Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Silikonschlauch für Rückförderpumpe?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Silikonschlauch für Rückförderpumpe?

      Hallo,

      ich muss den Schlauch bei meiner Rückförderpumpe tauschen. Bisher habe ich einen verstärkten, druckfähigen Schlauch angeschlossen gehabt bei dem ich mir aber nicht sicher bin, was die verwendeten Inhaltsstoffe angeht.

      Darum möchte ich ihn gerne tauschen - Idee wäre ein Silkonschlauch. Sind diese überhaupt für die Druckseite verwendbar? Gibt es Vorschläge für Produkte/Bezugsquellen? Da ich nur einen Meter benötige ist die Auswahl zumindest online nicht unbedingt berauschend.

      Danke für Vorschläge
      Andreas
    • Hallo Andreas,

      ich habe meine Speedy 80W mit einem langen Stück Silikonschlauch entkoppelt.

      Für 32mm diesen hier:
      royalexclusiv.net/zubehoer/sch…h-30x5mm-pro-1-meter.html

      für 40mm diesen:
      royalexclusiv.net/zubehoer/sch…h-38x5mm-pro-1-meter.html

      Zu meiner Zeit war der Schlauch noch normal halb durchsichtig, aber das Material ist das gleiche. Der hat an der Druckseite wunderbar funktioniert.
      Viele Grüße

      Sandy
    • Hallo Andreas,

      Silikonschlauch ist eigentlich nicht druckfest. Aber viel Druck haben wir nicht am Aquarium, so dass Silikonschlauch mit einer dementsprechenden Wandstärke durchaus reicht - die Entkopplerschläuche haben eine Wandstärke von 5 und mehr Millimetern. Alternativ gibt es Silikonschläuche mit Gewebeeinlage.
      Wenn es um die Preise geht, da musst Du Dich erst einmal hinsetzen - Silikonschlauch ist wirklich teuer. Deshalb vielleicht auch eine Hybridlösung: ein Stück PVC-Rohr an beiden Seiten mit je einem Entkopplerschlauch zur Pumpe bzw. zum Aquarium verbunden.
      LG Burkhard
    • Danke für alle Antworten. Ich habe jetzt den gesamten Schlauch der Rückförderpumpe gegen einen Silikonschlauch ausgetauscht. Geräuschtechnisch war es ein Vorteil. Aber wahrscheinlich auch aus Sicht der Weichmacher. Der bisher verwendete Schlauch ist weit nicht mehr so flexibel wie am Anfang gewesen - es war gut diesen zu entfernen.

      Offen war für mich noch die Frage nach der Druckbeständigkeit. Wenn man den angeführten Daten Glauben schenken kann, dann sind Silikonschläuche extrem Reißfest.

      Einerseits werden Werte von 7N/mm2 angegeben. Andererseits eine Reißdehnung >300%

      Das sollte eigentlich für unsere Zwecke reichen.

      lg
      Andreas
    • Hallo Andreas.
      Reißfest sind sie schon. Aber bei Druck blasen sie sich auf wie ein Luftballon, wenn der Druck ein bestimmtes Maß überschreitet. Deshalb die dicken Wandstärken, die benötigt werden und leider ins Geld gehen. Ist aber eine einmalige Anschaffung, wenn es kein China-Silikon ist.
      Alternativ kann auch ein dünnwandigerer Schlauch benutzt werden, den man von außen mit einer Stahlspirale stabilisiert. Man muss nur die passende Spirale finden und dann sind wir auch schon wieder beim Korrosionsproblem...
      Mit Kunststoffspiralen habe ich noch nicht gearbeitet. Vielleicht funktioniert auch ein Spiralschlauch, mit dem elektrische Kabel zusammengeschnürt werden.
      LG Burkhard
    • Das mit dem Aufblasen hält sich in engen Grenzen. Recht hoher Druck kommt ja nicht zusammen wenn man das Wasser 1,20 Meter hochpumpt und es oben frei auslaufen kann.

      Spirale drumherum ist wie du richtig schreibst ein Korrosionsthema. Ich hatte eher die Idee einen gleich großen grünen Aquariumstandardschlauch aufzuschneiden und drumherum zu legen und danach wieder mit Kabelbindern (ohne Metallplättchen) zu schließen.

      Momentan sehe ich aber keine Gefahr, dass der Silikonschlauch reißen könnte - er ist minimalst gebläht. Mit den FIngern habe ich ihn um ein Vielfaches gedehnt und konnte ihn nicht zerstören.
    • Man soll ja nur eine kurzes Zwischenstück nutzen zum Entkoppeln. Dazu braucht es keine meterlangen Silikonschläuche. 15 - 20 cm reichen in der Regel locker aus und die blasen sich auch nicht so auf. Die wenigsten werden zwischen Unterbecken und Aquarium 5 Meter Höhenunterschied haben. Und ganz wichtig, die Teile von Klaus haben in der Regel 3 mm Materialstärke, viele der bei Ebay angebotenen Schläuche liegen da deutlich drunter.

      LG
      Daniel
    • Das mit dem kurzen Stück kann daneben gehen. Bei mir kommt der Anschlußstutzen am Beckenboden blöderweise genau so heraus, dass der Schlauch dann beim hinaufführen den Beckenrand berühren kann. Und das führt zu richtig unangenehmen Schwingungen :) Schlecht geplant wie's aussieht

      Von daher habe ich die ganzen 70 cm Schlauch durch Silikonschlauch ersetzt. 3mm Wandstärke, lebensmittelecht
    • Daniel Rother schrieb:

      Die Teile von Klaus haben in der Regel 3 mm Materialstärke, viele der bei Ebay angebotenen Schläuche liegen da deutlich drunter

      Sorry, ich meinte 4 oder gar 5 mm, während die billigen Teile bei Ebay oft nur 3 mm haben.


      Andreas_L schrieb:

      Bei mir kommt der Anschlußstutzen am Beckenboden blöderweise genau so heraus, dass der Schlauch dann beim hinaufführen den Beckenrand berühren kann.

      Mach doch mal ein Foto....

      LG
      Daniel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniel Rother ()

    • Hallo Andreas,

      bei 20/22 mm Durchmesser hast du natürlich recht, da reichen 3 mm locker aus. Die 5 mm sind ehr für die "richtigen" Durchmesser, also 30 mm aufwärts. Da würde ich aber nicht wirklich am Schlauch sparen. Ich gehe mal davon aus, dass deine Schlauchtülle fest verklebt ist. Sonst hätte ich die mit 2 45-Grad-Winkel so verlängert, dass man gut an den Beckenrand vorbeikommt und unten im Becken nur ein kurzes Stückchen zum entkoppeln.

      Oder du machst es so, wie Burkhard es beschrieben hat. Du baust aus PVC (45-Grad-Winkel und Rohr) ein Zwischenstück und entkoppelst an der Pumpe und am Becken.

      LG
      Daniel