Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Hydnophora exesa at its best ....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hydnophora exesa at its best ....

      Hallo Forianer,

      falls Ihr Euch mit dem Gedanken tragen solltet, Euch eine Hyndnophore exesa (Pickelkoralle) ins Becken zu holen, dann sorgt für genügend Abstand zu allem anderen - der Aktionsradius und die Vernessellung sind schon atemberaubend.

      Anbei findet Ihr ein Foto von heute vormittag, nachdem ich gestern abend einen Montiporaableger in die Nähe gelegt habe.

      Das Bild spricht für sich ....
      (Das graue Unscharfe im Bild über der Montipora ist übrigens nicht einer schlechten Aufnahme geschuldet, sondern kommt vom Nebel, der durch die Vernesselung entsteht)

      LG,
      Bernhard
      Bilder
      • 2020-05-10_Hydophora-01.jpg

        594,61 kB, 691×922, 147 mal angesehen
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter+ VIDEO und AM Cubicus
    • Hallo zusammen,

      die recht unterschiedlichen Verteidigungsmechanismen erlauben es den Korallen in der Natur, ihren Lebensraum zu verteidigen.
      Schnellwüchsige schaffen das, indem sie andere überwachsen oder abschatten.
      Andere setzen mit unterschiedlichen Methoden ihre individuelle Nesselfähigkeit oder Terpene ein.
      Im Gegensatz zu der natürlichen Umgebung finden wir in unseren Aquarien ein Sammelsurium an Arten, die sich in der Natur nie begegnet wären.
      Dieses künstliche geschaffene Biotop ist in vielen Fällen der Ursprung von vermeidbaren Verlusten bzw. unnötiger Vernesselung, die sehr oft zum Ableben der schwächeren Art führt.
      Ohne Kenntnis der individuellen Aggressivitäten der Korallen wird es leider immer wieder zu diesen vermeidbaren Unfällen kommen.
      Diese Kenntnis ist zugänglich. Man muss sich nur kümmern.
      Ich erlaube mir hier einmal den Bekanntheitsgrad der verschiedenen Verteidigungsmechanismen unserer Korallen zu hinterfragen, wobei im Vordergrund die unterschiedlichen Aggressivitätsstufen stehen sollten.
      Nur dann lassen sich auch jene Sicherheitsabstände bestimmen, die unsere Arten im Aquarium vor Schäden bewahren.
      Das ist besser für die Korallen und auch besser für den eigenen Geldbeutel.

      Gruß
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Hallo zusammen,

      hier wurden jetzt zwei unterschiedliche Kampftechniken angeführt. Galaxea und Echinopora vernesseln tatsächlich benachbarte Korallen mit sog. Kampftentakeln.

      Was diese Hydnophora zeigt und was auch Acanthastrea echinata hervorragend beherrscht, ist der Einsatz der Mesenterialfilamente zur Verdauung der Nachbarn.

      Kampftentakeln wirken auf größere Distanz, aber wesentlich langsamer, und fangen meist mit einzelnen, relativ kleinen Löchern im Gewebe der angegriffenen Koralle an. Bei der Verdauung durch Mesenterialfilamente geht es meist ziemlich lange gut, wenn zwei Korallen aufeinander zuwachsen, und plötzlich ist die angegriffene und unterlegene Korallen zur Hälfte weg oder irreparabel geschädigt. Die Verdauung durch Mesenterialfilamente düfte vor allem mit Enzymen funktionieren, und ich nehme an, dass die Angreifer-Koralle sogar die freigesetzten Nährstoffe über die Mesenterialfilamente aufnehmen kann, also einen doppelten Vorteil von einem Angriff hat. Eine perfekte Verdauung außerhalb des Körpers eben, so wie sie auch Spinnen und Seesterne praktizieren.

      Grüße

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Wachstum ist die Lösung - nicht das Problem, sprach die Krebszelle und begann sich zu teilen. :devil3:

      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Walhai schrieb:

      Hallo,
      "perfekte Verdauung außerhalb meines Körpers" möchte ich auch können!✌
      Gruß Axel
      Das ist keine gute Idee! Durch diesen Anblickwerden dich aber viele Menschen meiden. :D

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Walhai schrieb:

      Hallo,
      "perfekte Verdauung außerhalb meines Körpers" möchte ich auch können!✌
      Lustige Vorstellung, wenn im Restaurant die Gäste ihre Mägen auf die Teller stülpen. ^^ … oder Groß und Klein beim familiären Mittagessen ...

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Wachstum ist die Lösung - nicht das Problem, sprach die Krebszelle und begann sich zu teilen. :devil3:

      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hans-Werner schrieb:

      Walhai schrieb:

      Hallo,
      "perfekte Verdauung außerhalb meines Körpers" möchte ich auch können!✌
      Lustige Vorstellung, wenn im Restaurant die Gäste ihre Mägen auf die Teller stülpen. ^^ … oder Groß und Klein beim familiären Mittagessen ...
      Gruß

      Hans-Werner
      Nicht nur das!
      Es wird auch eine Menge Zeit gespart, da der Weg über den Duenn/Dickdarm entfällt. So entfallen auch Durchfall, Blähungen und Verstopfungen! <X
      Und sämtliche damit zusammenhängende Unverträglichkeiten.......

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!

      Beitrag von Fishy ()

      Dieser Beitrag wurde von Ina Fischer gelöscht ().