Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Einfahrphase

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      ich bin im Moment in der Planung für mein erstes Meerwasseraquarium. Ich habe mich jetzt schon längere Zeit mit dem Thema auseinander gesetzt, wie man die Einfahrphase richtig angeht. Leider konnte ich aber bisher noch keine eindeutige Aussage dazu finden, was so der aktuelle Stand ist. Es gibt einfach zu viele verschiedene Ansätze und Möglichkeiten, daher jetzt die Frage an euch, wie würdet ihr aktuell ein Aquarium starten?

      Was haltet ihr von kurzen Startphasen mit Lebendgestein und schnellem Einsetzen von Korallen und Wirbellosen?
      Oder lieber eine lange Einfahrphase, in der man nichts einsetzt?

      Gruß
      Janik
    • Moin,

      lange Einfahrphasen sind veraltet.. Wer macht sowas überhaupt noch?! ;)
      In der Regel kannst du schon nach wenigen Tagen, sobald die Werte stabil sind dein Becken mit Korallen besetzten..je mehr desto besser.. Dann ein paar Tage später Fische.
      Ich habe Real Reef Rocks und Lebendgestein genommen und habe von Anfang an sofort mit SPS besetzt..läuft Prima

      Gruß, René
      Aqua Medic Xenia 130 - 4x Ecotech Radion XR30 G5 Blue (RMS Mount & Diffuser) - 2x Ecotech Mp40wES QD + 2x Ecotech Mp10wES QD -Battery Backup - Ecotech Vectra M1 - Nyos Quantum 120
    • Hallo Janik,

      Kann da René nur zustimmen - habe vor wenigen Tagen mein 600L Becken gestartet und nach 4 Tagen mit Korallen besetzt. Waren alle am zweiten Tag geöffnet und sehen super aus.

      Wichtig nur, dass du ein vernünftiges Salz nimmst. Ich kann dir Tropic Marin pro Reef oder das Salz von Fauna Marin empfehlen.
      Gruß Fabian
    • Hallo Janik,

      kann mich ebenfalls hier anschließen. Habe meine ersten Korallen auch schon nach 2 Tagen eingesetzt, und nach 2 Wochen die ersten Fische, den die Korallen brauchen ja auch Nahrung, unter anderem in Form von Nitrat und Phosphat, das ja die Fische erzeugen. Das ganze läuft bereits seit 2 1/2 Jahren stabil und ohne Probleme.
      Fahre mein Becken nur mit Riffkeramik und ohne Lebendgestein, natürlich wurde das Becken gut mit Bakterien angeimpft.
      LG Roland

      Technik:
      - Aquarium: Red Sea Reefer 350
      - Licht: AquaLight Edge 120 Wifi LED
      - Abschäumer: Bubble Magus Curve 5
      - Förderpumpe: Skimz QP 4.0
      - Strömung: Maxspect Gyre 330
      - Filter: Theiling Rollermat Compact 1
      - Fließbettfilter: Knepo Intern Easy AIR 0,7 Liter double
      - Dosierung: Aqua Medic reefdoser EVO 4
      - Versorgung: TM Original Balling plus A- K+
    • Jepp, ich kann mich meinen Vorrednern anschließen, obwohl ich noch etwas schneller vorgehen musste. Da ich mich vergrößert habe, ist alles an einem Tag passiert.
      Neues Becken an der Stelle des alten Beckens aufgebaut, Deko nur aus Keramik und direkt mit Weichen, LPS uns SPS inkl. Fischen gefüllt. :thumbup:
      Das Becken wurde von Anfang an mit Sangokai nach Anleitung gestartet und bis jetzt so gut wie keine Probleme und ganz wichtig keine Ausfälle. :thumbsup:
      Wenn du dich weiter Informieren willst lies dir mal die Wissen-Seite durch. Viel Spaß
      Liebe Grüße aus der Eifel

      Christoph
    • Hallo,

      ich bin schon vor 20 Jahren zweimal mit dem Becken umgezogen, was eigentlich einem Neustart gleich kommt. Frühs in Stuttgart abgebaut, abends in Thüringen wieder aufgebaut. Probleme gab es nie. Sangokai nach Anleitung gab es damals noch nicht und Jörg war noch der Geschäftspartner von Michael Mrutzek.

      Heute würde ich das aber empfehlen, Jörg ist nicht nur ein dufter Typ, sondern er hat verdammt viel Ahnung. Meinen Doppelcube mit Technikbecken habe ich auch innerhalb weniger Tage gestartet damals mit Sangokai.

      LG
      Daniel

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Daniel Rother ()

    • Lies dir das mal durch: sangokai.org/?page_id=12. Hier steht so mehr oder weniger alles wissenswerte drin.

      Du musst dafür nicht das Sangokai System machen, aber die Infos hier sind allgemein das aktuellste.

      Einfahren war gestern, wie oben schon erwähnt.

      Wasser rein, am besten natürliches Meerwasser, Korallen rein und fertig.

      Rolf
    • Hallo Ralf,

      sorry, dass ich mich erst jetzt melde.
      Ja das mit den Cyanos stimmt, die hatte ich ca. 3 Monate lang auch, hielt sich aber in Grenzen. Ich glaube nicht, dass es von der Riffkeramik kam. Habe einmal in der Woche abgesaugt, aber ohne dabei einen WW zu machen (über eine Filtersocke zurück in Aqua), dabei wurde es nur ein bisschen besser. Erst als ich den Bodengrund in mehreren Etappen entfernt habe und gleichzeitig die Strömung erhöht habe, gingen sie zurück, und das sogar relativ schnell. Seit dem keine Cyanos mehrt. Endlich.
      Mein Becken läuft bis heute ohne Bodengrund, was ich seit dem noch zusätzlich bemerkt habe, ist ein viel viel besseres Strömungsbild und weniger Nitrat und Phosphat. Auf dem Boden wachsen jetzt Kalkrotalgen. Negativ ist mir in dieser Hinsicht noch nichts aufgefallen, natürlich habe ich keine Tiere die vom Bodengrund abhängig wären.
      So sind meine Erfahrungen Ralf, kann natürlich bei jedem Becken anders aussehen.

      Tja, abschließend kann ich sagen, dass meine Riffkeramik nicht daran schuld gewesen ist. Die ist übrigens ausschließlich von Arka ist.

      Hoffe, dass ich Dir damit helfen konnte.
      LG Roland

      Technik:
      - Aquarium: Red Sea Reefer 350
      - Licht: AquaLight Edge 120 Wifi LED
      - Abschäumer: Bubble Magus Curve 5
      - Förderpumpe: Skimz QP 4.0
      - Strömung: Maxspect Gyre 330
      - Filter: Theiling Rollermat Compact 1
      - Fließbettfilter: Knepo Intern Easy AIR 0,7 Liter double
      - Dosierung: Aqua Medic reefdoser EVO 4
      - Versorgung: TM Original Balling plus A- K+
    • Früher, als man viele lebende Steine mit Aufwuchs verwendet hat, mussten die Steine erst "eingefahren" werden, sprich ein Teil des Aufwuchses ist im Becken vergammelt.... Erst als der Vorgang abgeschlossen war und die Wasserwerte im "grünen" Bereich, ging es mit dem Besatz los. Fossa & Nilsen haben das gut auf Seite 58 in ihrem 2. Band (Korallenriffaquarium) beschrieben. Zumindest in der Auflage von 1992 steht das noch so drin..... also aus dem letzten "Jahrtausend".




      Heute werden viel weniger Steine als früher verwendet, oft auch nur Totgestein oder künstliches Gestein.
      Man nimmt auch eingefahrene Steine (Vorhälterung), wenn man mit lebenden Steinen arbeiten möchte. Dadurch kommt es nicht mehr zu diesen Phasen.
      Ganz im Gegenteil, häufig muss man in den ersten Tagen sogar Nährstoffe hinzufügen. Auch ist das Salz heute viel besser als vor 20 Jahren.

      LG
      Daniel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniel Rother ()

    • Neu

      Da bin ich für einen gesunden Mittelweg. Wenn ich an die fein säuberlich mit LS gemauerten Aquarien der 90er denke, die ohne "Riffspülung" schnell Gammelecken produzierten, oder an die heutigen "luftigen" Dekostein-Becken, bei denen die Fische keine Verstecke mehr finden, kann ich weder dem einen noch dem anderen Typen zustimmen.
      Auch spielt die Größe des Aquariums eine Rolle: je größer das Becken desto weniger (prozentual) sollte LS eingesetzt werden. LS zersetzen sich mit der Zeit und bringen Instabilität in den Aufbau - bei Großbecken eine halbe Katastrophe.
      In beiden Fällen bzw. beim Mittelweg ist es nach heutigem Wissen vorteilhafter, niedere Tiere schnell und großzügig einzusetzen. 10 Stück von 2-cm-Korallenablegern in einem 250-Liter-Aquarium ist aber keine Erstbesatz sondern Futter für Cyanos und andere nicht gewollte Organismen. Im Fall der NT ist mehr immer besser als weniger.
      Die ersten robusten Fische sollten eingesetzt werden, wenn Ammoniak nicht mehr in schwindelerregender Höhe ist. Nitrit spielt im Meerwasser keine Rolle.
      LG Burkhard
    • Neu

      Ich habe alle meine Becken mit einer Mischung aus Lebend- und „Tot“-gestein eingerichtet. Vorteil des Lebendgestein ist, dass man schnell eine natürliche Biologie wie Kalkrotalgen etc. etablieren kann. Risiko ist, dass man sich etwas UNerwünschtes einschleppt. Aber das kann Dir auch mit jeder neuen Koralle passieren.

      Wenn Du an gutes, frisches Lebendgestein rankommst, würde ich bei Deiner Beckengröße 10kg nehmen, den Rest dann über Totgestein odeer Reef Rocks oder was auch immer.

      Aber wie gesagt, es gibt auch viele Beispiele, in denen Becken erfolgreich ohne Lebendgestein und nur mit Baktierenzugaben gestartet wurden.

      Burkhard Ramsch schrieb:

      Da bin ich für einen gesunden Mittelweg. Wenn ich an die fein säuberlich mit LS gemauerten Aquarien der 90er denke, die ohne "Riffspülung" schnell Gammelecken produzierten, oder an die heutigen "luftigen" Dekostein-Becken, bei denen die Fische keine Verstecke mehr finden, kann ich weder dem einen noch dem anderen Typen zustimmen.
      Dem kann ich nur vollumfänglich zustimmen :thumbsup: .

      LG,
      Bernhard
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter + Video und AM Cubicus