Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Blau Open Reef 90L

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blau Open Reef 90L

      Guten Morgen Gemeinde,

      nachdem ich so lange nur mitgelesen oder in anderen Themen geschrieben habe möchte ich heute mein Becken vorstellen.
      Es ist ein Blau Open Reef mit 90L Inhalt. Das Becken hat einen längeren Weg hinter sich, wurde zwischendurch schon 2x abgebaut und dann doch wieder aufgestellt und neu befüllt.
      Mein Problem war, dass es nie so ein richtiges Prachtbecken war, wie manch andere Becken hier im Forum. Dementsprechend war die Motivation es herzuzeigen bisher immer gering.
      Aktuell läuft das Becken seit dem 01.05.2018. Anfangs noch mit grobem Korallenbruch, vielen lebenden Steinen aus Aquakultur und sehr spärlich mit Korallen besetzt. Fische halte ich aus Prinzip nicht.
      Diese Kombination aus massivem Aufbau, zu vielen lebenden Steinen und dem Bodengrund führten zu einer Nährstofflimitierung was wiederum in nicht wachsenden Korallen mündete, die nach und nach kümmerten und abstarben.
      Obwohl ich Naturwissenschaftler bin (oder gerade deshalb) wollte ich wohl nicht wahrhaben, dass der Fehler bei mir lag. Ich probierte alle möglichen Präparate aus, nutzte Zeolith! und fuhr das Becken immer mehr gegen die Wand.
      Zunächst schob ich die Probleme auf das Licht. Also flog die LED Leuchte raus und eine 70W HQI zog ein. Danach flog der Bodengrund raus und ein paar Wochen später ersetzte ich die lebenden Steine gegen EpoReef. Dadurch hatte ich plötzlich viel mehr Strömung im Becken. Danach wurde das völlig verschlammte Technikbecken gereinigt und ein Vliesfilter gebastelt. Nun besorgte ich mir neue Korallenableger und besetzte das Becken deutlich dichter mit Korallen als je zuvor (manch einer wird über die großen Lücken im Becken lachen).
      Außerdem füttere ich nun jeden Tag Plus NP von Tropic Marin und erhöhe den KH mit All-For-Reef.
      Zum ersten mal überhaupt sieht man Wachstum an den Korallen! Außerdem strecken die Korallen ganztägig ihre Polypen aus, das kannte ich vorher gar nicht.
      Der alter Spruch, dass das Problem in der Regel VOR dem Becken sitzt scheint zu stimmen ;)
      Ich bin auf jeden Fall sehr froh, dass es nun endlich läuft. Das Einzige was mich wundert ist, dass ich weder Algen noch Kalkrotalgen habe.

      Meine Wasserwerte:

      Dichte: 1.023
      Temperatur: 24°C
      KH = 7.0
      NO3 = n.n.
      PO4 = 0.01
      Ca = 470

      Viel Spaß mit den Bildern!

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Seitenansichten:


      Reste einer Monti die an der Scheibe angewachsen waren:


      Mein Projekt "bewachsene Rückwand", schön bis zur Wasserlinie gewachsen


      Ein Stück der Monti von der Scheibe und eine Euphyllia die nicht richtig rauskommen will. Genau genommen war die nie weiter draußen als so, woran kann das liegen?




    • Da bisher niemand kommentiert hat, frage ich nochmals in die Runde:
      Woran könnte es liegen, dass bei mir keine Kalkrotalgen wachsen? Da auch keine anderen Algen wachsen wäre noch sehr viel Besiedlungsfläche frei (Rückwand, Boden, EpoReef...).

      Außerdem wollte ich fragen, ob mir jemand einfach zu haltende und schnell wachsende Acroporen empfehlen kann. Ich habe noch Platz im oberen Bereich für ca. 5 Acros.
      Im mittleren Bereich sollen noch eine Pocillopora und eine Seriatopora hystrix einziehen.

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo Rüdiger,

      hast du schon einmal den Magnesium-Wert überprüft?
      Fuer ein gutes Kalkalgen-Wachstum ist ein optimaler Magnesium-Wert essentiell.
      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!

      Beitrag von Fishy ()

      Dieser Beitrag wurde von Ina Fischer gelöscht ().

      Beitrag von Fishy ()

      Dieser Beitrag wurde von Stefan Schäfer gelöscht ().
    • Hallo Torsten,

      am 1. Mai 2018 habe ich das Becken mit Lebendgestein / Aquakulturgestein gestartet, dort waren auch einige Kalkrotalgen drauf. Die Steine waren bis Mitte März 2020 im Becken.
      Der Aufbau mit EpoReef existiert seit dem 10. März 2020.

      Ich habe noch einen kleinen Brocken Lebendgestein mit einer Millepora intricata darauf separat vom EpoReef stehen, damit die Millepora nicht das EpoReef überwächst. Auf diesem Brocken (eher Bröckchen) wachsen auch einige Kalkrotalgen, die werden aber eher kleiner als größer.

      Werden die Kalkrotalgen eventuell von Schnecken und Einsiedlern bevorzugt gefressen?

      Viele Grüße,
      Rüdiger
    • Hallo Rüdiger

      10. März ist jetzt noch kein langer Zeitraum.

      Ich habe mir extra einen Brocken Lebendgestein ca. 10cm rausgesucht der gut mit Kalkrotalgen bewachsen war.
      Von dem habe ich in der ersten Woche immer mal ein paar Stückchen abgekratzt um die Kalrotalgenstückchen mit der Strömung im Becken verteilen zu lassen.
      Nach einiger Zeit sieht man dann wie sich überall kleine neuen Kalkrotalgen bilden, bei mir auf altem Totgestein.
      Das kannst du zum ankurbeln auch tun.
      Wobei es mit dem Eporeef in der Farbe sicher auch etwas schwerer sein dürfte neue Kalkrotalgen am Anfang zu entdecken.

      Einsiedler und Schnecken sind für Kalkrotalgen eigentlich unschädlich, Seeigel fressen die schon lieber.


      Mfg Torsten
    • Hallo Torsten,

      Torsten81 schrieb:

      10. März ist jetzt noch kein langer Zeitraum.
      Das hast du missverstanden. Das Becken steht seit dem 1. Mai 2018, seit dem war es immer befüllt und auch immer besetzt (nicht so stark wie jetzt).
      Ich hätte erwartet, dass sich zumindestest an den Scheiben und an der Pumpe Kalkrotalgen ansiedeln.
      Als ich die Steine ins Technikbecken verbannt habe und das EpoReef eingesetzt habe, habe ich ja das Wasser und alle Korallen drin gelassen. Ich habe auch nicht die Rückwand gereinigt. Ich musste bisher nicht mal die Strömungspumpe reinigen weil ich so wenige Algen im Becken habe.

      Viele Grüße,
      Rüdiger

      @Hans-Werner: Mittlerweile sind es 0.02 mg / L ;)