Marubis e.V. Korallenriff Meerwasserlexikon Mrutzek Meeresaqiaristik Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten - IFMN www.meerwasserforum.info

Manjanos? Wie dezimieren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Manjanos? Wie dezimieren?

      Hallo,

      ich denke, die am Foto abgebildeten Tierchen sind Manjanos... neben den Cyanos mein zweites Betätigungsfeld im Becken :)

      Wie kann man die im Zaum halten - gibt es effektive Fressfeinde? Oder bleibt nur das wegspritzen oder zupflastern?

      Danke für eure Infos,

      Andreas
      Bilder
      • manjano.PNG

        331,83 kB, 495×323, 59 mal angesehen
    • Hallo Andreas,

      ich habe sehr erfolgreich 2 Tangfeilenfische eingesetzt. Ich hatte etwa 20 von den blöden Dingern und die waren nach ein paar Tagen restlos verschwunden.

      Allerdings geht zumindest einer der beiden Feilenfische nun an Weichkorallen - allerdings noch so minimal, dass es nicht weiter stört....

      Schöne Grüße

      Ralf
    • Tangfeilenfische habe ich als möglichen Fressfeind per Suche auch gefunden. Hier würde mich interessieren wie weit er mit anderen Bewohnern kompatibel ist:

      Caulastrea
      Scheibenanemonen
      Krustenanemonen

      SPS wird er wahrscheinlich in Ruhe lassen. Muscheln könnten noch ein Problem werden - habe ich aber aktuell nicht.
      Das andere ist, dass ein SPS Becken natürlich nicht unbedingt der bevorzugte Lebensraum von Tangfeilenfischen ist, fürchte ich.

      lg
    • Hallo zusammen!

      Das Internet sagt viel.Oft auch Mist!
      Ich habe nichts gegen eine Empfehlung.
      Es muss dann aber eine Empfehlung bleiben und nicht zur Behauptung mutieren.
      Beispiel:
      Ich hatte vor etlichen Jahren eine Majano-Plage in meinem grossen Becken.
      Hunderte Anemonen vermehrten sich wie die Karnickel!
      Nach einigen Recherchen und dem Studium einiger Veröffentlichungen habe ich mir ein Paar CH. xanthurus besorgt.
      Diese sollten nach Berichten unter den Majanos aufräumen.
      Sie taten es nicht.
      Genauso wenig taten es CH.kleinii und A. tomentosus.
      Letztere bissen anfangs in die Anemonen, schüttelten sich heftig und liessen zukünftig von ihnen ab.
      Sie hatten es wenigstens versucht. Genauso wie die Falter.
      Unter dem Strich also eine totale Pleite!
      Damit möchte ich eigentlich nur auf die unterschiedlichen Erfahrungen hinweisen.
      Nur eine Vermutung ist noch kein Beweis.
      Selbst wenn sich ein Erfolg abzeichnen sollte, wäre das für mich immer noch ein Einzelfall und keineswegs eine gesicherte Erkenntnis.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Ich möchte keineswegs unterschlagen, wie ich die Plage in den Griff bekommen habe:
      In mühseliger Kleinarbeit habe ich die Anemonen mit Kalkbrei vernichtet.
      Oft musste ich diese Prozedur mehrmals durchführen.
      Die Majanos schrumpften in einigen Fällen und waren nach ein paar Tagen wieder fit.
      Zwar in der Groesse verkleinert, aber dennoch aktiv.
      Eine weitere Ladung Brei führte dann zum Erfolg.

      Gruss
      Hajo
      Trenne dich nicht von deinen Illusionen!
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufhören zu leben.
      (Mark Twain)

      Wenn ich die See seh, brauch ich kein Meer mehr!
    • Grössere Manjanos müssten sich eigentlich auch so entfernen lassen, wie ich das mal mit Seeastern gemacht habe.

      - Strömung aus
      - Kleine Injektion von Zitronensaft direkt in die Anemone
      - Paar Minuten warten, die lösen sich dann vom Untergrund.
      - Absaugen oder pflücken

      Zumindest bei den Astern war die Methode super erfolgreich, weil so keine Reste der Anemone zurückbleiben, die sich wieder regenerieren können.

      Gruss
      Andi
    • Moin,

      hajo schrieb:

      Ich möchte keineswegs unterschlagen, wie ich die Plage in den Griff bekommen habe:
      In mühseliger Kleinarbeit habe ich die Anemonen mit Kalkbrei vernichtet.
      Oft musste ich diese Prozedur mehrmals durchführen.
      Die Majanos schrumpften in einigen Fällen und waren nach ein paar Tagen wieder fit.
      Zwar in der Groesse verkleinert, aber dennoch aktiv.
      Eine weitere Ladung Brei führte dann zum Erfolg.

      Gruss
      Hajo
      Dem Tip schließe ich mich an, funktioniert am einfachsten. Anstatt des Zahnstochers habe ich eine Spitze Pinzette verwendet. Ist wie Lottospielen, beim x mal hast du mal ein Treffer und eine weniger. Ich hatte als Fressfeinde L. Kuekenthali, L. wurdemanni versucht. Beides ohne Erfolg!

      Gruß
      Robin

      "Eine Gesellschaft blühe auf, wenn alte Männer Bäume pflanzen, in deren Schatten sie niemals sitzen werden. "