Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Red Sea Nano Max 75L - Sangokai

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Red Sea Nano Max 75L - Sangokai

      Hallo liebe Community,

      ich bin Fabian, 28 Jahre jung und wohnhaft im schönen Schwarzwald.

      Seit meiner Kindheit habe ich schon einige Süßwasseraquarien gepflegt und da die finanziellen Mittel nun vorhanden sind, habe ich mir vor kurzem meinen Traum erfüllt und mir ein Meerwasseraquarium (Leider nur 75L, da mehr in unserer bisherigen Mietswohnung nicht erlaubt sind) zugelegt. Nach einiger Recherche wurde das Projekt in Angriff genommen.

      Über dieses Meerwasserforum und YouTube bin ich auf Sangokai gestoßen. Durch die einfachen und verständlichen Erläuterungen von Jörg war ich sofort begeistert und werde von nun an auf Sangokai als Versorgung für mein Aquarium setzen.


      Kurz ein paar Informationen zu meinem Becken:

      Becken: Red Sea Nano Max 75L
      Abschäumer: Tunze DOC 9001.001
      Rückförderpumpe: Tunze Silence 1073.008
      Beleuchtung: AI Prime HD
      Strömung: Vortech MP10QD
      Aufbau: ~3kg Marcorocks
      Sand: Aqua Medic Coral Sand 0-1mm

      Die AI Prime HD fahre ich nach Anleitung der SEA-Z, wobei ich momentan auf Grund von Cyanos den Grün & Rot-Kanal ausgeschaltet und den Weiß-Kanal im Gegensatz zu Blau etwas reduziert habe.

      Beckenstart war 20.04.
      Dosierung Nano-Basis nach Plan,
      1x wöchentlich Wasserwechsel 10%,
      1x wöchentlich 0,75mL complete und comPlex
      1x wöchentlich 0,3mL chem-individual IF

      Besatz:
      Einige LPS, ein paar Weichkorallen und einige kleine SPS-Ableger.
      2x Amphiprion ocellaris
      2x Chromis viridis (Übergangsweise wegen Beckenneustart von Verwandten)
      2x Pseudochromis fridmani (Übergangsweise wegen Beckenneustart von Verwandten)
      1x Zitronengrundel
      1x Alpheus Randalli
      1x Stonogobiobs Partnergrundel
      3 kleine Einsiedler
      3 kleine Schnecken
      1 Seeigel


      Wasserwerte am 03.05.:
      Salinität 34,8 (Refraktometer)
      dKH 7,2 (Tropic Marin)
      Ca 465 (Salifert)
      Mg 1300 (Salifert)
      No3 15 (Tropic Marin)
      PO4 0,01 (Hanna)

      Alle Tests wurden mittels Multireferenz von Fauna Marin überprüft und die jeweiligen Faktoren angewendet.

      Anbei noch ein paar Bilder des Beckens.

      Zur Zeit machen sich leichte Cyanos breit, ich denke zumindest, dass es sich um Cyanos handelt. Diese werden mit jedem Wasserwechsel etwas abgesaugt. Hält sich aber noch in Grenzen und ich sehe noch keinen weiteren Handlungsbedarf?!

      Über ein paar Rückmeldungen wäre ich sehr erfreut

      Viele Grüße
      Fabian Frey
      Bilder
      • img_9834.jpg

        263,6 kB, 750×764, 8 mal angesehen
      • img_9849.jpg

        486,2 kB, 1.024×1.024, 16 mal angesehen
      • img_0009.jpg

        477,94 kB, 1.024×768, 17 mal angesehen
      • img_9994.jpg

        367,6 kB, 768×1.024, 18 mal angesehen
      • img_0046.jpg

        523,07 kB, 1.024×768, 21 mal angesehen
      • img_0035.jpg

        329,84 kB, 768×1.024, 19 mal angesehen
      Gruß Fabian
    • Hallo Fabian,

      da hast Du ein sehr schön gestaltetes Becken!
      75 Liter ist sicher eine Herausforderung, da kleine Becken wesentlich anfälliger für Störungen sind als große.
      Cyanobakterien sind latent in jedem Becken vorhanden, die Kunst ist es, sie an der Ausbreitung zu hindern. Dies gelingt nach meiner Erfahrung durch:
      1. regelmäßiges Absaugen, um sie quasi zu stören
      2. Vermeidung eines Überangebotes an Nährstoffen und Spurenelementen
      3. Schaffung von Konkurrenzdruck durch schnellwachsende Korallen.

      Dein Becken sieht noch sehr frisch aus, und Du hast fast nur SPS und LPS drin, also eher langsam wachsende Korallen, die zudem in einem frisch angelegten Becken häufig mit Wachstumsstop reagieren und erst eine Zeit benötigen, bis sie richtig anfangen sich zu entwickeln. In diese Nische aus Nährstoffangebot bei fehlendem Verbrauch (Konkurrenz) springen die Cyanos und verbreiten sich.

      Ich würde deshalb neben dem regelmäßigen Absaugen zwei Dinge tun:
      1. ein paar schnellwachsende Weichkorallen einsetzen. Die kannst Du auch später wieder abgeben, wenn Dein Becken läuft.
      2. Die Nährstoff- / Spurenelementzufuhr drosseln oder ganz weglassen. Ich schätze Jörg Kokott und bin auch davon überzeugt, dass sein System durchdacht ist, aber bei so einem kleinen Becken in der Start-Up Phase ist das vielleicht des Guten etwas zuviel. Wenn Du regelmäßig absaugst, deckst Du alleine durch die Wasserwechsel den Spurenelementebedarf mehr als ab. Da braucht es m.E. keine weitere Zufuhr. Ich habe seit gut drei Jahren ein Aqua Medic Cubicus (c.a. 140 Liter), bei dem ich einen wöchentlichen Wasserwechsel von 10% mache. Das Becken hat noch nie zusätzliche Spurenelemente dosiert bekommen und läuft bestens. Anbei findest Du ein aktuelles Foto (sorry für die Qualität, mal eben schnell mit dem Handy "geschossen").

      VG,
      Bernhard
      Bilder
      • 2020-05-04_AM_Cubicus.jpg

        445,84 kB, 864×1.152, 30 mal angesehen
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter + Video und AM Cubicus
    • Hallo Bernhard,

      Danke für deine Antwort und Meinung zum Becken!

      Sehr schönes Becken dein Cubicus :-)!

      Danke auch für deine Tipps - werde sie 2x wöchentlich absaugen und schauen ob ich noch was schnellwachsendes kaufen/ finden kann.

      Hast du hier speziell was im Kopf?

      Habe vorne in der Mitte eine blaue Xenia sitzen, allerdings auf einem seperaten Stein. Diese soll sich ja extrem ausbreiten und das möchte ich eigentlich nicht.

      Deine gr. Gorgonie auf der linken Seite sieht klasse aus, was ist das für eine Art?

      Gruß
      Fabian
      Gruß Fabian
    • Hallo Fabian,

      Du kannst Sinularias oder auch eine Sarcophytum nehmen; da gibt es ja mittlerweile auch wunderschöne mit grün fluoreszierenden Polypen. Eventuell auch Discosoma oder Ricordea Scheibenanemonen. Oder Zooanthus.

      Deine blaue Xenia ist vermutlich eine Sarcothelia edmondsoni: Link-zu-MeWa-Lexikon
      Ich habe diese Art noch nicht gepflegt, weiß aber aus eigener Erfahrung mit anderen Xenien, dass man höllisch aufpassen muss, dass sie sich nicht unkontrolliert verbreiten. Meine Xenien haben auch immer wieder ganze "Ableger" abgeworfen, die dann im Becken umhertrieben und sich an anderer Stelle wieder ansiedelten. Mit Kalkmilch kann man diese dann überdecken und dadurch die Ausbreitung eindämmen.

      Meine Gorgonie ist vermutlich eine Pseudoplexaura: Pseudoplexaura . Hat bei mir relativ lange gedauert, bis sie zum Wachsen ansetzte, ist ansonsten aber pflegeleicht.
      Noch einfacher zu pflegen ist diese: Muircea pinnata . Die wächst in der Regel schon fast wie Unkraut.

      VG,
      Bernhard
      ***** FISCH VOR KORALLE ****** Meine Becken: 768 Liter + Video und AM Cubicus
    • Hallo Bernhard,

      Ja eine Sarcophyton soll es auf jeden Fall noch werden.
      Bei mir müssen die Korallen nicht zwingend kunterbunt und in allen möglichen Neonfarben leuchten, mir gefallen auch die "natürlichen" sehr gut :-).
      Werde mal schauen ob ich irgendwo eine Muricea pinnata erwerben kann. Mir kommt es aber so vor, als gäbe es immer weniger der "natürlich" gefärbten Korallen, speziell Weich- und Lederkorallen, zu kaufen. Es soll nur noch bunt und fluoreszierend sein.

      Ich werde diese Xenia jedenfalls im Auge behalten.

      Discosoma's habe ich 3 Stück drin und die haben sich wirklich binnen 2 Wochen schon sehr vergrößert oder zumindest richtig "aufgepumpt". Wie vermehren sich diese? Durch Teilung wie bei den Ricordeas? Davon habe ich auch 3 Ableger, 2 davon haben sich jeweils schon doppelt geteilt.
      Ein bisschen wachsen tut alles, aber ist wohl nicht genug.

      Gruß
      Fabian
      Gruß Fabian