Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Raumteiler Riff

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Raumteiler Riff

      Da mein jetziges Becken seit ca. einem Jahr steht wird es Zeit für eine kleine Vorstellung.

      Es ist ein Raumteilerbecken aus Weißglas mit 200 x 80 cm Grundfläche, Höhe 60 cm, mit darunter liegendem Technikbecken.

      Aktueller Besatz:
      2 x Zebrasoma flavescens (Hawaii Doktor)
      1 x Paracanthurus hepatus (Paletten Doktor)
      4 x Pterapogon kauderni (Kardinalbarsch) Paar + 2 Jungtiere aus Aufzucht
      2 x Centropyge loricula (Flammen Zergkaiser)
      1 x Chelmon rostratus (Orangebinden-Pinzettfisch)
      1 x Synchiropus splendidus (Mandarinfisch)
      1 x Labroides dimidiatus (Putzerlippfisch)
      2 Weißband-Putzergarnelen + Einsiedler

      Korallen:
      Vorrangig SPS und LPS, einige Weichkorallen sind wieder aus dem Lebendgestein "auferstanden" und dürfen auch bleiben solange ich dne Platz nicht benötige.

      Beleuchtet wird seit letzter Woche mit 3x250 Watt HQI in Kombination mit 312 Watt T5 (umgestellt von 3x150 Watt HQI + 108 Watt T5). Ich weiß, die Beleuchtung ist "old school" - aber ich bin von dieser Kombi überzeugt.

      Für die Wasseraufbereitung läuft noch ein ATB Abschäumer und ein Vlieser (ca. 90 Prozent des Wassers in Technikbecken laufen durch den Vlieser).
      Versorgung passiert per Balling, automatisiert per Dosierpumpen

      In den ersten 12 Monaten habe ich mit meinem Becken leider auch einige Tiefs erleben dürfen. Einerseit habe ich fast ein halbes Jahr mit einer intensiven Cyanoplage gekämpft. Andererseits hat eine Krankheit ein Drittel des Fischbesatzes dahin gerafft. Der oben angeführte Besatz entspricht letztlich wieder bis au den P. hepatus meinem Altbesatz aus dem knapp halb so großen Vorgängerbecken.

      Seit einigen Wochen sind die Cyanos aber bis auf einige Bereiche an der Stirnseite Geschichte und das Becken ist wieder mit Freude anzusehen.

      Wasserwerte sollten alle im grünen Bereich sein, genaueres weiß ich die nächsten Tage wenn die aktuelle Laboranalyse kommt.
      Bilder
      • IMG_20200902_202508.jpg

        1,82 MB, 1.350×2.400, 71 mal angesehen
      • IMG_20200902_202435_1.jpg

        3,17 MB, 3.200×1.800, 117 mal angesehen
    • Hallo Andreas,

      wie schön, dass du uns hier dein Becken vorstellst. :)

      Über die Probleme und das sehr traurige große Fischsterben gab es ja leider schon viel zu berichten. ;(
      Umso schöner, dass es jetzt wieder bergauf geht.

      Schönes Becken! Gefällt mir gut. Ich mag ja so Mischbecken wie deins sehr gerne. Und der Fischbesatz ist auch nach meinem Geschmack. :love:

      Vielen Dank fürs Zeigen! :thup

      Viele Grüße,
      Ina
    • Na ja, letztlich komme ich damit auf 1 Watt pro Liter - was der HQI Daumen-Mal-Pi Regel entspricht. Und im Winter spar ich mir das Heizen :)

      Ich hatte ja bis vor kurzem die 150 Watt HQI Brenner hängen - der Unterschied zu jetzt ist gewaltig. Viel schöneres Licht, die SPS haben in den wenigen Tagen viele Wachstumsspitzen ausgebildet bzw. auch die Farben verändert.

      Einzig eine Acro hat die Umstellung nicht so toll gefunden - die bekommt einen der Strahler direkt ab. Die ist gerade unter genauer Beobachtung, ich hoffe sie fängt sich wieder.
    • Hallo Andreas,
      Hübsches Becken nd schön viel freier Schwimmraum. Trotzdem glaube ich, dass das Becken optisch gewinnen würde wenn der Aufbau etwas variabler in der Höhe wäre. Eine schnell in die Höhe wachsende SPS z.B. Eine Enzmann Acro wäre da schon ein echter Hingucker.
      Grüße
      Jens
      Von all den Dingen, die ich in meinem Leben bisher verloren habe vermisse ich meinen Verstand am meisten (Ozzy Osbourne)
    • Hallo Andreas,

      ich kann Jens nur beipflichten. Etwas mehr mit den verschiedenen Höhen spielen und dann ist das Becken ein Knaller.
      Eine schöne Auswahl vom Fischen hast du. Den Paracanthurus hepatus fand ich immer zu hektisch, der braucht oft recht viel Schwimmraum und Verstecke. Meine "Dori" ist nachts immer rückwärts in sein Nachtquartier eingeparkt.

      LG
      Daniel
    • Hallo Daniel, Hallo Jens,

      danke für die Rückmeldungen - ich sehe es wie ihr. Wachstum der Korallen nach oben ist optisch sicher notwendig. Die vorgeschlagene Enzmann wäre auch mein Favorit, leider habe ich noch keinen Ableger in der Nähe finden können.

      Die bereits vorhandenen Korallen haben nach überstandener Cyanoplage endlich angefangen das erwartete Wachstum zu zeigen. Vorher wurde jedes Wachstum leider immer wieder erfolgreich durch die Beläge vernichtet. Dh. auch hier sollte ja früher oder später der Riffaufbau nach oben wachsen.

      Zur "Dori": sie ist eher der ruhige Charaktertyp, völlig entspannt und stressbefreit solange nichts Neues ins Becken kommt und alles bleibt wie es ist. Eine neue Futterklammer zb. kann sie völlig aus der Fassung bringen :) - bis dann die Gier siegt.
    • Seit letzter Woche sind zwei neue Fische im Becken: ein Genicanthus melanospilos und ein zweiter Putzerlippfisch (Labroides dimidiatus).

      Das Einsetzen des Putzerlippfisches hat mir im vorhinein einige Sorgen bereitet da man sehr oft liest, dass es schwer daneben gehen kann. Mein Händler hat mich hier aber sehr gut unterstützt und wir konnten auf Grund von Fotos das Geschlecht vom vorhandenen Lippi feststellen. Der Neue ist ausserdem noch sehr klein, ein weiterer Faktor der laut Literatur helfen kann.

      Glücklicherweise ist aber alles soweit gut verlaufen. Der Kleine wurde begrüßt, umschwommen - aber nicht gejagd. Besonders spannend zu beobachten ist, dass die kleineren Fische wie die Kaudernis sich nur vom kleineren Lippfisch putzen lassen. Beim Großen wurde das nie geduldet.

      Etwas problematischer hat sich das Einsetzen des Genicanthus erwiesen. Leider ist vom geplanten Paar nur das Weibchen geliefert worden. Meine Erwartung war, dass der restliche Fischbesatz eigentlich den Genicanthus ignorieren würde. Was auch auf alle Fische bis auf einen zugetroffen hat. Kaum hatte das C. loricula Männchen den Genicanthus gesichtet, hat sich der Kopfbereich vom schönen Dunkelrot in Schwarz-Rot verfärbt und sie wurde ab da im Minutentakt attackiert. War sie ausserhalb des Sichtbereichs hat er sie aktiv gesucht und in den oberen Wasserbereich verdrängt. Zum Glück hat dieses Verhalten am zweiten Tag schon stark nachgelassen und mittlerweile bekommt sie nur noch etwas ab, wenn sie ihm vor die Schnauze schwimmt.

      Ich hoffe jetzt auf ein G. melanospilos Männchen beim nächsten Import - alternativ kann man ja auch ein zweites Weibchen nachsetzen. Bis auf ein fehlendes Mandarin-Männchen sind dann alle Pärchen komplett - genauso wie der Fischbestand.
    • Andreas_L schrieb:



      Ich hoffe jetzt auf ein G. melanospilos Männchen beim nächsten Import - alternativ kann man ja auch ein zweites Weibchen nachsetzen.
      Hallo Andreas!

      Ich wuerde es mit einem zweiten Weibchen versuchen.
      Dann bekommst du das Schauspiel der Umfaerbung noch mit.
      Das ist ein wirklich interessanter Vorgang, den man sich nicht entgehen lassen sollte.
      Übrigens hat Dejong noch melanospilos.......

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hallo Hajo,

      ja, den Gedanken hatte ich auch schon. Allerdings gibt es ein paar Forenthreads wo angeblich der Wandel zum Männchen nicht passiert ist und letztlich zwei Weibchen geblieben sind.

      Dass Dejong noch welche hat hilft mir leider nichts - einerseits darf ich dort nicht einkaufen. Andererseits ist der lokale Händler hier meine präferierte Bezugsquelle - gerade in Zeiten wo der lokale Handel gestärkt werden sollte :) Und nur wegen meinem einen Fisch wird er mir dort nicht bestellen, das zahlt sich nicht aus (sofern er die Fische überhaupt von dort bezieht).

      Andreas
    • Hallo Andreas,

      da macht dein lokaler Händler sich das Leben aber leicht......
      Normalerweise sind z. B. Vorbestellungen immer drin.
      Wenn ein bestimmter Fisch den Großhandel erreicht, wird er je nach Nachfrage früher oder später vergriffen sein.
      Dein Händler muesste also sofort zugreifen oder es lassen, weil seine momentane Bestellmenge ihn daran hindert?
      Das ist eine merkwürdige Einstellung gegenüber seinen Kunden.
      Es gibt allerdings auch Händler, die nicht auf jeden Kundenwunsch reagieren, weil sie möglicherweise auf dem heiklen Tier sitzen bleiben.
      Das kann aber vorher geklärt werden. Zum Beispiel auch per Vorkasse.
      Wenn ein Fisch im Großhandel auftaucht, kann er auch bestellt werden.
      Den einzigen Wermutstropfen, den ich sehe, ist der Kostenfaktor.
      Der Fisch wird halt teurer.
      Wenn ich mich je daran gehalten haette, was die lokalen Quellen so von sich geben, haette ich viele Fische überhaupt nicht bekommen.
      Es tauchen sporadisch Arten auf, die man nicht oft sieht und die auch nicht in grosser Stückzahl zu erwarten sind.
      Da warte ich bestimmt nicht ab, wann mein lokaler Händler in die Puschen kommt.
      Fuer einige Arten bin ich schon hunderte Kilometer gefahren.

      Übrigens hat Aqzeno noch Melanospilos.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Ganz so dramatisch sehe ich das hier jetzt nicht :)

      Mein Händler ist großartig was jedwede Hilfestellung und Unterstützung betrifft. Vorbestellung ist möglich, war ja auch bei der letzten Lieferung genau so geplant. Dass dann ein Tier nicht geliefert werden kann, wird immer wieder einmal passieren. Zb. weil das Tier noch beim Importeur verstirbt bzw. andere Gründe die ausserhalb des Einflussbereichs eines Händlers liegen.

      Bei der nächsten Bestellung ist der Genicanthus ja auch wieder fix mit eingeplant. Ich denke er weiß schon wie er diesen Fisch über seine Wege bekommen kann (wie immer diese aussehen, vielleicht gehen die eben nicht über Dejong...).

      Und mal ganz ehrlich, Vorfreude ist ja auch etwas schönes - von daher läuft ja nichts davon.
    • Andreas_L schrieb:



      Und mal ganz ehrlich, Vorfreude ist ja auch etwas schönes - von daher läuft ja nichts davon.
      Vom Warten auf Wunder habe ich auch schon gehört. :D

      Alles gut.
      Hast du Quellen ueber die verhinderte Umfaerbung?
      Die Ursache waere sehr interessant.
      Leider ist mir das nicht bekannt.
      Rueckfaerbungen bezw. Rueckwechselung des Geschlechts schon.
      Hatte ich früher beim Genicanthus bellus.
      Ich möchte dir trotzdem ein zweites Weib ans Herz legen.
      Nicht, weil sie mehrheitlich erhältlich sind, sondern weil absolut nicht sicher sein kann, ob das Männchen passt.
      Auf jeden Fall überspringt du damit erst einmal die "Bolzphase".
      So ehemals bei mir beim Lamarck geschehen.
      Das erste Paar entstand ebenfalls aus zwei weiblichen Individuen.
      Nach Jahren verschied plötzlich das Weibchen.
      Das nachgesetzte Exemplar wurde so stark verprügelt, dass es sich fuer zwei Wochen nicht aus der Deckung wagte. Danach war Friede.
      Mit zwei Weibern ging der Übergang damals etwas sanfter vonstatten.
      Zwar genicanthuslike, aber ohne grosse Blessuren.
      Man kannte sich halt....

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!