Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Mein Lido120 - Ein paar Bilder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Lido120 - Ein paar Bilder

      Hallo zusammen

      Da ich nun wieder mehr in der aktiven Aquaristik unterwegs bin und mittlerweile ein befülltes Becken hier im Hause ist, möchte ich euch gelegentlich ein paar Bilder an dieser Stelle zeigen.

      Das Aquarium ist ein Juwel Lido120, eigentlich ein Süßwasserbecken aber es hat eine schöne Form und deshalb ist es für diese Art von Besatz genau richtig.


      Besatzschwerpunkt:




      Nachwuchs gibt es auch schon:


      Wobei es mit anderen Arten in dem Becken auch schon Zuchtversuche gab, welche bislang allerdings leider gescheitert sind.

      Gestartet wurde das Becken bereits am 20.11.2019.
      In dieser Form war die Rückkehr in die aktive Aquaristik zwar nie geplant aber manchmal passieren Dinge im Leben denen man sich zwangsweise stellen muß und wenn dann letztlich so etwas dabei rauskommt, ist alles nur noch halb so wild.


      MFG Torsten
      Wer gerne Fotos rund um die Aquaristik anschaut:
      instagram.com/thor.smith.7311/
    • Hallo zusammen

      Ich habe tatsächlich nur ein Fohlen in der Aufzucht, die zwei Bilder sind ein und das selbe Tier. Ich konnte mich nur nicht entscheiden welches Bild ich besser finde. :whistling:

      Das Fohlen habe ich nur durch Zufall entdeckt, eigentlich wäre der Geburtstermin erst zwei Tage später gewesen und ich war deshalb in dem Moment gar nicht darauf vorbereitet.
      Als ich es entdeckte war ich gerade am telefonieren und bevor ich reagieren konnte war es bestimmt schon zweimal durch die Strömungspumpe gerauscht.
      Also Telefonat kurz unterbrochen (da ging es eh grad um Zucht und daher hatte mein Gesprächspartner Verständnis für die Unterbrechung) und schnell ein kleines Einhängebecken hergerichtet:


      Am Anfang stand es auch echt schlecht um das kleine Ding, es kreiselte total unkontrolliert durchs Becken und war ziemlich verkrümmt.


      Ist halt ein Frühchen und dann noch durch die Strömungspumpe geraten, da war die Hoffnung bei mir gegen Null.
      Seltsamerweise konnte ich nur dieses eine Jungtier finden.

      Ein Tag später sah es dann wenigstens nicht mehr so arg verbogen aus:


      Es kreiselte aber noch immer unkontrolliert herum.

      Zwei weitere Tage später war dann klar, dass ich hier eine kleine Kämpfernatur habe.
      Das Schwimmverhalten war besser und Futter wurde auch aufgenommen:


      Die Aufzucht findet bis heute in dem Einhängekasten statt, den ich übrigen aus einer Vorratsdose gebastelt habe. :D

      Dank meiner Outdoorkuturen im Garten habe ich mit der Futterversorgung im Moment überhaupt keine Probleme, so entspannt war ein Aufzuchtversuch noch nie.
      Im Moment gibt es zweimal täglich fangfrische Tisbe und Artemien in allen Größen.

      Ich bin mit diesem Verlauf bislang überaus zufrieden und hatte das so wirklich nicht erwartet.


      Bernd Koberstaedt schrieb:

      Schön Torsten, dass du wieder eingestiegen bist. Und wie immer unnachahmliche Fotos!

      Viele Grüße

      Bernd
      Der Einstieg war schon lange geplant aber die Gesundheit hat mir immer wieder einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. :cursing:
      Fotografieren mußte ich mir wieder neu antrainieren, ich kann die Hand nicht mehr so ruhig halten wie früher.
      Das nervt enorm wenn man Makroaufnahmen machen will und sich das Objekt der Begierde ständig bewegt.



      MFG Torsten
      Wer gerne Fotos rund um die Aquaristik anschaut:
      instagram.com/thor.smith.7311/
    • Torsten81 schrieb:

      Der Einstieg war schon lange geplant aber die Gesundheit hat mir immer wieder einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. :cursing: Fotografieren mußte ich mir wieder neu antrainieren, ich kann die Hand nicht mehr so ruhig halten wie früher.
      Das nervt enorm wenn man Makroaufnahmen machen will und sich das Objekt der Begierde ständig bewegt.

      Ja die böse Tiefenschärfe ..
      250 Liter - 80 x 60 x 55 cm - Riffbecken 2.0
      LED - Low Energy Saltwater Tank
    • Hallo zusammen

      Heute gibt es Muscheln.

      Zunächst die allseits bekannte Septifer bilocularis:




      Dann die aktuell größte Muschel im Aquarium, vermutlich aus der Gattung Pinna:


      Die nächste Muschelart kann ich noch nirgends einordnen:


      Eine davon ist ganz nach oben auf die Riffsäule gewandert und hat sich dort in ein Loch gesetzt. Ich würde sagen dass sie uns hier, im Gegensatz zu der vorherigen, die Kehrseite zeigt:


      Und jetzt wird es richtig spannend, wer sieht die Mupfel?:


      Lange Zeit habe ich da nur den Brocken Lebendgestein mit ein paar Kalkrotalgen drauf gesehen.
      Selbst wenn man mal genauer hinschaut ist es echt nicht leicht da eine Muschel zu erkennen:


      Mir ist es erst so richtig aufgefallen, als ich irgendwann mal entdeckt habe das die Kalkrotalgen sich minimal bewegen und da doch tatsächlich ein ein kleiner Schlitz ist:


      Da vermute ich eine Austernart aber die zu bestimmen dürfte so unmöglich sein.

      Für so ein kleines Aquarium ein ganz schöner Artenreichtum bei den Muscheln, wie ich finde.

      Zum Abschluß noch ein aktuelles poppiges Gesamtbild vom Aquarium, welches ich mit der Lumix LX100 gemacht habe:


      Ich mag solche Spielereien mit den eingebauten Filtern bei der Lumix hin und wieder ja ganz gerne.


      MFG Torsten
      Wer gerne Fotos rund um die Aquaristik anschaut:
      instagram.com/thor.smith.7311/
    • Hallo Rüdiger

      Der tägliche Pflegeaufwand beschränkt sich eigentlich auf einen morgendlichen Technikcheck, das Füttern und am Abend werden die Scheiben gereinigt.
      An den Wochenenden finden dann je nach Bedarf Wasserwechsel, Reinigung von Abschäumer und Strömungspumpe statt.
      Weitere Pflegemaßnahmen betrifft die Kontrolle der Algenbestände und das frühzeitige erkennen und behandeln von unerwünschten Beckenbewohnern. Das wird erledigt sobald ich entsprechenden Handlungsbedarf erkenne aber bislang war da ausgesprochen wenig zu tun.

      Da ich momentan viel Zeit habe, gibt es den Tag über verteilt mehrere Fütterungen, was den Pferdchen natürlich sehr entgegen kommt.
      Gefüttert wird im Moment täglich ein Würfel Mysis, alle paar Tage gibt es entkapselte Artemien dazu.
      Als die Pferdchen noch kleiner waren, gab es zwei Würfel Mysis am Tag.
      Für das kleine Pferdchen gibt es täglich zweimal frische Tisbe und kleine Artemien aus dem Garten.
      Hier fällt ab und zu auch was für das Becken ab.

      Die Pferdchen sind bei der Fütterung etwas anspruchsvoller, da es ihnen entgegen kommt wenn man mehrmals täglich kleine Portionen füttert.
      Ansonsten ist der Pflegeaufwand sehr überschaubar, wie ich finde.

      MFG Torsten
      Wer gerne Fotos rund um die Aquaristik anschaut:
      instagram.com/thor.smith.7311/
    • Hallo Torsten,

      was macht den der Weihnachtskaktus links auf dem letzten Bild …? ;)

      Nein, das habe ich wirklich für einen Augenblick gedacht, "… ein Weihnachtskaktus, komisch …". Ja, ist natürlich Caulerpa prolifera. :)

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Wachstum ist die Lösung - nicht das Problem, sprach die Krebszelle und begann sich zu teilen. :devil3:

      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hallo zusammen
      Ich habe nochmal ein paar Fluoreszensbilder für euch.
      Die Pferdchen halten nicht von Fluoreszens, dafür leuchten die Leierfische um so mehr.








      @Ruediger:
      Die Fotografie ist vor allem ein Hilfsmittel für mich bei der Zucht und ansonsten einfach nur ein Hobby.

      @Hans-Werner:
      Ein Weihnachtskaktus wäre auch vorhanden aber ich bezweifle die Eignung zur submersen Kultur. :ylol


      MfG Torsten
      Wer gerne Fotos rund um die Aquaristik anschaut:
      instagram.com/thor.smith.7311/
    • Hallo zusammen

      Fluoreszensbilder sind vorerst nicht mehr möglich, schuld ist das Verhalten des Sycorax Männchens.

      Ich hatte zunächst Abends eine reine Blauphase einprogrammiert und während dieser Zeit wurde er seinem Weibchen gegenüber sehr aggressiv.
      Ich habe das ein paar Tage beobachtet, dachte zuerst sie müssen sich einfach nur an das neue Licht gewöhnen aber dem war leider nicht so.
      Wenn ich während der Blauphase auf normales Licht umgeschaltet habe war die Aggression auf einmal weg und es wurde wieder gebalzt, blaues Licht an und Angriff auf das Weibchen.
      Er hat sie dann an der Rückenflosse gepackt und geschüttelt wie ein Terrier.

      So etwas habe ich noch nicht erlebt, Blaulichtphase somit wieder gestrichen.
      Ich konnte es am Anfang nicht so ganz glauben aber nach dem ich mehrmals die Lichtfarbe geändert habe und es jedes mal so war habe ich mich von der einstündigen Fluoreszensbeleuchtung am Abend halt wieder verabschiedet.


      Gestern war ich auch wieder mit der Kamera auf Fotosafari.
      Zwischen dem Einhängekasten von Highlander und der Seitenscheibe vom Aquarium haben sich ein paar interessante Gestalten eingerichtet:




      Die sind im Aquarium immer sehr fix unterwegs aber zwischen den Scheiben schön zu fotografieren:


      Highlander (ja der Name wurde dem Nachwuchs mittlerweile verpasst weil er so ne Kämpfernatur ist) wird nun auch erwachsen und hat für ein Portrait posiert:


      Für ein kleines Projekt, das gegen Ende diesen - Anfang nächsten Jahres umgesetzt werden soll, habe ich dieses Bild gemacht:


      MFG Torsten
      Wer gerne Fotos rund um die Aquaristik anschaut:
      instagram.com/thor.smith.7311/
    • Hallo Daniel

      VW halte ich jetzt nicht als das Maß der Dinge in Sachen Glaubwürdigkeit.... :whistling: .

      Ich habe auch noch nie von einer derartigen Verhaltensänderung nur durch Wechsel der Lichtsituation gehört, also hier im Bereich Meerwasser.
      Hätte ich das nicht selbst hier erlebt, ich könnte es auch nicht glauben. :wacko:

      MMFG Torsten
      Wer gerne Fotos rund um die Aquaristik anschaut:
      instagram.com/thor.smith.7311/
    • Hallo Reinhard

      Sehr interessant!
      Das ist jetzt der erste Fall in dem ich so eine derartig krasse Verhaltensänderung habe.
      Diese Fische haben auch eine leichte Fluoreszens (sieht man ja auf den Bildern oben) unter diesem Licht, die erstens Fische bei denen ich das überhaupt beobachten konnte.
      Damit erscheint mir die These von Ellen Thaler als die derzeit plausibelste Erklärung für diese Verhaltensänderung.

      Hast du noch Kontakt zu ihr?

      MFG Torsten
      Wer gerne Fotos rund um die Aquaristik anschaut:
      instagram.com/thor.smith.7311/
    • Hallo Torsten,

      wieder tolle Bilder!

      Ich denke auch, dass eine Veränderung in der Farbgebung/Zeichnung des Weibchens durch das Blaulicht für das Verhalten des Männchens ursächlich ist.

      Das dritte Bild ist eine sog. "Killerassel", richtig? Die schwimmen extrem schnell, vergraben ruckzuck das Futter und überfallen auch schlüpfende Jungfische und fressen sie. Angeblich greifen sie manchmal auch die Hand an und beißen. Jedenfalls sind sie für die räuberische Lebensweise mit der Torpedoform, der ausgeprägten Schwanzflosse und den großen Augen gut gerüstet.

      Gruß

      Hans-Werner
      H ><((((°>

      Wachstum ist die Lösung - nicht das Problem, sprach die Krebszelle und begann sich zu teilen. :devil3:

      www.photoimpressionismus.de

      Franconia Franca
    • Hallo zusammen

      Die "Killerassel" verhält sich bei mir bislang relativ friedlich, ich sehe sie auch nicht jeden Tag.
      Hin und wieder holt sie sich ein Stück Frostfutter und dann ist sie wieder weg.
      Bisher gab es noch keine Übergriffe auf die Fische und an meiner Hand schon gar nicht. So lange das so ist darf sie auch im Aquarium bleiben, wobei ich auch nicht weiß wie viele davon überhaupt im Becken sind.
      Viel können es nicht sein, das wäre mir sonst bestimmt schon aufgefallen.
      Da bei den Pferdchen eh immer der ein oder andere Brocken Mysis über bleibt, fällt immer etwas für sie ab und das scheint zu reichen.

      Bernd Koberstaedt schrieb:

      Hallo Torsten,

      auch ohne Blaulicht wieder super Bilder. Da ist eben ein absoluter Könner am Werk. Auf die extremen Bonbonfarben kann man ohne weiteres verzichten. Mit den natürlichen Erscheinungsformen haben diese ja ohnehin nichts gemein.

      Gruß

      Bernd
      Ja aber hin und wieder die Fluoreszens der Korallen sehen zu können ist schon faszinierend.
      Wenn ich Gäste habe die diese Welt gar nicht kennen, sind immer total baff.
      Möglicherweise richte ich irgendwann ein reines Fluoreszensbecken ein.


      shovel schrieb:

      hai , welche kamera und welches objektiv benutzt du ?

      grüss frank
      Die letzten Bilder wurden mit einer Canon EOS 7D (die erste Generation) und dem 60mm Makroobjektiv von Canon gemacht, das ist meine Lieblingskombination.
      Ansonsten habe ich noch die Panasonic Lumix LX100 für Spielereien im Einsatz, wie zb. bei den Fluoreszensbildern.

      MFG Torsten
      Wer gerne Fotos rund um die Aquaristik anschaut:
      instagram.com/thor.smith.7311/
    • Hallo Forum

      Heute war ein aufregender Tag, ich durfte endlich aus meiner kleinen Box raus und die große weite Welt erkunden:


      Zuerst habe ich mich nicht getraut meine vertraute Haltemöglichkeit zu verlassen:

      Aber mit Mama in der Gorgonie abchillen hat mir geholfen mutiger zu werden:

      Endlich mal richtig frei schwimmen:

      Natürlich habe ich gleich beim Onkel vorbeigeschaut:

      Er hat mir den aufregenden Algenwald gezeigt:

      Wir haben verstecken gespielt, findet ihr mich auch?


      Spieglein, Spieglein...


      Und Papa habe ich auch besucht aber er hatte keine Zeit zu spielen:


      Papa hat ganz dolle mit dem Bauch gepresst:


      Und ich habe nun ein paar neue Geschwister:


      Ich bin nach diesem aufregendem Tag jetzt müde und gehe schlafen, bis bald Forum.
      Wer gerne Fotos rund um die Aquaristik anschaut:
      instagram.com/thor.smith.7311/
    • Hallo zusammen

      Zeit für ein Update.

      Wo fange ich an?
      Es ist viel passiert, die Leute welche mit mir per Facebook oder Whatsapp verbunden sind, haben es ja die ganze Zeit über schon mitbekommen.
      Ich hatte ein paar recht ungewöhnliche Ablaichvorgänge, die man auch nicht alle Tage sieht und zum Teil ist noch gar nicht ganz eindeutig geklärt was ich da als Larve vor die Linse bekommen habe.

      Fangen wir mit den ungeklärten Gameten mal an:

      Die waren sehr klein, schwammen plötzlich unter der Wasseroberfläche als winzige Kügelchen und hatten sich auch selbstständig bewegt.

      Da hier mit der Kamera nicht mehr herauszuholen war musste ich tatsächlich mein Mikroskop herauskramen und habe versucht Bilder zu machen.


      Momentan gehe ich davon aus, dass es sich hierbei am ehesten um Gameten von Röhrenwürmern handeln könnte, das wäre nach dem Ausschlußverfahren und Rücksprache mit Till Deuss der derzeitige Stand der Dinge.

      Wo ich das Mikroskop gerade auf dem Tisch hatte, habe ich mir auch gleich noch ein paar Copepden angeschaut:

      Ist kein besonderes Bild aber irgendwie finde ich es grafisch einfach ansprechend.

      Dann finde ich in letzter Zeit immer wieder kleine Gelege im gesamten Becken verteilt, eines davon war an der Frontscheibe und ich hatte es mir extra markiert um es weiter beobachten zu können:


      Leider war es nach drei Tagen plötzlich weg, ohne das ich eine Entwicklung beobachten konnte. Ich vermute aber ein paar Schnecken als Erschaffer dieser kleinen Gelege.

      Deutlich größere Larven haben die Einsiedler Clibanarius tricolor entlassen:




      Der Aufzuchtversuch ist mir nach ein paar Tagen leider mißlungen, da ich zuviel Futter eingebracht hatte und am nächsten morgen alle Larven tot waren.
      Die laichen aber regelmäßig ab, von daher werde ich da bestimmt nochmals einen Zuchtversuch starten können.


      Dann war da noch diese Ferkelei:






      Innerhalb weniger Minuten war das Becken ganz milchig und der Abschäumer hatte gut zu tun.
      Völlig unerwartet überrascht hat mich dann dieser Ablaichvorgang:



      Das Spektakel und noch mehr gibt es auch in bewegten Bildern auf Facebook zusehen, schaut einfach auf meinem Profil vorbei:
      facebook.com/thor.smith.7311

      Momentan konzentriere ich mich mehr darauf solche Dinge auch als Video festzuhalten, das ist ein prima Ergänzung zu den Bildern.
      Mal sehen wie sich die filmerei in Zukunft noch entwickelt und wie ich das Material verwerte.

      Damit endet dieses kleine Update nach dem Motto:
      Make love, not war!


      MfG Torsten
      Wer gerne Fotos rund um die Aquaristik anschaut:
      instagram.com/thor.smith.7311/