du denn verwendet und mit wie alt sind die verwendeten Tests für Ca und Mg?

      Die guten Riffsaslze wie Tropic Marin Pro Reef etc. haben wesentlich höhere Ca/Mg-Gehalte, da kann eigentlich nach 6 Tagen der Wert nicht so niedrig liegen.
      Das - und im Vergleich dazu der kH-Wert im eher oberen Bereich - erscheint mir nicht schlüssig; das sollten wir erstmal klären, bevor Du irgendwas reinkippst.

      Wasserwechsel nach 6 Tagen macht m.E. Noch keinen Sinn. Wenn, dann selektiv erhöhen, aber dazu müssen wir erstmal einen Messfehler ausschließen. Am besten wäre es, Du besorgst Dir eine Referenzlösung und kalibrierst Deine Tests.

      LG,
      Bernhard
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter + Video und AM Cubicus
    • Hallo Bernhard,

      danke für Deine Antwort und ich denke die Frage ging an mich, oder?

      Ich habe das Aquamedic Meersalz im 20kg Beute verwendet. Die Test sind alle noch ziemlich neu und laut Packungsangabe haltbar bis 07-2025 (Ca) und 05-2023 (Mg).

      Okay wie funktioniert das mit der Referenzlösung genau? Sag mir diese nur ob, mein Test genau ist oder kann ich damit auch ein eventuell abweichendes Testergebnis korrigieren, z.B. Meßwert Referenzlösung ist 20% zu niedrig, also erhöhe ich den im Beckenwasser gemessenen Wert um 20%?

      Würde z.B. diese hier "Fauna Marin Multireference 100ml" funktionieren?

      reefdepot.de/fauna-marin/829-m…-100ml-4260119452152.html

      Danke und Gruß,

      Lars
    • Hallo Lars,

      Fauna Marin, Ati, da gibt es verschiedene Referenzlösungen. Es gibt zwei Fehlerquellen: der Anwender macht was falsch oder der Test weicht stark ab. Bei den Referenzlösungen hast du einen garantierten Wert und wenn du misst, weißt du ob der Test richtig liegt bzw. richtig angewendet wurde. Bei Ca und MG muss man in der Regel warten, bis der Farbumschlag wirklich komplett abgeschlossen ist, sonst erhält man zu niedrige Werte.

      Manchmal liegt die Fehlerquelle auch bei der Dichte/Salinität. Wenn du in Wirklichkeit z.B. eine Dichte von 0,20 hast, dann liegen die anderen Werte natürlich auch zu weit unten.
      Bei dir ist es etwas seltsam da dein KH ja mit 8 recht ordentlich ist. Insofern würde ich zuerst klären ob die gemessenen Ca und Mg Werte korrekt sind.

      Grüße

      Chris
    • Hallo Lars,

      angenommen du misst bei deiner Referenzlösung einen CA Wert von 400, die Referenzlösung hat aber 440 - d.h. du misst zu wenig um genau einen Faktor X. (1,1)

      Dann misst du dein Beckenwasser und multiplizierst diesen mit deinem Faktor und du kommst auf das tatsächliche Ergebnis :)

      z.B. misst du 380, dieser Wert wird dann mit 1,1 multipliert und du kommst auf den "genauen" Wert. In diesem Fall 418.

      Der Faktor kann logischerweise +/- 1,0 sein.


      Die Multireferenz von Fauna Marin habe ich auch. Kannst du dafür natürlich nehmen


      p.s. Sobald ein neuer Test gekauft wird, würde ich diesen wieder neu überprüfen und den Faktor auf der Verpackung markieren.
      Gruß Fabian
    • Hallo Lars,

      Über eine Vergleichsmessung mit einer Referenzlösung kannst Du einen Korrekturfaktor bestimmen, der Dir dann für die Messungen in Deinem eigentlichen Becken die wahren Werte liefert. Also z.B. Du weisst, dass der Ca-Gehalt in der Referenz 420 mg/l ist; Du aber misst 450 mg/l -> dann korrigierst Du zukünftige Messungen mit dem Faktor 420/450.

      Das Aqua Medic Meersalz ist ein Spezialsalz, wenn man ohnehin zu hohe Ca-Werte im Becken hat. Steht auch so z.B. auf der Homepage von Mrutzek. Kann also durchaus der Grund für Deinen niedrigen Ca-Gehalt sein. Leider konnte ich nirgendwo die Zusammensetzung bzw die wichtigsten Elemente in dem Aqua Medic Salz finden, so dass ich nicht weiss, ob dieses Salz auch noch andere Defizite hat.

      Wenn Du Steinkorallen halten möchtest, dann wechsle bitte zukünftig auf ein Salz, was speziell für Riffbecken zusammengestellt wurde, z.B:
      - Tropic Marin Pro Reef
      - Fauna Marin Professional Sea Salt
      - Korallenzucht Reefers Reef Salt
      - Aquarium Systems Reef Salt
      Gibt auch noch andere Salze, die Aufstellung ist nur exemplarisch, aber diese Salze habe ich persönlich bereits verwendet und gute Erfahrungen gemacht.

      Gehe doch wie folgt vor:
      1. Stelle über die Referenz sicher, dass Deine Messungen richtig sind.
      2. Hebe den Ca- und Mg-Gehalt langsam an (Ca max. 20mg/l pro Tag, Mg max 50mg/l pro Tag). Das erreichst Du über „Balling“-Lösungen, die Du Dir selbst herstellen oder auch fertig kaufen kannst. Erst wenn der Ca-Wert auf 420mg/l und der Mg-Wert auf 1250mg/l sind, solltest Du Steinkorallen einsetzen. Weichkorallen sind diese Werte egal.

      LG,
      Bernhard
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter + Video und AM Cubicus
    • Hallo Lars,

      den CA-Wert würde ich binnen einem Tag anheben da dieser niedrige CA Wert drastische Folgen haben kann.

      Dies wird von Jörg Kokott auch so in seiner Anleitung SEA-Z geraten.

      Zumal sowieso noch keine Korallen im Becken sind?!

      Ansonsten stimme ich wasserpanscher Bernhard in allen Punkten zu :)
      Gruß Fabian
    • Laut FAQ Wasserparameter von Martin Kuhn hat das Aquamedic Sea Salt Ca=265 und Mg=740, also für Riffbecken nicht geeignet. Ich würde das Wasser zu ca. 80 % tauschen, damit sichergestellt ist, dass auch alle anderen Elemente im vernünftigen Rahmen sind. Wenn nur mit Balling ausgeglichen wird, können Ka, S, Br... auch völlig daneben sein. Ich verwende TM ProReef, die anderen genannten Salze sind aber auch ok.
      Eine weitere Möglichkeit wäre nach ICP Test das anpassen aller Elemente, bei den vielen Flaschen kommt das sicherlich teuerer.
      Viel Erfolg und Grüße
      Ralf
    • Sabine und Ralf schrieb:

      Die scheinen dann aber deutliche Qualitätsprobleme zu haben, weder die Messung von Martin Kuhn noch die von Lars kommen bei Ca und Mg an die Angaben des Datenblattes heran
      Kann ich nicht nachvollziehen.
      Das Datenblatt zeigt 340mg/l Calcium und 1000mg/l Magnesium.
      Diese Werte sind nicht weit weg von den Angaben von Lars.
      Ausserdem bewirbt der Handel dieses Salz fuer den WW bei zu hohen
      Calcium--und Magnesium Werten.
      Mir stellt sich da eher die Frage, wer zu diesem speziellen Salz geraten hat. Ist es ein Händler, waere das fatal. Ist es die eigene Unerfahrenheit?
      Dann sollte es unter mangelnder Erfahrung abgehakt werden.
      Diesen Fehler macht man dann nur einmal.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Danke für die Salzdaten, Hajo.
      Scheint zumindest oberflächlich ein Komplettsalz zu sein, so dass man mit einer Anhebung des Ca- und Mg-Gehaltes wieder in den grünen Bereich kommen könnte.

      Lars, es kommt letztenendes auch darauf an, welche Tiere Du halten möchtest. Wenn Du mit einfacheren Korallen (Weiche, einige LPS, eventuell Montiporas) beginnst, wirst Du vermutlich mit dem Salz gut auskommen und musst keinen 80% WW vornehmen, wie oben vorgeschlagen. Du solltest nur zukünftig auf ein anderes Salz zurückgreifen.

      Und ja, sollte Dir dieses Salz von einem Händler empfohlen worden sein, dann wäre das ein eindeutiges Zeugnis über seine (mangelnde) Qualifikation ....

      LG,
      Bernhard
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter + Video und AM Cubicus
    • hajo schrieb:

      Kann ich nicht nachvollziehen.
      Das Datenblatt zeigt 340mg/l Calcium und 1000mg/l Magnesium.
      Also gerade bei Mg ist die Abweichung signifikant: Martin 740mg/l, Lars 750mg/l, AquaMedic 1000 mg/l, das sind keine üblichen Produktionsstreuungen.


      hajo schrieb:

      Mir stellt sich da eher die Frage, wer zu diesem speziellen Salz geraten hat. Ist es ein Händler, waere das fatal. Ist es die eigene Unerfahrenheit?
      Da gebe ich Dir völlig recht. Falls der Geldbeutel der Ratgeber war, bewahrheitet sich mal wieder: "Wer billig kauft, kauft zweimal",
    • Sabine und Ralf schrieb:

      hajo schrieb:

      Kann ich nicht nachvollziehen.
      Das Datenblatt zeigt 340mg/l Calcium und 1000mg/l Magnesium.
      Also gerade bei Mg ist die Abweichung signifikant: Martin 740mg/l, Lars 750mg/l, AquaMedic 1000 mg/l, das sind keine üblichen Produktionsstreuungen.
      Es passiert schon mal, dass das Mischungsverhaeltnis bzw. die Anteile der verschiedenen Salze nicht übereinstimmen.
      Das kann mehrere Gründe haben.
      Gerade bei der doch relativ teuren Komponente Magnesium könnte man auf seltsame Gedanken kommen.
      Ein Schelm, wer Boeses dabei denkt... ..

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Ich hatte bisher immer das Tropic Marin pro reef und war damit auch stets sehr zufrieden gewesen.

      Als ich nach dem Neustart des Beckens meinen CA Wert gemessen hatte, traute ich meinen Augen kaum. CA von über 500. Hanna Checker und Tröpfchentest mittels Multireferenz überprüft und nochmal gemessen. Leider ist der bestimmte Wert korrekt..

      Ich hab also einen Liter Osmosewasser frisch mit Salz auf 35ppm aufgesalzen und dort nochmal gemessen. Nahezu selbes Ergebnis.

      Tatsächlich hat diese Charge wohl einen CA Wert von über 500..
      Gruß Fabian
    • Guten Tag zusammen,

      ganz vielen Dank für die zahlreichen Kommentare und Empfehlungen bisher.

      Zunächst möchte ich klarstellen, dass ich nicht zuletzt aufgrund der aktuellen Covid Lage, keine Beratung durch einen Fachhändler in Anspruch genommen habe, und somit keine Falschberatung vorliegt. Ich habe alle Komponenten meines Aquariums inkl. der Salzmischung online gekauft, nach intensiver (oder in diesem Fall offensichtlich nicht ausreichend intensiver) Onlinerecherche bzw. dem Lesen von mehreren Meerwasserbüchern. Mir war bisher auch nicht klar, dass es so starke Unterschiede zwischen den einzelnene Salzmischungen gibt, ich verbuche das daher mal unter wieder was dazu gelernt.

      Ich wundere mich nur ein wenig darüber, dass das Aquamedic Salz explizit als für alle Aquarientypen geeignet beworben wird. In der Produktbeschreibung steht:

      "Aqua Medic Meersalz, 20kg Synthetisches Meersalz für Aquarien Aqua Medic Meersalz ist ein hochwertiges Aquarienmeersalz, daß allen Ansprüchen an eine moderne Salzmischung gerecht wird. Es ist aus reinen Rohstoffen zusammengesetzt und enthält pH Puffer und alle Spurenelemente, die im Aquarium benötigt werden. Es ist sehr leicht und rückstandsfrei löslich und kann nach kurzer Zeit eingesetzt werden. Es hat sich hervorragend in allen Typen von Meeresaquarien bewährt, in Korallenriffaquarien ebenso wie in Fischbecken, Schauaquarien und professionellen Hälterungssystemen."

      Nun ja, wie dem auch sei ich werde mir eine andere Meersalzmischung kaufen und dabei explizit auf den Anteil von Mg und Ca achten. Den 80% Wasserwechsel würde ich allerdings gerne vermeiden, da dies doch ein erheblicher Aufwand wäre und ich leider nicht die Möglichkeit habe, soviel Meerwasser außerhalb des Beckens anzusetzen. Ich müsste also das Becken mehr oder weniger leer pumpen und dann über mehrere Tage neu befüllen, was fast einem Neustart gleichkäme. Das erscheint mir doch ein wenig extrem nur, um die Mg und Ca und sonstigen Spurenelement-Werte zu erhöhen. Meine Vorgehensweise wären daher mehrere kleinere Wasserwechsel von 15-20% im Rhythmus von 1-2 Wochen mit den neuen Salz durchzuführen. Gleichzeitig würde ich sobald Korallen im Becken sind die Dosierung mit den Lösungen aus dem Balling-Light Start-Set beginnen.

      Bzgl. der einzusetzenden Korallen hatte ich für den Anfang an Weichkorallen wie z.B. Lederkorallen, Keniabäumchen gedacht. Außerdem wollte ich robuste SPS wie z.B. Stylophora milka und Montipora digitata einsetzen. Hier geht es insbesondere darum, durch das frühzeitige Einsetzen von Korallen einem eventuellen Algenwachstum vorzubeugen. Empfindlichere Korallen würde ich auf jeden Fall erst dann einsetzen, wenn alle Wasserwerte über mehrere Wochen stabil und im korrekten Bereich sind, ggf. mit vorheriger Wasseranalyse. Langfristig möchte ich außerdem eine Anemone (vermutlich Entacmaea quadricolor) mit einem Pärchen Anemonenefische halten. Das die Anemone möglicherweise wandern kann und dabei die Gefahr besteht, dass Korallen vernesselt werden ist mir bekannt.

      Ich habe mir außerdem eine Referenzlösung bestellt und werde damit meine Test kalibrieren.


      Passt diese Vorgehensweise aus Eurer Sicht? Welche Wasserwerte müssen vor dem Einsetzen der Weichkorallen und robusten SPS noch unbedingt besser werden? Was gilt es sonst noch zu beachten?

      Danke für Eure Unterstützung!

      Viele Grüße,

      Lars
    • Hallo Lars,

      wenn du das in Etappen macht willst würde ich ein Meersalz nehmen mit höheren Werten, wie z.B. das Tropic Marin pro reef, das hat 440mg/l Calcium. Du musst dann sieben mal 20% wechseln um auf einen Wert von 418 zu kommen: 328, 350, 368, 382, 394, 403, 410(jeweils 20% Wasserwechsel mit 440mg/Liter Calcium bei einem Ausgangswert von 300). Wenn du das alle zwei Wochen machen möchtest, dauert das ganze 14 Wochen ;-). Ich würde so viel auf einmal wechseln wie möglich.


      lars78 schrieb:

      Gleichzeitig würde ich sobald Korallen im Becken sind die Dosierung mit den Lösungen aus dem Balling-Light Start-Set beginnen.
      Balling machst du nach Bedarf. Wenn du ein paar Stöpsel im Becken hast und dazu viele Weiche und Lederkorallen, wirst du längere Zeit nichts dosieren müssen. Erst wenn Bedarf ist, also wenn die Werte am Sinken sind, dosieren.

      Grüße

      Chris
    • Hallo zusammen,

      noch eine andere Überlegung. Wäre es zusätzlich zur Verwendung einer anderen Salzmischung sinnvoll gezielt den Mg und Ca Wert zu erhöhen, z.B. durch die Verwendung von

      1. MICROBE-LIFT Basic 2 Magnesium und
      2. MICROBE-LIFT Basic 1 Calcium?
      Auf diesem Wege sollte es schneller gehen wieder auf normale Werte zu kommen. Und nochmal die Frage wie kritisch sind die zu niedrigen Werte für den geplanten Anfangsbesatz?

      @Fabian: Was willst Du denn für das Tropic Marine pro reef haben und wie schnell könntest Du es versenden?

      Danke und viele Grüße,

      Lars
    • Hallo Lars,

      die Microbe-Lift Products sind nichts anderes als Balling Salze, Calcium-Chlorid und Magnesium-Chlorid, das gibt es günstiger, der Nachteil ist die ionenverschiebung, da Du nicht im gleichen Maß NaHCO3 dazugeben kannst.

      Magnesium kann mit einer NaCl-freien Meersalzmischung angehoben werden (z.B. TM KomponenteC). Kritisch ist hier jedoch der Kalium Wert, der ebenfalls angehoben wird und nicht zu hoch werden darf. Das Erhöhen des Calzium Wertes kann durch Verwenden von Kalkwasser als Nachfüllwasser unterstützt werden.

      LG Ralf
    • Hallo Ralf,

      okay verstanden. Kennst Du diese Salzmischung?

      grotech-shop.de/CoralMarine-ReefSalt-21kg-fuer-600-Liter

      Magnesium und Calcium werden hier teilweise separat durch zwei Flüssigkomponenten nach dem Wasserwechsel zugegeben. Es müsste doch möglich sein diese beiden Komponenten "überzudosieren" und somit den zu geringen Mg und Ca Gehalt in der Ausgangsmischung zu korrigieren oder?

      Der gleiche Hersteller bietet auch separat eine Lösung zur Erhöhung des Mg Wertes an. Ggf. ist dies das Gleiche wie die Zusatzkompenente zur Salzmischung, dies kann ich aber nicht klar erkennen.

      grotech-shop.de/Magnesium-pro-liquid

      Wäre das eine Lösung ohne den Kalium Wert mit zu erhöhen oder ist dies wieder das gleiche wie mit den Balling-Salzen?

      Danke Dir!

      Viele Grüße,

      Lars
    • Hallo Lars,

      ich verstehe ehrlichgesagt gerade nicht, warum so ein Aufwand betrieben wird?!?
      Es wurde ein Fehler gemacht, das Einfachste wäre doch jetzt, das Wasser komplett abzulassen und mit neuem Salz neu aufzusalzen, oder nicht?
      Als Anfänger die richtige Menge Mg + Ca anzumischen, womöglich sogar ohne Erfahrung mit der Handhabung von Chemikalien halte ich für ungünstig.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo Lars,

      kenne ich nicht, ich wäre in Deiner Situation mit einem Missverhältnis von Ca, Mg und KH vorsichtig mit allen Mitteln, deren Zusammensetzung nicht bekannt ist, das sind überwiegend Salze, die aus Kationen und Anionen bestehen. Ca und Mg sind Kationen, bleibt die Frage, welche Anionen Du Dir noch ins Becken kippst.

      Meine Empfehlung ist wie die von Chris, mach einen möglichst großen Wasserwechsel mit einem guten Salz. Der erste bringt am meisten. Das kann man auch mit leeren Salzeimern, Bottichen, Mörtelwannen (natürlich sauber) usw. machen, vielleicht ist hier im Forum jemand aus Deiner Nähe, der ausleihen kann, wenn nicht bestellen, einen Stapel Eimer sollte für Notfälle eh vorhanden sein.

      Ich würde hier im Tropic Marin Forum fragen, welche Produkte geeignet sind. Hans-Werner antwortet schnell und einen besseren Ratgeber, als den Erfinder der Ballung Methode wirst Du kaum bekommen.

      LG Ralf
    • Sabine und Ralf schrieb:

      Hallo Lars,

      kenne ich nicht, ich wäre in Deiner Situation mit einem Missverhältnis von Ca, Mg und KH vorsichtig mit allen Mitteln, deren Zusammensetzung nicht bekannt ist, das sind überwiegend Salze, die aus Kationen und Anionen bestehen. Ca und Mg sind Kationen, bleibt die Frage, welche Anionen Du Dir noch ins Becken kippst.

      Meine Empfehlung ist wie die von Chris, mach einen möglichst großen Wasserwechsel mit einem guten Salz. Der erste bringt am meisten.
      Diese Empfehlung ist in dieser Situation der beste Rat fuer einen Anfänger.
      Hilft erst einmal unproblematisch. Die chemischen Zusammenhänge der Bestandteile des Meerwassers, auch dessen Verbrauchselemente im Aquarium, muessen erst verinnerlicht werden. Das braucht einige Zeit.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hallo Lars,

      bitte überprüfe mal deine Dichte mit einem anderem Messmittel.

      Vor Jahren hatte ich beim Start eine "defekte" Spindel und damit waren Werte wie Ca oder Mg auch alle so im Keller, dabei hat in Wirklichkeit nur noch ein kg Salz gefehlt.


      LG
      Daniel
    • Hallo zusammen,

      danke für Eure Einschätzung und Empfehlungen. Ich habe mir das Tropic Marine pro reef Salz jetzt bestellt und werde damit einen möglichst großen Wasserwechsel machen. Parallel dazu werde ich entsprechen der Empfehlung von Ralf auch nochmal im Tropic Marin Forum fragen welche Möglichkeiten es gibt gezielt die Ca und Mg Werte anzuheben.

      Wozu ich trotzdem noch gerne Eure Einschätzung hätte, ist wie kritisch anfänglich nicht optimale Mg und Ca Werte für den von mir geplanten Anfangsbesatz (Weichkorallen, robuste SPS) wirklich sind.

      Nehmt es mir bitte nicht übel, aber mir fällt es immer noch etwas schwer zu glauben, dass eine von einem etablierten Aquaristikanbieter verkaufte Salzmischung, die als "hervorragend in allen Typen von Meeresaquarien bewährt" beworben wird, so ungeeignet sein soll, dass das komplette Beckenwasser am besten abgelassen und neu angemischt werden muss. Ich sehe ein, dass ich einen Fehler gemacht habe und das falsche Salz ausgewählt habe und werde auf die Zusammensetzung zukünftig ganz sicher achten. Trotzdem würde ich gerne verstehen, ob es nicht eine (auch für Anfänger geeignete) Alternative dazu gibt, alles nochmal neu anzusetzen.

      Viele Grüße,

      Lars
    • lars78 schrieb:

      Wozu ich trotzdem noch gerne Eure Einschätzung hätte, ist wie kritisch anfänglich nicht optimale Mg und Ca Werte für den von mir geplanten Anfangsbesatz (Weichkorallen, robuste SPS) wirklich sind.
      Sie werden es sicherlich überstehen, aber bring doch erst mal die Werte in Ordnung, dann freuen sich deine Tiere und du auch.
      Und messe am Anfang die Dichte mit mehren Geräten, oder noch besser, du misst gleich die Salinität mit einem Messgerät.

      LG
      Daniel
    • Daniel Rother schrieb:

      lars78 schrieb:

      Wozu ich trotzdem noch gerne Eure Einschätzung hätte, ist wie kritisch anfänglich nicht optimale Mg und Ca Werte für den von mir geplanten Anfangsbesatz (Weichkorallen, robuste SPS) wirklich sind.
      Sie werden es sicherlich überstehen, aber bring doch erst mal die Werte in Ordnung, dann freuen sich deine Tiere und du auch.Und messe am Anfang die Dichte mit mehren Geräten, oder noch besser, du misst gleich die Salinität mit einem Messgerät.

      LG
      Daniel
      Hallo Daniel,

      danke für den Hinweis zur doppelten Messung des Salzgehalts, das klingt plausibel. Ich schaue mich morgen nach einem redundanten Meßgerät um.

      Viele Grüße,

      Lars
    • lars78 schrieb:

      Nehmt es mir bitte nicht übel, aber mir fällt es immer noch etwas schwer zu glauben, dass eine von einem etablierten Aquaristikanbieter verkaufte Salzmischung, die als "hervorragend in allen Typen von Meeresaquarien bewährt[/i]" beworben wird....
      Der Einfachheit halber ist bei den Anbietern die Vorlage vom Hersteller übernommen worden. Das ist allgemein wohl so üblich?
      Ich habe nur einen einzigen Haendler gefunden, der in der Werbung auf die niedrigen Werte dieses Salzes hingewiesen hat, nämlich mit dem Ziel zu hohe Ca und Mg - Werte per WW auszugleichen.
      Übrigens ist dieses Thema so alt, wie das spezielle Meersalz.
      Einzig und allein ist es ueber die Jahre in den verschiedenen Foren angesprochen und diskutiert worden.
      Wer also den Salz-Rechner von M. Kuhn nicht kennt und auch kein Foren - hopper ist, dem sollte eigentlich auch kein Vorwurf gemacht werden.
      Selbst wenn die Angaben der Salze auf der Verpackung zu finden waeren,
      heisst das noch lange nicht, dass die Zusammenhänge einem Laien aufgefallen waeren.
      Dazu gehört erst einmal Kenntnis.
      Die scheint einigen Anbietern abhanden gekommen zu sein.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hallo Hajo,

      was das Salz betrifft, gebe ich dir recht: Das ist etwas "schwach auf der Brust". Manchmal ist das sogar sehr hilfreich!!

      ABER: Das wären die Werte bei einer Salinität von 35‰:

      Natrium Na ~ 1000
      Magnesium Mg ~ 1000
      Calcium Ca ~ 340
      Kalium K ~ 350

      Aber selbst da liegt Lars noch meilenweit von entfernt.

      Ich habe auch noch ein billiges Salz in der Garage stehen welches auf seinen ersten Einsatz als Streusalz wartet, aber der Winter hat zu viele Artikel von Hans-Werner gelesen und macht einen Bogen um uns.

      LG
      Daniel
    • Hallo Daniel,

      die Ermittlung der Salinität ist das kleinste Problem.

      Mich stört die Bewerbung für dieses Produkt:
      "hervorragend in allen Typen von Meeresaquarien bewährt"
      Selbst bei einem Alleskleber sind die Ausnahmen vermerkt....
      Bislang hat man bei der Zusammensetzung der unterschiedlichen Mischungen in der
      Annahme diskutiert, dass einige Elemente hier und da eine Erhöhung oder Ergänzung
      erfahren haben und in der Beschreibung versucht, diese auch herauszustellen.
      Ob diese Kosmetik der Weisheit letzter Schluss ist, sei dahin gestellt.
      Es werden trotzdem diese "Vorzüge" bewusst ins Licht gestellt.
      Mir fehlen in Zusammenhang mit dem bewussten Produkt dessen "Vorzüge".
      "hervorragend in allen Typen von Meeresaquarien bewährt"kann ja wohl nicht sein!
      Aus diesem Grund erwähne ich noch einmal löblich Michael Mrutzek,
      der diese Nonsens-Beschreibung mit einem wertvollen Hinweis ergänzt hat.
      Alle anderen haben sich ohne Hirn einer einzigen Quelle bedient.

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hajo, das sehen wir doch gleich, darüber lohnt das reden nicht. Von Michael hätte ich auch nicht anderes erwartet. Ein Fachmann durch und durch.

      Daniel Rother schrieb:

      "schwach auf der Brust"
      Ich nehme auch ehr das Salz von TM oder das von FM.



      Aber setzte mal die Werte in Relation:


      Magnesium Mg ~ 1000 (gemessener Wert 750 entspricht 75%)
      Calcium Ca ~ 340 (gemessener Wert 300 entspricht 88%)

      Und dann meine Aussage: "Vor Jahren hatte ich beim Start eine "defekte" Spindel und damit waren Werte wie Ca oder Mg auch alle so im Keller, dabei hat in Wirklichkeit nur noch ein kg Salz gefehlt."

      Die Werte für MG und Ca anheben ist eine einfache Sache mit Tropic Marin Bio-Magnesium und Co.


      argonaut schrieb:

      Daniel, der Winter kommt nicht so dir,
      Nee nee, der wartet immer, bis wir große Kehrwoche haben, dann schneit es garantiert, hat dieses Jahr schon einmal geklappt. Aber im Regelfall lösen wir das Problem lieber mit dem Schneeschieber ohne Hilfsmittel.


      LG
      Daniel
    • Hallo Lars,

      um mal zu der ursprünglichen Frage zurückzukommen:

      Lars schrieb:

      Den 80% Wasserwechsel würde ich allerdings gerne vermeiden, da dies doch ein erheblicher Aufwand wäre und ich leider nicht die Möglichkeit habe, soviel Meerwasser außerhalb des Beckens anzusetzen. Ich müsste also das Becken mehr oder weniger leer pumpen und dann über mehrere Tage neu befüllen, was fast einem Neustart gleichkäme. Das erscheint mir doch ein wenig extrem nur, um die Mg und Ca und sonstigen Spurenelement-Werte zu erhöhen. Meine Vorgehensweise wären daher mehrere kleinere Wasserwechsel von 15-20% im Rhythmus von 1-2 Wochen mit den neuen Salz durchzuführen. Gleichzeitig würde ich sobald Korallen im Becken sind die Dosierung mit den Lösungen aus dem Balling-Light Start-Set beginnen.
      Meiner Meinung nach ist der 80% Wasserwechsel nicht unbedingt erforderlich (er schadet aber auch nicht). Das Aqua Medic Salz ist jetzt kein Streusalz, sondern schon ein auf die Riffaquaristik zusammengestelltes Salz, aber eben mit der Besonderheit eines sehr niedrigen Ca- und Mg-Gehaltes.
      Wenn Du - wie von Dir geschrieben - am Anfang Weichkorallen und einfache LPS/SPS einsetzen willst, reicht das Angleichen dieser beiden Werte; ein kompletter Neustart ist da überflüssig.
      Wenn Du für die nächsten 8 Wochen zudem noch wöchentlich 20% Wasser mit einem besseren Salz wechselst, dann klappt das auch.

      Mit dem Zugeben irgendwelcher Mittelchen einschließlich Balling-Fertiglösungen würde ich warten und am Anfang (nachdem Du Ca / Mg und kH richtig eingestellt hast) messen, wie sich diese Werte über die Zeit ändern. Danach kannst Du verbrauchsorientiert zugeben, um slektiv auszugleichen. Alles andere ist "Russisch Roulette". Ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, wie manche Hersteller Dosierempfehlungen nur strikt nach der Beckengröße geben. Es hängt von sovielen anderen Faktoren ab, z.B. was verbrauchen Deine Steine bzw Keramik zum Aufbau des Biofilms, wie schnell adaptieren sich neue Korallen an Deine Wasserverhältnisse und beginnen an zu wachsen, wieviel Biomasse (Korallen, Steine etc.) hast Du überhaupt im Becken etc.
      Hier gilt: Less is more ... also lieber mit weniger beginnen und erstmal beobachten.

      LG,
      Bernhard
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter + Video und AM Cubicus
    • Daniel Rother schrieb:

      Hajo, das sehen wir doch gleich, darüber lohnt das reden nicht. Von Michael hätte ich auch nicht anderes erwartet. Ein Fachmann durch und durch.

      Es wird da sicherlich unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema geben.
      Meine Kritik fängt ganz vorn an. Wehret den Anfängen!
      Mal abgesehen von der Salinitaetsfrage steht doch das Vertrauen auf dem Spiel.
      Ich könnte mich jetzt zurücklehnen und diesen Fall als weniger erwähnenswert abtun.
      Mach ich aber bewusst nicht.

      Produkte, welche suggerieren, der Allrounder zu sein, sollten das auch so garantieren!
      Wenn mit dem Slogan "hervorragend in allen Typen von Meeresaquarien bewährt"
      ein Salz beworben wird, das diesen Ansprüchen nachweislich nicht gerecht wird,
      dann ist diese Aussage, trumpdeutsch gesagt, ein Fake!

      Firma GroTech ist mit seinem "Coral Marine Salz" hier ein weiteres Vorbild.
      Der Unterschied in der Verwendung wird schon in der Beschreibung explizit erläutert.
      Grotech hat mit seinem "Coral Marine Salz" explizit darauf hingewiesen:
      "Das Salz zum korrigieren von zu hohen Calcium--und Magnesium Werten."
      Wenn das beim bewussten Salz auch so geschehen wäre, dann hätte es nachweislich über viele Jahre hinweg nicht
      in den Foren zu diesen Diskussionen geführt.
      Hinzu kommen die unbekannten Fälle, die uns nicht das Internet preisgibt, von denen wir leider nichts wissen.
      Das ist in meinen Augen, die Mehrzahl.

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hallo zusammen,

      danke Euch allen für die rege Beteiligung und die Tipps. Ich werde so vorgehen wie von Bernhard empfohlen. Das neue Meersalz (Tropic Marin Pro Reef) ist bereits bestellt. Ich werde damit einen ca. 30% Wasserwechsel durchführen und anschließend die Wasserwerte neu messen, inkl. Validierung der Messergebnisse mit der Referenzlösung und sobald ich dieses erhalten habe auch den Salzgehalt mit dem Hanna Salinity Tester HI98319 zusätzlich zur Spindel überprüfen.

      Abhängig von den dann gemessenen Ca und Mg Werten würde ich diese gezielt anheben, z.B. mit Tropic Marin Bio Magensium/ Calcium, natürlich nicht auf einen Schlag sondern langsam über mehre Tage. Sobald die Mg und Ca Werte in etwa auf dem Level sind wie im natürlichen Meerwasser und auch die anderen Wasserwerte passen, würde ich Anfangen Weichkorallen und robuste SPS einzusetzen. Ggf. schon davor und auch nach dem Einsetzen werde ich regelmäßige Wasserwechsel einmal pro Woche für ca. 8 Wochen machen. Regelmäßige Wasserwechsel hatte ich ohnehin geplant und sind in der Balling Light Methode ja auch vorgesehen.

      Passt das oder habe ich noch etwas vergessen?

      Danke und viele Grüße,

      Lars