Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

PVC Beckendurchführung - auf welche Seite die Gummidichtung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PVC Beckendurchführung - auf welche Seite die Gummidichtung

      Hallo zusammen.

      Mal ne blöde Frage:
      Bei einer Tankverschraubung mache ich da die Gummidichtung auf die nasse Seite (oben ins Becken) oder auf die trockene Seite (unten in den Technikraum).
      Ich habe schon beides gesehen. Ist etwas davon besser und etwas davon schlechter?

      Wenn das Gummi auf der trockenen Seite ist wird es weniger beansprucht vom Salzwasser!? So meine laienhafte Meinung.
      Bisher hatte ich es so und auf der nassen Seite im Becken die Mutter mit dem weißen Ring drunter war.

      Aber ein Bekannter meinte jetzt es wäre andersrum besser.

      Habt ihr da Meinungen oder ist das egal?

      LG, Paulie
    • Hallo Paulie,

      das kommt immer darauf an wo verschraubt wird! Wenn wir eine Durchführung haben bei dem die Verdickung (Verschraubung) verschweisst ist kommt diese nach Innen mit dem Gummi. Das heißt zwischen Glas und Verschraubung auf der anderen Seite (Aussen) wird mit der Teflonscheibe und Verschraubung gekontert.

      VG
      Eric
    • Moin,

      ich finde es Selbsterklärend. Die Weiße Scheibe ist ein Gleidring der dafür dient das die Mutter auch unter Last noch angezogen werden kann und selber nicht festegeklemmt wird. Die Gummidichtung dichtet über Ihre Gesamte Oberfläche ab. Soll heißen, das Zwischen Durchführung, Dichtung und Glasoberfläche eine möglichst große Fläche Kontakt hat um es dem Wasser unmöglich zu machen hierdurch zu difundieren. Es kommt somit nie zu dem Fall das Wasser in den Gewindegang gelangt.
      Wenn Ihr die Dichtung auf die Unterscheide legt und den Gleitring ins Becken, kann durch den Gleitring Wasser in den Innenraum zwischen Durchführung und Bohrung gelangen, somit wäre es möglich das Wasser über den Gewindegang nach außen gelangen kann es seih denn, der Gewindegang ist extra abgedichtet worden.

      Die Dichtung ist aus einem flexiblen Material, mit dem Sinn sich der Oberfläche und deren kleinen Unebenheiten möglichst Vollständig anzupassen, der Gleitring ist hierfür viel zu star und kann die funktion nicht erfüllen, daher ist es möglich das er nicht 100%ig abdichtet.
      Gruß
      Robin

      "Eine Gesellschaft blühe auf, wenn alte Männer Bäume pflanzen, in deren Schatten sie niemals sitzen werden. "
    • Danke für die Antworten.

      Also ich habe es früher so gehabt, dass das Gummi außen war, also unter dem Becken und der Gleitring im Becken.
      Somit kommt durch den weißen Gleitring Wasser durch in das Gewindeloch.
      Da unten aber die Dichtung zwischen Plastik und Glas abdichtet kommt das Wasser nicht durch. Es ist also im Gewindegang, aber kommt nicht durch.

      Baut man das Gummi falsch herum ein kommt gar kein Wasser in den Gewindegang was mit sicherer erscheint.

      Also mein Fazit: Gummiring im Becken ist besser, da kein Wasser im Gewindegang.
      ABER: Eigentlich ist es egal wie rum man es macht. Es sollte so und so dicht sein.
    • ... prinzipiell richtig aber es ist nicht egal wie herum man es macht. Der Teil mit dem verschweissten Gewinde gehört mit Gummidichtung ins Becken!! Wenn Du es andersherum machst besteht die Gefahr das das Wasser sich seinen Weg durch die Verschraubung und Gewinde sucht.
    • Zwischen verschweistem Gewinde und Glas ist doch auch die Gummidichtung. Auch wenn diese außen sind. Wie soll das Wasser da durchkommen?
      Habe in der Zwischenzeit benachbarte "Salzfreunde" gefragt, hier gibt es auch beide Varianten, wobei die Variante mit Gummidichtung IM Becken mehr verbreitet ist.
    • Paulie schrieb:

      Zwischen verschweistem Gewinde und Glas ist doch auch die Gummidichtung. Auch wenn diese außen sind. Wie soll das Wasser da durchkommen?
      Habe in der Zwischenzeit benachbarte "Salzfreunde" gefragt, hier gibt es auch beide Varianten, wobei die Variante mit Gummidichtung IM Becken mehr verbreitet ist.
      ... wobei es nicht unbedingt heisst das die andere Variante die richtige ist! Ich bleibe dabei, Gummindichtung im Becken und die verschweisste Duchführung gehört auch INS Becken!

      VG
    • Weil es so sschön war wiederhole ich den Entscheidenen Satz einfach nochmal!

      RPB schrieb:

      ...
      Wenn Ihr die Dichtung auf die Unterscheide legt und den Gleitring ins Becken, kann durch den Gleitring Wasser in den Innenraum zwischen Durchführung und Bohrung gelangen, somit wäre es möglich das Wasser über den Gewindegang nach außen gelangen kann es seih denn, der Gewindegang ist extra abgedichtet worden.
      ...
      Gruß
      Robin

      "Eine Gesellschaft blühe auf, wenn alte Männer Bäume pflanzen, in deren Schatten sie niemals sitzen werden. "
    • herbertm764 schrieb:

      Ihr Lieben,
      Robin hat richtig erklärt! Es gibt nur eine richtige Machart.Die Gummidichtung muß immer Wasserseitig sein!
      Schönen Abend noch
      Herbert
      Hallo Robin!

      Wenn Dir das lesen zu mühsam ist könntest Du Dir ja wenigstens das Bild von Burkhard ansehen.
      Dein Text ist falsch.
      Wenn Du beim unteren Beispiel auf diesem Bild die Dichtung Wasserseitig hast läuft das Wasser durch das Gewinde raus.
      Servus Reinhard
      _________

      Meeresverein Austria
    • Bei dem oben verlinkten Bild (und damit der dort gezeigten Durchführung) macht der Gummiring im Wasser durchaus Sinn... (nämlich dann, wenn man mal schnell ein Becken schnell abklemmen oder anschließen will.)





      Bei dem Teil von dem Bild von Burkhard ist es selbstredend völlig egal, solange der Gleitring unter der Mutter ist. Muss jeder selbst wissen, wo er das Gewinde lieber haben möchte. Im Regelfall finde ich die zweite Variante mit der Mutter im Becken dann besser, wenn es sich nur um einen einfach Überlauf handelt und man das Gewinde kürzen kann. Dann kann ich die ganzen verklebten Teile außen einfach abziehen (Bild von meinem alten Becken).




      LG
      Daniel
    • Und um die Verwirrung komplett zu machen: es gibt auch noch unterschiedliche Tankverschraubungen:


      Standard-Verschraubung mit zwei Klebemuffen


      Verschraubung mit Klemmmutter: das Rohr kann jederzeit wieder gelöst werden


      Verschraubung mit vollständiger Entleerungsmöglichkeit
      LG Burkhard
    • Reinhard Seidl schrieb:

      herbertm764 schrieb:

      Ihr Lieben,
      Robin hat richtig erklärt! Es gibt nur eine richtige Machart.Die Gummidichtung muß immer Wasserseitig sein!
      Schönen Abend noch
      Herbert
      Hallo Robin!
      Wenn Dir das lesen zu mühsam ist könntest Du Dir ja wenigstens das Bild von Burkhard ansehen.
      Dein Text ist falsch.
      Wenn Du beim unteren Beispiel auf diesem Bild die Dichtung Wasserseitig hast läuft das Wasser durch das Gewinde raus.
      Glaube du hast da was verwechselt, oder mich einfach nicht gemeint. ;)

      Burkhard sein Bild ist eine super Ergänzung zu meiner Erklärung und eigentlich auch vollkommen mit ihr übereinstimmen.

      Zusammengefasst formuliert, muss die Dichtung auf der Seite montiert werden, auf der der lange Teil der Durchführung montiert wird.
      Gruß
      Robin

      "Eine Gesellschaft blühe auf, wenn alte Männer Bäume pflanzen, in deren Schatten sie niemals sitzen werden. "
    • Neu

      Hallo Reinhard, du 106 hast Likes bekommen. Was aber nicht heißt ,du verstehst alles. Wenn du das Bild von Burkhard verstehst, dann erkennst du den Blödsinn. Es ist so ,egal wo, und wie, die Dichtung gehört wasserseitig.(Sie soll dichten daher Dichtung .Mann kann auf einer Dichtung keine Verschraubung setzen ,da gehört immer ein Gleitring dazwischen. Nur studierte Leute können von Paulies Frage so was kompleziertes machen.Siehe Kommentar 11.Schlimm ist es,deine Aussage, ich bleibe dabei: Nein du bist lehrnfähig.
      Schönen Abend
      Herbert
    • Neu

      RPB schrieb:

      Die Weiße Scheibe ist ein Gleitring der dafür dient das die Mutter auch unter Last noch angezogen werden kann und selber nicht festgeklemmt wird.

      Burkhard Ramsch schrieb:

      Es gibt zwei korrekte Möglichkeiten; ihnen ist gemein, dass die Gleitscheibe immer an der Überwurfmutter ist:

      Reinhard Seidl schrieb:

      Wenn Du beim unteren Beispiel auf diesem Bild die Dichtung Wasserseitig hast läuft das Wasser durch das Gewinde raus.

      Nö..... Er schreibt ja ausdrücklich, dass der Gleitring unter die Mutter gehört. Damit ist Das Gummi automatisch auf der Seite ohne Gewinde und dichtet damit immer ab.
      Robin geht nicht davon aus, dass das Gewinde mal außen und mal innen ist, sondern dass Gummi und die Gleitscheibe einfach nur in Bild eins von Burkhard vertauscht wurden. Dann könnte Wasser über das Gewinde austreten.

      Ansonsten gilt: ist das Gummi im Becken bleibt das Gewinde komplett trocken. Ist das Gummi außen kommt selbstredend Wasser durch das Gewinde, aber auch nur bis zum Gummi. Dort ist dann Schluss für das Wasser und Gewinde. Das Ergebnis ist aber immer das Gleiche. Eine trockene Durchführung.

      Das einzige, was Nonsens wäre, wäre, wenn ich die Gummidichtung unter die Mutter tun würde, weil die Gefahr besteht, dass die Dichtung beim Festziehen nicht mehr gleichmäßig dichtet und Wasser durchlassen würde.
      Aber auch das geht im Notfall, wenn ich die Mutter fixiere und dann die Durchführung reindrehe, was ich aber ausdrücklich nicht empfehle.

      Gummi innen oder außen im Aquarium sind so Glaubensfragen, an denen die Menschen sich noch in 50 Jahren entzweien werden. Markus Mahl von aquariumwest.de schreibt z.B.: "Die PVC-Durchführung wird von innen durch die Bodenscheibe geschoben und im Anschluss daran von außen mit der Überwurfmutter verschraubt. Hierbei befinden sich die schwarze Dichtung der PVC-Durchführungen bzw. PVC –Tankverschraubungen immer auf der Innenseite des Aquariums und die weiße Dichtung auf der Außenseite.) Wie gesagt, es geht beides. Wer's ganz richtig und dicht machen will, hört auf Klaus Jansen und verschweißt seine Durchführungen ;) .

      LG
      Daniel
    • Benutzer online 1

      1 Besucher